Schlusskonferenz 322 – Deutschland - Portugal

Gemeinsam mit Friederike Baudisch (@FriedaElaine) und Christoph Fetzer (@fetzi6) haben wir das Spiel der Deutschen gegen Portugal besprochen. Wie hat euch die Sendung gefallen?

Da nimmt der Kerl zwischen zwei Spielen einfach mal so ne Folge auf…
Du hast aktuell auch gar keine Pause, oder? :sweat_smile:

Die Besprechung des Spiels hat mir sehr gut gefallen. Ich war gestern, wie viele, sehr überrascht, dass die deutsche Mannschaft so gut war, obwohl ich hier irgendwo sogar selbst die These vertreten habe, dass es auch gut sein könnte gegen Frankreich so schlecht gespielt zu haben gleich im ersten Spiel, um dann schnell aus Fehlern lernen zu können. Irgendwie doch schön, dass sich alle so getäuscht haben mit den Forderungen nach einer anderen Aufstellung :smile:
Ich schließe mich an: mir sind die Auswechselungen in der zweiten Halbzeit auch sauer aufgestoßen. Es war so viel von der mangelnden Eingespieltheit die Rede, da hätte man die doch bis zur 75./80. Minute so schön weiterspielen lassen können. Vielleicht hätte es dann tatsächlich noch ein Tor gegeben und das Gegentor nicht und meiner Meinung wäre so so ein Erfolgserlebnis doch sicher gut für den weiteren Verlauf gewesen. Obwohl, vielleicht wäre man dann zu sehr auf Wolke 7 geschwebt und zu unkritisch geworden. Ich weiß auch nicht. Andererseits war es ja schon auch überheblich schon in der 60. Minute zu sagen 'Das Spiel ist im Sack. Hat man ja die Quittung bekommen.

Was wir bei der Aufzeichnung noch nicht wussten: Alle drei Auswechslungen waren wegen Verletzungen: Gosens, Hummels und Gündogan mussten deshalb raus. Das hat Löw erst erzählt, als wir schon im Gespräch waren. Nachteil der schnellen Produktion der Sendung.

3 Like

Oh! Das hab ich auch nicht mitbekommen, wollte die Nachberichterstattung nicht gucken, weil mir Schweinsteiger so auf den Keks geht.
Sind die länger verletzt? Ich les mal irgendwo nach…

Moin,
viele Grüße erstmal von der angenehm sommerlich-kühlen Nordseeküste.
Seit 11 Leben höre ich regelmäßig den Rasenfunk - für mich der beste Podcast seit langem.
Parallel dazu habe ich die Bundesligapodcasts entdeckt und jetzt - es ließ sich dank des Algorithmus bei Youtube nicht verhindern, vielen Dank an die künstliche Intelligenz als positives Beispiel an dieser Stelle - die Em-Analysen. Hut ab vor deiner Leistung und die deiner Gäste, die Spiele so präzise zu analysieren.
Ein gutes Zeichen für mich ist es, wenn ich den Podcast höre und mir denke: Das stimmt, jetzt wo es gesagt wird, habe ich es auch gesehen.
Das macht ihr alle wirklich gut und ich würde gerne Spiele so sehen können wie du
Beste Grüße

1 Like

Tolle Folge und tolle Gäste.

Mein Eindruck hat sich bestätigt.
Wir haben eine gute Truppe die ihren Weg gehen wird.
Portugal war keine Laufkundschaft und sie hatten bis auf die Standardsituationen und nichts entgegenzusetzen.

Ich hoffe das die Jungs weiter so mutig und Ideen reich nach vorne spielen.

Es war eins der besten EM Spiele und ich denke wir müssen uns vor niemanden verstecken.

Die Frage ist, ob Deutschland nun so weiter spielen kann. Denn wer so ähnlich seine Tore macht, wird nicht nochmal überraschen können, normalerweise. Kann natürlich auch sein, dass das System nicht so schnell zu knacken ist. Solange sie nicht arrogant und ignorant gegen Ungarn verlieren, ist alles gut :slight_smile:

Tag für Tag großartige Folgen – und die Gästeauswahl macht besonders Spaß. Chapeau dafür, dass diesbezüglich der BuLi-Normalbetrieb sogar noch einmal getoppt wird. Mittlerweile schaue ich schon gar nicht mehr in der Beschreibung nach, wer zu Gast ist (ohne dass das jemals davon abgehalten hätte, sich die Folgen doch noch irgendwann anzuhören), sondern höre sofort nach dem Aufstehen und mit Spannung blind rein.

Um allerdings doch noch den Elefanten im Raum (respektive das Haar in der Suppe) zu benennen: Ausgerechnet die Wortspiele sind bislang die Schwäche des EM-Rasenfunks und bewegen sich ungefähr auf dem Niveau, das Frankreich gegen Ungarn gezeigt hat. Schwierige Umstände, hohes Grundniveau, man weiß, wozu der Weltmeister im Stande wäre – aber, trotz des zwischenzeitlichen TGV-Traumtors: Die letzte Konsequenz und der ganz große Wurf fehlen noch.

Axl Rose weint sich jedenfalls sicher irgendwo in den Schlaf, weil der „Runs N’Gosens“ liegen gelassen wurde, obwohl es ansonsten an musikalischen Referenzen nicht mangelt… aber hey, man kann sich im Turnierverlauf ja immer noch steigern.

1 Like