#02 - Euer Input für die Schlusskonferenz


#1

Für diese Sendung ist der Wurm drin. Ich hab erst einen Gast und kann auch den Schwerpunkt noch nicht bekannt geben. Bin um Input, gerne auch eure Eindrücke von Spielen, die ihr über 90 Minuten gesehen hat, sehr dankbar.

Update: Kleine Schwerpunkte auf Gladbach und Hannover.


#2

Nach der (glücklichen) EL Qualifikation hatte Rangnick eigentlich zwei Zugänge auf Stammelfniveau angekündigt. Dann wurden scheinbar fast 30M für Lookman geboten. Und jetzt scheint Leipzig ohne weitere Zugänge geblieben zu sein. Sollte sich das bestätigen, wäre das ein schlechtes Zeichen für die weitere Saison, da der Kader gerade auf der Sechs sehr dünn besetzt ist. In den entsprechenden Foren ist daher gerade das Entsetzten ziemlich groß. Wer hätte damit gerechnet, dass Red Bull schon zur dritten Saison anfängt, Gewinne abzuschöpfen? :wink:


#3

Raba wäre tatsächlich ein ganz guter Schwerpunkt. Hängt dann aber sehr von einem passenden Gast ab. Es würde sich aber aufgrund der von @Drahok gescheiterten(?) Transfers und dem RedBull-Clash in der EL ganz gut anbieten.

Das Freitagsspiel zwischen 96 und dem BVB schaute sich defensiv sehr attraktiv an, offenbarte aber auf beiden Seite eklatante Offensivmängel. Von daher war es eher schwere Koste. Dass mittlerweile ein Team wie Hannover Ballbesitz (57%), Passquote (80%) und in den gespielten Pässen deutlich vor dem BVB liegen, ist beachtlich. Dortmund hatte die etwas besseren Chancen (2x Aluminium) aber ansonsten war Pustekuchen.

Die Highlights waren Maina von 96, der ziemlich quirlig udn mit vielen guten Ideen ordentlich auf der rechten Seite Betrieb gemacht hat. Schmelzer hatte gut zu tun. Ein guter Counterpart zu Bebou auf links. Davon wird 96 noch profitieren. Ansonsten hat mir Fossum ganz gut gefallen (stärkste Laufleistung, gefährliche Standards).

Die Stürmer waren auf beiden Seiten so gut wie abgemeldet. Anton-Wimmer und Akanji-Diallo haben fast nix anbrennen lassen. Die Torhüter hatten nix groß zu tun.

Auf BVB-Seite: Reus agierte sehr unglücklich, konnte mit ball kaum was anfangen und scheiterte zwei Mal am 96er-Gehäuse (Lattentreffer und Essers Fuß). Man merkte, dass Favre (noch) extrem auf Stabilität und Sicherheit setzt. Wechsel kamen viel zu spät. Um wirklich etwas mitzunehmen, hätte Sancho früher für Wolf auf den Platz gehört. Wolf wirkte mutlos und offenbarte, wie schmerzlich Pulisic in diesem Line-up fehlte. Delaney war solide. Mehr nicht. Dem BVB_Spiel hätte es sicher nicht geschadet, ihn gegen Götze einzutauschen. Favre wollte aber wohl nicht die Wucht und Stabilität im Mittelfeld aufgeben.

Ein Spiel wie dieses gehört bestimmt zu Favres Plan, auch wenn es wirklich nicht schön war. Es muss sich aber langsam der nächste Schritt anbahnen. Wir sind noch früh in der Saison. Doch wenn der BVB nicht anfängt, Wucht nach vorn zu entwickeln, dann hältst du die Null gegen etwas stärkere Teams nicht. Kann mit dem Remis leben, hätte mir aber mehr Mut vom BVB gewünscht.

Schiri: Es gab keinen VAR-Einsatz. Und keine einzige Karte. Generell war es ein sehr faires Spiel und Zwayer hatte es im Griff. Einziger Aufreger: Nach einem Kopfballduell zwischen Philipp und einem Hannoveraner im Strafraum (Pfostentreffer) blieb Philipp am Boden liegen und suppte aus der Nase. Trotz dass mehrere Spieler es anzeigten, lief das Spiel weiter. Zwayer hätte direkt, da Kopfverletzung, unterbrechen sollen, ließ es aber weiterlaufen. War für mich der einzige wirkliche Fehler im Spiel.


#4

Sehe das eher als Gründe dafür den Schwerpunkt auf später zu verlegen, wenn man auch einschätzen kann ob bzw. wie sich das ein oder andere auswirkt.

Im Zweifel kann man ja auch auf nen Schwerpunkt verzichten. Die Saison ist ja noch lang :wink:


#5

Dann möchte ich die Eindrücke von @Chryshie, um meine, die ich gestern im Stadion bei 96-BVB gesammelt habe, gerne noch ergänzen.
Stadion: Der Support der 96 Fans war stimmungsvoll, auch wenn sich nach dem längeren Stimmugsboykott glaube ich einige Mechanismen noch einspielen müssen. (So gab es gefühlt weniger instrumentelle Unterstützung als früher. Hat man bei den Dortmundern gesehen, wie 90 Minuten Getrommel den Fangesang ganz anders trägt). Aber das Publikum war sehr wohlwollend und für die vielen Balleroberungen im Mittelfeld sowie die hohe Einsatzbereitschaft der Roten gab es sehr oft anerkennenden Szenenapplaus. Der BVB Block zündete mit Anpfiff der zweiten Halbzeit so 20-30 rote Pyros. Dazu natürlich die Nachricht der #Füllängerung (da ist Marketingheinis heute ja gar nichts mehr heilig ^^)

Das Spiel von 96:
Von Beginn an hat 96 durch hohes Anlaufen und ständiges Stören im Mittelfeld dem BvB ziemlich den Wind aus den Segeln genommen. Die Räume wurden wirklich eng gemacht und der Ballführende ab Höhe der Mittellinie ständig attackiert. Das führte (oder paarte sich?) mit ungewöhnlich vielen Stockfehlern der Dortmunder, die auch auffällig häufig wegrutschten (gut gewässert, falsches Schuhewerk?) Standen die Dortmunder hinten zu dicht, wurde der Ball von 96 bis zum TW/IV zurück gespielt und sobald die Dortmunder dann aufrückten und meist mit 8 Mann in der Hälfte der 96 standen, wurden diese mit weiten Bällen überspielt. Das mag jetzt nicht der größte Augenschmaus sein, war aber effektiv, da das Spiel ins vordere Drittel so eigentlich immer sehr gut funktionierte, weil Bebou, Füllkrug und Maina die Bälle gut fest gemacht haben. Von dort dann aber an die Box und vor allem in den Strafraum ging dann fast gar nichts. Meist irgendwie halbhohe oder halbscharfe Flanken, die keinerlei Gefahr ausstrahlten. Darüber hinaus wurde immer mal versucht vorne one-touch weiterzuleiten (was in Bremen letzte Woche ja zum Tor führte), aber da fehlte dann einfach die Präzision. 96 also vorne zu harmlos, aber im Mittelfeld und hinten ganz stark. Gerade Anton hat hinten viel weggeholt. Maina ist wirlich wie besengt auch dem zweiten und dritten Dortmunder hinterher gehetzt, um ihm im Aufbauspiel den Ball vom Fuß zu klauen. Und auch Walace hat ein insgesamt wirklich sehr solides Spiel gemacht. Zusammen mit Fossum haben sie den Ausfall von Schwegler (der im Spiel nach vorne mit der Kreativität dann vielleicht schon fehlte), wirklich gut kompensiert.

Das Spiel vom BVB:
Fand über weite Strecken gar nicht statt. Es gab vielleicht 20 Minuten über das Spiel verteilt, wo Dortmund etwas balldominanter war, aber auch dort nicht wie gewohnt sauber nach vorne spielte. Die gefürchteten Tempodribblings konte man im ganzen Spiel gefühlt an einer Hand abzählen (weil die Räume fehlten), genauso wie gelungene Pässe in die Schnittstelle. Dennoch hatte Dortmund die deutlich besseren Chancen, die meist auf die wenigen Fehler (oder Wegrutschen wie bei Anton) von 96 folgten. Reus mit der starken Doppelchance zur Ende der ersten Halbzeit war sicherlich der größte Aufreger. Dazu dann der zweite Lattenschuss den Esser hätte haben können. (/edit: Also ich habe es mir gerade nochmal mehrfach angeguckt. Der Kopfball von Philipp war ewig in der Luft und Esser stand mit der Hand am Pfosten. Den hätte er abgewehrt.) Aber mehr als 5 Chancen, davon vielleicht 3 gute, hat Dortmund sich nicht erarbeiten (oder 96 nicht zugelassen). Reus war außerhalb seiner Torchancen einfach abgemeldet, obwohl er mit Albonorz noch den schwächsten 96er gegen sich hatte. Wolf habe ich im Stadion die ersten 60 Minuten fast gar nicht wahrgenommen.

Das Ergebnis:
Geht daher absolut in Ordnung. 96 hatte das nötige Glück des tüchtigen um hinten keinen zu kassieren, aber vorne nicht die Durchschlagskraft, die 3 Punkte gerechtfertigt hätte. So kam es dann also zur historischen Nullnummer zwischen beiden Clubs, die aber zumindest von den Heimfans sehr goutiert wurde.

Das_Daw


#6

Und noch ein Nachtrag zum “Deadline-Day”, falls @GNetzer da noch die Transfers nachreichen möchte:

Relativ aus dem nichts hat 96 vom KSC für 1,4 Millionen (Vertrag bis 2022) den U20 Natioalspieler Florent Muslija (20) geholt. Ich bin was 96 angeht eigentlich ganz gut orientiert - der Name wurde in keiner der mir bekannten Gerüchtequellen genannt. Breitenreiter wollte ja immer noch nen IV und ne Sturmoption. Es drehte sich in der letzten Woche alles nur noch um mögliche IVs. Aber den hatte wirklich keiner auf den Zettel. Zum Spieler kann ich leider nichts sagen, außer 2 Tore / 7 Vorlagen in der Vorsaison - da müssten sich hier die KSCler mal aus der Deckung wagen. Die Hannoversche Allgemeine Zeitung überschrieb den Transfer in der heutigen Printausgabe mit “96 holt den neuen Stindl”. Die Fußsstapfen des letzten KSC Transfers in die er treten soll, sind also groß.
Aus 96 sicht aber genauso wichtig: Die ganzen Kaderstreichkandidaten aus der “Trainingsgruppe 2” hat der Heldt noch verteilt bekommen:
Uffe Bech wurde mit Kaufoption nach Bröndby verliehen (wo übrigens ein gewisser Alexander Zorniger trainiert).
Babacar Gueye durfte ablösefrei nach Paderborn ziehen.
Mike Bähre wurde zum FC Barnsley verliehen (hier übrigens in der Verantwortung: Der ehemalige 96 Trainer Daniel Stendl). Warum man ihn nicht wie vom Spieler gewünscht einfach verkauft hat, verstehe ich allerdigs nicht. Stattdessen hat man einen 23 jährigen Spieler, der sich auf seiner Position nicht durchsetzen konnte und letzte Saison beim SV Meppen kickte, verlängert und dann verliehen. Meine Vermutung diesbezüglich: Hannover 96 hat eine Klausel im Vereinskonstrukt, dass in der Profimannschaft meines Wissens nach vier Spieler unter Vertrag stehen müssen die aus der Region Hannover kommen. Das sind meines Wissens ansonsten Füllkrug, Weydandt und Dierßen. Da wäre dann Bähre (Hannover-Garbsen) der “missing link” um diese Klausel einzuhalten. Ansonsten macht die Verlängerung glaube ich keinen Sinn, weil der Spieler sie nicht wollte und ja nun keiner davon ausgeht, dass er mit 24 nach einem Jahr Barnsley nach hause kommt und nochmal ernsthaft in die Mannschaft drängt.

Das_Daw


#7

Ich wollte kurz anmerken das es schade ist das es die Rasenfunk App nicht auf dem I phone gibt. Sich durch die letzte Sendung zu kämpfen war hart. Liegt vielleicht in der Natur der Sache das ihr im Süden ja gerne alles ab Frankfurt als Muschelschubser seht aber nach dem in der Bundesliga Vorschau schon etwas halb herzig 96 besprochen wurde fühlte es sich nach dem Nürnberg einschub zu kurz an. Ich wäre dafür die Schwerpunkte ganz ans Ende zusetzten. Dann kann das jeder hören wer mag oder lässt es ebend sein. Und es zeichnet sich ja ab das Wolfsburg und gerade 96 in der Vorschau unterschätzt wurden. Bei 96 ist doch offensichtlich das sich gerade um das zweite Umbruchs Jahr handelt und die Mannschaft schon nah an Breitenreiters Vorstellungen ranwächst. Da hat Matze Sammer vor dem Spiel einen realistische und gute Aussicht auf 96 gegeben und war auch während und nach dem Spiel wohlwollend gegenüber Hannover. Nur das er auch schon in der letzten Session gesehen hat das Hannover sich entwickelt.Nach der Bundesligavorsch hier im Rasenfunk hätte die Truppe gegen den BVB ja ganz klar unter die Räder kommen müssen mit 0:5 oder so. Ich versteh auch nicht wie man an Hand von Aus und Einnahmen für Spieler eine wirkliche Kader Qualität bemessen will. Gilt der Grundsatz nicht mehr, das Geld keine Tore schießt? Die Abstiegskandidaten sind Freiburg, Nürnberg und Wahlweise dann Frankfurt(mehrfach Belastung) Augsburg oder Mainz. So ist meine Meinung, um mal was gegen die vorherrschende Südkonektion etwas entgegen zu setzen! Grüße :wink:


#8

Ich weiß, es sind erst zwei Spieltage momentan halb durch, aber ich hab jetzt schon das Gefühl, dass sie ähnlich der letzten Saison verläuft. Die Mannschaften, denen man etwas zutraut (Dortmund, Leverkusen, auch Gladbach) gewinnen nicht gegen Mannschaften, die man schlagen muss, wenn man oben mitspielen will. Nichts gegen Hannover oder Augsburg, aber diese gegen diese Mannschaften muss man als Dormund oder Gladbach gewinnen.

Kurz noch was zu meinen 05er wie ich´s im Webradio gehört habe (Sky ist böse). Souveränes Spiel in der ersten Hälfte, wenig zugelassen und in Führung gegangen. Dann der Ausgleich und man verliert leider den Faden und macht nicht mehr so viel. Florian Müller war glücklicherweise da und zeigt, dass er einfach ein Top-Torwart ist. Es wird genug Menschen geben, die jetzt rumnöhlen (gegen Aufsteiger muss man besser aussehen blabla), aber dass man auch in so einem Spiel punktet, ist ´ne gute Sache. Vor der Saison hätte ich definitiv 4 Punkte aus 2 Spielen genommen. Ich bin da zufrieden :slight_smile:


#9

Wenn man sich n Schwerpunkt wünschen kann dann würd ich mir Wob wünschen. Ich hab jetzt grad die Zusammmenfassung gesehen und habe nicht die geringste Ahnung was denn da los ist, 6 Punkte nach DEM Auftaktprogramm :astonished:

Augsburg:Gladbach

Guter Anfang der Borussia die dann durch einen individuellen Patzer dann in Rückstand gerät. Dann hat uns Augsburg dominiert. Hecking hat in der Pause auf Dreierkette umgestellt was ein kompletter Griff ins Klo war. Die Mannschaft wirkte komplett unsicher und ermöglichte Augsburgs stärkste Phase im Spiel.

Dann wurde wieder auf Viererkette umgestellt und es wurde wieder besser. Ich schätze weil die Augsburger den Pressingaufwand nicht mehr so stark leisten konnten. Das 1:1 fiel durch ne Ecke. Am Ende des Spiels hatte man Oberwasser, hat die Chancen aber nicht konsequent zu Ende gespielt. Einer der besseren Auftritte von meiner Borussia beim ultimativen Angstgegner…


#10

Zwei kleine Schwerpunkte: Hannover und Gladbach.


#11

Schwerpunkte: Bayern/Boateng. Hat heute gezeigt, was Bayern an ihm hat - zweimal sehr gut die Pressingketten ausgespielt


#12

Die App ist ja das Werk eines Fans. Wenn jemand Lust hat, fürs iPhone zu programmieren: Gerne.


#13

VfB Stuttgart : Bayern München

Ich habe das Spiel im Stadion gesehen. Eine gute Zusammenfassung aus Sicht der VfB-Fans gibt es wie immer beim Vertikalpass (siehe Link https://vertikalpass.de/tayfun-korkut-der-angsthase/).

Da ich taktisch ein Laie bin, würde mich interessieren, ob die Experten die von Tayfun Korkut gewählte taktische Ausrichtung des VfB (4-1-4-1) gegen die Bayern als grundsätzlich zielführend einstufen, oder ob man nicht besser eine andere Ausrichtung hätte wählen sollen. Ich denke, bei so einer defensiven Ausrichtung, und der aktuellen Schwäche im Offensivspiel beim VfB, ist die Wahrscheinlichkeit zu Scheitern höher als damit erfolgreich zu sein.

Und, was könnten die Gründe für die aktuelle Harmlosigkeit unserer Offensive sein?
Müssen wir uns beim VfB schon Sorgen machen? Laut Herr Reschke ja nicht, denn der hat vor ein paar Tagen ja gesagt „……Ich bleibe dabei“, fährt Reschke dann fort: „Wir werden mit dem Abstieg im klassischen Sinn nichts zu tun bekommen…. (Zitat aus der Stuttgarter Zeitung)“.

Liebe Grüße
Fahne


#14

SGE VS SVW aus Stadionsicht.

Grundsätzlich kann man sagen, dass sich beide Mannschaften im Summe ziemlich neutralisiert haben. In der ersten Halbzeit beide Mannschaften völlig harmlos. Zwischen den 16ern sah das jeweils eigentlich ganz gut, aber sobald man in Tornähe kam war Feierabend. Werder war da noch ein bißchen besser und kam ja dann auch in der 23. zum 0:1. In der zweiten Halbzeit dann jeweils eine starke Phase. Die Eintracht zu Beginn der zweiten Hälfte und Werder zum Ende hin. Frankfurt wirklich stark und Werder von der Rolle, was aber wohl auch an der Pavlenka Verletzung lag.Beide Mannschaften hatten dann auch mehr Chancen aber wirklich gefährlich wurde es trotzdem nicht. Entsprechend vielen die beiden weiteren Tore zum 1:2 nach Straf- bzw. Freistoß wobei bei ersterem ein Fehler von Augistinsson voran ging. Also auch hier kein herausgespielte Chance. Auf Werderseite änderte sich das die letzen 10 Minuten etwas, da hier schon echte Chancen dabei waren, die aber nicht verwertet wurden.
Was mich in der Phase aber wirklich geärgert hat, war das man den Eindruck hatte Bremen wolle den Ball ins Tor tragen anstatt mal sich nen Schuss zuzutrauen.
Auf der anderen Seite war es aber spielerisch nicht sonderlich gut was Werder da spielte und das obwohl Frankfurt ab der 30. Minute nur noch zu zehnt war.

Über den Platzverweis muss man glaube ich nichts sagen, über den Schiri aber schon. Das Spiel war besonders in der ersten Halbzeit sehr nicklich und zum Teil auch überhart. Warum auch immer. Schiedsrichter Störks lief sogar Gefahr das Spiel aus der Hand zu geben.

Ausgangspunkt war hier meiner Meinung nach der Zweikampf von Klaasen an Salcedo in der 11. Minute. Klaasen grätscht den Ball weg, trifft dabei aber Salcedo (wie im TV zu sehen war mit dem Oberschenkel - sah im Stadion heftiger aus) und dieser verletzte sich und musste runter. Ab dann zwei Dinge zu beobachten. Klaasen wurde konsequent von den SGE Fans ausgepfiffen wenn er ab Ball war und Schiri Störks war ab da Heimschiri. Jede Kleinigkeit von Werder wurde abgepfiffen während auf Eintrachtseite viel durch gehen gelassen wurden. Haben Eintracht Fans mit denen ich im Stadion war, genauso gesehen. Das hatte dann entsprechende Wirkung, die Eintracht nahm sich immer mehr raus, reklamierte immer mehr und zum Teil war da auch einiges an Theatralik dabei. Im Gegenzug musste Störks dann auch gegen die Eintrach pfeifen, dann kam die rote Karte und dann war Feierabend. Ab da fehlte Störks komplett die Linie und unverständlicherweise überzog Werder jetzt auch, anstatt das ganze spielerisch zu lösen. Die 2 Minuten Nachspielzeit war dann auch viel zu wenig, aber vielleicht wollte der Schiri auch einfach runter vom Feld.

In der zweiten Hälfte wars dann ok. Die “Hitze” war raus und auch für Störks wurde es dadurch einfacher.

Tja und dann gabs ja noch zweimal VAR. Und ganz ehrlich ich hatte das völlig anders verstanden mit der Transparenz im Stadion. Beide Situationen war ein Tor von Osako und bei beiden Toren wurde auf Abseits geprüft. Der Linienrichter hatte jeweils Abseits angezeigt, beim ersten Tor wurde er vom VAR überstimmt und das Tor zählte beim zweiten Mal wurde der Linienrichter bestätigt.

Das Problem daran, im Stadion wusste niemand was Sache ist. Weder wurde angezeigt, dass es Kommunikation mit Köln gibt, noch wurde angezeigt, dass etwas geprüft wird und schon gar nicht was. Erst nach der Entscheidung war auf dem Videowürfel folgendes zu sehen:

Situation: Kein Tor
Überprüfung: Abseits?
Ergebnis: Tor bzw. Kein Tor

Das braucht dann aber auch niemand mehr. Ich hatte bei Colinas Erben es so verstanden, dass sowohl angezeigt wird, das Kontakt da ist zu Köln und dann auch was geprüft wird. Zumal es dann auch noch gefühl relativ lange dauerte beim ersten Tor bis die Entscheidung da war.


#15

Mal eine Frage: rein subjektiv hab ich den Eindruck, daß vermehrt Tore durch Flanken aus dem Halbfeld fallen. In den 2000er Jahren war das ein effektives Mittel, aber danach ist das immer mehr in Vergessenheit geraten, wahrscheinlich, weil man das besser verteidigt bekommen hat. In letzter Zeit hab ich den subjektiven Eindruck, das wird wieder mehr. Könnt ihr den Eindruck bestätigen?


#16

Nach einem Tor wird die Situation doch grundsätzlich immer nochmal überprüft. Von daher muß da doch nicht nochmal extra was angezeigt werden. Und es wird auch nicht speziell auf Abseits oder Foul oder so überprüft, sondern generell alles, was mit der Entstehung des Tors zu tun hat


#17

Gladbach: Ich werde aus dem Verein einfach nicht schlau.

Weiterhin reicht es aus aggressiv anzulaufen um die Mannschaft über weite Strecken komplett aus dem Spiel zu nehmen.

Weiterhin lässt man generell viel zu viele Torabschlüsse aus zentraler Position zu.

Habe die letzten 5 Jahre jedes Auswärtsspiel der Gladbacher in Augsburg gesehen und das zieht sich wie ein roter Faden durch. Man muss mittlerweile wissen, was in Augsburg da auf einen zukommt und trotzdem wirkt man jedes mal wieder unvorbereitet und ohne Idee dem Spiel der Augsburger bei zu kommen.

Nach dem gestrigen Auftritt bin ich zumindest skeptisch ob es dieses Jahr für eine deutlich bessere Endplatzierung reichen kann.


#18

Sollte das Spiel FCA:BMG zu diesem Eindruck beigetragen haben muss man das wohl relativieren. Gladbach ist seit Jahren eine der kopfballschwächsten Mannschaften der Liga. Ich mein wir waren letztes Jahr ligaweit auf Platz 16 trotzdem wir mit Vestergaard den 9.-besten Kopfballspieler in den eigenen Reihen hatten.

Generell hab ich diesen Eindruck nicht, aber es würd für mich komplett Sinn machen wenn dem so wäre. Die Entwicklung in den 2000ern war ja das perfektionieren der Viererkette. Auf einmal stimmten bei den meisten Mannschaften die Abstände und das geht Eben auch stark gegen Flankenspiel. Dass die längeren Halbfeldflanken dann nochmal besser zu verteidigen sind ist logisch.

Nur durch das Gegenpressing wird wieder effektiver Unordnung in der gegnerischen Defensive forciert. Sodass die Abstände nicht stimmen. Auch sind die 5er-Ketten bei plötzlichen Gegenstößen auch gerne nur Dreierketten was eben auch mehr Räume im Strafraum zulassen sollte. Das alles könnte die Halbfeldflanke wieder effektiver machen. Spannender Gedanke, ich werd auch mal drauf achten


#19

In beiden Fällen wurde das Tor vom Schiri auf dem Feld wegen Abseits nicht gegeben. Dann kam der Eingriff aus Köln, dass ist doch dann was anderes oder nicht?
Falls nicht muss trotzdem was her, wenn das länger dauert. Beim zweiten Tor gings relativ schnell. Aber beim ersten hat es echt lange gedauert.


#20

VFB - FCB

Eckenverhältnis: 0-12 !! Daraus resultierende Tore: 0 (letzte Woche waren die Bayern noch sehr erfolgreich bei den Ecken)
Ähnlich wie die TSG aus Hoffenheim spielte auch der VFB recht aggressiv wie ich finde. Geht es gegen Bayern nur noch über die Härte/Aggressivität, wenn die spielerischen Mittel fehlen?
Goretzka und Thiago im ZM bei Bayern. Thiago auf der eher ungewohnten 6, Goretzka auf der 8. Beide machten ein gutes, Goretzka, nach anfänglicher Zurückhaltung, sogar ein sehr gutes Spiel. Kann das die Stammformation im ZM bei Bayern werden? Also Martinez Bank …Thiago 6 … Goretzka 8?