Schlusskonferenz 302 – #22

Gemeinsam mit Günter Klein (@guek62) und Benjamin Zurmühl (@zurmuehlb) haben wir den 22. Spieltag besprochen. Wie hat euch die Sendung gefallen?

1 Like

persönlicher Rekord: so früh war ich noch nie mit einer SK durch :wink:
Fand die Einordnungen wieder sehr schön, vor allem das Eingehen auf die Hanau-Aktionen der Eintracht und auch mal wieder die Eigentümer-Struktur und das Umfeld in Augsburg. Einiges war mir bekannt, alles aber naturgemäß nicht.

Ich fand es eine sehr schoene Schlusskonferenz mit sehr guten Experten, ich fand auch Benjamin hat ein sehr gutes Debut im Rasenfunk gegeben.

Die Diskussion im „Freiburg Segment“ ueber die Uebertragungsgeschwindigkeit hat mich an die Einordnung von Klopp in einem 1Live Gespraech mit Arnd Zeigler erinnert: https://youtu.be/gaIQNfkllrc?t=237 an der Stelle argumentiert er, dass die Kamerafahrten das Spiel sehr viel langsamer erscheinen lassen. Ich schreibe „Freiburg Segment“ weil es gefuehlt von dieser Diskussion dominiert wurde und dann die Frage von Max an Benjamin kam, ob er noch was zum Spiel zu sagen gaeb. Ich hatte zu dem Zeitpunkt noch nicht viel zum Spiel mitbekommen, aber das sagt ja dann wahrscheinlich auch viel ueber das Spiel aus.

1 Like

Ich fand die Schlusskonferenz sehr gelungen! Benjamin Debut super und Günter Klein zuzuhören ist immer wieder schön.
Bei Bremen redet man ja immer wieder davon, dass ihre gute Defensiv Arbeit sie diese Saison voranbringt. Ich glaube, dass es bald eng werden wird, wenn sie das Tore schießen nicht bald anfangen. Irgendwie brauchen sie für den Klassenerhalt schon auch noch ein paar Siege, insbesondere wenn man sich anhört, wie jetzt über Mainz, Bielefeld oder Herta gesprochen wird. Da wird immer auch das Potential erwähnt, was da noch lauert. Das ist bei Werder nicht der Fall, jedenfalls nicht, dass ich mich erinnern könnte. Jetzt muss man erstmal hoffen, dass die schlechte Defensivleistung gestern ein Ausrutscher bleibt.

gebe dir recht, was die einschätzung von mainz, hertha und bielefeld angeht, aber die offensive von bremen hat auch potential stärker zu werden. rashica kann seine form finden, füllkrug mal gesund bleiben etc… auch wenn natürlich vieles auch strukturell bedingt zu sein scheint, können allein die beiden einiges bewirken wenn sie in form kommen

1 Like

Ja, das ist natürlich zu hoffen, aber ich glaube auch, dass es eher an mangelndem Training offensiver Abläufe liegt. Dazu hatte Tobi Escher in der Jubiläumsausgabe ja was ganz interessantes gesagt, dass das bei vielen Vereinen gar nicht so im Fokus ist offensive Abläufe zu trainieren. Und Max hatte beschrieben, dass das im letzten Spiel zu sehen war. Rahisca war in einen guten Raum gelaufen und wollte den Ball, hat den leider nicht bekommen.
Trotzdem hoffe ich natürlich, dass mein Pessimismus nicht eintritt :smile:

1 Like

Kaum liest man, dass Günter Klein in der Schlusskonferenz ist, schon ist der Tag ein kleines bisschen besser als vorher :wink:
Schöne Folge wieder!

Zum von GK zitierten Satz „… und vorne macht Ihr Wilde Maus“ von Dirk Schuster zur Augsburg-Offensive: DS kam ja von 98 zu Augsburg, und hier in Darmstadt gibt es einmal im Jahr das Heinerfest - ein Riesen-Volksfest mitten in der Innenstadt. Und da gab es früher jedes Jahr eine Achterbahn mit dem Namen „Wilde Maus“. Stand immer an derselben Stelle, ein altes, klappriges Teil, nicht besonders groß, nicht besonders schnell, aber schon stellenweise furchteinflößend, weil man in einigen engen Kurven das Gefühl hatte, dass das Ding einfach geradeaus weiterfährt.
Und jetzt hoffe ich sehr, dass Dirk Schuster die Augsburger Offensive von damals nach dieser Achterbahn benannt hat. Obwohl zu Schusters Zeiten eher schon eins der Nachfolgemodelle beim Heinerfest stand…

Mir hat die Schlusskonferenz gefallen.
Ich gucke bzw. höre immer etwas mehr auf die Hertha. Sehr interessant fand ich, daß Günther Klein im Schwerpunkt zu Augsburg besonders den schmerzenden Abgang von Löwen beklagt hat. Dieser wäre ein guter Zehner.
Das ist aus meiner Sicht ein Spieler, der bei der Hertha trotz aller spielerischer Armut in der Rückrunde nur eine gefühlte Minute gespielt hat. Ich hatte ihn schon fast vergessen.

Zur Diskussion meiner Mitforisten über das spielerische Potenzial auch der aktuellen Berliner Mannschaft muß ich sagen, daß ich das vor zehn Spieltagen auch gehört habe. Nun ist die Saison zu zwei Drittel rum. Ich finde weder bei Guendouzi, Lukebakio, Piatek oder Cunha zeigt die Formkurve nach oben. Daher bin ich skeptisch, ob wir mehr als Potenzial sehen werden.
Bei Lukebakio wäre ich schon zufrieden, wenn es dazu käme, daß sich bei Sky nicht sogar Moderator über seine enttäuschende Einstellung beschwert.

Auch wenn es schon die meisten hier geschrieben haben: Benjamin war sehr gut vorbereitet und hat ein super Debut gegeben. Und Günther ist sehr sympatisch und auch wenn er nicht jedes Spiel detailliert verfolgt hat ist er ein echter Experte mit einer angenehmen Sicht auf den Fußball, die sich nicht ganz mit der von Max deckt was sich gut ergänzt. Das ergibt insgesamt eine gute Schlusskonferenz.

1 Like

Da es Max in der Einleitung zu Hertha-RaBa einfach locker wegmoderiert hat, möchte ich nochmal „Für beide wird die Luft dünn. Für die einen, weil sie im Abstiegskampf stecken. Für die anderen, weil sie Höhenluft schnuppern.“ hervorheben.

Hat mir ein zufriedenes Lächeln ins Gesicht gezaubert. Eine wunderbare Formulierung.

2 Like

Sehr gute Folge mit zwei wirklich guten Gästen. Auch wenn ich kurz gezuckt habe, als Günter bei der Diskussion über Taktiksprache das lahme Strohmann-Argument bemüht hatte :wink:

1 Like

Ich muss auch sagen, mir hat es wieder gefallen wie eigentlich jede Schlusskonferenz. Da hab ich meine Unterstützung glatt um einen Euro erhöht pro Monat :grinning_face_with_smiling_eyes: das heißt einen Bahnhofskaffee mehr für dich am Monat. Aber wirklich, ich höre momentan nur noch die Spiele übers Radio (PS: ich höre sie deshalb, weil übers Radio mehr Emotionen kommen als bei den Sky etc. Kommentaren) , und die Amazon Werbung von wegen „ihr Spieltag und alles wichtige in unter 10 Minuten“ lässt mir den Bahnhofskaffee wieder hochkommen. Du kannst 6 Stunden über den Spieltag reden, ich höre mir alles an; dann steht man auch wirklich im Bilde. Mach weiter so.

1 Like

Finde auch den Ansatz bzw. die Aussage gut, dass man vermehrt auf eigene Spieler setzen sollte, z. B. Danso statt Reece Oxford etc. Ist gerade im Hinblick auf Covid19 und den finanziell eingeengten Spielraum, dem viele Mannschaften jetzt wohl unterworfen sind, eine grundsätzlich fördernswerte Sache. Das ist etwas, was ich sowieso nicht wirklich verstehe, diese Leistungszentren scheinen mir oft nur Alibi zu sein, weil sie vorgeschrieben sind, hat man sie. Also: Mehr (eigene) Jugend!

Ich hatte mal einenn Jugendspieler aus dem Leistungszentrum unseres lokalen Zweitligisten getroffen. Er war gerade 18 geworden. Das war sein drittes Leistungszentrum und keines davon war in der Nähe seiner Geburtsstadt.
Danach habe ich „eigene“ Talente anders gesehen.
Dazu gab es auch mal einen interessanten Artikel im 11 Freunde Magazin.

2 Like

Guter Artikel. Aber das Problem scheint auch hier bekannt zu sein, es heißt zwar, „offiziell darf nicht bezahlt werden“, aber das impliziert ja, dass gezahlt wird - es gibt wohl immer Wege… Ist wie mit dem Financial Fairplay, die Kleinen hängt man, die Großen lässt man laufen…

1 Like