Schlusskonferenz 266 – Wieder nur Uwe Tschiskale im Tütchen

Gemeinsam mit Sebastian Schuppan (@schuppi27) und Ralph Gunesch (@felgenralle) blicken wir auf legendäre 27. Spieltage. Wie hat euch die Sendung gefallen?

2 Like

Sehr gute Sendung ! Habe fast vergessen das wir in einer nie dagewesenen Krise sind. Danke !

2 Like

Dankeschön für die sehr schöne Sendung.

Und ein größtes Danke für das aufgreifen meiner Fragen, ich bin tatsächlich beeindruckt wie viele Erinnerungen da zu teilen und erzählen sind. Gut, dass sich Ralph selbst an ein positives Werder-Spiel-Erlebnis erinnert hat. Ich entschuldige mich für die unausgewogenen Fragen da :wink: Und ja Datumsrechnen kann ich offenbar nicht, ihr habt euch trotzdem richtig erinnert.

Aber Max @GNetzer: Das mit der Gehaltsverzichtsfrage, da war ich nicht beteiligt. Das war @Rita direkt über meinen Fragen.

1 Like

Oh, sorry @Rita.

1 Like

@GNetzer Warum man sich an Marcel Raducanu erinnern sollte… https://www.youtube.com/watch?v=hw2re0cSkmw
Einer der ersten Zaubermäuse der BuLi.

Super unterhaltsame Folge. Bin jedes Mal fasziniert was für Geschichten Ralle jedes Mal rauskramt. Der Typ ist echt ein wandelnder Fußballkalender. xD

Diese Kombi gerne wieder.

1 Like

Tolle Runde und ich habe mich auch gut unterhalten gefühlt! Ich muss sagen, dass es nach hinten heraus etwas zerfaserte, als es dann in die 70er und 80er ging. Was ich vielleicht als Idee für mögliche Schlusskonferenzen interessant fände wäre z.b ein Special wie „Die Aufsteiger der letzten 10 Jahre - Eintagsfliegen, Fahrstuhlmanschaften oder Dauergäste?“, also im Grunde genommen auch Rückblicke nur mit einem konkreteren thematischen Überbau!

3 Like

Hallo Max,
über weite Strecken der Sendung war ich begeistert von der Folge, doch in Teilen hatte ich den Eindruck ihr habt (vor Begeisterung!!?) die Zielgruppe aus den Augen verloren und das Format trägt so nicht auf dauer.

Die erste Stunde war eine sehr solide Runde mit zwei tollen Gästen, bei der Ralle mit Qualität den vor allem anfangs mäßigen Ton vergessen ließ.
Das Retrofunk Segment startete dann mit meinem Input, was mich emotional natürlich nochmal mehr mitgenommen hat.
Vielleicht kennen manche das Gefühl, wenn man sich ein altes Kicker Sonderheft nimmt und beim Durchblättern so viele alte Erinnerungen wieder zum Vorschein kommen. Noch besser ist es, wenn man das mit Freunden macht. Wenn das nun drei Fußballexperten machen, denen man eh schon gerne zuhört und die dann auch noch aus ihrer aktiven Zeit Geschichten einfließen lassen ist das die Krönung, aber manchmal würde man sooo gerne mit ins Heft schauen und kann nicht.
Teilweise wart ihr aus meiner Sicht so begeistert vom Thema, dass ihr dabei den Hörer abgehängt habt. Ich hätte mir in diesen Moment einen Videopdcast gewünscht
(was da Format Schlußkonferenz aber nicht ist). Trotzdem gut funktioniert hat es aus meiner Sicht, weil zwei (ehemalige) Spieler in der Runde waren. Mit 2 anderen Podcastern wäre es evtl. schwieriger gewesen.
Ich kenne diese Begeisterung, wenn man über Namen stolpert, die man fast schon vergessen hat und ich glaube, dass dieses Konzept so auch noch 2 Wochen gut ankommen kann, aber ich fürchte, das uns noch mehr fußballfreie Wochen bevorstehen und das sich der Retrofunk noch deutlich weiterentwickeln muss, wenn er uns durch diese Zeit begleiten soll. Hierzu ein paar Gedanken und Ansätze:

Ich denke beim Blick zurück ist die Auswahl der Gäste noch wichtiger als beim Tagesgeschehen. Ad hoc fallen mir Günter Klein und Stefan Appenowitz ein, die hier wertvolle Einblicke liefern könnten.

Beim Blick zurück ist die Erinnerung an ehemalige Spieler, Vereine, Spiele eher der oberflächliche Teil. Schön wäre es, wenn es gelingt einen Eindruck zu vermitteln, wie das Erlebnis Fußball früher war. Die Beschreibung von Stephanie Baczyk zu ihren ersten Stadionbesuchen in der vorletzten Sendung weckten bei mir diese emotionale Erinnerung.
Mann könnte hier beim Rückblick einen thematischen Schwerpunkt setzen. Hier mal drei Beispiele.

Zuschauer und Atmosphäre im Stadion
Ihr habt hier dieses mal an der Oberfläche gekratzt. Heute ist schön, wenn in einem vollen Stadion super Stimmung ist, früher war schön, wenn wir Samstag beim Mittagessen entschieden haben gleich noch ins Stadion zu fahren. Aber auch damals gab es vereinzelt ausverkaufte Spiele. Seit wann sind die Stadion voll und wie kam das?

Stadion Erlebnis Catering
Im Olympiastadion gab es früher vor allem eine Bockwurst, nach Siegen in Unterhaching kündigte der Stadionsprecher die 3 Punkte Wurstsemmel zum Sonderpreis an (fein geschnittener Leberkäs mit Essiggurke). Im 60er Stadion erinnere ich mich an nostalgische Bauchläden. Wie was das in anderen Stadien? Und erinnert sich noch jemand an die Einführung der Pfandbecher? Anfangs wurden die (zumindest in München) von den meisten nicht mitgenommen und Kinder sammelten riesige Türme von Bechern.

Als sportliches Thema fällt mir die Ausländerregelung vor Bosman ein.
Wie wichtig waren eigentlich diese Kontingentspieler? In anderen Sportarten (Eishockey, Basketball) scheint mir die Bedeutung größer gewesen zu sein.

Jetzt aber genug. Für die Spieltage 28, 29 und 30 habe ich je eine Anekdote, die einen klitzekleinen Punkt zum Stadionbesuch von früher anreißt.

Danke für die tolle Unterhaltung in so schweren Zeiten.

Grüße

1 Like

Hab den Teil mit Raducanu noch nicht gehört, aber den hatte ich völlig verdrängt. Von dem gabs die Geschichte, dass er bei der Vertragsunterzeichnung im Büro irgendwas zerbrechliches (einen gläserner Aschenbecher oder so was) fallengelassen mit dem Fuß aufgefangen und dann jongliert hat…

1 Like

Vielen Dank für die Retrofolge und die Erinnerung an die tollen 70er und 80er Jahre mit meiner Fortuna.
Rudi Bommer und Manfred Bockenfeld waren damals wirklich (wenn auch nicht in diesem Spiel) ein ziemlich gefährliches Paar auf der rechten Außenbahn (wobei mich wundert, dass Bommer als Stürmer eingesetzt wurde, der war eher Mittelfeld). Bockenfeld spielte einen offensiven Rechtsverteidiger im Stil von Kaltz ein paar Jahre früher.
Ja, es ist „der“ Holger Fach. Hatte Jugend in Wuppertal gespielt und dann seine Profikarriere bei der Fortuna begonnen.
Atli Edvaldsson (leider schon verstorben) ist eine Legende im Fortuna-Umfeld. Auch wegen fünf Toren in einem Spiel gegen Frankfurt 1982/83.
Und wer Euch mit Eurer Jugend leider durchgerutscht ist: Gerd Zewe, m.E. der viertbeste deutsche Libero aller Zeiten (also der 70er, 80er und 90er Jahre :wink:) nach Beckenbauer, Sammer und Michael Herget (den kennt leider auch keiner mehr :face_with_monocle:).
Danke, gerne mehr davon. Vielleicht mal mit noch älteren Gästen.

Das ging mir ganz ähnlich.

Zugegeben, ich habe die aktuelle Folge erst zu 3/4 durch. Wenngleich ich die Kombination Ralf und Schuppi (ich nenne ihn einfach mal unbekannterweise so^^) großartig finde, hab ich mit der Folge ein bisschen meine Probleme. Der Einstieg war toll, als die beiden auf ihre Begegnungen und eigenen Erfahrungen zurückblickten.

Das Retrofunk-Segment zündete für mich allerdings so gar nicht. Ich kann dem Ganzen nicht viel abgewinnen, wenn recht willkürlich durch Saisons geklickt wird und Namen vorgelesen werden. Klar, kleine Anekdoten dazu betten das Ganze noch etwas ein, als Audioformat finde ich das aber recht belanglos.

Bitte versteht es nicht falsch, aber tatsächlich hab ich mich heute das allererste Mal, in jetzt 4 Jahren Rasenfunk, gelangweilt.

Idee: Blickt gerne zurück auf alte Saisons, Spiele und Namen. Sucht euch dann einen „großen“ Namen, mit dem auch die Gäst*innen umgehen können, heraus und zeichnet die Karriere der Person doch mal nach. Meinetwegen Toni Polster, Schmadtke oder Bradric. Ganz egal. Kann auch gerne Wiki-Wissen sein, das ihr live in der Sendung zitiert. Der Mehrwert ist dann auch nicht riesig, aber zumindest fokussiert. Und vielleicht kennt der ein oder andere Gast noch einen weiteren Schwank oder hat eine besondere Verbindung zu dieser Person.

Generell unterstütze ich aber die Herangehensweise sehr. Etwas locker und gelöst die Sendung aufziehen und in Erinnerungen schwelgen.

Frage: Wird es bald ein Special-Rasenfunk-Shirt mit Uwe Kamps Konterfei geben?

Ich bin erst so in der Mitte der Sendung, aber ich finde den Retro Teil recht amüsant. Der Punkt ist, man kann es nicht nebenher hören, sondern muß euch dreien bei Kicker etc. folgen. Sonst wird man in der Tat etwas abgehängt.

So ist es halt mal eine etwas andere Schlusskonferenz, bei der ihr aber hörbar ne Menge Spaß hattet und das ist doch auch was :slight_smile:

Ich fand es eine schöne Folge, auch wenn ich am Ende etwas abgehängt war inhaltlich, weil ich viele der Fußballer nicht kannte. Hat mich aber nicht so gestört, weil die Unterhaltung zwischen euch so nett war. Ich hatte zwischendurch fast das Gefühl, dass ihr manchmal vergessen habt, dass ihr aufnehmt. Habe die Ablenkung sehr genossen.
Für die Zukunft wäre ich einfach froh, wenn es weiter Schlusskonferenzen gibt. Ich kann aber leider zum Retrofunk nix beitragen, ich verfolge Fußball erst seit ein paar Jahren intensiv. (Dass das so ist, liegt übrigens sehr stark am Rasenfunk).
Achja, mir haben auch die kleinen Quizeinlagen gut gefallen, vielleicht kann man da was daraus machen…
Liebe Grüße!

1 Like

Hallo Max,
ich bin neu dabei und das mein erster Beitrag. Also ganz neu nicht, aber eben bei Supporters…
Generell höre ich mit großer Leidenschaft alle drei Formate. Ich bin ein Kind der 80er und hätte bestimmt großen Spaß gehabt in Erinnerungen über Legenden zu schwelgen. Das Zuhören hatte dann doch einige Längen…
Aber bei sonst Note 1 mit Sternchen kann auch mal ne 2 vorkommen…und das vorallem meine ganz subjektive Meinung.
Ich werde auf jeden Fall dabei bleiben, weil ich auch immer wieder beeindruckt und begeistert bin, wie du das Leben auch über den Fussball hinaus siehst und angehst…gefreut habe ich mich auch über klare Worte von Ewald Lienen bei KMD am 23.03.
So, jetzt warte ich auf´s neu Shirt - Tassen gibts schon so viele im Schrank…
Grüße

Lehren aus diesem Podcast für mich:

Die 3 Stufen des Alt-Seins:

Stufe 1: Man ist älter als der älteste Spieler in der BL.
Stufe 2: Man hat das gefühlt gesamte aktuelle Führungspersonal der BL noch selbst spielen gesehen.
Stufe 3: Man hat die Väter von aktuellen BL-Spielern noch spielen sehen.

4 Like

Kann mich nur anschließen. Großartige Sendung und tolle Reise in die Vergangenheit!

Ganz toll. Mit einem Hauch vom doppelsechspodcast. Als unlängst inkriminierter alter weißer Mann mit klammheimlicher Freude über Unkenntnis von Carl del Haye geschmunzelt. Vor allem aber viel Freude über eure Erinnerungen und Analysen. Wirklich tolle Abwechslung zum coronamodus.

1 Like

Sehr richtig!!!

Mich hat die Folge irgendwann auch ein bisschen verloren (in den 90ern geboren, erste Erinnerung an eigene Helden ab ca. 2000), aber das fand ich nicht schlimm. Zum einen ist das ja lles nicht lang geplant gewesen, sondern eh nur ein Überbrückungsprogramm, wo es ein Wunder wäre, wenn jede Woche zu 100% trifft und zum anderen kann ich für diese Folge (zumindest Teil 2) einfach nicht die Zielgruppe sein.

Danke einfach nur, dass du trotzdem jede Woche etwas aufnimmst und uns die Möglichkeit zum Podcastkonsum gibst.

2 Like

Bin gestern mit der Folge fertig geworden. Hat mir gut gefallen. Ich bin zwar in den 70er und 80er Jahren etwas verloren, aber man lernt ja gerne.

@GNetzer: darf man nach den weiteren Planungen fragen? Bin gerade beim TG der Fußballmagazine und werde vermutlich auch heute damit durch sein. Ist eine weitere SK geplant?