Rasenfunk Royal XS

#1

Feedback zum Royal XS der 2. Liga und erweiternde Gedanken zu dem gesagten

#2

Hallo, ich muss mal wieder einen Kommentar dalassen zu dem gesagten ĂŒber Dresden. Klar ihr habt viel richtiges gesagt aber wart ja doch an einigen Stellen wieder etwas ratlos.
Woher kommt die StĂ€rke von Dresden. Hier möchte ich nochmal die sportliche Leitung herausstellen, die bei euch etwas unter den Tisch gefallen ist. Dresden hat mit Uwe Neuhaus einfach einen sehr guten Trainer geholt, der ja auch schon viel 2. Liga Erfahrung hatte, gerade von Unionzeiten, und weiß welcher Fußball gespielt wird. Dann hat er mit Minge in einer wie mir scheint engen Zusammenarbeit ĂŒber jetzt 2 Jahre einfach ein Team zusammengestellt, was sehr gut auf seinen Fußball passt. Da sind junge Spieler, die echt was zeigen, vor allem Heise hat sich da fĂŒr mich in der RĂŒckrunde hervorgetan, und dann bis hoch zum “alten Hasen” Lumpi, der einfach durch seine Erfahrung der Mannschaft viel bringt, ist alles dabei.
Dann meine ich, dass sich diese Saison ein neuer Move eingespielt hat. Man holt in der eigenen HĂ€lfte den Ball mit eher riskanten Aktionen (Riskant weil wenn sie schiefgehen hat der Gegner eine gute Chance) und spielt dann ĂŒber 3 - 4 Stationen sehr schnell nach vorn. Das hat zum Ende hin nicht mehr so gut geklappt.
Das mit dem Ballbesitz ist schon so, dass auch viel hintenherum gespielt wird, ich witzle immer dass Neuhaus sich das beim Testspiel vor 2 Jahren gegen die Bayen abgeschaut hat :wink:
Das ist das was es fĂŒr mich ausmacht, Mut zum Risiko, und echt gute, meist auch sehr schöne SpielzĂŒg nach vorne. Ich war immer der Meinung diese Saison, dass ein Dresdenspiel immer ein Erlebnis ist, da kriegt man als Zuschauer guten attraktiven Fußball geboten. Ich weiß nicht wie viel da Fanbrille ist, und wie das aus der neutralen Perspektive ist.
Zum Thema Fans und AuswĂ€rts, ich war diese Saison 2 mal AuswĂ€rts dabei, in NĂŒrnberg und in MĂŒnchen, und beide Male war schon so ein besonderer Funken zu spĂŒren, eine ganz starke Stimmung. Ich trauere eigentlich dem Spiel in MĂŒnchen etwas hinterher, was es ja jetzt nĂ€chste Saison erstmal nicht mehr gibt. Weil das ist schon immer was besonderes. In Fankreisen kursiert das so als “Heimspiel in MĂŒnchen”. Da muss man nur Bilder sehen vom Dezember und schauen wie viele Dresdner wieder da waren. Trotz eisiger KĂ€lte, und was man da abgefeuert hat. WechselgesĂ€nge ĂŒber die 3 RĂ€nge und von links nach rechts und alle haben mitgemacht.
Alles in allem fĂŒr mich eine starke Saison, auch wenn es zum Teil schon etwas freakig war, ihr habt es ja herausgestellt, mit den starken Spielen gegen die Masnschaften oben drin und dann den “Gurken” gegen die Teams weiter unten.

#3

Und dann noch ein Kommentar zu Meiner Sicht zu Braunschweig und der Liga im Allgemeinen. Da finde ich interessant, wie es sich zum Ende hin entwickelt hat und dass die top 3 und quasi der Meisterkampf dann doch bis zum Ende so offen gehalten haben. Das sah ja am Anfang eher anders aus, da hatte sich ja abgezeichnet dass Brauschweig langsam aber sicher den Abstand immer weiter vergrĂ¶ĂŸern könnte, am 10. Spieltag war der Vorsprung schon 5 Punkte, und zu der Zeit dachte ich auch wirklich “wird das jetzt so eine Saison mit einem unangefochten wegrennenden Meisteteam?”, wie man das ja sonst nur aus der ersten Liga kennt. Wie wir ja jetzt Wissen ist es anders ausgegangen, und ich weiß auch nicht so recht, warum Braunschweig so “eingebrochen” ist. Ich erinner mich noch an das Spiel in Dresden am 11. wo BS 2:0 gefĂŒhrt hat und am ende stands 3:2 fĂŒr Dresden, klar. Aber das kann doch nicht der Knackpunkt gewesen sein?
Ich wĂŒrde da gerne mal von einem Braunschweig Fan die Meinung lesen :slight_smile:

#4

Kurzes Feedback zum 1860 MĂŒnchen Segment:

Wieso Max da ausgerechnet den 1.FC Kaiserslautern als Vergleich zieht verstehe ich nicht wirklich. Die PfĂ€lzer sind doch das beste Beispiel fĂŒr ein fremdfinanziertes Modell -> und zwar von öffentlichen (Steuer)- Geldern. Das Land Rheinland Pfalz hat den Klub kĂŒnstlich am Leben erhalten


Viele GrĂŒĂŸe,
Seb

#5

Mensch Max, kannst Du nicht mal Ralf Stockmann wegen der Möglichkeit ansprechen, in Ultraschall endlich die Funktion frei zu schalten, mit der GesprĂ€chspartnern ĂŒber deren Headset ein milder Stromschlag verabreicht wird, sobald sie das Wort “Vorrunde” fĂŒr das Wort “Hinrunde” verwenden?

Zeit wird es. Ich hab - da haben natĂŒrlich auch andere Podcasts Anteils dran - kaum noch undurchlöcherte Socken ob meiner stĂ€ndig hochrollenden FußnĂ€gel.

Zur Saison des FC St. Pauli kann ich natĂŒrlich auch keine ErklĂ€rung anbieten. Und ich bin mir fast sicher, hĂ€tte ich mehr von deren Spielen gesehen, wĂŒrde es mir kaum anders gehen. Trotzdem möchte ich mal eine Spar-Hypothese anbieten: Kann es sein, dass die einfach eine umgedrehte “Eintracht-Saison” gespielt haben?

Ich meine, wir erleben doch stĂ€ndig Mannschaften, die in der Hinrunde kaum erklĂ€rlich weit ĂŒber den Erwartungen performen - nur um dann in der RĂŒckrunde zuerst eingenordet zu werden und am Ende tatsĂ€chlich sogar unterhalb der Erwartungen zu spielen. Manchmal lĂ€uft es halt und manchmal lĂ€uft es nicht. Ich erklĂ€re mir das immer so, dass in einer Liga, in der alle Teilnehmer aus Profis bestehen, schon kleine UmstĂ€nde, die einem als Amateursportler kaum auffallen, einen riesigen Unterschied ausmachen können. UmstĂ€nde wie Selbstsicherheit und einem vom Feeling her gutem GefĂŒhl. Und gerade die zweite Bundesliga lag die letzte Saison ja offensichtlich in der Leistungsdichte sehr eng beieinander. Vielleicht war das bei St. Pauli - warum auch immer - umgekehrt Ă€hnlich? Vielleicht ist es gar nicht komplizierter?

Beim 1. FC Kaiserslautern war ich ziemlich baff ob der Ansage, weite Teile der AnhĂ€ngerschaft von Die Region verorte den Club immer noch als eigentlichen Erstligisten. Schön, lĂ€ngst vergessen geglaubte Klischees (schönen Gruß an “Der Betze brennt”) doch nochmal bestĂ€tigt zu sehen. WĂ€re ich Lautern-Fan, mich wĂŒrden ganz andere Gedanken umtreiben: Ich fand es in den letzten Wochen der vergangenen Saison mehrmals nicht völlig abwegig, dass Lautern noch auf einen Abstiegsplatz abrutscht. Und bei bei einem Abstieg in die dritte Liga wĂ€re ich keineswegs ĂŒberrascht, wĂŒrde einem spĂ€testens dann das teure Stadion endgĂŒltig um die Ohren fliegen. Wie SebSwo zurecht anmerkt: Alimente aus der Politik (die auch im Vorfeld der WM 2006 vielleicht nicht alle langfristig gesehen wirklich gut fĂŒr den Club waren) dĂŒrften mittlerweile nicht mehr selbstverstĂ€ndlich sein.

Ich kann ja verstehen, wie frustrierend das bei dieser Vergangenheit und Fanbase sein muss. Aber sich heute als FCK hinzustellen und Probleme mit der Einordnung als Stammpersonal der Zweiten Liga zu haben, das kann ich schwer nachvollziehen. Ich finde, man sollte eher froh sein, dass man dies immerhin ist.

Abschließend möchte ich noch Dein Fazit fĂŒr mich abwandeln: Diese Sendung hat mein mieses GefĂŒhl, die Zweite Liga viel zu sporadisch zu verfolgen, entscheidend abgemildert. Reicht es doch anscheinend, wenn Du Dir drei tolle GĂ€ste einlĂ€dst um ein bisschen zu plaudern, damit ich ein nachtrĂ€gliches GefĂŒhl fĂŒr die Saison kriege. Was ich damit sagen will: Starke Sendung. Ich freue mich jetzt schon auf den nĂ€chsten Royal XS.

1 Like
#6

Im Übrigen sei mir in Bezug auf 1860 bitte der unbescheidene Hinweis auf <a href=http://mitmachen.rasenfunk.de/t/quovadis-1860/829/8?u=sternburg>diese Bemerkung gestattet.

#7

Danke fĂŒr den Royal zur 2. Liga! :slight_smile: So kam mein VfB direkt nach dem Aufstieg doch gleich wieder im Rasenfunk zur Sprache und mit Enzo auch sehr kompetent.

1 Like