Schlusskonferenz 330 – #04

Bin grad erst von der Autobahn runter, da hat Marc (@JungerHerr) die Folge zum vierten Spieltag fertig produziert. Hier ist Platz für euer Feedback dazu. Gäste waren Justin Kraft (@JustinKraft_) und Patricia Seiwert (@paetrisha)

1 Like

Ein starkes Moderationsdebüt. (Hart an der Grenze mit den Wortwitzen, aber sie waren wenigstens gut) Den Eintracht-Teil fand ich informativ.

Die Folge hat sich aber definitiv ein Stück weit ungewohnt angefühlt. Ich glaube das lag vor allem daran, dass Max und Tobi sich recht ähnlich sind im Hinblick auf den Moderationsstil. Das hier war gefühlt etwas anderes, ohne dass ich Details nennen könnte, weshalb. Auch fand ich, dass sich Marc als Moderator rein stimmlich und in der Sprechweise weniger von den Gästen abhebt, als Max und Tobi es tun - ohne das jetzt irgendwie werten zu wollen, aber es ist mir als Beobachtung aufgefallen. Fazit bleibt: Gerne wieder.

1 Like

Heute Morgen fertig geworden.
Es bleibt für mich leider ein etwas gemischtes Fazit.
Zuerst: Inhaltlich absolut die erhoffte Qualität. Das lag auch an den Gästen.
Aber: teilweise bin ich hier bei @HamezMilner: der Moderationsstil war teilweise anders, ohne dass ich (und da bin ich ebenfalls bei ihm) genau sagen könnte, woran das lag. Anfang wirkte es für mich jedoch tatsächlich etwas nervös von @JungerHerr, was aber bei so einem Debüt ja normal ist.

Und nun zu den Wortwitzen: ich fands auf Twitter ja recht lustig, als wir über die Wortspiele geschrieben haben. In der Folge allerdings gibt es einige Minuten, wo sich für mich zu viele (wenn auch oft gute) Wortwitze aneinander reihen. Das war mir persönlich (!) einfach too much.

Prinzipiell aber gerne wieder mit Marc, auch wenn seine Hertha am Ende der Saison absteigen sollte :stuck_out_tongue:
@Lahmsteiger muss man ja nicht groß was sagen: er hat inzwischen ein gesundes Maß gefunden, auch seine Kritik an Hoeneß (jr) konnte ich absolut teilen. Mir wird er hier wegen seiner Drittliga-Meisterschaft oft noch zu verherrlicht, obwohl das damals in nicht wenigen Teilen der Saison echt grausig war.
Und @paetrisha: sehr starkes Debüt!

1 Like

Ich weiß sofort, welche Stelle du meinst. :joy:

Was die Moderation angeht: Das ist natürlich auch echt ein großes Ding. Einerseits die ungewohnte Vorbereitung auf ein extrem breites Publikum und viele Themen statt nur einem (Hertha). Andererseits die Vorgänger Max und Tobi, die mit ihrer Erfahrung und Abgeklärtheit ganz natürlich eine andere Qualität haben und bei den Zuhörer:innen eine Erwartungshaltung auslösen, die man als neuer Moderator kaum erfüllen kann. Und dann kommt noch die ganze technische Komponente dazu, die man erstmal begreifen und umsetzen muss. Marc hat sich dem gestellt und versucht, es so gut wie möglich umzusetzen, wodurch sein ganzes Wochenende in diese Folge geflossen ist.

Nur um das mal geschrieben zu haben. Die Einschätzungen und die vorsichtig geäußerte Kritik ist unter den genannten Gesichtspunkten natürlich dennoch nachvollziehbar und wird Marc sicher helfen, das in Zukunft bei einer etwaigen Wiederholung besser zu machen.

Edit: Wobei ich auch hier nochmal erwähnen will, dass er es für ein Debüt schon beachtlich gelöst hat. Ich war in den letzten Jahren schon in vielerlei Podcasts zu Gast und auch bei Marc merkt man einen gewissen Erfahrungsvorsprung.

3 Like

Absolut.
Die Kritik, die hier im Forum geäußert wird, ist ja meist konstruktiv gemeint. So auch hier.
Ich war insgesamt tatsächlich auch positiv überrascht. Man merkte halt (wie ja bereits geschrieben) am Anfang die Nervosität. Das legte sich - zumindest klang es so - ja doch beachtlich schnell.
Da ich ja schon bei zwei Superbowl-Folgen als Gast war, kann ich durchaus nachvollziehen, was für ein enormer Aufwand das dann ist. Und dann noch als Gastgeber.

Die Traumlösung ist für mich immer @GNetzer. Allein schon, weil es ja auch sein „Baby“ ist und man nach über 300 Moderationen merkt, wie gut er geworden ist.
Aber sowohl mit @Taktikfuchs123 als auch mit @JungerHerr konnte man sich die Folgen absolut gut anhören. Und das ist sicherlich ein wirklich gutes Fazit.

1 Like

Wie krass unterschiedlich es wahrgenommen werden kann! Ich fand das Intro, bis die Spieltagsbesprechung losging, sehr gut, sehr souverän und extrem gut vorbereitet. War absolut aus einem Fluss und wirkte für mich sogar deutlich weniger nervös als bei Tobi. Dass mal ein Stolperer drin ist, davor ist selbst Max nicht gefeit.

Gerne mehr Marc und Tobi für die ultimative Abwechslung!

Bin erst bei Spiel 4. Die Wortwitze finde ich bis jetzt noch voll okay. generell gehen solche Sachen für mich immer okay, wenn man sie nicht ständig kommentiert und darauf reagiert. Wenn man diese Dinger einfach deadpan-trocken wegmoderiert, sind sie eigentlich noch besser.

Das wichtigste Vorweg: Sehr gute Folge. Alle drei in meinen Augen top. Ich bin allerdings noch nicht überzeugt, dass es nicht nur einen Moderator und eine Gästin gab. :wink:

Das war keine @GNetzer Moderation, aber das finde ich auch gar nicht notwendig; mir hat der etwas andere Ansatz von Marc sehr gut gefallen.
Mein absolutes Highlight war übrigens definitiv das Hoffenheim-Segment. Ansonsten sind mir gar nicht so viele Wortwitze aufgefallen und dieser Höhepunkt im 1. Drittel der Folge passte für mich perfekt.

1 Like

Habe heute meinen Labertag und möchte mich deshalb auch kurz zur letzten Schlusskonferenz äussern:
Ich fand es fachlich top, sowohl vom Moderator als auch von den Gästen. Trotzdem habe ich mich die ganze Zeit gefragt, warum ich diese Folge nicht so geniessen konnte wie alle vorangegangenen Folgen einschlieslich der „Tobi-Folge“. Ich bin zu folgendem Ergebnis gekommen: Zu viel Fachwissen, zu wenig „Boulevard“.
Mit „Boulevard“ meine ich nicht das sinnlose Geschwätz im Doppelpass oder bei Reif is live etc., sondern die Tatsache, dass Max und Tobi die besondere Gabe haben, durch saudumme Bemerkungen ihre fachlichen Ausführungen immer wieder aufzulockern, wodurch sie beim Zuhörer entweder einen Lacher oder ein Aufstöhnen erzeugen; danach ist man wieder fit für „Fachgespräche“.

Ich lass wegen des Debüts mal einen Kommentar da. :slight_smile: Ich fand’s insgesamt erstaunlich gut. Hatte schlicht aufgrund von Gewohnheit keine hohen Erwartungen („Ieh, jemand Anderes!“), war aber schnell im Rasenfunk-Flow. Die Wortspiele fand ich ganz kurzweilig, dahingehend alles gut. :wink:

Einzig, dass Host und Gast stimmlich teilweise wirklich nicht ganz leicht auseinanderzuhalten waren, ist mir zwischendurch immer mal wieder aufgefallen. Sonst hab ich aber nichts auszusetzen. Insofern: starkes Debüt, darf gerne wiederkommen!

1 Like