Schlusskonferenz 258 – #19

Gemeinsam mit Annika (@NikaBe5) und Dominik Slišković (@jasamdominik) haben wir Spieltag 19 besprochen. Die angesprochene Schlusskonferenz von vor fünf Jahren findet ihr hier: https://rasenfunk.de/schlusskonferenz/13.

Wie hat euch die Folge gefallen?

Wenn man ein Max sagt „Da dürfen doch die Tore nicht so fallen“ Trinkspiel machen würde wär man recht schnell unterm Tisch :woozy_face:

Kurzes Feedback zum Ton: Ich finde das Meckern über Tonprobleme normalerweise wirklich anstrengend, da ich ahnen kann wieviel Mühe in dem Thema steckt und wie klein manchmal der Einfluss auf diese technischen Probleme ist. Aber diese Sendung ist wirklich hart. Ich höre viele Podcasts mit immer mal schlechter Qualität, aber das ist der Endgegner :slight_smile: Dieses Echo bei Dominik, so dass man ihn teilweise mehrfach hört ist für mich super anstrengend. Ich schau gerade ob ich mit der Geschwindigkeit was hinbekomme um das zu minimieren. Falls das eine Option ist, gerne lieber auf Telefon-Qualität ausweichen. Wenn mal etwas undeutlich ist, versteht man den Inhalt trotzdem noch und es ist für mich deutlich angenehmer zu hören als diese Echos. Mit dem Hall kann ich leben, aber diese Wiederholungen machen mich fertig :slight_smile:

Inhaltlich wie immer super! Ich werde die Folgen in Abschnitten hören, dann sollte das klappen :slight_smile: Daher diese Anmerkung bitte mich missverstehen. Ich möchte aber das Feedback da lassen, dass alles besser ist als diese Echos.

Kurze Ergänzung nach weiterem Hören: eventuell machen es auch meine Kopfhörer nochmal deutlich schlimmer als es ist. Ich habe jetzt über den Handylautsprecher weiter gehört und da ist es deutlich besser. Wer ähnliche Probleme hat, mal versuchen den Podcast über Lautsprecher zu hören.

Eine Sache würde ich gerne ergänzen: Max hatte - wenn ich mich richtig erinnere nicht zum ersten Mal - zur Entlassung Nouris bei Werder gesagt, dass die kam, weil Werder mit seiner defensiv ausgerichteten Spielweise nicht zufrieden war. Das mag auch eine Rolle gespielt haben, aber wichtigere Punkte waren vermutlich, dass Werder zu dem Zeitpunkt keinen Sieg, nur 3 Tore und 5 Punkte aus 10 Spielen geholt hatte. Auch bei Clubelo war Werder zu dem Zeitpunkt schlechter als aktuell und auch schlechter als sie unter Skripnik je waren.
Und er zusätzlich vor der Saison auch mit im Verein unbeliebten Entscheidungen ins Risiko gegangen ist: die Entlassung von Bruns und die Art und Weise in der Pizarros Vertrag nicht verlängert wurde. Beides im Verein und im Umfeld beliebte Personen, die Nouri - so zumindest der öffentliche Eindruck- rausgedrängt hatte. Im Erfolgsfall hätten diese Entscheidungen vielleicht sein Standing als jemand, der sich auch gegen die „Werder-Familie“ durchsetzen kann und sich auch für unbeliebte Entscheidungen nicht zu schade ist, erhöht. Ohne den Erfolg hat ihm dies aber Sympathien gekostet, die zB Kohfeldt aktuell im Verein und bei den Fans hat, die seinen Job sicherer machen als es Nouris war.

Die defensive Spielweise wird auch zu diesen unbeliebten Entscheidungen gehört haben, aber, vermute ich, nicht der zentrale Faktor gewesen sein.

1 Like

Über den Ton zu meckern ist meiner Meinung nach müßig, es wurde in der Sendung angesprochen und ich bin mir sicher dass Max alles versucht hat um das Problem zu lösen. Man darf ja auch nicht vergessen dass die Gäste immer noch freiwillig mitmachen und irgendwann will man es ihnen dann denke ich auch nicht mehr zumuten es nochmal zu versuchen - noch abgesehen davon dass man dann zum Ende hin Zeitprobleme bekommt.

Inhaltlich fand ich es eine tolle Sendung, ich fand den Schwerpunkt diesmal besonders gut gelungen weil beide Gäste sich mit Schalke auskennen. Der Schwerpunkt neigt manchmal etwas zum Monolog bei dem ein Gast lange schweigt und diesmal war es mehr ein Austausch, und mehrere Perspektiven sind meiner Meinung nach fast immer positiv. Es lässt sich natürlich nicht immer so organisieren aber funktioniert sehr gut.

Auch das Anfangsstatement war mir aus dem Herzen gesprochen - dieser Quatsch das Sport nicht politisch sei ist unerträglich… U.a. Putin lässt grüßen.

3 Like

SVW vs TSG:

Ich kann ja nachvollziehen, dass man sich dahingehend äußert, dass man sich lieber den Fußball unter Nagelsmann in Hoffenheim angeschaut hat, als den aktuellen. ABER daraus eine Kritik am aktuellen Stand zu formulieren verstehe ich nicht. Sieht man sich an wo die TSG unter Nagelsmann am 19. Spieltag stand so ist das in allen drei Saisons sehr ähnlich zur TSG diese Saison. 27,28 und 34 Punkte.

Den Werder Teil fand ich leider, wieder einmal, eher schlecht. Ich werde dazu auch das letzte Mal was schreiben, denn es macht auch keinen Spaß diese Punkte wieder und wieder anzubringen…

Vorweg: Werder spielt schlecht, verunsichert und hat deutlich mit der Situation zu kämpfen. Einige oder viele Punkte die angesprochen werden sind zwar richtig erkannt oder zu Recht benannt aber vom Rasenfunk erwarte ich mir dabei eigentlich eine Einordung die sich in den meisten Fällen von Rest der Sportberichterstattung unterscheidet. Bei Werder klappt das aber irgendwie nicht so richtig. Die Beobachtung hatte ich Ende letzte Saison schon gemacht und diese Saison leider allzu häufig…

  • Die Kaderzusammenstellung zu kritisieren ohne dabei die außergewöhnliche und prikäre Verletzensituation zu berücksichtigen ist für mich nicht nachvollziehbar. Nahezu in jedem Spiel steht eine andere Mannschaft auf dem Platz. Unsere Stamm AVs sind (erneut) verletzt. Im Mittelfeld bräuchten Klaassen aber vor allem MEggestein mal eine Pause, aber es ist niemand da der sie ersetzen kann, da diese Spieler auch verletzt sind. Das könnte ich jetzt beliebig für nahezu alle Mannschaftsteile so weiter beschreiben spare ich mir, weil schon mehrfach hier geschehen.
    Zumal ich für den Winterroyal sehr ausführlich dargelegt habe, warum Werder welche Transfers im Sommer getätigt hat oder besser tätigen musste.

  • In dem Zusammenhang erzeugt das erneute ziehen der „Kein Kruse Ersatz“ Karte, dann auch erneutes :roll_eyes: denn es ist ja nicht so, dass Werder da gar nichts getan hätte. Man hat mit Füllkrug einen Stürmer verpflichtet und mit diesem ein System bzw. mehrere einstudiert die zum einem den Kruseabgang kompensieren sollten und zum anderen Werder weniger ausrechenbar machen sollte. Das hat in den ersten Spielen eigentlich auch ganz gut geklappt, bis sich Füllkrug dann verletzte. Wäre das Transferfenster noch offen gewesen hätte man vielleicht doch noch etwas getan wer weiß… Wobei man ja durchaus noch an kreativen Spielern im DM/ZM dran war bevor die Misere anfing.

  • Die Aussage zu treffen, dass Kohfeldt mit einer Situation wie der momentanen nicht umgehen kann ohne dabei einen Vergleich anzustellen, dass er in einer solche Situation die Mannschaft ja damals übernommen hat finde ich schwach und würde ich anders erwarten im Rasenfunk (inzwischen aber nicht mehr! leider…).

  • Bei der Frage oder Aussage was denn in Bremen bezüglich Konstanz bei den Trainern los war hätte ich mir auch eine differenziertere Betrachtung gewünscht. Skripnik, Nouri und Kohfeldt zu vergleichen ohne zu berücksichtigen, dass die Situation bei Kohfeldt (unabhängig von der Person) insofern eine völlig andere ist als bei Nouri und Skripnik eben wegen der Verletztenmisere ist erneut mehr als schwach.
    Wobei ich die Frage grundsätzlich merkwürdig finde wenn man betrachtet wieviel Trainer andere Vereine in der Zeit von Herbst 2014 bis heute so hatten.
    B04: 4
    Augsburg: 4
    Hertha: 4
    Hoffenheim: 4
    Gladbach: 4
    Eintracht Frankfurt: 4
    Düsseldorf: 5
    BVB: 5
    Mainz: 5
    Köln 5 (6)
    Schalke: 6
    Wolfsburg: 6
    Leipzig: 6
    Paderborn: 6
    Union: 6
    Selbst die Bayern haben mit 5 Trainern mehr auf dieser Position.
    .
    Und damit gibt es in der Bundesliga nur einen! Verein der weniger Trainer hatte als Werder in diesem Zeitraum. Den SC Freiburg mit Christian Streich.

  • Wenn schon die Spielweise von Werder, Mainz etc. dahingehend kritisiert wird, dass sie auf dem Platz nicht den Eindruck machen verstanden zu hätten, dass sie im Abstiegskampf stecken. Dann würde ich mir wünschen, dass dann auch etwas genauer/ausführlicher dargelegt wird wie denn deiner/eurer Meinung nach dann eine Spielweise aussehen müsste.

  • Ich würde noch gerne wissen welcher Zeitraum denn so gemeint ist, wenn von jüngeren Vergangenheit oder so die Rede ist. Bezieht sich das nur auf die laufende Saison? Falls nicht möchte ich an dieser Stelle aus der letzten Saison die Spieltage 25. & 26. sowie das DFB Pokal 1/8 Finale in Punkto „Offensiv-Leistung Werder“ ins Spiel bringen…

Ansonsten fand ich die Sendung gut. Insbesondere das beide Gäste am Schwerpunkt beteiligt haben.

Die Tonprobleme fand ich jetzt nicht so störend. Klar gut ist was anderes, aber es wurde ja, wie immer eigentlich, darauf hingewiesen. Wir sind da als Hörer glaube ich inzwischen, vor allem vom Rasenfunk, sehr verwöhnt.

1 Like

Wenn schon die Spielweise von Werder, Mainz etc. dahingehend kritisiert wird, dass sie auf dem Platz nicht den Eindruck machen verstanden zu hätten, dass sie im Abstiegskampf stecken. Dann würde ich mir wünschen, dass dann auch etwas genauer/ausführlicher dargelegt wird wie denn deiner/eurer Meinung nach dann eine Spielweise aussehen müsste.

Ich glaube hier herausgehört zu haben, dass vor allem das Offensivkonzept gefehlt hat. Der Wille oder der Ansatz ein Tor erzielen zu wollen/müssen.

Dazu finde ich das Tribünengespräch mit Sammer und Henkel ganz gut. Kapitelmarke „Steckt der deutsche Fußball in der Krise“
https://rasenfunk.de/tribuenengespraech/19

Kurz zum Hintergrund: Wir wollten um 10 Uhr mit der Aufnahme starten und es ging um 11 Uhr erst los. Inklusive Rechnerwechsel, Gerätewechsel (von Rechner auf Smartphone), Raumwechsel und Softwarewechsel. Vielleicht wäre im Nachhinein besser gewesen, einen der Gäste per Telefon zuzuschalten, aber da gab es in der Vergangenheit auch (zurecht) Beschwerden.

Ich hatte gehofft, viel von dem Hall in der Postproduktion raus zu bekommen, es stellte sich aber heraus, dass es eine ungute Kombination aus physischem Hall im Raum und digitalem Hall (dadurch dass bei einem der Gäste das, was auf dem Kopfhörer ankam, sehr laut zu hören war) vorlag, die ich nur mit einer minutengenauen Nachbearbeitung reduzieren hätte können. Wir waren aber um 14:30 Uhr fertig (ca.) und da wollte eigentlich schon Christian Bernhard für die Serie A da sein, den hab ich während die Sendung lief auf 15:30 Uhr geschoben.

Soll keine Entschuldigung sein und macht es für euch nicht besser, aber ja, ich gebe mir wirklich Mühe. Plus: Die Sendung klingt mit Kopfhörern diesmal komplett anders als am Rechner oder auf Handylautsprecher. Vielleicht probiert ihr da mal aus, ob es in einer Variante besser für euch wird. Bei mir am Mac klang sie dann ok, am Windows-Rechner schepperte es, Smartphone habe ich noch nicht probiert.

4 Like

In der Regel bin ich hier im Feedback ja eher ruhig, weil ich finde, dass man Kritik auch aushalten muss und ich v.a. nicht in Rechtfertigungsschleifen fallen will, die keinem was bringen. Aber bei dir lese ich so viel Frust raus, dass ich doch mal drauf eingehen möchte. Du hast sicher in Teilen Recht, denn du bist ganz offensichtlich tief drin im Thema Rasenfunk und Werder, ich nehme mir das zu Herzen.

Aber bei ein paar Punkten bin ich auch ratlos oder einfach anderer Meinung:

  • Verletztenmisere
    Völlig richtig, unglaubliches Pech, großes Problem. Aber: Zum Einen bringt es niemanden weiter, das ständig zu thematisieren. Und in der Hinrunde habe ich das noch sehr lange immer wieder erwähnt, weil es einfach dazu gehört. Dennoch finde ich, dass man auch ohne die Verletztenmisere die Kaderzusammenstellung kritisieren darf: Wo ist das Tempo im Kader. Wo sind Alternativen für die Offensive, die nicht typengleich zu denjenigen Spielern sind, die ausgefallen sind? War es clever, sich mit Füllkrug einen Strafraumspieler zu holen, aber davon nur einen im Kader zu haben? Sind Formkrisen wie die von Eggestein nicht absehbar gewesen?

  • Kruse
    Meiner Wahrnehmung nach sagen wir nicht, dass Werder nicht auf den Wechsel reagiert hätte, sondern dass er als Spieler einfach fehlt, weil die Offensive sehr auf jemanden wie ihn ausgerichtet war. Ist ein anderes Argument, oder verstehe ich da was falsch? Und ja, verstehe, dass der Verweis nervt. Aber er ist halt immer noch valide. (Frag mal die Frankfurter zum Thema Haller)

  • Kohfeldt als „Feuerwehrmann“
    Werder spielt die historisch schlechteste Saison seiner Bundesligageschichte. Es stimmt, dass Kohfeldt Werder schon einmal aus dem Tabellenkeller befreit hat, aber in einer anderen Situation: Er konnte damals als Trainer nur gewinnen. Jetzt haben wir gesehen, was drin ist und vergleichen das mit dem Anspruch von vor der Saison und den Leistungen auf dem Platz. Und es gibt ein Delta, auch in der Außendarstellung von Kohfeldt und dem, was er seiner Mannschaft mitgibt. Beispiel: „Bis Weihnachten noch Abstiegskampf“.

  • Konstanz der Trainer
    Wer hat das gesagt, da erinnere ich mich nicht dran. Du hast mit allem was du schreibst, Recht.

  • Spielweise
    Habe ich das nicht gesagt? Für mich ist es unverständlich, dass man keinen offensiven Plan erkennen kann (jenseits von Flanken und langen Bällen auf Rashica (wenn der Gegner diese zulässt) und defensiv Dinge wie Körperspannung, Zweikampfführung und Ordnung in der letzten Kette (Abseitsfalle, verschieben) nicht passen.

2 Like

Ist jetzt OT, interessiert mich aber:
Max empfiehlt den Podcast „32x Beethoven“, in dem Igor Levit offenbar auch einige Klavierpassagen vorspielt.
Nun hat Max mal erzählt, dass er Podcasts oft auf doppelter oder noch höherer Geschwindigkeit hört. Auch in diesem Fall? :wink:

3 Like

NEIN, natürlich nicht. Einfache Geschwindigkeit.

1 Like

Gott sei Dank! :rofl: :rofl: :rofl:

Danke für die gute Schlusskonferenz! Ich schließe mich an: es war super, dass beide Gäste sich mit dem Schwerpunkt Schalke auskannten, da hat man wirklich einiges gelernt und es entstand eines gut zu hörendes Gespräch. Das mit dem Ton fand ich nicht so schlimm. Passiert halt manchmal, ist ja aber nicht die Regel.
Zu Werder. Ich finde die Diskussion hier jetzt super, bin aber auch nicht ganz so gefrustet von den Beiträgen. Finde aber den Kader auch schwierig, insbesondere wenn man bedenkt, dass auch andere Mannschaften viel Verletzungspech hatten, die das besser ausgleichen konnten.
Und vielen Dank für die Podcast-Empfehlung hab gleich mal reingehört, so gut hat mir nich niemand klassische Musik erklärt, von der ich wirklich nicht viel verstehe :slight_smile:

1 Like

Moin,

danke für die schöne Folge.Hab vor allem den Schalke-Schwerpunkt mit viel Interesse gehört. Ich habe eine Meinung zu dem eine Satz der häufig gefallen ist :" Warum hat Schalke als Verein nicht Konsequenter auf Causa Tönnies reagiert und sich von ihm getrennt" . Dazu gab es im Sommer bei SportRadio360 eine interessanten und seht treffenden Kommentar von Andreas Renner,weil dort diese Frage auch aufkam. Würdet ihr oder irgendwer anders,der „Bank“ die einem regelmäßig Geld zuschiebt ohne Fragen zustellen, einfach „Kündigen“ ? Nein,das würde keiner und Schalke,auch wenn es gerne anders dargestellt wird, verfügt glaube ich nicht über ein 500 Million Festgeldkonto das, sollte Tönnies gehen müssen und er sein Invest wiederhaben will ,diese Lücke die dann entsteht einfach so schließen kann.Ich selber hätte ich auch mehr Konsequenz gehofft,aber die Lizenz ist dann halt doch wichtiger als Ethik.

Erstmal Danke für deine Antwort Max. Frust ist vielleicht etwas übertrieben aber ich kann nachvollziehen, dass es so aufgefasst wird :wink:

Dürfen tust du alles :wink: Die Frage ist doch kann man die Kaderzusammstellung kritisieren wenn die Verletztenmisere bereits direkten Einfluß auf die Transferpolitik in der Sommerpause hatte? Ich hatte das versucht HIER darzulegen.

Tempo fehlt uns sicherlich im Moment, im Kader (wenn alle fit wären) vermutlich aber auch ein stückweit. JEggestein und Sargent sind schnell, Bartels ist Spekulation nach der schweren Verletzung. Man war ja aber auch an Spielern wie Gregoritsch dran, die ein gewisses Tempo in den Kader gebracht hätten. Wobei der Transfer auch ohne die Verletzten nicht zu stande gekommen wäre.

Werder hat halt auch nur begrenzte Mittel (offenbar) zudem zu Beginn des Sommers ne ziemlich „volle“ Offensiv-Besetzung, weswegen man ja dann auch Harnik verliehen hat. Es ist halt schwer einzuschätzen welchen Plan Werder transfertechnisch hatte. Interesse an Bentaleb, Soucek oder Grujic lassen die Vermutung zu, dass man im DM/ZM in jedem Fall etwas tun wollte und damit dann eben auch andere Spielertypen wie Bargfrede, Sahin, Klaassen oder MEggestein im Kader gehabt hätte oder haben wollte.

Vielleicht gäbe es deine Frage nach nicht-typengleichen-Spielern auch gar nicht, wenn deutlich mehr Spieler im Kader fit wären und die Offensive besser funktionieren würde. Siehe weiter unten nochmal…

Also doch nen typengleichen Spieler? Nur Spaß :wink: Ich verstehe den Punkt.
Sicher wäre es besser wenn man da stärker abgesichert wäre. Ob es da konkrete Pläne gab, wie gesagt, weiß ich nicht/ist so öffentlich nicht bekannt, zumal man ja wie oben schon geschrieben eine ziemlich quantitativ stark besetzte Offensive hat(te). Bartels, Harnik, JEggestein, Rashica, Pizarro, Sargent und Osako. Vor allem Sargent hat man da vermutlich eine noch stärkere Entwicklung zugetraut. Hätte er in einer funktionierenden Mannschaft vielleicht auch genommen, ebenso wie Osako vielleicht besser gespielt hätte/mehr in Form wäre. Spekulatius, aber die Kritk ist nachvollziehbar.

Das war sie bei ihm und seinem Pensum mit U21-EM ganz sicher. Dafür hat man ja Kevin Möhwald im Kader, der sich dann aber 2 Tage vor Transferschluss so schwer verletzte, dass er ebenso wie Füllkrug vermutlich gar nicht mehr spielen wird diese Saison. Zudem man ja an DM/ZMs (Grujic, Soucek, Bentaleb…) Interesse hatte…

Er bräuchte auch dringend mal ne Pause, Klaassen vermutlich auch.

Meiner Meinung nach müssten wir jetzt auch eben einen Stürmer und einen ZM/DM verpflichten bzw. leihen, auch ohne Kaufoption zur Not.

Aber zieht dieses Argument nicht automatisch Kritik an der Reaktion auf den Wechsel mit sich? Wenn der Plan von Werder aufgegangen wäre seinen Abgang durch mehrere Spieler abzufangen und im Zuge auch das Spielsystem flexibler zu gestalten, dann würde man ihn doch gar nicht vermissen oder?

In den ersten Spielen, noch mit Füllkrug, hat man ja auch durchaus gesehen, dass das gehen könnte. Wie es dann, ohne die Verletzungen gelaufen wäre kann ich natürlich auch nicht sagen und somit nicht ausschließen, dass es in Summe dann doch nicht funktioniert hätte.

Im Moment fehlt er uns sicherlich und uns würde da ein weitere Spieler sicher gut tun. Wobei die schwache Offensive in den letzten beiden Spieler vermutlich auch darauf zurückgeht, dass man jetzt erstmal Defensive besser stehen wollte.

Dominik.
Bei 41:50 beginnt das Segment, da spricht er sinngemäß davon dass es bei Werder in den letzten Jahren immer eine Spirale bei den Trainern gegeben hat. Anfangs gut später schlecht usw. und das das jetzt mit Kohfeldt genauso laufen würde und er das nicht verstehen könne was da in Bremen los wäre warum die da keine Konstanz in den letzten Jahren hinbekommen. Bei 43:00 kommt dann die konkrete Aussage wann denn die Konstanz die es mit Bode und Baumann gibt auch in der ersten Mannschaft gibt. Hat sich für mich klar auf Konstanz im Trainerposten bezogen. Du hast das allerdings in einer ganz anderen Richtung aufgegriffen nämlich auf die offensive Spielweise und das Werder gar kein Interesse deiner Meinung nach einer Konstanz in der Spielweise haben möchte. Sondern eben mehr Offensivespektakel etc.

Da würde ich dir auch gar nicht widersprechen, ich hatte den Punkt von Dominik nur eben auf den Trainerposten bezogen und nicht die Spielweise. Wurde aber auch danach nicht weiter drauf eingegangen in der Sendung.

Nicht so wirklich :wink: Im Werder Part hast du vor allem versucht die Phrase „Grass fressen“ zu umschiffen :wink: Ich hab glaube ich etwas konkreteres erwartet so in der Art wie jetzt hier aber noch nen ticken ausführlicher. Gab es ja durchaus schon in deinen Einschätzungen und der deiner Gäste. Bin ich vielleicht auch etwas verwöhnt inzwischen vom Rasenfunk :slight_smile:
Wenn es nur bei einem Verein gewesen wäre hätte ich es auch gar nicht erwähnt. Aber es kam ja durchaus bei mehreren Vereinen diesmal zur Sprache.

Zu „Kohfeldt als Feuerwehrmann“… So wie du das jetzt hier schreibst kam das bei mir in der Sendung und in anderen nicht rüber. Liegt dann aber auch vielleicht an mir, möchte ich nicht ausschließen. Für mich ging es eher in die Richtung der typischen Einschätzungen die man „überall“ über Trainer deren Verein in solch einer Situation steckt lesen kann. Siehe eben auch den Teil mit der „Bremer Spirale“ von Dominik. Den hattest ja aber in der Sendung ganz anders aufgefasst und der Rasenfunk hebt sich dann ja doch noch immer deutlich vom meisten Rest der Berichterstattung ab.

1 Like

Hallo Max

Ich fand die Schlusskonferenz nicht so gelungen wie die Folgen zuvor. Für mich die schlechteste Folge (das heisst aber nicht dass es schlecht ist, alle anderen waren super, diese ist jetzt mittelmass) dieser Saison. Und nein, das bezieht sich nicht auf die Tonwualität. Diese störte zwar durchaus beim hören auf Kopfhörer aber ist auch klar dass ihr alles versucht.

Das Schalke-Segment fand ich sehr gelungen, war interessant als jemand der nichts mit dem Verein zu tun hat, all diese Hintergründe zu erfahren.

Bei fast allen anderen Spielen wirkten die Gäste auf mich nicht besonders kompetent. Gerade Annika hat aus meiner Sicht kaum Dinge beigetragen die neu waren für mich und daher lehrreich, eher hat sie sehr häufig einfach das offensichtliche gesagt oder eine Meinung von dir Max oder von Dominik bestätigt. Aber auch Dominik gelang es in meiner subjektiven Wahrnehmung nur selten wirklich tiefergehende Analysen zu machen. Für den Schwerpunkt war es natürlich toll, dass beide bei Schalke nahe dran sind aber für den Rest ist es halt dann doch besser wenn noch jemand bei einem anderen Verein nahe dran ist, der dann auch bei einer „normalen“ Spielbesprechung vertiefte (taktische) Analysen anstellen kann.

Aber klar, ist meine subjektive Wahrnehmung und wie gesagt dass heisst wirklich nicht es wäre eine schlechte Sendung, sie ist eher mittel und die vorderen waren halt super!