Schlusskonferenz 292 - #11

Der liebe @Taktikfuchs123 hat mit Timo Schwarz (@tschwarz1204) und dem kurzfristig eingesprungenen @ZerstreuungFussball den 11. Spieltag besprochen. Wie hat euch die Folge gefallen?

1 Like

Schöne Schlusskonferenz!
Ich hab mit Leverkusen eigentlich nix am Hut, fand den Schwerpunkt aber total spannend und gut gemacht. Insbesondere den Teil zu Trainingsmethoden und was die fĂŒr Vor- und Nachteile haben könnten in dieser Corona-Saison war super. Das ist eh ein Thema, das mich interessiert: wie trainieren die Vereine, gibt es da große Unterschiede?
Manchmal gab es bei der Aufnahme so Pausen, vielleicht lag es am Internet oder dass ihr alle drei immer so viel zum Thema sagen wolltet, euch dann unterbrochen und dann doch aufgehört habt zu reden, hat manchmal etwas gestört, aber ansonsten wieder tolle Vertretungsleistung von Tobi!
Auch danke fĂŒrs spontane einspringen an Mischa!
Schöne GrĂŒĂŸe!

3 Like

Ich wollte nur mal kurz anmerken,

der feine Hörr Escher (btw: mir fĂ€llt jetzt erst auf, was der hier fĂŒr einen hĂŒbschen Nick hat) ist aus meiner persönlichen Hörer-Sicht die quasi ideale Vertretung fĂŒr den Hausherren.

Seine unaufgeregt-ausfĂŒhrliche und doch humorvolle Moderation hat so ziemlich alles, was der Rasenfunkhörer an Max so kennt und schĂ€tzt. Gleichzeitig bringt er eine angenehme eigene Note rein und ist keineswegs nur eine Kopie. Solange sich das finanziell fĂŒr Max ausgeht, habe ich ĂŒberhaupt nichts dagegen, wenn das sogar mal öfter stattfindet. Ich empfinde das als ganz nette Abwechslung.

NatĂŒrlich ist das alles keine Überraschung, weil einerseits bekannt ist, wie gut Max und Tobi in den gemeinsamen Formaten miteinander harmoniert haben und weil Tobi andererseits in Sachen „mit Zeit ĂŒber Fußball reden“ ja nun wirklich kein unbeschriebenes Blatt ist. Aber ich habe zu meinem Erstaunen gegenteilige Wortmeldungen wahrgenommen. Deshalb wollte ich es - wie gesagt - mal kurz anmerken.

Ein paar kleine Hakler hat @Rita schon zutreffend erwĂ€hnt. Aber sowas kommt mit der Zeit (wenn es nicht, wie auch bereits erwĂ€hnt, nicht ohnehin der Technik und dem kurzfristigen Zusammenkommen geschuldet war). DiesbezĂŒglich ist Tobi jedenfalls jetzt bereits deutlich weiter, als es Max in seinem ganzen ersten Jahr war.

4 Like

Ich fand die Sendung diesmal irgendwie etwas zĂ€h; möchte aber betonen, dass ich nicht benennen kann warum ich so das empfunden habe. Das Tobi oder die GĂ€ste allein dafĂŒr „verantwortlich“ sind, kann ich aber ausschließen.

Zum Werderpart möchte ich zwei Dinge anmerken:

Wenn schon, völlig zu Recht, berichtet wird wie sehr sich Kohfeldt ĂŒber den Elfer aufgeregt hat, dann wĂ€re es toll wenn auch berichtet wird, dass er sich direkt nach Abpiff im Interview dafĂŒr entschuldigt nachdem er die Bilder gesehen hatte. Sowas hört man selten, aber von Kohfeldt bereits zum wiederholten Male und das finde ich durchaus erwĂ€hnenswert. Das sollte grundsĂ€tzlich stĂ€rker in den Medien zu finden sein, wenn sich Offizielle der Ligen auch mal reflektierter zeigen. Sowas geht in meinen Augen viel zu hĂ€ufig unter.

Mein zweites „Ding“ bezieht sich auf die Frage von Tobi, wie Werder denn Tore schießen will. Da hĂ€tte ich es besser gefunden, man hĂ€tte die Frage damit eingeleitet das 3 StĂŒrmer bei Werder, seit lĂ€ngerem, ausfallen derzeit. Ich fand die Frage durchaus berechtigt, hat man gestern ja auch wieder gesehen, dass Werder da ein Problem hat, aber so entstand der Eindruck, dass Werder offensiv ĂŒberhaupt nicht stattfindet diese Saison. Das fand ich etwas schief.

Mein senf zum Thea Kopfverletzug von Uth:

Meiner Meinung nach sah diese Aktion schlimmer aus als sie tatsĂ€chlich war. Ja, er war schon im Fallen ausgeknockt und dann auch hart aufgeschlagen, aber es war sofort medizinsche Betreuung da. Wenn man das jetzt mal mit Kramer bei der WM vergleicht, sind Langzeitfolgen eher bei diesem zu erwarten als bei Uth. Denn CTE entsteht vor allem, wenn eine GehirnerschĂŒtterung auf eine andere folgt, die noch nicht auskuriert wurde. So kann man in etwa den KO von Uth, wie einen MMA-KO sehen. Heftig aber kurz. Da im Gegensatz steht dann ein Spieler, der nach einer Kopfkarambolage mit Turban weiterspielt und zum Kopfball geht. Sowas kann man dann mit einen Boxer vergleichen, der heftige Jabs und Kopftreffer ĂŒber mehrere Runden einsteckt ohne KO zu gehen. Dort sind LangzeitschĂ€den viel wahrscheinlicher.

Ich weiß zwar nicht wie weit Max in seinem ersten Jahr war, weil ich da den Rasenfunk noch nicht kannte, aber beim Rest stimme ich Dir vollumfĂ€nglich zu.
ZusÀtzlich wollte ich noch erwÀhnen, wie gut die beiden GÀste (wieder mal) zusammengepasst haben, auch wenn die Zusammenstellung gar nicht so geplant war.

Als gelegentlicher (Rein)Hörer der Rasenfunk-Ausgaben vor fĂŒnf Jahren, möchte ich sagen, daß Max eine aus meiner Sicht bemerkenswerte Entwicklung gemacht hat.
Ich finde es super, wie gut es ihm gelingt, Spiele und Spieler in einen Zusammenhang zu bringen. Und auch eine Erwartung auszudrĂŒcken. Woanders hat man da mehr Verurteilung.
Gelegentliche SĂ€tze wie z.B. „Mit Kuranyi ist man zu Zehnt“ oder „Frontzeck trifft auf den zweiten schlechten Bundesliga-Trainer“ fallen so nicht mehr.

Da finde ich Tobi Escher macht das auch toll und ist in meinen Ohren nicht der „Populismus“ Escher. (Zitat)

Man sieht ja z.B. aus der Reaktion von Volker in dieser Diskussion, dass die Rasenfunk-Hörer diese Einordnungen mögen.

Ich will an sich eigentlich nicht auch noch hier das Kohfeldt-Thema aufreißen. Aber ist das nicht genau das, was man ĂŒber ihn diesbezĂŒglich schon so oft gehört hat? WĂ€hrend des Spiels mega unangenehm, aber nach Abpfiff voll reflektiert und ganz toll?

Ich dĂŒrfte dazu eigentlich nichts sagen. Weil gerade ich mir selber und jedem anderen im Stadion und in jeder Kommentarspalte quasi alles verzeihe (innerhalb gewisser Grenzen, die hier gerade absolut nicht Thema sind), was wĂ€hrend des laufenden Spiels so vor sich hin geĂ€ußert wird. Was wĂ€rend des Spiels gesagt wird, das bleibt wĂ€hrend des Spiels, meine Meinung einself.

Aber ganz ehrlich und mit Verlaub: Bei Kohfeldt wirkt das auf mich mittlerweile schon ziemlich als Masche.

1 Like

Da muss ich mich Sternburg leider komplett anschließen. Es ist schön, wenn sich Jemand reflektieren und entschuldigen kann, aber wenn das ein Freifahrtsschein dafĂŒr ist dieselben Fehler immer wieder zu machen,dann wirkt das irgendwann nicht mehr so gut.
Ich habe den Eindruck, dass er das macht, um bei seinen Spielern die ‚bissige‘ Einstellung auf dem Platz zu fördern, denke aber, dass das der falsche Weg ist. FĂŒr mich wirkt er an der Seitenlinie gerade eher mit einer negativen Ausstrahlung. Er hatte ja auch zu Beginn der Saison gesagt, dass er in dem Punkt auch dazu gelernt hĂ€tte
naja

Bin jetzt aber trotzdem nicht fĂŒr einen Trainerwecgsel :wink:

Mir ist das auch schon aufgefallen. Am Samstag war es natĂŒrlich sehr auffĂ€llig. Ich frage mich, was er damit erreichen möchte. Mittlerweile haben doch alle auf der Trainerbank einen Bildschirm, auf dem jeder sofort sehen kann, dass es ein klarer Elfmeter ist. SpĂ€testens zur Halbzeit ist es auch dem Schiedsrichter bewusst.

Das einzige Ziel kann doch nur sein, eine Konzessionsentscheidung herzufĂŒhren. Sonst ergibt das keinen Sinn.

1 Like

Also zum einem ist „sofort“ relativ, hĂ€ngt ja dann davon ab wann die Wiederholung gezeigt wird. Zum anderen und das ist wichtiger, Kohfeldt hat sich ja sofort aufgeregt; was ja auch normal ist irgendwie oder?

Der ist ziemlich „onfire“ an der Seitenlinie das ist richtig und mag sein, dass das auch unangenehm sein kann. Aber das hört man von einem Streich z.B. auch, das wird bei dem nur gerne vergessen oder runtergespielt weil er ja sonst tolle PKs gibt. Zwischen den Trainern scheint das ja generell eh kaum ein Problem zu sein.
Bei Klopp hat man da auch immer eher drĂŒber hinweggesehen oder es wurde positiv dargestellt. Es kommt halt auch bei jedem anders an. Kann ja auch nicht jeder Thomas Schaaf sein :wink: und wurde bei Favre nicht auch kritisiert das er zu ruhig ist?
Kohfeldt war auch nicht immer so, in der ersten Saison wo es besser lief bei Werder, da war er auch nicht so „onfire“. Die Situation spielt da sicher auch eine Rolle. Im Moment hört man das halt auch alles viel besser oder ĂŒberhaupt.

Ich glaube nicht das es eine Masche ist, sondern dass er sich einfach bewusst ist, dass er im Spiel auch mal ĂŒber das Ziel hinausschießt und es dann fĂŒr notwendig hĂ€lt sich zu entschuldigen. Gibt ja genug andere Trainer/Offizielle die sich Ă€hnlich verhalten und danach eher weiter die Schuld woanders suchen


1 Like

Tobias Escher macht das souverĂ€n als deine Vertretung. Finde ich wirklich super, dass ihr diese Lösung gefunden habt. Hoffe natĂŒrlich trotzdem dass man euch spĂ€testens in der SaisonrĂŒckschau dann auch mal wieder zusammenhört.

Der Leverkusen-Schwerpunkt war auch sehr interessant. Leverkusen hatte man bzw. hatte ich gar nicht so auf der Rechnung diese Saison um ganz oben mitzuspielen, dachte eher die pendeln sich zwischen Platz 4-7 irgendwo ein. Timo hat da spannende Einblicke geben können. Als SC Fan ist es natĂŒrlich immer eine Freude Mischa dabei zu haben und zuzuhören. Insgesamt eine gelungene Kombination.

Die HÀnger oder Pause etc. die Rita angesprochen hat fand ich persönlich beim hören nicht schlimm.

1 Like

Ich fand es viel flĂŒssiger als beim ersten Mal von Tobi, auch die Fragen waren schon viel offener. Was leider noch immer stört sind ziemlich lang störende HintergrundgerĂ€usche (eher so ein Quietschen & Pfeifen), die man mit guten Kopfhörern dann leider auch immer wieder wahrnimmt.