Schlusskonferenz 307 – #27

Wir haben mit Sebastian Bergmann (@rarename2k14) und Daniel Roßbach (@da_rossbach) über den Spieltag gesprochen. Wie hat euch die Sendung gefallen?

Ich hätte nie gedacht, dass ich das mal sage, aber das Augsburg-Segment war ein Highlight

6 Like

Herzlichen Dank für die tolle Sendung. Wie immer sehr cool!
Leider war daa Audio des einen Gasts ziemlich schlecht. Das fiel mir bei dem gleichen Gast beim letzten Besuch schon auf. Wär mega, wenn ihr das gefixt bekommt.

Wie meinst du das denn? Daniel wegen des vielen Basses? Eigentlich hatten beide super Qualität.

Ich habe den Leverkusen Gast einfach schlecht verstanden und habe mich daran erinnert, dass es mir beim letzten Mal genauso ging.

Ich glaube seine Wörter waren oft abgeschnitten oder sowas. Ich kann es nicht objektiv beschreiben. Vielleicht sind es auch nur meine Ohren. :slight_smile:

Das mit den Audioproblemen war bei mir tatsächlich nicht so. Merkwürdig.
Highlight für mich auch das Augsburg-Segment, ich habe schallend gelacht als du festgestellt hast, dass du die Spiele nächstes Wochenende nicht gucken musst! Bin gespannt, was Tobi da nächste Woche sagt.
Insgesamt alle gut vorbereitet, war eine gute Unterhaltung an diesem Schneetag. Das Wetter macht mich gerade ähnlich wütend, wie dich das Hoffenheim-Augsburg Spiel. Schöne Grüße!

Leider muss ich auch bestätigen, dass ich den Experten vom Textilvergehen zum wiederholten Male deutlich leiser wahrgenommen als Euch beiden anderen.

Servus. Ich lebe in Augsburg, bin kein Hardcore-FCA-Fan, aber schon einigermaßen dabei – und finde, dass du in der Sache vollkommen Recht hast. Die 27 Spiele wollte ich mir auch nicht komplett angeschaut haben müssen.

Beim RF schätze ich seit vielen Jahren den fairen und höflichen Ton und den Verzicht auf Doppelpass-Sprech und gezielte Provokationen. Ein Spruch wie „Augsburg vereinigt alles, was ich an der Bundesliga hasse“ mag jetzt hier gefeiert werden, öffnet aber die (Keller-)Tür zu einem anderen Niveau. Sehr schade. Und ich staune, dass der FCA für den meinungsstarken MJO nun offenbar sämtliche BL1-Problemzonen abzudecken vermag, also auch Reichtumsgefälle, Hooligans oder PR-Arbeit für totalitäre Staaten?

PS: Daniel Roßmann hat kein Technikproblem, sondern nuschelt ein bisschen. Ist halt kein Profisprecher, das macht aber seine Meinung nicht weniger interessant. Ich mag das Handgestrickte, nicht immer Perfekte, auch das Klein gegen Groß. Beim RF ist das zugegeben deutlich weniger anstrengend als beim FCA :wink:

Macht weiter, ich schätze eure Arbeit sehr :slight_smile: Viele Grüße, Stephan

Ich tat mich in der Tat auch recht schwer, Daniel Roßbach zu verstehen, aber das lag nicht an technischen Aspekten. Inhaltlich gut, allerdings stimme ich in Teilen meinem Vorredner zu, auch in der vorletzten Folge fiel ein sehr abschätziger Satz über Achim Beierlorzer, der einfach so unkommentiert stehen blieb (Ich weiß es nicht mehr wörtlich, sinngemäß etwa, „warum der überhaupt noch irgendwo einen Job bekomme“). Das finde ich ebenfalls etwas schade, dennoch höre ich den Rasenfunk insgesamt doch mit großem Genuss.

Ich fand es sehr unterhaltsam. Starke Meinungen können ja auch unterhalten.

Im Augsburg-Teil war ich sehr überrascht. Max hatte wütend geschimpft, daß Augsburg für alles steht, was er hasst. Besonders der Verzicht auf Angriffsfussball trotz fussballerischer Qualität stiess hier bitter auf. Ob das ein Alleinstellungsmerkmal ist, …

Ich selbst gucke regelmässig die Hertha. Offensiv lief bei der Hertha aus meinem Gefühl die halbe Saison nichts. Hertha hat in der zweiten Hälfte gegen Union nicht einmal auf das Tor geschossen. Gefühlt war das nach dem Ausgleich der Versuch, 60 Minuten lang auf Unentschieden zu spielen. In der 65.Minute geht noch der schnelle Lukebakio raus und wird durch Ascacibar ersetzt. Ascacibar stellt nun die Halbräume zu, so daß man von Kruse nichts sehen wird. Außer Cordoba hat Hertha noch einen nominellen Stürmer mit Piatek. Der kam erst in der Nachspielzeit.

Arne Friedrich hatte unter der Woche ein Interview im Guardian gegeben.
Hier forderte er auch, die Lust zu gewinnen sollte größer ein, als die Angst zu verlieren.

Hertha Berlin’s Arne Friedrich: ‚Focus on the joy of the game, not fear of losing‘ | Football | The Guardian

Das können wohl nicht alle Teams und auch nicht alle Trainer von sich sagen.

Nachdem ich jetzt auch mit dem Augsburg-Teil durch bin, muss ich hier schon etwas widersprechen. Bei der Kritik ging es einzig und alleine um den Spielstil nach einer Führung. Es ist offensichtlich, dass Max hier keine gesellschaftlichen oder politischen Themen ansprechen wollte. Auch fand ich die Art der Kritik zwar heftig, aber nicht unangebracht. „Hass“ ist sicher ein großes Wort, das man nicht inflationär benutzen sollte, aber wenn einem die Spielweise einer Mannschaft so auf den Senkel geht, bleibt halt nicht mehr viel übrig. Obwohl auch ich lange in Augsburg gelebt habe und immer noch in der Nähe lebe, käme ich nie auf den Gedanken, mir 90 Minuten vom FCA anzusehen. Wenn man dann das des Berufs wegen „muss“ darf man dann schon mal etwas heftiger werden, zumal er ja nie Personen an sich angegriffen hat.

Ansonsten auch von mir großes Lob für diese SK.

Ich glaube der Urlaub tut unserem Moderator unseres geschätzten Podcast sehr gut☺️

Die lieben Augsburger sollten sich das nicht so zu Herzen nehmen aber wenn sie ehrlich sind hat er auch recht😀

… dann ja auch noch sagte, dass Hoffenheim noch schlimmer gewesen ist.

Also einfach mal bißchen lockerer nehmen das Ganze :wink:

So wie ich das verstanden habe, braucht Max die Zeit um sich um Homeschooling und 11 Leben zu kümmern.

Hi R15, ich hatte zuallererst geschrieben, dass er recht hat. Nur den Spruch finde ich halt völlig unpassend zur sonst extrem fairen RF-Kultur. Und auch nicht clever von einem Journalisten, der um die Macht von Zitaten weiß. Das habe ich mir erlaubt anzumerken. Möge Max den Urlaub genießen.

Ich gebe dir schon Recht, der Satz war drüber. Ich meinte es wirklich nur bezogen auf die Spielweise (Gegner aufs eigene Niveau herunterziehen, nach Führung komplett die Spielbeteiligung einstellen, konservatives Mittelfeldpressing, schlecht ausgespielte Konter, etc.). Ich hoffe aber, dass ihr nach so vielen Rasenfunk auch dann Dinge so versteht, wie ich sie gemeint habe, wenn ich mal schlecht darin war, gut zu formulieren. Jeder hat seine schwachen Momente und diese Satz war in einem berechtigten Rant meiner.

7 Like

Das geht mir manchmal auch so. Ich habe es auf das „Abspielgerät“ geschoben, wenn ich die Sendung über einen Computer mit schäbbigem Lautsprecher gehört habe - dann scheint mir eine leisere Widergabe von Daniel wirklich ins Gewicht zu fallen. Diesmal (auf anderem, besserem Gerät) ist es mir bei den Teilen, die ich bisher gehört habe, nicht aufgefallen.

Merci, todo bien

Ich bin als mittlerweile doch ziemlich sporadischer Gast dieser Kommentarspalte ein wenig überrascht, welche Wellen hier der Augsburg-Teil der letzte Sendung geschlagen hat.

Ich kam nämlich nach dem Hören derselbigen Sendung - ja, ich hab die erst heute gehört und habe von so manchem Spielergebnis erst durch sie erfahren (don’t @ me) - hierher um folgende zwei Sparmeinungen abzuleichen:

a) Max, ich liebe Deinen Augsburg-Rant. Und…

b) … wäre ich Augsburger, ich würde das als fortwährendes, größtmögliches Kompliment nehmen. Man kann doch kaum etwas positiveres über diesen maximal überflüssigen Bundesliga-Teilnehmer sagen. Nur ein Detail: Wenn ich einen derart überdurchschnittlichen Mitte-Zumacher wie den Stroblnator in meinen Reihen habe, dann mache ich halt die Mitte zu. End of story.

Ich könnte jetzt darüber reden, wie viel fußballerische Sachkenntnis ich mir selber zutrauen (Spoiler: grenzwertig) oder Heiko „Jesus“ Herrlich (Spoiler: Kein Kommentar). Aber hier wurde schon von Interessierten so viel über den bestimmt glorreichen FCA geäußert, ich sollte mich da echt nicht einmischen.

Insofern, lieber Max, zu dieser Sendung nur eine gehässige Anmerkung (keine Ahnung mehr, bei welchem Spiel Du das gesagt hast):

Wenn man dasselbe Spiel „drei Mal“ nochmal spielen lässt, dann ist es eher unwahrscheinlich, dass „jedes Mal ein anderes Ergebnis heraus kommt“. Weil es ja nur drei denkbare Ergebnisse gibt.

Ich bin sehr klug.

Und repräsentiere das Internet.

In diesem Sinnde nüscht für ungut und so …

2 Like

Edit: Diesen Beitrag hatte ich im falschen Thread gepostet. Deshalb kopiere ich ihn nochmal hier rein. Sorry.

Die Konferenz war „nur“ solide. Was weniger an der Show selbst, als wahrscheinlich mehr am Spieltag gelegen hat. Vom Augsburg-Segment war ich im Nachhinein (ich hatte zuvor die Kommentare hier gelesen) sogar ein wenig enttäuscht, da es bestenfalls eine sachliche Analyse mit Herz war :smiley: Zumal sich dieser kleine „Ausbruch“ von Max ja schon über die letzten Folgen angekündigt hat.

Zum Leverkusen-Fokus: Ja, wat wollt ihr denn? Diese Frage würde ich an die Supporter richten. Lev ist ein Verein, der sich über die nächsten Jahre lustig mit allen anderen zwischen 2 und 6 abwechseln wird. Das war, ist und wird Lev für immer sein. Ich kann es nicht nachvollziehen, wie sich unter den Fans eine Art Enttäuschung, Frustration oder ähnliches breitmacht. Dieses Jahr wird’s eben nichts mit CL, dafür weiß man, dass man kommende Saison wieder gute Chancen haben wird, da oben reinzurutschen.

Sowohl die Verantwortlichen als auch die Fans gucken doch nach links und rechts und sehen, was die anderen Clubs machen: BVB, RaBa, WOB, SGE, Gladbach, eventuell über kurz oder lang Hertha und vielleicht rappelt es auch Stuttgart, Hoffe oder einen anderen Überraschungsclub, die Top-6 anzugreifen. Es gibt halt nur begrenzte Plätze.

Mich nervt das in diesem Zusammenhang sowieso. Kommt ein Club nicht auf den ausgerufenen Platz, wird er kritisiert, zerpflückt und als gescheitert gesehen. Der Verein, der es packt, wird gelobt. Recht normal. Wenn aber 6 Vereine die CL ausrufen, gucken 2 automatisch in die Röhre. Trainer werden entlassen, Spielern die Kompetenz abgesprochen, Fans sind pissed, und die „starken“ Medienhäuser würfeln aus, welche Story sie erzählen. Fazit: Sobald ein Verein Ziele ausruft, hat er verloren. Insbesondere dann, wenn er diese nicht erreicht. Finde ich furchtbar.

Also mein Appell an Leverkusen und dessen Fans. Locker bleiben, ihr seid trotzdem noch ganz gut.

Ich hoffe, die Gedankengänge verwirren nicht zu stark. Die sind mir eben durch den Kopf geschossen, als ich das Segment gehört habe.

Dem ersten beiden Sätzen stimme ich zu, aber den dritten kann ich gar nicht nachvollziehen. Bei Leverkusen kann man sich ja mittlerweile echt drauf verlassen dass auf eine überragende Phase immer eine unterirdische folgt, in der quasi die ganze Mannschaft Meilenweit hinter Ihren Möglichkeiten zurückbleibt und die gute Ausgangsposition verdödelt. Klar ist zu erwarten dass so ein Höhenflug wie der in der Hinrunde nicht ewig anhält, aber deswegen muss man ja nicht gleich alles sinnlos verkacken - man könnte ja auch mal ein paar Wochen lang nur „ganz gut“ spielen. Ich habe mich in der Hinrunde schon damit getröstet, dass die B04-Krise so sicher kommt wie das Amen in der Kirche und das wir dadurch sicher nochmal die Chance kriegen an die ranzukommen (ohne das ganze Rose-Debakel wär das jetzt schon soweit…). Wenn einen das als Fan nicht über die Zeit wahnsinnig macht weiß ichs auch nicht, unabhängig davon dass Leverkusen insgesamt in den letzten Jahr(zehnt)en gut abgeschnitten hat.
Disclaimer: Das sind natürlich alles gefühlte Wahrheiten von einem Außenstehenden…