Rasenfunk Royal Winter 19/20

Fortsetzung der Diskussion von Rasenfunk Royal Winter 19/20:

Zunächst einmal möchte ich meinen höchsten Respekt vor dem Aufwand und Engagement zollen. Seit zwei Jahren höre ich jede Schlusskonferenz, jedes Royal und mehrere Tribünengespräche. Insgesamt eine tolle Leistung, die ich nun auch gerne als Supporter fördern möchte.

Absolut verständlich, dass man nicht immer jedem Verein und in jedem Podcast bis ins letzte Detail dem Anspruch gerecht werden kann, die entscheidenden Punkte anzusprechen.

In der gesamten Saison 2019/20 fällt mir allerdings auf (und das hat im Royal seinen Höhepunkt gefunden), dass Dortmund zu keinem Zeitpunkt (selbst als es Schwerpunkt war), auf dem sonst üblichen analytischen Niveau diskutiert worden ist. Es verbleibt leider auf der „Favre passt nicht nach Dortmund“-, „Sancho möchte wechseln“-, „Zielvorgabe Meisterschaft“ und „Mentalitätsproblem“-Ebene, während die Systemumstellung, Veränderung der Struktur durch die neue Rolle einzelner Spieler (z.B. Brandt auf der 6/8 oder Zagadou in der 3er-Kette) auf der Strecke bleiben. Das ist schade, weil sich der Rasenfunk sonst so angenehm von weiten Teilen der Fussballdiskussionen abhebt.

Es wird (leider von Tobias Escher, den ich sonst sehr schätze) von der Problematik, Chancen gegen schwache Gegner herauszuspielen gesprochen, wobei dies in dem neuen System überhaupt kein Problem mehr zu sein scheint. Die Probleme und Chancen werden mit dem neuen System völlig andere (Doppelbesetzung der Flügelpositionen, Ausspielen der Konter, Verteidigung von Diagonalbällen gegen die 3er-Kette). Es hätte so interessante Möglichkeiten gegeben, das taktisch zu besprechen - davon bin ich seit einigen Wochen enttäuscht. Um auch konstruktiv zu sein, einige Ansätze, das zu diskutieren:

Die Umstellung auf 3er-Kette macht ein sehr offensives Pressing der Gegner erforderlich, welches die defensiven Teams, gegen die Dortmund zuvor Probleme hatte, nicht versuchen und daher das Spiel komplett hergeben. Diejenigen Teams, die nicht offensiv angelaufen sind, wie Düsseldorf, Mainz, Hoffenheim und Leipzig in der 1. Hälfte sind chancenlos geblieben (exemplarisch auch der drastische Rückgang an zugelassenen Chancen). Prag und Leipzig in der 2. Hälfte dagegen haben sehr offen nach vorne geschoben und so Chancen erarbeitet, aber unter dem Preis selbst sehr offen zu stehen und Konter zuzulassen (sie erzwingen sozusagen einen offenen Schlagabtausch). Die neue Systematik scheint bisher für die Gegner sehr schwer bespielbar zu sein. Mit etwas weniger Spielpech, wären die letzten beiden Spiele gegen Leipzig und Hoffenheim klar gewonnen worden und die Konstellation wäre eine andere. In der Phase zuvor waren es taktische Probleme, die Dortmund haben straucheln lassen. Das hat nichts mit Mentalität oder Favre passt nicht nach Dortmund zu tun. Er hat einfach die falsche Taktik für diese Zusammenstellung von Spielern gewählt (u.a. Brandt, Schulz (das wurde genannt, fair), Götze auf falsche Positionen gestellt).

Allerdings stellen sich damit ganz andere Fragen, als zuvor. Zum Beispiel, ob nicht anstelle einer klassischen 9 nicht eher weitere Flügelspieler als Back-up für Sancho, Hazard benötigt werden (siehe 2. Hälfte gegen Hoffenheim) usw.

Ich wünsche gute Erholung nach der anstrengenden Hinrunde und gutes Gelingen im kommenden Jahr.

1 Like

Jetzt hab ich doch tatsächlich für einige Tage vergessen, meine Eindrücke hier festzuhalten. Zunächst einmal natürlich top, dass ich zwei mal erwähnt werde, so kann das gern weitergehen. :wink:

Die Ausführlichkeit des Formats halte ich für die Winterpause für ideal. Eine ausführliche Betrachtung einmal im Jahr nachdem die Meisterschaft ausgespielt ist, halte ich für vollkommen ausreichend. Zum Gespräch selbst stimme ich der Beobachtung zu, dass es von Max und Tobi viel Monolog gab und bei Alice mehr Gespräch. Ich mag die Gesprächsform viel lieber und hatte das Gefühl, dass man die Monologe von Max und Tobi besser drucken sollte (das geheime neue Projekt von Max?). Ist es bei einer Besetzung aus drei Vollprofis wirklich nötig, dass ihr Schwerpunkte verteilt? Wie wäre die Sendung gelaufen, wenn ihr euch drei einfach über jeden Verein gleichberechtigt unterhalten hättet, wie ihr das ja auch zur Saisonvorschau gemacht habt?

Auch ich habe den Schiedsrichterteil vermisst. Wenn Collinas Erben mal wieder keine Zeit haben (sie haben ja schon keine Zeit für ihre eigene Sendung), kann man das Thema auch wie einen Verein behandeln und hinten dran hängen.

Die Interna haben mir sehr gut gefallen, weil ihr angenehm offen und ausführlich auf die Fragen eingegangen seid. Ich würde mir wünschen, dass ihr neben einer Maßtabelle für die Bestellung der Textilien auch noch mal selbst eine Einschätzung dazu schreibt, wie ihr den Schnitt empfindet (groß/klein/lang) und vllt noch mal dem Max eins anziehen und fotografieren. Aber ihr macht das schon prima, da habe ich keine Sorgen. Und bei den Ausführungen dazu, was alles erfüllt sein müsste für einen Partnerin auf der Kommentatorenposition im Rasenfunk muss ich als alter Taktikfuchs123 Fan doch sagen, dass er toll passen würde. Ist halt nur die Frage, wie teuer so zwei Wochenarbeitstage von einem Tobi sind. Und ich hoffe sehr, dass spannende Meisterschaften, die wir in den kommenden Jahren hoffentlich haben werden in Max das Feuer für die Bundesliga noch lange warm halten.

Mir hat die neue Form gefallen, wobei man sich an die Monologe erstmal gewöhnen muss. Ich denke aber die kürzere Variante passt ganz gut zu einem Thema was Max auch angesprochen hat, die Winterpause wird oft einfach völlig überhöht. Noch ist in der Bundesliga nichts gewonnen oder verloren, ein echtes Fazit kann man erst im Sommer ziehen.

Den Schiedsrichterteil habe ich persönlich übrigens nicht vermissst, mir wurden die unvermeidlichen Collinas Erben in der Vergangenheit irgendwie einmal zu oft eingeladen. Versteht mich nicht falsch, die Jungs sind super sympathisch und machen eine tolle Arbeit, aber man würde auch nicht zehn Mal in Folge den gleichen Gast zu Verein XY hören wollen.

Ich finde da neue Format großteils OK. Es muss ja nicht immer 30 min pro Verein sein, das überprüfen der Voraussagen aus der Saisonvorbereitung hat seinen Charme.

Wie einige Vorredner finde ich den fehlenden Blick auf die Schiedsrichter schade und mir gefällt die Idee, Mitmachen-Beiträge zu referenzieren.

Ich habe noch nicht alles gehört, aber das Format finde ich klasse.

Max, grundsätzlich, mir ist es lieber, dass der Output geringer wird, wenn du dafür die Qualität deiner Top-Vorbereitung hochhalten kannst. Denn das macht den Rasenfunk doch eigentlich aus.

2 Like

Zuerst einmal vielen Dank für die Sendung und Respekt an euch drei für diese Leistung. Ganz besonders wenn dann nicht alle 100% fit sind und überhaupt zu einem Zeitpunkt an dem sich viele andere ausruhen und es sich gut gehen lassen. Selbstverständlich ist das nicht und sollte auch so nicht angesehen werden! :+1:

Ich fang mal mit den inhaltlichen Aspekten an bevor ich was zum neuen Format schreibe

Den Werder-Teil fand ich leider nur ok womit er aber immerhin besser ist als die letzen beiden Schlusskonferenzen mit dem negativen Höhepunkt das „Auslassen“ darüber, dass die Medien in Bremen zu brav sind :roll_eyes: gut war ja auch ein Sky-Kommi als Gast dabei… Aber darum soll es hier nicht gehen; gehört ja dann auch in nen anderen Thread.

Die Bestandsaufnahme von @Taktikfuchs123 fand ich noch gut und treffend aber bei dem Ausblick bzw. wie man jetzt gewisse Probleme angehen könnte wurde es dann doch sehr mau. Aspekte wie z.B. „was kann/muß man in der Winterpause tun“ wurden meinem Vernehmen nach bei anderen Vereinen deutlich stärker besprochen.

Ich hatte den Eindruck, dass so ein bißchen die Luft raus war. Klar @Taktikfuchs123 war nicht fit, und die Sendung war sehr lang, trotzdem halt irgendwie schade insbesondere wenn man in den letzten Tagen gesehen hat bzw. lesen konnte wo @Taktikfuchs123 sonst noch so u.a. über Werder geschrieben hat. Für mich als Werderfan dann doppelt schade. Aber wie oben gesagt, die Sendung sehe ich nicht als Selbstverständlichkeit an.

Wobei der Eindruck mit „die Luft ist etwas raus“ eigentlich auch schon so ab dem Düsseldorfsegment aufkam.

Indirekt auf Werder bezogen würde mich noch interessieren anhand welcher Quelle du, @GNetzer denn zu der Erkenntnis gekommen bist, dass Gladbach die Mannschaft mit den meisten Ausfällen/Ausfallzeiten ist?

Nimmt man Transfermarkt.de als Quelle HIER und HIER kann ich diese Aussage nicht teilen.

Wenn ich alle Ausfallzeiten, also bereits 1 Spiel, sowie Spieler mehrfach zähle, dann komme ich zu einem Verhältnis von 23:21 (Gladbach:Werder).

Zähle ich nur Ausfälle > 1 Spiel ist das Verhältnis 19:17

Bei > 2 Spiele ist es 13:15
Bei > 3 Spiele ist es 11:13

Also rein von den Zahlen alles sehr dicht dran, streng genommen könnte man also sagen Max hat Recht (ausgehend von den ersten beiden Werten). ABER zum einem halte ich Ausfälle von 1 Spiel nicht als wirklich relevant und schaut man sich noch an welche Spieler Ausfallzeiten hatten:

  • 4 Spieler sind bei Gladbach eigentlich aus der U23 etc. Drei davon haben Ausfallzeiten von > 3 Spielen.

  • Bei Werder treffen die Ausfälle mit Ausnahme von vielleicht Goller, ausschließlich Spieler aus dem 20er Kader bzw. der Stammelf.

Insofern ist die Aussage in meinen Augen nicht richtig. Immerhin wurde aber im Werderpart das Thema ja dann aber auch extra nochmal angesprochen.

Der Rasenfunkteil fand ich, wie immer, sehr interessant und trotz der Länge recht kurzweilig. :slight_smile:
Ich kann @Helmi auch nur zustimmen, dass ihr euch für nichts was ihr tut oder nicht tut rechtfertigen müsst. Eure Ausführungen zu den Podcasts fand ich sehr interessant, insbesondere da ich eher gegenteilige Erfahrung gemacht habe wie @helmi und mich die momentane Podcast-Flut eher schon etwas stört :wink:

Zu eurem angedachten Vorgehen mit den T-Shirts denke ich, dass es der einzig richtige Weg ist, der für euch das ganze auch nur annähernd händelbar macht. Falls es dann potentielle Kunden gibt, die nicht kaufen, nur weil sie eben etwas warten müssen, dann haben die Kunden Pech gehabt :wink:

So dann mal zur neuen Form des Winterroyals…

Die neue Form des Hinrundenrückblick finde ich so in Ordnung, würde aber sogar noch einen Schritt weiter gehen und folgendes vorschlagen.

  • In den letzten drei Schlusskonferenzen der Hinrunde würde ich jeweils 2 Schwerpunkte setzen.

  • Ebenso in den ersten drei Schlusskonferenzen zum Rückrundenstart.

  • Bleiben noch 6 Vereine übrig und für diese würde ich dann eine Sendung in der Winterpause machen.

Desweiteren würde ich Vereinsschwerpunkte nur noch einmal pro Saison machen

  • An den Spieltagen 1-5 sowie 30-34 gar keine Schwerpunkte aufgrund der Nähe zum Sommerroyal und der Saisonvorschau.

  • Bleiben noch genau 18 Spieltage die sich auf Hin- und Rückrunde verteilen und dann auch „weit“ genug weg von Royals etc. sind.

Schwerpunkte an den Spieltagen 1-5 sowie 30-34 würde ich dann eher auf aktuelle Themen setzen bzw. darauf verzichten.

Insgesamt würde das vermutlich weniger Aufwand und Arbeit für Max und weniger „Wiederholungen“ ergeben. Letzteres wurde ja auch in der Sendung selbst an einigen Stellen angemerkt, dass man ja gar nicht so viel neues besprechen kann, was man in den letzten Wochen in der Schlusskonferenz nicht schon (mehrfach) angesprochen hat.

Zudem könnte man dann vermutlich auch eher ein Gleichgewicht bei der Dauer der Besprechungen erzielen. So wirklich nachvollziehen konnte ich nämlich nicht, warum man 21 Minuten über Augsburg und mit 26 Minuten am längsten über die SGE gesprochen hat während andere Vereine nicht einmal auf 15 Minuten kamen.

Der andere „formale“ Punkt wurde schon mehrfach angesprochen; dass teilweise einer der Gäste so gar nicht aktiv im Gespräch war. Da wurden hier ja nun bereits einige Vorschläge oder Gründe für genannt. Vielleicht lässt sich da auch noch etwas daran verbessern.

Und damit sich der Kreis schließt… Nochmals Vielen Dank für die Sendung, die Arbeit und Mühe die damit verbunden ist und überhaupt generell für den Rasenfunk :slight_smile:

2 Like

Ich weiß Du bist schon groß und kannst auf Dich selbst aufpassen, aber das wichtigste was mir nach dem hören des Royal und des Eltern-Podcasts durch den Kopf geht ist: Pass bloß gut auf Dich auf und übernimm Dich nicht!! Ernsthaft.
Es ehrt Dich, dass Du Dich als privilegiert empfindest (hast Du in beiden Podcasts erwähnt), aber das macht das Pensum, dass Du abreißt, auch nicht geringer…

3 Like

Frohes neues Jahr liebe Rasenfunk-Gemeinde! Ich denke das kann man jetzt so gerade noch sagen :wink:

Max, vielen lieben Dank für das Jahr 2019! Das war, wie du im Interna-Teil ja bereits gesagt hast, pickepackevoll mit Inhalten, die ich einfach so in mich aufgesogen habe. Ausdrücklich möchte ich hier nochmal den Teil zum Hillsborough-Unglück herausheben, das war eine sensationell gut vorbereitete und produzierte Folge in meinen Ohren.

Der Royal-Light jetzt zum Jahresende war vom Umfang her für mich vollkommen in Ordnung. Ob jetzt ein Verein 12 oder 15 Minuten bekommt - so what. Die Inhalte, die ihr vorbereitet hattet, waren für den Zeitpunkt der Produktion vollkommen ausreichend. Viele der Punkte (zu viele Monologe, schweigende Gäste etc.) wurden ja schon zu genüge hier angesprochen. Ein Punkt, der mir bereits letztes Jahr aufgefallen ist, jedoch noch gar nicht: Warum um Himmels Willen machst du das in der Zeit zwischen den Feiertagen? Das möchte ich auch gerne in der Community zur Diskussion stellen, ob das so sein muss.

Ich persönlich brauche den Royal, das Halbzeitgespräch, den Hinrundenrückblick oder wie auch immer man es nennen möchte, nicht zwischen dem Boxing-Day und Neujahr. Ich brauche es eigentlich auch nicht vor heilige drei Könige. Mir persönlich würde es wesentlich mehr Freude bereiten, wenn diese Ausgabe erst eine Woche vor dem Buli-Start stattfinden würde. Das hätte einige wesentliche Vorteile.

Zunächst einmal würde es über die Feiertage eine gehörige Portion Stress bei allen Beteiligten ersparen. Max, ich weiß zwar nicht genau, wie alt deine Kinder sind, aber auch im Hinblick auf die Ferienzeiten würde ein Wechsel zum Beginn der Rückrunde hier durchaus Quality-Time schaffen :wink: Nicht nur für die Kids, sondern auch für andere Menschen in deinem engstem Kreise.

Zum anderen würde das Format weniger eine Rückschau der Hinrunde - welche eigentlich schon in großen Teilen über die letzte Schlusskonferenz vorgenommen wird, wenn auch nicht ganz so ausführlich - sondern viel mehr ein Hinrundenfazit plus Ausblick auf die Rückrunde sein. Die Vorbereitungen in der Winterpause sind dann weitgehend gelaufen, viele Transfers schon getätigt und die Diskussion über die Schlussfolgerungen der Vereine vermutlich viel interessanter, als in einer Woche, in der es quasi keine neuen News mehr gibt, weil sämtliche Bundesligisten Urlaub haben.

Denn seien wir doch mal ehrlich: Die Defizite, Probleme und Stärken haben wir über die gesamte Hinrunde bereits sehr ausführlich hergeleitet und besprochen. Was die Vereine dann aber daraus machen, wie sie darauf reagieren oder auch nicht reagieren, das ist doch ein Anlass zur Diskussion, der sich abhebt und lohnt.

Zudem kommt man eine Woche vor dem ersten Spieltag wieder richtig in Stimmung, kommt nochmal rein in die Betrachtung der nächsten Gegner, bekommt ganz viel Input und wird heiß auf das, was da kommt. So würde es zumindest mir gehen. Wie seht ihr das? Was sagt die Rasenfunkt-Gemeinschaft zu solch einem Vorstoß?

Ansonsten bleibt mir nicht viel zu sagen, als allen Rasenfunkern viel Glück und Gesundheit für 2020 zu wünschen. Vielen Dank für das, was ihr geschaffen habt. Auf dass der Rasenfunk in 2020 weiter floriert und prosperiert, damit unser Fußball das bleiben kann, was er schon immer war: die schönste Nebensache der Welt.

Viele Grüße aus dem Rheinland
Skotty

5 Like

An dem Punkt war ich eigentlich auch schon, bzw. vielmehr bei der Frage, ob es ein Royal zur Winterpause braucht.
Ich denke ein vielleicht 1-stündiges Resümee der Hinrunde nach dem Motto, was wurde vor Start der Liga gesagt, was ist eingetroffen, was nicht, könnte unter Umständen knackiger und informativer sein. Das würde auch den Gastmoderatoren ersparen sich in Vereine rein zu arbeiten, die sie sonst nicht auf dem Schirm haben.
Meines Erachtens reicht es doch, wenn während der Spielzeit hin und wieder tiefer gehende Analysen erfolgen.
Dafür kann aber gerne Euer Resümee zum Gesamtwerk gerne bleiben. Das war in der Tat sehr unterhaltend.

1 Like

Ich fand das neue Format mittelmässig. Von der Länge her völlig ok. Vom Inhalt her; Naja. Die Gäste waren oft lange still, besonders Alice. Das war schade. Diese langen Monologe, gerade von Max sind ab und zu zwar ganz gut aber im grossen und ganzen gefällt es mir besser wenn es ein Gespräch ist. Auch von der inhaltlichen Tiefe her fand ich es nicht ganz so gelungen wie jeweils die anderen Schlusskonferenzen, es gab aus meiner Sicht zuviel Wiederholungen aus den anderen Schlusskonferenzen und zuwenig Vertiefung. Dafür wäre aus meiner Sicht keine längere Besprechung nötig gewesen, sondern eine andere Fokussierung. Mein konkreter Wunsch ist hier an das Macher-Team dass sie Voraussetzen dass die Hörer und Hörerinnen die zurückliegenden Schlusskonferenzen gehört haben, es braucht also keine erneute Erwähnung von Sachen die schon genannt wurde bei den jeweiligen Vereinen.

Der intere Teil fand ich sehr interessant, obwohl der Fokus mit dem Kiosk etwas gar ausufernd war.

Abschliessend aber ein Wort des grossen Dankes, sowohl für die Royal-Sendung als auch allgemein für das tolle Rasenfunk-Jahr 2019! Danke vielmals lieber Max, lieber Frank und allen Gästen!

2 Like

Ich bin nun auch endlich durch und ich muss sagen, so eine detaillreiche Einschätzung aller Vereine wie im Sommer-Royal brauchts für mich gar nicht. Dazu gabs ja kurz davor auch noch die Schlusskonferenz nach der englischen Woche, die ja auch allgemeiner besprochen wurde als der normale Spieltag.
Wenn 3 Personen jeweils 6 Vereine vorbereiten wirds zwangsweise Monologe geben, evtl könnte man das noch überarbeiten. Aber selbst ich, und ich muss es ja nur hören, brauch jetzt mal ein paar Tage Bundesliga-Podcast-Pause. Die Saison ist halt schon lang. Von daher hab ich das neue Format lieber gesehen als die üblichen 20 Stunden.

Eine Fragen hätt ich aber doch noch:

Gibts Überlegungen wieder Kurzpässe zur EM zu machen oder hast du gemerkt, dass es alles zu viel wird?

Alles Gute und liebe Grüße!

Ps: Enzo in den Rasenfunk! :microphone::musical_score:

Erstmal vielen Dank für die vielen tollen Beiträge im letzten Jahr. Der Rasenfunk gehört zu meinem Leben und ich freue mich auf jede neue Folge.

Auf den Rasenfunk Royal habe ich mich natürlich auch schon wieder gefreut und war auf das neue Format sehr gespannt.

Persönlich hat mich das neue Format enttäuscht. Ich habe wenig mehr Infos erhalten, als ich es aus den Schlusskonferenzen schon hatte. Ich glaube aber nicht, dass es grundsätzlich am neuen Format liegt, sondern wohl eher an der extrem kurzen Vorbereitungszeit. Das Timing so ein Teil von über 6 Stunden kurz nach der Englischen Woche rauszubringen…, ich denke, das ist einfach zu viel des Guten. Natürlich hab ich es trotzdem gerne zwischen den Jahren gehört. Ich hätte aber auch gerne 2 Wochen länger gewartet, um Schnelligkeit gegen mehr neue Infos oder Analysen einzutauschen.

Interessant fand ich Eure Infos zum Shop (mit all den Problemen) und zum Rasenfunk generell. Das war sehr interessant. Gerne hätte ich noch Infos zur Hörerzahl und Entwicklung der Anzahl Unterstützer erfahren.

Sorgen bereiten mir auch, dass doch einige Kommentare von Max auf eine Überbelastung hindeuten und dass der Spaß an diesem Projekt etwas verloren geht. Ein Statement, dass ich total nachvollziehen bei dem Arbeitsaufwand.

Der Rasenfunk ist wirklich etwas einmaliges, sensationell tolles. Es wäre schade, wenn dieser Podcast in den nächsten Jahren sterben würde. Ich denke es wäre massiv geholfen, wenn die Mehrheit der Leute die diesen tollen Podcast hören, bereit wären dafür einen fairen Preis zu bezahlen. Damit wäre die Möglichkeit gegeben diesen unglaublichen Arbeitsaufwand auf mehrere Schultern zu verteilen und diesen Podcast langfristig am Leben zu erhalten.

Auch von mir ein kleines Feedback, was mir so aufgefallen ist. Zuerst bin ich natürlich froh, dass es zumindest eine Art des Royal gab, auch wenn durch die Anlage einige Argumentationen aus der Englische Woche Folge wiederholt wurden aus meiner Sicht, finde ich aber nicht so schlimm.
Ich fand die Folge dann an sich aber nicht so schön zum hören, das fühlte sich über große Strecken einfach nur wie ein Infodump an. Das war für mich etwas unangenehm und da fehlte mir die Auflockerung, die im normalen Royal schon allein durch die wechselnden Personen und deren persönliche Anekdoten + „Die Saison des Vereins in $Gimmick“ augelockert wurde.
Mein zweiter Kritikpunktrichtet sich an Max und knüpft an etwas an, was ich schonmal früher Kritisiert hatte: deine Redeanteile. Vor allem bei den Vereinen, die du vorbereitet hast, sind die anderen beiden kaum zu Wort gekommen. Und bei den anderen beiden, die ihre Vereine vorbereitet haben, waren da dann für meinen Geschmack zu viele Maxsche Monologe drin. (Oder Maxsche Fragen, vielleicht einfach mal nicht in nem riesigen Bogen ausholen sondern gleich die Frage formulieren?)
Sollte es den Royal nochmal in so einem Format geben, wäre es vielleicht ein Ansatz, dass du entweder weniger Vereine vorbereitest, oder einen dritten Gast einlädst und selber in die Rolle der Moderation zurückgehst.
Und zuletzt: Da habt ihr euch ja geschickt um das „zu Kreuze kriechen“ der Tabellentipps herumgewunden :wink: (Sitchwort Herthatipp mal anders, Union Tipp)

Da fällt mir noch etwas ein zum Thema T-Shirt, Größen und Lagerhaltung.
Eine meiner Facebook Gruppen hat ein eigenes T-Shirt mit dem Gruppen-Logo entwickelt. Das Ganze läuft über Spreadshirt.
Ich hab mir das am 20.12. um 22 Uhr bestellt und das Shirt ist dann am 21. versendet worden und lag am 23. dann in meiner Packstation, also DHL.
Das fand ich sehr überzeugend. Aber auch die Qualität und der Druck ist echt super.
Ich weiß allerdings nicht, was die Aussage über „fair produziert“ wert ist.
Eventuell würde das aber Euer Problem lösen, wie viele Shirts von welcher Größe geordert werden müssen.

Ich find deine Idee, die Vereine über den Winter aufzuteilen echt gut. Ich fand eh, dass sich die Folgen in der englischen Woche ein wenig wie mini-royales angefühlt haben und das bei dem eigentlichen Royale wenig neues war. Das kann man vielleicht echt noch mal entzerren.

Hallo Max. Ich möchte mal eine Frage stellen zu dem angeteaserten neuen Format. Da muss ich kurz einen kleinen Bogen gehen. Ich habe noch immer eine Sache im Hinterkopf, die Ralf Stockmann vor vielen vielen Jahren in dem Wikigeeks mal als „Open Source Burnout“ oder so ähnlich beschrieben hat. Da ging es grob darum, dass Menschen aus Kreativität ein Projekt x starten, da dran rum basteln und tüfteln und das Projekt wächst und wird größer. Dann erreicht man irgendwann eine Phase, in der eine Art alter Trott reinkommt, Maintenance Arbeiten, eine Ermüdung. Der Welpe den man sich geholt hat wird groß und gar nicht mehr so niedlich und man muss täglich Gassi gehen. Jetzt passiert es dann vielen, dass man ein 2. Projekt startet und der Cycle geht von neuem los, nur dass dann anstelle eines großen stinkenden Hundes dann auf einmal 2 große stinkende Hunde zu maintainen sind.
Ist das nicht die Gefahr, die auf dich zukommt, wenn du jetzt wirklich ein neues Format öffnen willst? Ich kann schon die Ermüdung verstehen und höre da auch einen gewissen Frust raus, ich kann mir schon vorstellen, dass der Rasenfunk sehr viel Arbeit ist und durch das „alle Spiele sehen wollen“ sicherlich nicht weniger geworden ist. Aber wen du dir jetzt noch ein 2. Projekt aufhalst, nimmt dass dann nicht noch mehr Ressourcen weg? Meinst du, das geht gut? Wär es nicht tatsächlich für dich und sicherlich auch für das Format gut, weniger zu machen, mehr auf dich zu achten, auf deine Energiereserven, auf deine Lust am Format?
Ein Beispiel: Das Einstellen des Kurzpasses finde ich sehr nachvollziehbar, weil es denke ich im Zweifel mehr Kreativität und Ressourcen lässt, die Schlusskonferenz (den Hauptpodcast?) so gut wie möglich zu machen.
Noch ein Gedanke: Müssen zur EM 2020 tägliche Kurzpässe überhaupt sein?
Würde es insgesamt gut tun für deine Lust auf das Format, deine Kreativität und so weiter, für das alles, dass du das bewusst auslässt und dir diese Sommerpause wirklich mal nimmst, um komplett runterzufahren?

Ich konnte heute den Royal beenden und möchte ich mich an dieser Stelle auch für ein tolles Rasenfunk-Jahr bedanken, in dem ich keine Minute verpasst habe. Dafür gebührt dir (und mir!) Respekt - you have a great Jahr gepodcasted!

Zu diesem Royal möchte ich gar nicht allzu viel sagen. Es war nochmal ein angemessener Abschluss. Maximal hat er ein bisschen darunter gelitten, direkt nach dem Schlusskonferenzen-Marathon erschienen zu sein.

Ich hab mich einfach mal versucht, in deine (Maxs) Haut zu fühlen. Nach all dem Fußballgucken und der detailverliebten Vorbereitung aller Sendungen inklusive Statistiken, Auswertungen und Taktikanalysen hätte ich (an Max’ Stelle) Bock auf 'nen Glühwein-Plausch zum Ende der Hinrunde. Ich weiß, der Rasenfunk will sich abheben vom Einerlei-Fußballtalk und Doppelpass-Geschwafel, aber warum den Royal nicht nutzen, und einfach mal mit zwei/drei/ Gästen frank und frei die Hinrunde Revue passieren lassen? Einfach 10 Punkte besprechen, die euch als etwas Besonderes erschienen, die euch emotional mitgerissen oder gelangweilt haben - da bekommt man doch auch die unterschiedlichsten Perspektiven auf eine Bundesliga-Hinrunde geliefert.

Das ist eigentlich mein einziger „Kritikpunkt“: Gönn dir mal eine lockere Plapper-Sendung zum Jahresende! Quasi eher einen Kir Royal zum Silvesterfest :smiley:

Bleib gesund und munter!

8 Like

Moin,
vielen Dank für die vielen Stunden Rasenfunk im letzten Jahr!!

Ich finde Chryshies Vorschlag sehr gut und hätte große Freude dies zu hören!!

Grüße

Hallo Max,

zunächst einmal vielen Dank für all die Stunden Rasenfunk letztes Jahr und auch für den Winter-Royal. Ich hatte ihn schon vor einiger Zeit gehört, wollte aber auch noch meinen Senf dazu geben. Vieles wurde ja schon gesagt, daher versuche ich mich kurz zu fassen:

  1. deine Gesundheit/Motivation ist am wichtigsten! Alles was wir hier schreiben sind Meinungen und Wünsche, keine Forderungen.

  2. bzgl des Winter-Royals 2019 muss ich mit einstimmen, dass es auf Dauer etwas ermüdend ist 7h den gleichen Leuten zuzuhören. Ich würde mich daher dem Vorschlag von @Manuon anschließen und für den zweiten Teil andere Gäste C + D einladen. Dies würde es etwas abwechslungsreicher machen.

  3. Generell zum Winter-Royal:
    wenn ich das Feedback aus diesem Thread richtig deute, müsste der Winter-Royal entweder später kommen (siehe Beitrag von @Skotty den ich hiermit unterstütze) oder sich deutlich von den Schlusskonferenzen abheben. Dabei fände ich die Idee ganz reizvoll, dass du den Winter-Royal als Bonusfolge ansiehst. Dann könntest du ohne Druck verschiedenste Dinge ausprobieren, worauf auch immer du gerade Lust hast. Dies könnte unter anderem sein:
    a) Einfach ein ungezwungener Plausch über die Hinrunde wie @Chryshie vorschlug. Der letzte Teil mit @Helmi kam bei allen sehr gut an, was eventuell auch daran lag, dass es ein ganz ungezwungenes und spontanes Gespräch war.
    b) Ähnlich zum Beitrag von @Mick, könntet ihr die Sendung nach anderen Thematiken strukturieren. Zum Beispiel nach Taktik und in einem Segment „4-4-2“ über die entsprechenden Teams aus dem Blickwinkel diskutieren. Ich bin leider taktisch nicht so bewandert und habe daher keine Ahnung ob dies Sinn ergibt. Es hätte zumindest den Vorteil, dass die Laien im Kopf eine Art „taktische Landkarte“ bekommen und die Teams dementsprechend sortieren können.
    c) In Anlehnung an die Saisonvorschau könntet ihr die Teams gruppieren: Besser als erwartet - wie erwartet - schlechter als erwartet. Dies wäre vermutlich auch kombinierbar mit dem ungezwungenen Plausch.
    d) Notfalls auch einfach mal kein Winter-Royal. Ich glaube kaum dass dir jemand ernsthaft böse sein wird oder den Dauerauftrag einstellt, wenn du ab und zu mal Urlaub nimmst. Und außerdem freut man sich um so mehr auf die neuen Folgen, wenn man mal für ein paar Wochen „fasten“ musste.

  4. Bzgl des Kurzpass 041 mit Giovane Élber: Du hattest nun schon häufiger erwähnt, dass diese Folge nicht sehr häufig gehört/runtergeladen wurde. In meinem Fall hatte ich sie auch erst viel später angehört. Dies lag aber hauptsächlich daran, dass sie in einer englischen Woche veröffentlicht wurde und daher im „Noise“ etwas unterging. Von daher würde ich als Lehre daraus ziehen keine Kurzpässe in englischen Wochen zu veröffentlichen :wink:

Viele Grüße und ein Gesundes 2020!

2 Like

Auch von mir herzlichen Dank an euch drei für eure Mühen.

Den Ansatz des neuen Formats finde ich ok. Ich habe zwar gerne die langen Royals gehört, aber verstehe auch, wenn das nicht so machbar ist und der Informationsgehalt ist so schon auch gut.

Inhaltlich fände ich es besser, wenn du evtl. noch einen zusätzlichen Experten/eine zusätzliche Expertin hinzunimmst und dann jeweils zwei sich mit 9 Mannschaften auseinandersetzen und miteinander darüber diskutieren. Auch wenn ich in der SK die Monologe vor allem von Max sehr schätze, waren es mir dann hier doch etwas zu viele.

Zum Rasenfunk-Teil noch:

Vielen Dank für die Einblicke in den Kiosk. War sehr interessant. Ich hoffe, die Anfangsprobleme sind schon behoben.

Zu den Kurzpässen:
Es ist für uns alle verständlich, wenn du es nicht mehr schaffst, wie früher, wöchentlich einen KP aufzunehmen. Auch wenn ich es sehr schade finde, weil ich die Kurzpässe immer wieder sehr gerne gehört habe. Ich hoffe trotzdem, dass die Kurzpässe über andere Ligen nicht völlig eingestellt werden.

Was ich noch gut finden würde, wäre eine Information in der Abmoderation der SK. Manchmal machst du es ja, manchmal nicht. Muss auch nicht eine definitive Aussage sein. MIr reicht es schon, zu wissen, ob ich vielleicht mit einer Folge unter der Woche rechnen kann, oder eher nicht.