Schlusskonferenz 253 – #16

Gemeinsam mit Timo Schwarz (@tschwarz1204 und @b04blog) und Mischa (@ZerstreuungFuss) besprechen wir den 16. Spieltag. Freue mich über Feedback!

Zu Bremen : Ich habe, vor allem in den Norddeutschen Medien gehört und gelesen,das ein Philip Bargfrede besonders fehlen würden, weil ja Tempo im Mittelfeld fehlt . Tempo und Philip Bargfrede sind jetzt nicht 2 Worte die ich miteinander verbinden würde.Ok Sahin erst recht nicht,aber Bargfrede jetzt als „Heilsbringer“ hinstellen finde ich zu Einfach, nur weil ein Bargfrede spielt,wird nicht plötzlich alles besser.So klingt es für mich aber teilweise.Warum wird Bargfrede so überhöht ?

Frage an #OptaMax: War Timo dein jüngster Gast in der Schlusskonferenz mit seinen 20 Jahren? (Sofern er in seiner Twitter-Bio nicht log, wovon aber mal eher nicht auszugehen ist.)

Von der Folge habe ich bisher erst die erste halbe Stunde gehört, die klingt sehr vielversprechend. Danke schonmal an dich und deine beiden Gäste für die Arbeit in dieser englischen Woche vor Weihnachten im Vorraus!

2 Like

Weiß ich gar nicht, ehrlich gesagt. Max Bergmann ist auch sehr jung, glaube ich.

VIelen Dank für eine gute Sendung, finde Timo hat sich gut geschlagen, habe viele Gemeinsamkeiten gehört, leider ist er nicht auf weitere Punkte meines Posts eingegangen, aber dafür war die Sendezeit einfach zu kurz.

Ich habe bisher nur den Bremen vs Mainz Teil gehört, möchte mich da aber auch direkt zu äußern. Ich habe mich über die Ausführungen von @GNetzer bezüglich Spielidee gewundert.

Wenn sich die Aussagen auf das besprochene Spiel gegen Mainz beziehen ist es insofern verwunderlich über soetwas wie eine Spielidee zu sprechen, dass es die auf dem Platz im Grunde doch gar nicht gab. Das hat Moisander nacher ja auch im Interviews gesagt, dass sie als Mannschaft eigentlich Nichts umgesetzt haben was es an Vorgaben etc. gegeben hat. Wenn man dann noch gesehen hat wie sich Kohfeldt (zumindest bis zu einem gewissen Zeitpunkt) mehrfach über Lang und seine Flanken aufgeregt hat bzw. dass er überhaupt geflankt hat, glaube ich nicht, dass es Teil seiner Idee war, dass Werder viel flankt.

Sollten sich die Aussagen aber auf die grundlegende Spielidee von Werder bzw. Florian Kohfeldt beziehen wundert es mich aber noch mehr davon zu sprechen, dass Flanken ein (wichtiger) Teil dieser Idee sind.

Ich hab mir mal die Mühe gemacht und in den bisherigen Spielen nachgeschaut wieviel Flanken Werder geschlagen hat und wieviel der Gegner gegen Werder. Der zweite Wert ist nur der Versuch einzuordnen ob Werder viel oder weniger flankt.

Der angegebene Wert ist der Schnitt aus 13 von 16 Spielen. Die Spiele gegen die Eintracht (5zu50), Leverkusen (9zu53) und Bayern (7zu31) habe ich aufgrund der großen Differenz/Werte herausgenommen. Die Werte in Klammern ist dann der Schnitt für alle 16 Spiele.

Quelle ist Sofacore.scom.

Werder schlägt im Schnitt 16 (17) Flanken pro Spiel, davon kommen 20% (26%) an.
Der Gegner schlägt im Schnitt 16 (24) Flanken pro Spiel, davon kommen 21% (26%) an.

Im Spiel gegen Mainz hat Werder 33 Flanken geschlagen. In einem ähnlichen Bereich bewegen sich die Spiele gegen Düsseldorf (34), Paderborn (31) und Augsburg (27). Es folgt dann noch das Spiel gegen die Hertha mit 24 Flanken. In allen anderen Spielen liegt die Zahl der Flanken von Werder deutlich unter 20 pro Spiel.

Ich kenne deine Quellen jetzt nicht, aber für mich klingt das eher nach „zwei Dinge vermischt“. Werder fehlt ingesamt Tempo, das ist richtig. Das liegt zum einem daran, dass MEggestein nicht in Form ist, zum anderen tatsächlich aber am DM, dass in den meisten Spielen dieser Saison mit Sahin besetzt war. Der diese Saison, in meinen Augen, vor allem durch Verschleppung und Langsamkeit sowohl in den Beinen als auch im Kopf auffällt.
Jetzt hast du aber völlig Recht damit, dass Bargfrede nun auch nicht für Tempo an sich steht. Allerdings bringt er eine gewisse Dynamik ins Spiel, gepaart mit Druck und Körperlichkeit. Zudem bringt er scheinbar eine gewisse Mentalität/Wille mit auf den Platz, an dem sich auch die anderen „hochziehen“ können/konnten. Bis zur letzten Saison war es zudem so, dass Werder deutlich mehr Punkte holte wenn Bargfrede spielte. Ebenso war er nach Verletzungen in der Regel „sofort“ wieder „voll“ da.

Nun ist er leider häufig verletzt und die Verletzung am Ende der letzten Saison scheint schwerer als gedacht. Denn diese Saison kann man, dass was ich gerade geschrieben nicht mehr 100% so stehen lassen. Es erklärt aber denke ich wo die „Hoffnung“ an Bargfrede her kommt und warum man ihn, insbesondere jetzt, lieber als Sahin sehen möchte.

Der, also Sahin, für mich eines der großen Probleme von Werder, neben Osako, darstellt und somit den Handlungsbedarf von Werder im DM nur erhöht.

Abgesehen vom wieder mal brillianten Inhalt ist die Sendung auch von der Gesprächsdynamik diesmal herausragend. Schön, wie oft Max Fragen beantworten konnte (und sie nicht selbst stellen und zugleich beantworten musste :wink:). Das solltet Ihr in dem Setting öfter versuchen…

1 Like

Ich fand die Meinung zu Schalke durch den einen Gast (ich glaube es war Mischa, aber ich bin mir nicht sicher) oberflächlich und falsch. Selbstverständlich ist Harit immens wichtig für das Schalker Spiel und ein Ausfall wäre derzeit eine Katastrophe. Aber nicht nur Caliguri, auch Serdar und Raman sind in einer sehr guten Verfassung und wir sind so weit weg von der „hinten dicht und vorne hilft der Liebe Gott“-Situation wie schon lange nicht mehr. Da hätte ich mir ein bisschen mehr/klarer Widerspruch durch Max gewünscht.