Tribünengespräch 016 mit Chris Ehrenberg - Aufsichtsrat beim 1. FC Nürnberg


#1

Ein neues Tribünengespräch, hooray!

Wie hat es euch gefallen? Freuen uns über Feedback!


#2

klasse Tribünengespräch. Ich werd es mit nachher noch ein zweites mal anhören. Liest Chris hier mit? Ich würde ihn gerne einige Dinge fragen


#3

Er hat den Link zu diesem Thread, ist also sehr gut möglich.


#4

Fragen hab ich im Moment noch nicht, dazu möchte ich es erst nochmal hören, aber einige Anmerkungen:
Ja, es hat den Aufsichtsrat beim HSV gegeben, der sich das Hemd ausgezogen hat und das Trikot drunter. Und er ist gewählt worden. Da haben wir angefangen, uns Gedanken um eine Ausgliederung zu machen. Was unterscheidet den Elferrat beim Karneval vom Aufsichtsrat des HSV? Richtig, beim Elferrat ist weniger Comedy.

Wir hatten nen Aufsichtsrat, der war der ernsthaften Ansicht, er hat mehr Ahnung vom Sportlichen, als unser SpoDi (und das als politischer Journalist), ich hab mit einem Aufsichtsrat gesprochen, der mir 2013 ganz entrüstet erklärt, daß wir nicht nur das in der Bilanz angegebene Fremdkapital hätten, sondern auch noch für Spieler zahlen müssten, die zum Teil nicht mehr da waren. Ich musste ihn dann erstmal aufklären, daß die Ratenzahlungen für Spieler sehr wohl in der Bilanz ausgewisen waren und konnte ihm auch sagen, wie hoch sie waren und für welche Spieler. Auf die erstaunte Frage, woher ich das wüsste: Es stand halt so in der Bilanz.
Und solche Leute haben den HSV geführt …

Es war aber nicht so, daß man nach den AR-Sitzungen in den Gazetten lesen konnte, was besprochen wurde. Das ist eine glatte Lüge. … Die Infos wurden quasi live aus den Sitzungen getickert. (Ich frag mich ernsthaft, wie das abgelaufen ist. Im Grunde kann das nur so gewesen sein, daß einer (oder mehrere) absichtlich das Handy auf dem Tisch liegen hatte und der entsprechende Journalist so mithören konnte. Per SMS oder WhatsApp, das wäre doch aufgefallen, oder?
Und auch sonst wurde beim HSV ganz gezielt mit Indiskretionen Politik gemacht.

Das ist aber seit der Ausgliederung besser geworden. Nun rutscht nur noch ab und an mal was raus

Es ist mitunter soooo frustrierend
Ach ja Chris, tut mir leid, daß ihr wegen uns absteigen musstet, aber letztlich bin ich HSV-Fan, ich schau in erster Linie auf meinen Verein.

Ich weiß nicht, wie es in Nürnberg läuft, aber unsere Aufsichtsräte sind mehr damit beschäftigt, sich Gedanken darüber zu machen, wie die Aufstellung am nächsten Wochenende auszusehen hat, als ihren eigentlichen Job zu machen. Da bekommen die Trainer auch mal Anrufe …

Der Letzte AR-Chef, der den AR im Griff hatte, war Udo Bandow (bis 2007). Er hat sie ne halbe Stunde über Fußball reden lassen und danach war Ruhe im Karton und man hat seinen Job gemacht. Alle anderen AR-Vorsitzenden haben es nicht geschafft, Ruhe in den Kindergarten zu bekommen

Von daher, ich weiß ganz gut, was du mit “Funktionärsruhe” meinst und damit, daß man als AR nicht mehr so agieren kann, wie als Fan. Unsere Aufsichtsräte haben das aber nicht begriffen, daß das nnötig ist


#5

Eine sehr interessante Sendung mit einem sympathischen Gast!
Sehr inspirierend, die Fußball-Welt mal aus der Perspektive eines Menschen zu erleben, der in diesem Geschäft mitbeteiligt ist, und so ehrlich ist, auf einfache Wahrheiten zu verzichten. Toll!
An einer Stelle hätte ich eine Nachfrage gehabt. Ab 1:55 geht es um “Schneller - weiter - höher”, und darum, mit welcher Perspektive sich die Vereine zu positionieren versuchen, um sich für die nächsten Jahre aufzustellen.
Ich frage mich, inwiefern es ein Pfund es sein kann, dass ein Verein wie der FCN eine große Anhängerschaft und auch starke Verankerung in Stadt und Umland hat. Inwiefern das einerseits attraktiv für Investoren sein oder andererseits auch als Hemmschuh wahrgenommen werden kann.
Das mag die “Traditionsvereins”-Debatte sein, die nicht ganz neu ist. Es hätte mich an dieser Stelle aber interessiert, von einem Beteiligten direkt eine Einschätzung zu bekommen.

Noch kurz einige lose Anmerkungen:
Chris ist offenbar mein Jahrgang, und es hat mich gefreut, an Manfred Müller erinnert zu werden! (Als dieser spielte, war ich noch Bayern-Fan… :wink: Ironie der Geschichte, dass er im denkwürdigen Pokalfinale 1982 ausgerechnet gegen Nürnberg spielte…)

Die Entwicklung von antirassistischen Fanszenen in Deutschland hing nach meiner Beobachtung ganz massiv mit der Fanszene des FC St. Pauli ab den späten 80ern zusammen, und dafür werde ich diesem Verein auch immer dankbar sein. Das war damals echt was Neues: dass man auf einmal zum Fußball gehen konnte, ohne wie selbstverständlich rechtes Gedankengut und rechte Gesänge dabei zu haben.
Ein weiterer Impuls kam durch die Ultra-Bewegung, die nach meiner Erinnerung irgendwann in den 90ern aus Italien zu uns schwappte. So würde ich Chris ein Stück weit widersprechen, wenn er sagt, das sei eine Entwicklung aus den Fan-Szenen selbst gewesen. Es gab schon Vorbilder und Einflüsse von außerhalb.

Ich habe seit den Zeiten von Köpke-Dorfner-Eckstein-Reuter-Grahammer auch ein kleines Herz für den FCN und würde mich freuen, diesen bald wieder in der Bundesliga zu sehen!
In diesem Sinne alles Gute für Chris und den Club!


#6

Ich denke, das ist anders gemeint. Du kannst als Verein die Fanszene nicht bereinigen. Das kann sie nur selber. Du kannst den Fan höchstens Hilfestellung dazu geben.
Ähnliches sehen wir auch in dem Pyroproblem. Der Verein ist relativ machtlos, was das angeht. Nur wenn die Fanschaft als Ganzes beschließt, daß keine Pyros gezündet werden, dann bekommst du die Pyros aus dem Stadion. Wir hatten in Hamburg bis zur Ausgliederung die sehr mächtige cfhh. Die haben die Nordtribüne kontrolliert, selbst wenn sie nicht unten standen, sondern oben in 22c. Und die cfhh hat die Ansage ausgegeben, Zuhause wird nicht gezündelt. Also hat es kein HSVer gewagt, im Volkspark Pyros zu zünden. Kaum daß sie weg waren, kamen auch die Pyros wieder. Allerdings hat das mit den anderen Fans gewaltig Ärger gegeben, so daß das sehr viel weniger geworden ist. Der soziale Druck der Kurve ist etwas, dem selbst die Ultras nichts entgegensetzen können.
Aber, und da kommen wir wieder zu den Aussagen von Chris, das geht nur, wenn die Kurve stark genug ist. Leidet sie unter ständigen Repressalien von Vereinsseite aus, dann hat sie kein Interesse im Block die Ordnungsmacht zu spielen und es kommt unweigerlich zu den Dingen, die wir alle nicht wollen.


#7

Eine Frage hätte ich noch an Chris, falls er hier mitliest: Du sprichst an einer Stelle vom Nichtöffentlichen Teil der AR-Sitzung. Gibt es auch einen öffentlichen Teil?

Dann hätte ich noch 2 Fragen mehr gehabt, aber die darfst du mir garantiert nicht beantworten

Wenn man dich so hört, dann muß man sagen, der FCN scheint Glück mit seinen Aufsichtsräten zu haben. So wie bei euch gearbeitet wird, stellt man sich das eigentlich vor. Beim HSV ist das Problem über die Jahre gewesen, daß Kandidaten, die der Ultraszene nicht gepasst haben, einem Kreuzverhör der übelsten Sorte unterzogen wurden, geplant von Bednarek, einem Strafverteidiger. Das hatte schon was mit Psychoterror zu tun. So wurde jeder abgebügelt, der ihnen nicht passte. Und die Ultraszene in Hamburg hat keinen Wert drauf gelegt, daß gute Leute in den AR kommen, sondern nur, daß ihre Buddys gewählt werden.

Seit der Ausgliederung ist das Auswahlverfahren ein anderes und das ist gut so. Die letzten Aufsichtsräte hatten trotzdem nicht die gewünschte Qualität. Der halbe AR ist jetzt getauscht worden, ich hoffe, es bessert sich jetzt etwas. Es ist auch kein Vertreter mehr von Kühne im AR, trotzdem hat er dem AR voll zugestimmt.
Leute, die Insiderinformationen ausgeben, nur um damit ihre Politk zu machen, schaden dem Verein auf der ganzen Linie. Das ist nicht im geringsten entschuldbar. Höre ich Chris, dann werde ich als HSVer neidisch. Aber die Hoffnung auf bessere Zeiten, auf Zeiten, in denen bei uns mal professionell gearbeitet wird, stirbt bekanntlich zuletzt


#8

Hi Fiete,
du hast ganz recht, das war sein Punkt:

Ich wollte nur ergänzen, dass das damals in Nürnberg nicht vom Himmel fiel, sondern Teil einer bundesweiten Bewegung / Entwicklung war.
Dass es dich als HSVer zum Widerspruch reizt, wenn ich den Lokalrivalen lobend erwähne, wundert mich natürlich nicht… :wink:
Viele Grüße!


#9

Abgesehen davon, dass mich bisher noch kein Tribünengespräch enttäuscht hat, ist dies wieder ein wunderbares Beispiel dafür, was den Rasenfunk für mich ausmacht. Gerade die Idee zu diesem Thema finde ich genial. So oft hört man im Fußballkontext von den “Gremien” und dem “Aufsichtsrat” und in Wirklichkeit haben die wenigsten von uns eine Ahnung davon, was die Aufgabe dieser Personengruppe wirklich ist. Einmal mehr hast du es geschafft einen Gast “hervorzuzaubern”, der wie maßgeschneidert für den Rasenfunk ist. Bei aller Reflektiertheit und Besonnenheit ist mir Chris als (in Aufsichtsratmaßstäben bzw. mit wie ich gelernt habe “Funktionärsgelassenheit”) fürchterlich enthusiastisch und idealistisch in eurem Gespräch erschienen. Gerade als Bayern-Fan tut es noch einmal um so mehr weh, wenn der Blu… solche Funktionäre hat.
Was für mich noch so ein wenig unklar bzw. etwas schwammig geblieben ist, war die tatsächliche Einbindung eines Aufsichtsrates ins “Tagesgeschäft”. Das die offiziellen Sitzungen nur ein paar mal jährlich stattfinden ist angekommen, das ein Engagement darüber hinaus sicherlich gut ist auch, aber wie viel Zeit dafür wöchentlich investiert wird, hätte mich durchaus interessiert.

Alles Gute und weiter so…


#10

Danke für all euer Feedback! Ihr könnt Chris gerne mailen, wenn ihr konkrete Fragen habt. Meinem Gefühl nach lässt sich manches eher im Zweierdialog beantworten.

ehrenberg@fcn.de ist die Adresse, wie auch im Podcast erwähnt. :slight_smile:


#11

Ach ne du, ich hab ein sehr entspanntes Verhältnis zu den Freunden vom Millerntor und drücke ihnen alle Daumen, solange das Ergebnis nicht den HSV betrifft :slight_smile:


#12

Ganz großes Kino. Meinen ersten Schock habe ich bekommen, als ich hörte, dass es eine Regelung für negatives Eigenkapital gibt, was bei normalen Kapitalgesellschaften zu einem Insolvenzantrag führt.

Sehr spannend fand ich die Ausführungen zur Digitalisierung und der eSports Sparte. Wenn du kein Tribünengespräch zu 50+1 momentan machen willst, was ich verstehe, aber sehr bedauere,auch aufgrund eurer letzten 30 Minuten, mach doch dazu ein Tribünengespräch. Die Diskussion hat mich auch daran erinnert, dass ich dir noch einen Ansprechpartner besorgen wollte…


#13

Dazu gibt es schon sehr konkrete Pläne. :slight_smile:


#14

Tolles Interview und ein toller Gast. Auch wenn der Aufsichtsrat eine eher unscheinbare Rolle im Fussball ist (alle reden von Spielern, Trainer, Manager, etc.) war mir keine Sekunde langweilig, sondern ich habe mich bestens unterhalten und informiert gefühlt. Ganz großes Tennis, äh Fussball, äh Fussballtennis!!! :smiley:


#15

Ich weiß, es gehört hier nicht hin, aber einen eigenen Thread finde ich noch unpassender und ihr habt ja über 50+1 geredet.
Der BVB hat laut eigener Seite einen Anteil an der KGaA von 5,53%!!! Wie verträgt sich das mit 50+1?


#16

Ich schreib das mal hier rein, weils ja auch Teil des Tribünengesprächs war.

Eine Folge zum Thema e-sports fände ich definitiv interessant.

Auch weil sich Grindl ja deutlich (und absolut realitätsfern) dazu geäußert hat: https://www.heise.de/newsticker/meldung/DFB-Chef-Grindel-E-Sport-ist-eine-absolute-Verarmung-3986893.html

Fußball zumindest gehöre “auf den grünen Rasen und hat mit anderen Dingen, die computermäßig sind, nichts zu tun”. Generell erwachse die “größte Konkurrenz” für die Torjagd auf dem grünen Rasen und für die Sportvereine nicht etwa durch Hand- oder Basketball, sondern “vom Befassen mit digitalen Endgeräten”. Dass Kinder und Jugendliche verstärkt mit diesen spielten, sei eine “absolute Verarmung”.

Ich frage mich ja, was der gute Mann von Fußballübertragungen auf “digitalen Endgeräten” hält


#17

Sehr interessantes Gespräch mit einem äußerst unterhaltsamen Gesprächspartner. Mich verbindet ja so überhaupt nichts mit dem “Glubb”, aber die Frage was eigentlich so im Aufsichtsrat passiert hat mich schon sehr interessiert. Wie im Gespräch ja auch erwähnt, gibt es da in der Öffentlichkeit bzw. unter Fans ja auch sehr unterschiedliche “Wahrheiten” :wink: