Von Fortnite bis Dabbing - ist das noch Fussball oder kann das dann weg?!


#1

In letzter Zeit scheint der “Fortnite-Jubel” ein Bedürfnis für die Torschützen zu sein. Dabei fällt der Jubel durch seine ungewöhnlichen Bewegungsabläufe auf. Geht es hierbei wirklich nur um ausgelassene Freude aufgrund des erzielten Tores oder wollen sie nur zeigen, dass sie auch an der Konsole auf dem Laufenden sind und betreiben sogar Schleichwerbung für Spiel? Geht es eventuell doch nur um Selbstdarstellung, so wie viele “Marken”-Profis sich durch ihre Signature-Jubelposen auch besser verkaufen wollen? Beispiele wären hier Ronaldo, Lewandowski, Griezmann, Dybala usw. . Oder gehört das alles zum Spiel? Früher sprang man in die Luft und feierte mit der Mannschaft, heute sucht man die Kamera und hofft, dass die Welt einen bewundert. Liegt die Wahrheit irgendwo dazwischen? Gibt es einen Unterschied zwischen Dybala’s Maske, Lewa’s ‘X’ oder Fingerbiss und dem Fortnite Hackenschwinger? Stört das die Mannschaft oder kann ein gemeinsamer Jubel zusammenschweißen? Was denkt der Fan dazu, alles Affentheater oder ist das Teil der großen Show im Zirkus ‘Fussball’? Was denkt ihr und wie sind eure Meinungen dazu? Ist das noch Fussball oder kann das dann weg?


#2

Natürlich kann jeder so jubeln wie er will, aber wenn’s auf eine persönliche PR-Show 'rausläuft oder man damit (gegen Geld) ein Produkt bewirbt wird’s kritisch. Die simple Matador-Geste von Gomez hat irgendwie zu ihm gehört, aber Nikolai Müller hat sich beim Versuch eine Pirouette zu drehen im Knie die Bänder abgerissen. Reife Spieler wie Robben, Burgstaller oder Jonas Hector würden so einen Quatsch nicht mitmachen.


#3

Klar, unmittelbar gegen Bezahlung eine bestimmte Form des Jubelns zu zeigen finde ich auch unnötig, aber in den meisten Fällen glaube ich nicht, dass das der Fall ist. Hier vermischt sich oft der für mich nachvollziehbare menschliche Hang zur Selbstdarstellung, die nur dann interessant ist, wenn sie nicht völlig gewöhnlich ist, mit dem Nutzen für die eigene Marke. Auch glaube ich nicht, dass viele Fußballer eigentlich anders jubeln wollen als sie es tun, aber aufgrund von finanziellen Anreizen doch Jubel X “einsetzten”. Viele Fußballer spielen nun mal z.B. in ihrer Freizeit Videospiele und sind so kulturell beeinflusst. Außerdem ist mir auch gerade kein Fall des Jubelns präsent, der den gemeinsamen Jubel gestört hat.


#4

Wobei sich hier die Frage stellt, was war bei den großen Marken-Profis zuerst da. Der Hang zur Selbstdarstellung und dann der Kommerz oder erst der Kommerz, der zur Selbstdarstellung und dem Rumposen geführt hat. Bzw. inwiefern können sich die Profis davon lösen und was ist noch authentisch?


#5

Ich würde ganz gerne noch einen relativierenden Aspekt hinzufügen:
Oft sind solche Jubel auch Insider in einer Mannschaft. Vielleich spielen teile der Mannschaft das entsprechende Spiel zusammen nach dem Training. Dann wird sich dort abgesprochen, beim nächsten Tor auch diesen Jubel zu machen. So passiert in meiner Amateurhandballmannschaft. Vielleicht zeigt sowas manchmal nur, dass die Spieler sich untereinander super verstehen.
Kann aber auch, wie ihr sagt, gezieltes Marketing sein.


#6

Wäre sogar interessant was Trainer zu solchen Spielchen sagen. Ich kann mir gut vorstellen, dass da je nach Einstellung und bestimmt auch Alter ein sehr breites Meinungsbild vorliegt.