Schlusskonferenz 213 – #22


#1

Wir haben mit Thomas Hiete (Kicker, @GrafHiete) und Marc Wiese (u.a. auch bald Kicker.tv, @sportwiese) den 22. Spieltag besprochen. Wie hat euch die Sendung gefallen?


#2

Ich fand die Sendung insgesamt gut.

Das Loblied auf Labbadia hat mich etwas schmunzeln lassen, vor allem wenn es von “der Zunft” kommt :wink: Sind sie es doch die ersten, die bei weniger erfolgreichen Zeiten oder in der Vergangenheit schon ganz andere Töne über “den schönen Bruno” in die Welt posaunt haben.

Man könnte jetzt auch, etwas gehässig schreiben, typisch Sportjournalisten.
Dazu passt dann, dass in meine Augen, auch die wenig differenzierte Einschätzung der Handspielproblematik. Natürlich liegt die Schuld darin ganz alleine bei den Schiris. Wie sollte es auch anders sein :roll_eyes:

Ich hatte mir ja vor der Sendung ein bißchen erhofft, dass ihr vielleicht etwas zur Schirileistung im Werderspiel sagt. Eben mit der dem Rasenfunk eigenen Sicht, die sich eben dann doch von vielen anderen Art und Weise der Äußerungen im Sportbereich unterscheidet. Nach dem Handspielpart, war es dann aber vermutlich besser, dass ihr nicht drüber gesprochen habt :wink:


#3

So langsam wird es wohl Zeit für ein “Krisen” Segment zum BVB :wink:
Aber Spaß beiseite, dieser negativ Trend gibt mir schon Bauchschmerzen und hoffe, dass ihr mein allzu pessimistisches Bild (Tschüss Meisterschaft?) vielleicht wieder etwas ins realistische ziehen könnt.
Also: Was ist noch drin? Woher kommt die Punkteflaute? Ist der Trend umkehrbar?


#4

Also grundsätzlich finde ich die Schlusskonferenz mit weniger als 2,5 Stunden zu kurz. Aber nur, weil ich diese Zeit beim Pendeln/Sport bin und so die SK leider schon ausgehört ist. :slight_smile:

Ansonsten fand ich die Sendung sehr gut. Ich hab viel über Wolfsburg erfahren. Aber ich möchte fast Wetten abschließen, dass Bruno Labbadia bei ähnlichem Saisonverlauf nicht entlassen wird.
Handspielproblematik ist leider allgegenwärtig. Leider muss sie halt diskutiert werden. Das verstehe ich, langweilt mich aber etwas.

Als Bayern-Sympathisant erhoffe ich mir zwar, dass der Trend unumkehrbar ist, aber daran glaube ich nicht. Problem für den BVB ist das nächste Spiel. Wird das nicht gewonnen - und das halte ich momentan nicht für ausgeschlossen - kann es schon sein, dass die Spannung nachlässt und der FCB trotz Mehrfachbelastung sich den Titel holt. Ebenso realistisch schätze ich auch einen Sieg für den BVB ein, mit dem man sich wieder Selbstvertrauen holt und gerüstet ist für die kommenden Wochen.
Woran liegt die aktuelle “Misere”? Meines Erachtens ist der BVB in der Tiefe nicht gut genug besetzt. Es gibt wohl in Europa keine Mannschaft, die einen Spieler wie Reus adäquat ersetzen kann. Aber vor allem in der Vertreidigung fehlt die Alternative. Ein Hakimi und Akanji spielen eine sehr gute Saison. Wenn die aber mal ausfallen, wirds eng. Ebenso siehts mit Pisczek aus. Ein Witsel ist noch gar nicht ausgefallen. Sollte das kommen, wirds wirklich schwierig.

Ich hab für den Meisterkampf mal das Restprogramm durchgesehen und jeweils den Vorteil (rein nominell) bestimmt:
sowohl der BVB als auch der FCB haben noch die Heimspiele gegen Mainz, Wolfsburg und die Auswärtsspiele in Gladbach und Freiburg. --> hieraus entsteht für keine Mannschaft ein Vorteil. Ebenso gleichsetzen würde ich das Heimspiel des BVB gegen Stuttgart und das Heimspiel des FCB gegen Hannover sowie FCA - BVB und F96 - FCB. Im Normalfall sollten beide Mannschaften diese Spiele gewinnen.
Bleiben jeweils sechs Spiele:
BVB zu Hause gegen Leverkusen, Schalke und Düsseldorf und auswärts in Berlin und Bremen
FCB zu Hause gegen Frankfurt, Bremen und Berlin, sowie auswärts in Nürnberg und Leipzig.
Und natürlich das direkte Duell. Rein nominell betrachtet ist der FCB etwas im Vorteil. Zum einen, weil das direkte Duell in München ist und, weil ich die fünf restlichen Spiele etwas leichter ansehe.

Mal sehen, wie ich mich täusche :wink:


#5

Zum Handspiel:
erstens achten wir deshalb mehr aufs Handspiel, als früher, weil die Medien, vorneweg Sky, da ein Thema draus machen.Es war schon immer so, daß man sich gesagt hat, den hätte ich aber gepfiffen und den nicht, und nur bei schlimmen übersehenden Handspielen hat man “ein Faß aufgemacht” (zB Andreasen). Von daher ist es mir wumpe, ob man das Thema abschafft oder nicht, wenn es nicht mehr diskutabel ist, sucht Sky sich ein neues Thema aus, das sie aufbauschen, damit man bei Wontorra und Dopa was hat, was die Sendezeit füllt.

Was die Entscheidungen der Schiedsrichter angeht: Bei vielen hab ich den Eindruck, sie haken diese “Hilfsmerkmale” im Kopf der Reihe nach ab, sehen dann aber letztlich den Wald vor lauter Bäumen nicht. Ob jemand die Absicht hat, ein Handspiel durchzuführen oder auch nicht, das erkennt man oft am besten, wenn man das große Ganze betrachtet und nicht die Details. Nehmen wir zB das Handspiel gestern von ManC: Man sieht deutlich, daß er kein Handspiel machen wollte, er dreht sich noch weg und zieht den Arm noch zur Seite. Irgendwo muß man mit den Armen hin und mitunter steht man eben auch mal mit den Armen etwas abgespreizt da. Rein regeltechnisch ist er natürlich vertretbar, wenn man die Hilfsparameter anwendet. Aber wenn man sich die Situation als Ganzes ansieht, dann kommt man eigentlich zu einem anderen Ergebnis.

Zu Bruno:
Man hat in Stuttgart und beim HSV seine Wünsche für die Kaderzusammenstellung nicht ansatzweise erfüllt und ihm nachher den Strick draus gedreht und ihn vor die Tür gesetzt. Wolfsburg will sparen, das habt ihr ja auch gesagt. Bevor er verlängert, will er wissen, was für einen Kader er zur Verfügung hat. Er hat nach dem letzten Abgang beim HSV mal gesagt, daß er zu gutmütig gewesenh sei und rechtzeitig die Reissleine hätte ziehen müssen, weil abzusehen war, daß die Ziele nicht erreicht werden konnten. Und auch nach dem Abgang beim VfB hat er sich beschwert, daß man die Kaderkosten empfindlich verringert hat, aber trotzdem erwartet hat, daß er die Ergebnisse vom Vorjahr wieder erreicht. Das will er alles nicht mehr. Deshalb ist er jetzt vorsichtig und will nicht schon wieder in diese Situation gelangen.