Schlusskonferenz 336 – #10

Gemeinsam mit Patrick Röttele (@prsc1904) und David Theis (@David_Theis) haben wir den 10. Spieltag besprochen. Wie hat euch die Folge gefallen?

1 „Gefällt mir“

Sehr schoene Folge.

Ich kann dann auch als Anwohner bisschen was zur SC Stadionfrage beitragen. Ich war bei den ersten beiden Spielen selbst im Stadion und habe jetzt erstmal das 2G/Vollauslastungs Experiment ausgesessen. Daher ist mein Eindruck jetzt nach einem Spiel „zu Hause“ eher anekdotischer Natur. Ich wohne auch nicht in „direkter“ Naehe wie vermutlich die Klaeger argumentieren wuerden aber doch direkt in dem Wohngebiet (Richtung S-Bahn Haltestelle Freiburg Messe-Zaehringen). Daher der Disclaimer ueber allem, es sind circa 1 km Luftlinie zum Stadion vs 500-600 Meter bei den naechsten Anwohnern.

Zur Lautstaerke Belastung:
Das Spiel am Samstag habe ich ueber die ARD Radioapp gehoert und habe gleichzeitig das Fenster aufgehabt um zu schauen wieviel Stadion-Atmo bei mir ankommt. Sehr wenig bis gar nix kann ich sagen. Mein Mitbewohner meinte nach dem ersten Spiel, dass er etwas gehoert haette, vielleicht haengt es auch vom Wind etc. ab.

Zur Fussgaenger/Radfahrer-Fuehrung:
Das funktioniert auf dem Weg zum Stadion schon sehr gut und man bekommt als Anwohner von denen eigentlich sehr wenig. Aber auch das ist vermutlich stark von der Position abhaengig. Der gesamte Fahrradverkehr von der Innenstadt kommend wird jetzt ueber die Elsaesser Strasse und dann Falkenbergstrasse auf das Universitaetsgelaende geleitet wo es dann eine Stichstrasse zum Stadion gibt. (Google Maps bildet das nicht wirklich ab). Nach dem Spiel waren auch bei uns in der Strasse deutlich mehr Fans als vor dem Spiel, ich vermute da bahnt sich eher jeder seinen eigenen Weg.

1 „Gefällt mir“

Eine klasse Schlusskonferenz, die Gäste waren sehr fachkundig und es war allgemein angenehm zum anhören. Ich freue mich schon auf nächste Woche wo Eva-Lotta Bohle ihr Debüt als Moderatorin der Konferenz gibt.

Gruß Maxi.

3 „Gefällt mir“

Gladbach:

wenn ihr zu Bochum sagt das die Automechanismen nicht gestimmt haben … dann könnte man auch sagen das dies bei gladbach genauso der fall war. ich behaupte das mit einer 3 er kette ( die in den letzten Wochen immer gespielt wurde )es zu weniger Bochumer Chancen gekommen wäre. ich fand das System mit 4 er kette überraschend schwach. es wirkte nicht eingespielt ;d die Automechanismen waren irgendwie nicht vorhanden (in der rückwärtsbewegung und auch im pressing ). auffällig war das wieder auf rechts überlagert wurde was auch zum 2-0 führte. hätte nie gedacht das bei uns die 4 er kette wackliger ist als die 3 er kette. hervorheben kann man Plea der ein sehr starkes spiel gemacht hat. am ende bin ich froh, da man nach so einen spiel wie unter der Woche gegen Bayern normalerweise in schöner Regelmäßigkeit das nächste spiel verliert. ich bin zuversichtlich :d wird ne gute Spielzeit und mit adi hütter wird es immer besser.
Bochum war echt gut und mutig. ich denke die holen sich ihre punkte um hoffentlich in der liga zu bleiben.

Freiburg-Schwerpunkte finde ich fast schon langweilig. Die sind einfach zu konstant und kommen ohne das ganze Drama aus, das andere Vereine ständig im Umfeld haben. Das geht doch nicht! Was erlauben die sich, so ruhig und konstant zu arbeiten? Das Publikum verlangt, bespaßt zu werden!
Ich seh’s schon kommen, in fünf Jahren unterhalten wir uns immer noch drüber, was für tolle Arbeit Streich dort leistet

2 „Gefällt mir“

Ja, woher kommen die Dramen im Umfeld?

Freiburg war in den letzten vier Saisons 15., 13, 8. und 10.

Hertha war in Dardais erster Amtszeit 15., 7., 6., 10., 11.

Das liest sich ähnlich. Hertha war zu Beginn finanziell auch nicht gut aufgestellt.
So durfte er in seiner ersten Saison zwei Leihspieler kaufen (Skjelbred und Cigerci).
Er machte z.B. Stark zum Nationalspieler.
Er brachte z.B. Weiser nach Leverkusen. Ja, Weiser war mal ein echter Hoffnungsträger.
Warum konnte Dardai nicht dieses Image aufbauen?
Ist es doch die Spielweise? Die Hintenrum-Scheisse? Das Umfeld in einer Grossstadt?

Irgendwann hieß es mal, dass sich Freiburg zu den Top-20-Mannnschaften in Deutschland zählt und einen Abstieg irgendwie immer einkalkuliert (auch wenn man das mittlerweile bestimmt schlecht verkaufen kann). Hertha hat diese Ansprüche bestimmt nicht. Vielleicht liegt da einer der Gründe. Beim SCF wird man halt bei Platz 15 halt nicht MEGA nervös, sondern nur ein kleines bisschen.

3 „Gefällt mir“

Zu Gladbach
Ihr habt von der mangelhaften Restverteidigung bei Gladbach gesprochen und das möchte ich nicht ganz so stehen lassen: Tatsächlich waren die Bochumer Konter auch deshalb gefährlich, weil es aufgrund des riskanten Spiels teilweise sogar zu Gleichzahl gekommen ist. Aber: Mir ist aufgefallen, dass gegen Bochum die zentralen Mittelfeldspieler (Koné und Zakaria) endlich mal nicht in die letzte Kette durchgeschoben haben, und dadurch den Rückraum freigelassen haben, sondern tatsächlich meist ein Stellungsspiel hinbekommen haben, dass den Rückraum bei den Kontern mitgesichert hat. Vielleicht interpretiere ich da zu viel hinein, aber mir scheint das der Ansatz einer defensiven Verbesserung zu sein. Bisher (und unter Rose) war das nämlich regelmäßig ein Problem.

Dardai wird doch durchaus als sympathisch und positiv wahrgenommen. Er ist nur einfach bei dem falschen Verein. Herthas Imageproblem begleitet mich, seit ich denken kann. Wenn auf der Hertha-Bank der persönlich sympathischte und beste Trainer aller Zeiten säße, dann würde der trotzdem nie das Image eines Mainz-, Paderborn- oder Freiburg-Trainers bekommen. Zumindest solange der „Big City Club“ im Gedächtnis ist, in der Führung Unruhe herrscht und, für mich als Berliner, Hertha lokale Imagekampagnen fährt, die großkotzig oder nervig oder daneben, aber niemals so richtig sympathisch rüberkommen.
Vielleicht ändert sich das ja mit einem Bobic, der Ruhe in den Laden bringt?

1 „Gefällt mir“

du hast da in der defensive eine Verbesserung gesehen? zak und kone waren offensiv überhaupt nicht eingebunden. die defensive der letzten wochen war für mich herausragend … viele Möglichkeiten hat man den Gegner nicht gegeben geschweige den ecken oder Standards um den 16 er. für mich sah das spiel gestern genauso aus wie in den letzten Jahren mit 4 er -abwehrkette. löchrig und pressing fand auch nicht mehr satt. alles was so gut geklappt hat den spielaufbau des -gegners in deren Hälfte stören war gestern so gut wie garnicht erfolgreich. ich denke das wollte man auch weil man davon ausging das bochum wenig macht und sich hinten rein stellt. haben se aber nicht…
für mich war die defensive Leistung keine Verbesserung vielmehr ein Rückschritt mit erstaunlichen Verlust an eingespieltheit . da waren auf einmal wieder freiräume die man in den letzten spielen keinen Gegner so gegeben hat. wenn die das so weiter spielen wird die Spielzeit wie im letzten jahr. so sah der fussball gestern nämlich aus. gut möglich das sie ein bisschen platt waren und deshalb nicht so extrem gepresst wurde. aber eigentlich sollte das team das ab können. im gegensatz zu den meisten war ich nicht so überrascht von den bayern spiel.

frage mich ernsthaft wie man das gesetern eine verbesserte devensive nennen kann.

@max
kommt jetzt jede woche ein "die Nummer ein am Rhein sind wir " lol kölner :wink:

Habe ich doch gesagt: Die Rückraumverteidigung bei gegnerischen Kontern. Ich habe nicht alle Spiele über 90 Minuten sehen können, aber meiner Erinnerung nach war das letzte Saison und zu Beginn dieser Saison ein regelmäßiges Problem.
Ansonsten hatte ich das Gefühl, dass die Defensive häufiger in den Kategorien einer 3er-Kette gedacht hat, aber eben eine 4er war.
Außerhalb von Kontern hat mir das Abwehrverhalten trotzdem ganz gut gefallen - weil ich mich immer an letzte Saison erinnere und das da teilweise katastrophal aussah.

danke. hast mich dazu gebracht das ganze nicht so einseitig wie im ersten post zu lesen war zu sehen. hmm das mit der defensive sah ich als stark verbessert an in den letzten spielen. nur das Problem mit den Tiefstehenden Mannschaften war oder ist nicht gelöst. und wenn man weiter denket … hast du recht. es macht vieleicht weniger sinn Tiefstehende gegner extrem zu pressen dann stehen se 90 min mit 11 im eigenen 16 er … naja übertrieben. aus diesen grund überlässt man ihnen wie gegen bochum vielleicht räume?
kling wie Harakiri aber ich glaube nicht das es zufall war oder so starke bochumer ( sorry bochum fans) .
die räume gab es auch letztes jahr und unsere devensive hat teilweise sehr schlecht verteidigt. aus diesen grund magst du recht haben. es ist eine verbesserung zur rose defensive.

1 „Gefällt mir“