Schlusskonferenz 307 – #27

Ja, da gebe ich nach deiner Bewertung nach. Zumindest in soweit, wenn man die Leistung innerhalb einer Saison bewertet. Diese Schwankungen und Leistungsabfälle würden mich als Fan auch ratlos zurücklassen. Nur hatte ich Sebastians Einschätzung bezüglich der Fan-Wahrnehmung als grundlegende Frustration verstanden, warum Lev nicht endlich ganz oben angreift und um Titel mitspielt.

Also dass ein genereller Anspruch auf diese Rolle erhoben wird. Und da sehe ich Leverkusen nicht. Sofern sie jede Saison das internationale Geschäft erreichen, sollte sowohl die Verantwortlichen als auch die Fans d’accord damit sein. BVB und RaBa sind weg. Mehr als das Gekloppe um Platz 4 bis 6 wird es auf Dauer nicht sein. Ich weiß, das die aktuelle Tabelle andere Positionen für die angesprochenen Vereine vorsieht.

1 Like

Das sehe ich dann wieder genauso.

Ich verstehe diese Aussagee und es fällt mir schwer grundsätzlich zu widersprechen. Als gelegentlicher 11Leben und Retrofunk-Hörer möchte ich anmerken, daß solche Vorhersagen für mehrere Saisons unsicherer sind, als man es heute denkt.

Vor fünf Jahren waren sich alle Rasenfunk-Gäste einig, daß mittelfristig nur Bayern und Wolfsburg Meister werden können.
Damals war es ein de Bruyne, dessen Abgang über Jahre schmerzte. Könnte das für einen Haaland-Abgang gelten?

1 Like

Meiner Meinung nach nicht. Zorc hat in den letzten Jahren gute Jobs bezgl. der Stürmer gemacht, Immobile mal ausgenommen: Barrios, Lewy, Aubameyang, Alcacer, Batshuayi. Die haben alle per se funktioniert. Die Breite in der Spitze war das, was manchmal fehlte. Deshalb bin ich da zuversichtlich, dass ein Haaland-Abgang gut gelöst wird.

Sehr spannender Hinweis, danke! Es wäre echt spannend, mal die großen Argumentationslinien im Rasenfunk aufzuzeigen, sollten ja ziemlich repräsentativ sein.

Aber hatten wir Dortmund wirklich nicht auf dem Schirm oder liegt es an deren horror-Saison unter klopp?

Hm, aus der Erinnerung würde sagen für Wolfsburg sprach 2014/2015 der einheitliche Auftritt. Der Trainer Hecking wurde gelobt. Er konnte jeden integrieren und besser machen, ob Dost oder Rodriguez. Besonders die genialen Transfers von Allofs wie de Bruyne, Caliguri wurden gelobt. Und dazu kommt die beeindruckende wirtschaftliche Kraft, mit man z.B. Schürrle in der Winterpause für 30 Millionen kaufen kann.
Dazu kamen nun Champions League Einnahmen.
Im Pokalfinale 2015 gegen den BvB war die Rede von Wachablösung als Nummer 2.

Beim BvB hieß es, das System Klopp habe sich überlebt. Klopp hätte die Spieler verheizt. Besonders nach der WM hätte er keinen Plan B gehabt, um auch mit müden Spielern etwas zu erreichen.
Spieler, die nur im Klopp-System glänzen könnten wie Kagawa, Bender, Pisczek, Großkreutz, Schmelzer hätten in anderen Systemen keinen Wert.
Stürmer wie Ramos und Immobile stehen dafür, daß man den Blick für Weiterentwicklungen verloren hat.
Mit Mchitaryan hätte man einen Spielmacher, der in der Zukunft Potenzial hat, aber in Dortmund blockiert wirkt.
Tobi Escher hoffte sogar Mchitaryan würde den Verein wechseln, um dann sein Potenzial mal zu zeigen.
Dazu kommt zur neuen Saison ein spannender, aber schwieriger und unerfahrener Trainer, also Tuchel.
Okay, dann lasse ich den Geist der Vergangenheit mal für heute ruhen.

2 Like