Schlusskonferenz 276 – #31

Mit Alex Berzel (@alex_berz) und Mischa (@ZerstreuungFussball) habe ich Spieltag 31 besprochen. Wie hat euch die Sendung gefallen?

Hallo lieber Max,

Ich möchte voranstellen das ich deine Schlusskonferenzen allesamt verschlinge und Liebe. Du machst grossartige Arbeit.

Allerdings bin ich als Mainz-Fan etwas frustriert von deinem kleinen Rant gegen Mainz bzw Beierlorzer aufgrund der Situation rund um Awoniyi. Dein Gast hatte die PK nach dem Spiel angesprochen, in der Beierlorzer sinngemäß gesagt hat: Der Spieler kommt zu spät und trifft nicht den Ball sondern nur den Gegenspieler, in jeder anderen Situation, ob die Faust des Torhüters, ein Bein oder ein Kopf, wenn man im Strafraum zu spät kommt und nur den Gegner trifft, kann man sich sicherlich über einen Elfmeter unterhalten.
Aber unabhängig ob es nun ein Elfmeter hätte sein müssen, kann man die Diskussion doch durchaus berechtigt anstossen, vorallem in dieser misslichen Lage in der sich der Verein gerade befindet.

Ausserdem hast du dich darüber Echauffiert, dass sich Beierlorzer dann mit dem Schiedsrichter angelegt hat, hast allerdings gesagt das es dabei ja nur um den Elfmeter gegangen ist.
Das ist laut Beierlorzer falsch, er wollte zu seinem Schützling Awoniyi laufen und ihm beistehen, dies wurde ihm vom 4. Offiziellen allerdings untersagt, darüber wurde am Seitenrand diskutiert und darüber hat er sich aufgeregt. Diesen Fakt hat dein Gast auch nochmal erwähnt, was du aber gekonnt ignoriert hast.

Ausserdem wurde in der Sendung kein Wort über die (meiner persönlichen Meinung nach) grobe unsportlichkeit von Heiko Herrlich geredet, der neben seinem 90 Minuten durchgehenden ständigen provozieren und aufregen am Seitenrand, in einer Situation OFFENSICHTLICH absichtlich den Ball ins Feld spielt, in der Mainz einen Einwurf schnell ausspielen möchte, wofür es keine Konsequenzen gab.

Schade das du in diesem einen Segment der Sendung so (meiner Meinung nach) an der Realität vorbei geredet hast, da mir die Sendung ansonsten (bisher) wieder sehr gut gefallen hat, natürlich auch und vorallem die Gäste.

Jetzt höre ich weiter und werde es geniessen:D.

Ich würde mich freuen wenn du darauf antworten würdest, ob du diese sachen wusstest und trzdm zu deiner meinung gelangt bist oder sie nicht oder nur am rande mitbekommen hast.

Mit freundlichen Grüssen,
Markus

Ich habe die Aussage bei der PK nicht gehört, aber den Rest alles mitbekommen. Auch die Diskussion mit dem 4. Offiziellen. Es ändert aber an meiner Meinung wenig, ich fand das fehl am Platz und es ist für mich auch niemals Elfmeter.

Die Aktion mit Herrlich war unsportlich, stimmt.

Bin da trotz Fanbrille eher bei Max. Das klingt so maximal nach Ausrede. Wir haben nicht verloren, weil wir den Elfmeter nicht bekommen haben und wenn man darauf in der PK rumreitet, dann offenbart man einfach Ratlosigkeit. Man beschäftigt sich nicht damit - jedenfalls sagt man in den PKs dazu nix - dass man nur ein Stürmertor seit dem Re-Start geschossen hat. Mateta bisher nur das fünfte Tor gegen Bremen und ein Tor gegen Freiburg geschossen. Quaison hat zwar 12 Tore, aber die davon waren drei gegen Bremen und deri gegen das Nouri-Hertha. Man vermittelt in der Außendarstellung, dass alles etwas unglücklich verläuft und etwas Pech und eigentlich war das Spiel ja auch ok. Bei 18 Niederlagen ist das aber auch irgendwann kein Pech mehr. Die Saison hat selbst mich zu nem Grantler werden lassen, der diese Ausreden nicht mehr hören kann. Vielleicht ist intern ja alles anders, wissen wir nicht. Aber die Außenkommunikation ist ähnlich schlecht wie das Spiel und die Situation der Mannschaft…

ich kann dich absolut verstehen und bin an sich auch bei dir, ich fand nur das Max da etwas zu hart in der Kritik wurde, das er da einen punkt hat, mit ausreden u.ä. ist unbestreitbar. Ich finde auch bisher den Fussball von Herrn Beierlorzer nicht toll, viel beruht auf zufall und individuellen aktionen, wenig system dahinter, ähnlich wie in der Endphase unter Schwarz, aber ich fand Max’s aussagen einfach zu hart, was natürlich einfach nur meine persönliche meinung ist.

Okey gut, dann kann ich das etwas besser einordnen.

Vielen dank für die Antwort,
Bin gespannt was du (und hoffentlich Tobi Escher) in einem möglichen Royal zu der taktischen „Entwicklung“ unserer 05er in dieser Saison sagst:D

Hallo Max, ich kann mich täuschen, aber hat nicht einer deiner Gäste bereits die Behauptung mit der Heim-Meisterschaft der Bayern vergangene Woche direkt korrigiert?
Denn woher sonst sollte ich das wissen? Ich habe die Schlusskonferenz jetzt nicht nochmal nachgehört, aber irgendwo, wo ich das auch wahrnehmen konnte, bist du darauf hingewiesen worden, mE in der Schlusskonferenz selbst.

Ansonsten gefällt mir Die Gesprächsrunde außerordentlich gut! Ich hab das Gefühl, ihr drei ergänzt euch ganz prima.

Feedback thread letzte Sendung :wink:

3 Like

Schau mal an, ich wusste gar nicht, dass ich hier immer so aufmerksam mitlese… :blush:

2 Like

Um nochmal auf den Augsburger Trainerwechsel und das angedeutete Unverständnis zurück zu kommen, da konnte ich eure Aussagen in der aktuellen Folge absolut nicht nachvollziehen.

Martin Schmidt ist in Augsburg leider an seinem grundlegenden Konzept gescheitert. Gewonnen hat man meistens, wenn die alte Weisheit gegriffen hat, dass man nur mehr Tore schießen muss, als der Gegner. Die Defensive war an guten Tagen wacklig , an schlechten Tagen gefühlt nicht auf dem Platz. Es gab (natürlich neben einigen Siegen) knappe Niederlagen, weil man selber auch getroffen hat, oder heftige Klatschen, weil man vorn nichts zusammengebracht hat. Dass es hinten klingelt war eigentlich schon vorprogrammiert und ich kann mich auch an kaum einen Trainer erinnern, bei dem wir Führungen so regelmäßig wieder aus der Hand gegeben haben. Und je weiter die Saison fortgeschritten ist, desto mehr kam zum Vorschein, dass Schmidts Offensiv-Vorgabe zu lauten scheint: „Ball nach vorn hauen und da hilft dann der liebe Gott“. Ein strukturierter Spielaufbau hat gar nicht mehr statt gefunden.

All das sind Punkte, die sich unter Herrlich grundlegend geändert haben, bzw mindestens einmal eine deutliche Verbesserung sichtbar wird. Die Abwehr steht mittlerweile deutlich sicherer. Nach vorn setzt man auch auf Kombinationsspiel und es scheint den Spielern an die Hand gegeben worden zu sein, Situationen auch fußballerisch zu lösen.

7 Meisterschalen, sie stehen da im Regal
Bayern nehm eine raus, reißen sie auf
8 Meisterschalen stehn noch da…

Da fehlten nur noch 2

Mainz scheint ja ziemlich gut heute gespielt zu haben. Dass Dortmund nicht alles gegeben hat, sagt sich da leicht und ist die einfachste Erklärung. Auch kann man Leipzig unterstellen, dass sie zu früh in den Schongang geschaltet haben weil es um nichts mehr ging.

Aber angenommen, Dortmund oder Leipzig haben wirklich nicht alles gegeben. angesichts der Schmerzmittel-Doku erscheint ein Schonen, wenn es um nichts mehr geht, mittlerweile doch in einem anderen Licht.

Ich stimme Alfred Draxler wirklich nur sehr ungerne zu, bzw. weiß ich auch gar nicht, was er genau zur Handspielregel gesagt hat, aber ich habe auch den Eindruck, dass wir an sich einen Konsens hatten, was genau beim Handspiel bestraft gehört (Absicht und Fahrlässigkeit), und dazu auch eine sehr gute und sinnvolle Regel hatten, bei der man eben im Einzelfall diskutiert hat (wie es bei Foulspielen eben auch passiert), ob die Kriterien jetzt erfüllt sind oder nicht, weil es eben immer Vorfälle gibt, die im Grenzbereich sind.
Aus dieser Situation heraus hat das IFAB dann aus Aktionismus eine völlig pervertierte Regelauslegung durchgedrückt, die dem Geist der Regeln entgegenläuft und offensichtlich keinerlei Akzeptanz besitzt. Und anstatt das zu erkennen und das Rad zurückzudrehen wird diese Auslegung jetzt weiter kaputtrepariert, indem man die T-Shirt-Linie einführt, die am grundsätzlichen Problem offensichtlich überhaupt nichts ändern wird.