Schlusskonferenz 297 – #16

Gemeinsam mit Yvonne Marjan (@polyvalenz) und Constantin Eckner (@cc_eckner) haben wir den 16. Spieltag besprochen. Wie hat euch die Folge gefallen?

Liegt zum Kaffee auf meinen Ohren. :coffee:

In den Shownotes steht das Ergebnis Dortmund - Mainz als 1:0 drin.

gefühltes 1:0.
Passt also :wink:

Danke, ist seit heute morgen geändert, aber kann natürlich als Relikt in bereits heruntergeladenen Folgen noch „rumliegen“

Ok, ich muss jetzt nachfragen, weil es mich letztens schon so irritiert hat.

Ich bin bei dem Lob für Stindl absolut bei dir, aber ich frage mich woher diese explizite Aussage, er mache „alle Vereine, bei denen er gespielt hat“ besser / bzw. prägt diese. In dieser Folge ging das „sogar bis zu H96 zurück“.

Wenn mich mein Gedächtnis (und Transfermarkt) nicht täuschen, hat er nur für den KSC, H96 und BMG gespielt, es klang bei dir zuletzt aber so, als hätte er eine Karriere mit vielen Stationen gehabt. Bin ich da zu spitzfindig, rechnest du die kurze N11-Phase noch mit dazu oder wie kommt es zu dieser Darstellung?

Ansonsten sehr runde Folge mit angenehmer Gäste-Kombi! :slight_smile:

Wäre neben Tobias Escher nicht auch Constantin Eckner in der Lage mal eine Schlusskonferenz zu moderieren? Er hinterlässt mir bei jeder Folge einen total guten Eindruck, weil er bei jedem Spiel und jeder Mannschaft extrem gut vorbereitet ist.

3 Like

Ich fand zur Causa Hübner - Amiri die Einlassung von Constantin sehr sehr gut.
Nämlich, dass auf gut deutsch in Teilen schon ein Umdenken zum Thema Rassismus stattgefunden hat und prominente Leute sich laut äußern.

Und auch wenn in diesem Fall noch viel im Nebel ist, wird auch dieser Fall das Bewusstsein stärken, sich in der Zukunft mehr öffentlich zu äußern.

Was ihr nicht erwähnt, was aber auch in der öffentlichen Wahrnehmung untergegangen ist:
Union hat in der PK nach dem Spiel sofort und unaufgefordert so geäußert:
[es solle eine rassistische Beleidung gegeben haben, es laufen gerade noch viele Gespräche]
Sinngem.: „Rassismus hat hier und in der Gesellschaft keine Platz. Sollte es Rassismus gegeben haben entschuldigen wir uns.“

(hier die PK)

Und jetzt noch meine subjektive Sicht bzw. Vermutung als Unionfan:
Die Spieler haben sich das ganze Spiel schon mehr oder weniger durchbeleidigt. Nach dem Tor in der 88min. gab es sicherlich noch ein paar mehr „nette“ Worte (evtl auch unter der Gürtellinie). Das hat die Emotionen zum explodieren gebracht. (und für diese Beleidigungen hat sich Hübner auch entschuldigt)
Ich denke, dass der Satz wie er behauptet wurde nicht gefallen ist.

Außerdem denke ich, dass weder Amiri, noch Hübner nicht öffentlich sagen was sie sich an den Kopf geworfen haben. Hintergrund könnte sein, dass beide aufgrund der Schmipfwörter eine Strafe vom DFB fürchten.

Und so wird dieser Fall, zumindest für uns Fans, mit einem sehr unbefriedigten Ergebnis enden.

Sollte der DFB allerdings einen Spieler wegen einer nicht rassistischer Beleidigung einen Spieler sperren würde das ziemliche Auswirkungen auf die Schiedsrichter haben.

Aber vielleicht kommt doch alles ganz anders. Mehr wissen wir in ein paar Tagen.

Ich bin erst bei der Begrüßung, will jetzt aber doch Mal los werden, was mir schon seit Monaten unter den Nägeln brennt:
Das Wort „Beanie“ habe ich außerhalb des Rasenfunks noch nie gehört. Hätte ich nicht im Kiosk nachgeschaut wüsste ich bis heute nicht was Max damit meint.
Vielleicht könntest du, @GNetzer ja Mal das Stichwort „Mütze“ fallen lassen :slight_smile:

2 Like

Ich finde CE ist immer topvorbereitet und gut informiert. Ich finde die Fähigkeit zu Moderation geht ihm denke ich (noch) ein bisschen ab. Meiner Meinung nach bezieht er seine Gesprächspartner zu selten wirklich in einen Dialog ein und bleibt eher bei einem Solo-Vortrag (der aber auch inhatlich immer gehaltvoll ist). Das hat Tobi mittlerweile finde ich deutlich besser raus. Der hat hat aber auch insgesamt auch einfach mehr Moderationserfahrung durch Bohndesliga.

An „T-Shirt“ haben wir uns a auch ganz gut gewöhnt mittlerweile. Wenn ich „Mütze“ lese, denke ich zumeist an eine Schirmmütze / Cap /Snapback, was auch immer. Da trifft es „Beanie“ beim Rasenfunk-Modell schon besser. Finde „Beanie“ schon verbreitet genug, um diesen Artikel so auszeichnen zu können.

Na gut, vielleicht bin ich auch einfach alt
¯_(ツ)_/¯

1 Like

Was mir zum Schwerpunkt gerade mal ad hoc einfällt (könnte noch mehr ansprechen, weil mich die Meinungen dazu interessieren würden, aber das würde jetzt zu umfangreich :wink: ):
Es wurde suggeriert als ob Gladbach eine außergewöhnliche finanzielle Schieflage hätte, weil eine hohe Verbindlichkeit genannt worden ist.
Der Sachverhalt wurde danach nur teilweise weiter beleuchtet. Was an materiellen Gegenwert aufgebaut worden ist (ohne irgendein Recht abzutreten), darf gelinde gesagt als positiv wahrgenommen werden. Ebenso sind es langfristige, geplante Verbindlichkeiten aus Projekten mit Gegenwert, die mit klaren Zahlungszielen versehen sind.
Es gibt nicht viele Vereine, die ein eigenes Stadion und ein solches Gelände (Hotel, Trainingsgelände, Nachwuchsleistungszentrum) incl. einer sportlich wettbewerbsfähigen Mannschaft bieten können und dies nicht unter Bezug auf ominöse Geldquellen finanziert haben.
Eine Vielzahl an Vereinen zahlt z.B. Miete für ein Stadion, welches sie von der Stadt nutzen (dürfen). Beispiel Frankfurt (bei denen in Zukunft ggf. auch etwas entstehen könnte; allerdings wird der Stadionausbau dort auch nicht zu einer Eigentumsübernahme führen).
Da hilft m.E. nur ein umfangreicherer, tieferer Blick auf die Bilanzen.
Diese verkürzte Darstellung wurde schon öfter (nicht nur bei Gladbach) im Rasenfunk vorgenommen.
Passt m.E. nicht zu den sonstigen, eher tiefen Einblicken, die man hier gewohnt ist.
Ansonsten fand ich CEs Einlassunge/Informationen auch sehr interessant.
Danke auch für diese Folge…

Hallo: ich fand den Part zu den Beleidigungen bei der Partie von Union Leverkusen von Constantin Eckner super: einmal, dass er betont hat, dass das erwähnen der emotionalen Ausnahmesituation als Entschuldigung gar nicht geht, bin da bei ihm, dass das eher zeigt, was Jemand im Hinterkopf oder unbewusst denkt und Hinweis auf den Rassismus in unser aller Köpfen ist. Und ich fand die Äußerung: chill mal, wir sind hier in Deutschland ähnlich schlimm und die war gut hörbar im Gegensatz zum Rest. Gut, dass die bei euch vorkam, im Rest der Berichterstattung fehlte mir die.
Insgesamt sehr informativ, aber ein bisschen viele Monologe von beiden Gästen, ich hätte mir gewünscht, dass du Max da häufiger reingegrätscht wärst, auch wenn ich beim Zuhören tatsächlicher selber öfter gedacht habe: hm, wann könnte man da jetzt gut unterbrechen? Von daher verstehe ich schon, dass du das nicht gemacht hast, aber ich bin bei dieser Schlusskonferenz öfter abgeschweift als sonst…
Zu dem Titel, den du ja auf Twitter schon korrigiert hast: ich habe mich da tatsächlich gewundert. Da ich das mit dir Max überhaupt nicht in Einklang bringen konnte, habe ich ich das in meinem Kopf so gelöst: da hab ich irgendeinen Insider verpasst oder irgendwas verstehe ich nicht, weil es kann bei Max ja nicht der Witz sein, der einen da anspringt :smile: hab mich dann fast gewundert die Klärung auf Twitter zu lesen, weil es doch der offensichtliche Witz war. Ich finde der Name des Rose wäre auch gut gegangen, du wandelst doch oft Dinge ab dadurch entstehen ja erst die sonst immer coolen Titel der anderen Sendungen…
Danke für die Schlusskonferenz!

Ich gestehe:

mir geht es ganz genauso! :slight_smile:

tja… schlag ein, Kollege! :wink:

1 Like

Ich finde ja ihr habt gar nicht so viel meiner Fragen ausgelassen. Deshalb kann ich nur sagen: Mir hat die Folge und insbesondere der Schwerpunkt ganz hervorragend gefallen.

Nur eine Anmerkung: Ja, Plea hat erst 2 Tore und 1 Vorlage. Allerdings hat er auch nur 13 Spiele (Stand heute) gemacht - knapp die Hälfte davon waren aber nur Kurzeinsätze. Zudem war er in der CL ziemlich erfolgreich: In 6 Spielen (eines war ein Kurzeinsatz) hat er 5 Tore und 4 Vorlagen gemacht. In meinen Augen zeigt das, wie gut Plea eigentlich ist, wenn er fit und in Form ist.

1 Like

Schöne Sendung mit kompetenten Gästen, denen ich sehr gern zugehört habe! Kurz drei Rückmeldungen:

  • ich stimme Constantin voll zu in seiner Sicht auf den Rassismus im Fußball, also, dass sich da letztendlich sehr viel zum Positiven getan hat. Ich erinnere mich noch gut, wie es in den späten 80ern noch offen rechtsradikale Schlachtrufe in den Kurven der Bundesliga gab. (Und wie wohltuend es dann war, bei St. Pauli endlich etwas anderes erleben zu können.)
  • Borussia Mönchengladbach als Dorfverein zu bezeichnen, wie es Yvonne getan hat, ist mir aufgestoßen, das stimmt einfach nicht. Clubs wie FC Homburg oder SV Meppen wären nach meinem Verständnis Dorfvereine, aber nicht ein Club, der mehrmals deutscher Meister geworden ist und sich dadurch bundesweit einen klangvollen Namen und eine breite Fan-Basis erworben hat. Das soll nicht ihren Erfolg unter teils schwierigen Bedingungen schmälern, den ich ihnen auch gönne. Aber die Aussage ist einfach unpassend.
  • das Ende des Schwerpunktes kam für mich sehr abrubt, das fand ich schade, da hätte noch mehr kommen können.
    Viele Grüße!