WM-Tag 16 – Kurzpass 072

#1

Mit Florian Bogner von eurosport.de (@flopumuc) haben wir ein Schleifchen um die Vorrunde gemacht. Wie hats euch gefallen?

#2

Zum Vorschlag Elfmeterschießen nach jedem Vorrundenspiel: (schon so ähnlich bei YT gepostet):

Gegen die Elfmeterregel spricht, dass das bei 3 Clubs (die sich etwa reihum mit 1:0 besiegen und gg. den vierten alle 0:0 spielen) wieder dazu führen kann, dass A>B, B>C und C>A.
Fairplay ist zumindest einen Deut besser als Losen, aber selbst Losen ist ja gerecht, denn es ist gleichermaßen ungerecht gegenüber allen. Wer ins Achtelfinale will, der soll eben 7 Punkte machen.

Theoretisch kann man auch mit 3 Unentschieden i.d. Vorrunde Weltmeister werden. Wer das versuchen will, der soll sich nicht beschweren, dass die anderen nicht mitspielen.

#3

Natürlich müsste man dann für einen Dreier-Vergleich andere Tie-Breaker entwickeln, aber dort reicht ja in der Regel dann zunächst die mehr erzielten Tore oft als erster Tie-Breaker.

Man müsste halt das Unentschieden “abschaffen” in dem man bei Remis nach 90 Minuten direkt ins Elfmeterschießen um den Bonus-Punkt (Punkteverteilung wäre 2:1 oder 1:2) geht. Gerade bei so Turnieren wo es nur einen direkten Vergleich gibt. In den US-Sportarten wird der direkte Vergleich (wenn möglich) auch als ersten Tie-Breaker verwendet.

Generell halte ich die Tordifferenz für keinen guten Indikator um (auch in der Bundesliga) um zwei Mannschaften zu differenzieren. Gerade bei zwei Vergleichen (Heim- und Auswärtsspiel) hat man einen viel besseren Indikator mit dem direkten Vergleich.

1 Like
#4

Finde das “Abschaffen” von Unentschieden in Gruppenphasen der WM/EM-Turnieren auch sinnvoll. Ich würde da evtl. die Idee der Golden-Goal- oder Silver-Goal-Regel nochmal aus der Schublade holen, anstatt das direkte Elfmeterschießen, weil es so meiner Meinung nach sportlich fairer ist.

In der KO-Runde würde ich dann aber wieder auf die normale Regelung mit 2x15min Verlängerung zurückgehen.