Schlusskonferenz 194 – #09


#1

Wir haben über Leverkusen und den Rest des Spieltags mit Sebastian Bergmann (@rarename2k14) und Constantin Eckner (@cc_eckner) gesprochen. Wie hat euch die Sendung gefallen?


#2

Also ich bin entsetzt(ich war auf Gassierunde, hörte mit Geschwindigkeit 1,75 und mir entfuhr hörbar,mit einem fragenden Gesicht „Was soll das nun?“)in welchem schlechten Licht ihr Horst Heldt stehen lasst. Der Sky Reporter nervt und bohrt doch! Die Reaktion „ ich hab keine Lust mehr“ und die gesamte Körpersprache sind klar zu erkennen und einzuordnen das er das ganze Thema samt frage des Reporters meint. Er will doch eigentlich nichts mehr dazu sagen!Aber er weiß wie der Markt nun mal läuft. Und ehrlich gesagt hat er auch das gesagt was ich als Fan auch denke und hören will! Sollen die Spieler wie Pinguine übern Platz laufen? (Kopf Kratz,Schulter Zucken fragender Ton in der Stimme)Das ist genau das was ich in der ganzen Situation gedacht habe.Und diese Debatte muss man auch mal führen. Unnatürliche Handbewegung/ Verbreiterung der Körperfläche bla bla bla. Mann muss sich ja wohl noch bewegen können. Wenn du dich in einer Drehbewegung befindest, bei seitlicher Schräglage und das hintere Bein sich in den Boden bohrt und gleichzeitig versuchst Du einen Ball nicht in die fresse zu bekommen, dann sind bei solchen Bewegungen auch schön die Arme anzulegen? (Achtung Ironie)Grüße an die Olympiasportler auf dem Schwebebalken. Wenn die Fußballer doch gepflegt die Arme anlegen sollen können, warum macht ihr das nicht auch beim Gleichgewicht halten? So und zur Krönung redet der Schiri sich hinterher raus,das er es nicht gesehen hätte und somit die VR Anwendung auch korrekt ist. Im Spiel selber sah das aber eher anders aus. Aber Heldt ist der Dumme weil er seine Pflicht tut und dem Reporter auf die Frage antwortet! „Ironisch“schon klar! Reicht es nicht das Politiker und Bayern Bosse sich in der Disziplin Worthülsen verbreiten und fragen ausweichen abfeiern? Da Antwortet wer und dann ist es auch nicht richtig?


#3

Ich glaube, du solltest mal durchatmen. Mich verwundert es, wie unsere Kritik, die ja v.a. darauf abzielt, dass das Sportliche viel Positives gezeigt hat und Heldt den Blick eher auf die Fehlentscheidung richtet, solche Emotionen auslöst. Du musst uns aber schon zugestehen, dass wir eine Meinung zur Außendarstellung von Heldt haben, du darfst ja sehr gerne deine eigene haben.

Im Übrigen sehe ich mich aber in meiner Meinung bestärkt: So ärgerlich Fehlentscheidungen oder fragwürdige Entscheidungen sind, es bringt uns argumentativ nicht weiter, wenn wir uns daran aufhängen. Ich finde solche Diskussionen ermüdend, denn man kann es sowieso nicht ändern. Sinnvoller ist es da meiner Meinung nach eben über das Sportliche zu reden, das man auch beeinflussen kann. Also eigene Spielausrichtung, Punkte wie die von uns angesprochene Spieleröffnung, Strafraumbesetzung, das Suchen nach den Gründen für die Gegentore, etc.


#4

Also Reporter fragen nicht mehr beantworten!(verwirrt fragend schauend)Tolle Einstellung!Du willst und hast doch auch den Anspruch das deine Gäste deine Fragen beantworten oder nicht!? Das Problem ist nicht Horst Heldt sondern die Frage des Reporters und wo drauf er abzielt. Was Heldt dann macht ist dem Affen widerwillig Zucker geben. Achtung ab jetzt Ironisch, schmunzelt gemeint) Ich setz mal schnell mein Alu Hut auf und frag mich ob die Gage bei Sky die Tage zu gut war? Die Gäste und du stürzt euch auf die zweite Antwort von Heldt ohne kritisch anzumerken ob der Reporter da vielleicht nicht auch sein Teil beiträgt!

Aber hey der Draht besteht ja schon, dann sollen die von Sky dich dahin stellen!Dann überlege ich ob ich das Abo doch wieder verlänger. Und wo du da schon Kontakte hast sag denen das es echt ätzend ist was da an Werbung läuft. Nachmittags zur Fußballzeit turnt mein 3 jährige Tochter auch um mich rum und auf dem Sender laufen Werbungen für gruselige Block Buster und Gewalt spiele ! Aber Horst Heldt ist der … :+1:


#5

Es gab keine Gage und die Unterstellung ist lächerlich. Ich verstehe auch wirklich nicht, warum du so aggressiv mir gegenüber bist. Ich höre dir zu, ich reagiere. Kein Grund für Aggression.

Horst Heldt ist Medienprofi. Die Frage nach der Szene kommt doch immer und das finde ich im Grundsatz ok, ist halt SKY. Ich hätte sie ihm nicht gestellt, aber vermutlich ist das Chronistenpflicht oder sowas. Aber was hindert Heldt daran, in etwa so zu antworten: “es geht nicht um die Szene. Das will ich nicht öffentlich kommentieren, dazu habe ich eine klare Meinung. Logisch, es wird schwieriger durch den Elfmeter. Aber wir sind dann mehr ins Risiko gegangen und hatten unsere Chancen. Daran müssen wir uns orientieren.”

Übrigens gibt es jetzt auch eine Einschätzung des DFB. Sie wird dir aber nicht gefallen:

“Dr. Robert Kampka: Als der Augsburger Spieler Baier auf das Hannoveraner Tor schoss und der Ball anschließend abgeblockt wurde, konnte ich aufgrund meiner Position nicht frontal, sondern nur von der Seite in die Situation blicken. Ich habe hierbei zwar ein Handspiel des Hannoveraner Verteidigers Haraguchi wahrgenommen, konnte allerdings die Armhaltung des Spielers nicht gänzlich beurteilen, da der betreffende Spieler seinen Arm mit dem Körper verdeckte. Vor dem Hintergrund der Zweifel, entschied ich mich weiterspielen zu lassen. Da es sich in diesem Fall aber um einen möglichen Strafstoß handelte, schilderte ich meine Wahrnehmung via Headset meinem Video-Assistenten Guido Winkmann in Köln. In der darauffolgenden Spielunterbrechung teilte mir Guido unmittelbar mit, dass der Arm des Hannoveraner Verteidigers weit vom Körper abgespreizt war und empfahl mir einen On-Field-Review. Nach Ansicht der Bewegtbilder in der Review-Area entschied ich dann schließlich auf Strafstoß, weil es sich nach der aktuellen Regelauslegung in dieser Situation um ein klares strafbares Handspiel handelte. Da es sich darüber hinaus um einen Torschuss handelte, welcher mit dem Arm abgeblockt wurde, verwarnte ich den Hannoveraner Spieler Haraguchi mit der Gelben Karte.”

"DFB.de: Und was sagen Sie zur Strafstoßentscheidung bei der Begegnung Hannover gegen Augsburg?

Drees: Bei der Strafstoßentscheidung in Hannover stellt sich der Sachverhalt hingegen anders dar. Hier hatte Schiedsrichter Dr. Robert Kampka eine Wahrnehmung zu der beschriebenen Handspielszene und kommunizierte diese auch zu seinem Video-Assistenten nach Köln. Nach Ansicht der Bilder hat Video-Assistent Guido Winkmann festgestellt, dass es sich um eine klare und offensichtliche Fehleinschätzung des Schiedsrichters gehandelt hat. Dementsprechend wurde die Spielfortsetzung gestoppt, nachdem der Ball ins Toraus gegangen war. Nach der auch in diesem Fall notwendigen Sichtung der Bewegtbilder durch Schiedsrichter Kampka in der Review-Area, hat dieser seine zunächst getroffene Entscheidung geändert. Bei einem Vorgang, der durch den Schiedsrichter auf dem Feld wahrgenommen und beurteilt worden ist, liegt – im Gegensatz zu dem beschriebenen Vorgang in Mainz – eine deutlich höhere Eingriffsschwelle für den Video-Assistenten vor. Dabei muss sich der Video-Assistent fragen, ob die Entscheidung klar und offensichtlich falsch ist. Dies war nach der aktuellen Auslegung bei Handspielvergehen hier der Fall und der Eingriff des Video-Assistenten daher völlig richtig. Ebenso war der Ablauf im Prozess sehr zügig und korrekt."


#6

Nee nicht Aggressiv! Ich schrei ja nicht! Populistisch ja! Zynisch sehr, sarkastisch um jeden Preis und ironisch bis polemisch! Aber nicht aggressive! Und davon rede ich ja. Heldt ist Medienprofi und hat genau deswegen so geantwortet! Schau es dir nochmal an! Ich finde man merkt das Heldt kurz überlegt „ muss ich jetzt echt darauf antworten“ und wie er es sagt schreit doch im subtext nach „Boear ey dann mach ich dein Boulevard Pferderennen ebend mit.
Und nochmal, ich behaupte einfach das die Debatte über natürliche und unnatürliche Handbewegungen mal ganz neu angefasst werden muss. Wie kontrolliert verhält sich ein Körper bei welchen Geschwindigkeiten und wie viel Absicht steckt in Reflex Bewegungen. Schau dir mal ein Paar Badminton spiele an Doppel, Mix und Einzel. Da bekommt man einen Eindruck was alles an um bewussten armhaltungen so bei schnellen Dreh, Sprung und abtauchbewegungen am Körper passieren. Eine aktive Bewegung wie einst Maradona zum Ball, okay. Aber was heute alles als 11er gepfiffen wird geht auf keine Kuhhaut mehr. Ich hab einfach den Eindruck das der DFB das Auge für Körperbewgungen verloren hat. Bei der Fülle an Hand 11ern in der letzten Zeit.


#7

Puh da komme ich hier gut gelaunt ins Forum, da ich mich sehr über die Einschätzung von @cc_eckner zu meinem Kommentar gefreut habe und weil der @GNetzer meinen Nickname auf Anhieb richtig ausgesprochen hat (Kompliment!) - und dann ist hier so dicke Luft.

@bluetenolli : Du solltest vielleicht mal sprachlich ein bisschen auf die Bremse treten. Ich finde die Darstellung im Podcast auch nicht 100% korrekt, weil es meiner Meinung nach nicht darum ging, dass man “den geben kann”, sondern dass man die Entscheidung durch VAR-Einsatz korrigiert. Denn nach allem was in den letzten Monaten zum Videobeweis abgesalmt wurde, geht es ja nun nicht darum, ob der Schiedsrichter die Szene eindeutig gesehen hat, sondern ob seine Entscheidung eine eindeutige Fehlentscheidung war. Und Anfang der Saison wurde doch nochmal explizit darauf hingewiesen (frag mich wo? In jedem Fall wurde die Aussage glaube ich bei syk90 an einem der ersten Spieltage diskutiert), dass der SChiedrichter eben KEIN Zwiegespräch mit den VAR führen und nachfragen soll - da finde ich das Statement von Kampka eher entlarvend! Genau das sollte doch nicht passieren!? Für mich zeigt es, dass der VAR immer noch nicht nachvollziehbar ins Spiel eingreift.

Für Horst Heldt bedeutet das natürlich steigenden beruflichen Druck und er befindet sich dann als Medienprofi irgendwie in dem Zwiespalt, dass er einerseits weiß, dass seine Kritik am Schiedsrichter “weinerlich” aufgefasst wird, aber er andererseits den Fans ein wenig aus der Seele sprechen muss. Da kann man schonmal gereizt sein, oder sich zumindest so geben.
Ich kann es aber andererseits auch verstehen, dass @GNetzer , der in diesem Forum und im Pod ja immer wieder den VAR auf dem Tisch hat, sich nicht (genau wie Heldt!) ständig an den ewig gleichen Fragen aufhängen möchte, die im Bezug zum VAR ja alle schon durchdiskutiert sind und eben zu keinem Ergebnis führen. Ich habe Max’ Vorschlag weniger als Kritik sondern eher als “goldene Brücke” für Heldt empfunden, mit der man dann nach einem Spiel (in dem es ja positive Aspekte gab), die Gesprächsführung eher auf die positiven Aspekte lenkt.
Ich kann in dieser Bewertung keinen Anlass erblicken, sich so im Ton vergreifen zu müssen. In meinem persönlichen Fanempfinden hat der VAR meinem Verein bisher öfter geschadet als genützt und ich ärger mich enorm über die (aus meiner Sicht) uneinheitlichen Eingriffe aus Köln. Aber wie ich in meinem Beitrag vor der Sendung schrieb, hat mMn Hannover auch nicht wegen dieses Elfmeters verloren.

Dass einige Reporter auch mal ein Wochenendkurs in Sportjournalismus besuchen sollten, da bin ich an Bord. Da könnte man dann mal gehaltvolle Fragen einüben, damit nach dem Spiel nicht gefühlsbezogene Suggestivfragen gestellt werden. (“Wie ist das so kurz nach ner Niederlage, wie fühlen sie sich, all das kann man doch bestimmt noch gar nicht richtig einordnen?”)

Aber die im Podcast vertretenen Ansichten zu Heldt waren doch jetzt keinesfalls reißerisch gefärbt! Da hat Heiko Herrlich in den letzten Wochen ganz andere Sachen über sich ergehen lassen müssen und auch nicht gleich das Grundgesetz zitiert! (Das war jetzt der Versuch eines humorigen Vergleichs und kein Whataboutism ;)).

Also auch beim feedback auf die Sendung immer schön sportlich bleiben!

Das_Daw

PS: Dabei war ich eigentlich hergekommen, um zu fragen, ob Max weiß, ob Breitenreiter den Rasenfunk hört oder wie wir ihm den zukommen lassen, damit unsere Gedanken zur Spieleröffnung rechtzeitig Eingang in den Spielplan finden, damit ich das Spiel morgen im Stadion auch hoffnungsvoll ansehen kann :wink:


#8

Nein ich muß nicht auf die Bremse treten! Ich finde das man ironisch, polemische, zynisch schreiben dürfen soll. Wenn bei zb. 3,90 im Podcast hitzig, ironisch, polemisch, und zynisch gequatscht wird dann ist es unterhaltend und lustig!!! Schreibt man mal was überspitzt ist immer gleich Agressive und beleidigend. In was für einer Welt leben wir den, wo man alles am besten mit „Genervt“„zwinker und anderer Symbolen oder Achtung Spaß und Vorsicht Ironisch lustig“kennzeichnen muss! Also ich werde mich weiter weigern zwischen nur freundlich und Aggressive zu wählen.

Mann kann den 96 Teil rausschneiden, als Audio CD brennen und versuchen bei der Geschäftsstelle abzugeben. Nettes anschreiben bei!


#9

Also wenn es ironisch und zynisch sein sollte, ist das bei mir einfach falsch angekommen. Da kann der Fehler dann aber sowohl beim Sender als auch beim Empfänger liegen, vielleicht auch an beiden.


#10

puuh
@bluetenolli Vielleicht willst du das nicht, aber du kommst schon recht aggressiv rüber :slight_smile:


#11

Sorry aber da kann ich euch nicht folgen. „HALLO ICH SCHREI GERADE“ und jetzt rede ich wieder ruhiger! Wenn ich schreiben würde „Du Departer Rindskopf“Penner, Arsch… usw. Dann wäre ich mit der Einordung beleidigend und Aggressive bei euch! Aber das der Werte, schreib und Sprachkodex doch so sehr in schieflage inzwischen geraten ist, das man Sätze nicht mehr auf Ironie, Polemik, Zynismus, Populismus etc. Prüft und werten kann, sondern es nur noch nett, konform und richtig gibt oder beleidigend, aggressive und damit falsch, ist schon echt beängstigend! Aber hier schießt sich ja wieder der Kreis ein bisschen zu meiner Kritik. Beim Heldt interwie wird nur das „was“er gesagt hat, losgelöst aus dem Gesamtkontext kritisiert ohne zu bewerten wie das Interview in gänze war. Eine Differenzierung findet nicht Stadt. Qualität der fragen, Körpersprache, werden die Augen verdreht, wird tief Luft geholt, sprach Melodie etc. Es sind alle immer gleich angegriffen, beleidigt oder der gegenüber ist aggressive und unhöflich weil ein bisschen Hitziger, emotionaler daher kommt.


#12

@bluetenolli

Versuch doch einfach, auf das ein oder andere Ausrufezeichen zu verzichten. Auch ich habe beim Lesen der Beiträge an eine, vielleicht nicht aggressive, aber sehr patzige Tonlage gedacht. Wir können deine Worte nur lesen. Wenn da keine Marker wie Emojis oder Nebensätze sind, die deine Stimmungslage und Intention beschreiben, dann müssen wir uns den Rest denken. Und das führt dann eben zu Missverständnissen.

Podcast und Forenbeitrag kannst du nicht vergleichen. Im Podcast bekommen wir deutlich mehr Input, wie etwas gemeint ist.

Ist jetzt auch insgesamt gut. Behalte deine Emotionalität bei, verzichte auf ein paar Ausrufezeichen und mach mal 'nen Absatz in deine Beiträge. Das lockert es auch etwas auf :wink:


#13

Oh es gab im ersten Beitrag mal einen tonsetzenden Emoji - und zwar den hier: :rage:
Der wurde aber mittlerweile rauseditiert, vermutlich damit man eher die ironischen Zwischentöne herauslesen kann und nicht durch das agressive Gesicht in die falsche Richtung gelenkt wird :wink:

Das_Daw


#14

Zurück zum Thema: Dass CC_eckner eine Fußballanalysemaschine ist, ist ja nichts neues. Da bin ich doch froh und etwas beeindruckt, dass Sebastian trotzdem noch viel inhaltlich beitragen konnte. Gut moderiert, Max.


#15

War aber keine gezielte Absicht sondern ist der kleinen Ansicht auf dem Telefon geschuldet.
Hab versucht durch Klammern mit Bemerkungen den Tonfall zu verdeutlichen da muss es weggekommen sein.


#16

Ja, hat mir auch sehr gefallen. Aus taktischer Sicht war das angenehm detailliert. Me like :slight_smile:


#17

Ich muss mich leider nochmal zu der oben stattfindenden Diskussion äußern:
Ich möchte keine Kommunikation führen, die zynisch ist und hoffe nicht, dass das in diesem Forum stattfindet!
Ironie und Sarkasmus mögen Stilmittel sein, Zynismus ist eine Haltung und zwar eine die ich nicht tolerieren möchte. Dazu vielleicht ein Zitat aus dem Duden:

  1. auf grausame, den Anstand beleidigende Weise spöttisch
  2. eine gefühllose, mitleidlose, menschenverachtende Haltung zum Ausdruck bringend, die besonders in bestimmten Angelegenheiten, Situationen als konträr, paradox und als jemandes Gefühle verachtend und verletzend empfunden wird

Zur Folge: Fand ich gut! Keine weiteren Einwürfe!