#06 – Euer Input für Schlusskonferenz 287

Am Sonntag Abend zeichne ich die nächste Sendung auf. Schwerpunkt wird Hertha BSC.

Retrofunk zu dieser Ausgabe ist diese Folge: https://rasenfunk.de/schlusskonferenz/38

Ihr könnt gerne nur die Sachen zur Retrofunk-Folge nennen, die besonders lustig oder bemerkenswert sind mit Blick von heute. Also macht euch keinen Stress mit Zusammenfassungen und so, meine ich.

Danke schon mal für euren Input!

Zu Hertha: Mich interessiert, wie groß der Druck mittlerweile ist, diese Saison unbedingt etwas reißen zu müssen. Die Saison ist noch jung. Der Kader ordentlich. Die Spielweise noch dürftig. Labbadia solide, aber kein Typ für das Big-Money-Business. Mit Bayern und RaBa sind 2 schwere Teams schon weg.

Jetzt kommen WOB, die diese Saison noch nicht verloren haben. Augsburg die stark gestartet sind, Leverkusen auswärts, der BVB, das Derby gegen Union, dann auswärts in Gladbach. Das ist knüppelhart und erst danach wird es deutlich „einfacher“. Heißt: Es ist nicht unwahrscheinlich, dass Hertha Mitte Dezember immer noch unten rumkrebst.

Da muss doch bereits jetzt schon richtig Dampf auf’m Kessel sein, betrachtet man auch die wohl baldige zweite Tranche noch dieses Jahr?) vom windigen Windhorst.

Wie wird in Berlin Michael Preetz gesehen? Für mich macht er schon längere Zeit einen eher durchschnittlichen Eindruck. Die Posse um Klinsmann hat ihm sicher auch etwas geschadet. Dazu die verpatzte Verpflichtung von Covic, der nicht viel mehr Ausstrahlungskraft hatte als Dardai. Irgendwie rumort es da ja seit nun fast zwei Jahren aber Michael Preetz wird zumindest überregional nicht stark kritisiert.

Retrofunk

6-Spieltag 20115/2016 Schlusskonferenz vom 24.09.2015

Gäste: Marcus Bark, Marc Hagedorn, Julian Ritter

Es gab zwei Schwerpunkte, einmal Werder Bremen und einmal TSG Hoffenheim

Dein Gast Julian TSG-Blogger stellte fest- In Anlehnung an Trappatoni- auch Gisdol ist kein Idiot. Er fand das Team hervorragend auf den Gegner Borussia Dortmund eingestellt. Das endete 1:1. Der Blogger lobte den taktischen Fortschritt gegenüber den Trainern Babbel und Kurz.

Trainer Markus Gisdol von 1899 Hoffenheim hat nach dem 1:1 gegen Dortmund Borussia massive Kritik am Schiedsrichtergespann geübt. „Wenn Guardiola zehnmal den Schiedsrichter anfasst und den Linienrichter umarmt und die Bibiana Steinhaus in Arm nimmt und ihr was ins Ohr flüstert, egal was, dann wird nicht reagiert“, sagte Gisdol, der in der zweiten Halbzeit der Bundesliga-Partie nach einer umstrittenen Entscheidung von Tobias Welz auf die Tribüne geschickt worden war.

Dein Gast wusste mit einer Statistik zu überzeugen, die Modeste als den Chancentod Europas ermittelt hatte. Daher lobte er den Abgang und verteidigte den Zugang von Uth und Kuranyi, besonders weil Joelinton nicht für die erste Mannschaft sei.

Marc, der Sportchef des Weser-Kuriers, stellte fest, daß Werder zwar mit dem Anspruch spielerisch zu dominieren in die Saison gestartet war. Trotzdem hatte man versucht mehr zu kämpfen als Darmstadt. Das direkte Aufeinandertreffen hatte Werder an diesem Spieltag 2:1 durch zwei Wagnertore verloren. Daraus ergeben sich dünne Nerven, die in roten Karten von Bargfrede und Bartels in den letzten zwei Spielen resultieren. Sportchef Eichin wurde kritisiert, er habe zu wenige gelungene Transfers. Es fehle ein Zehner, der in der Werder Raute gebraucht wird. Die Hoffnung ruhen kurzfristig auf der Genesung von Junuzovic und langfristig auf dem Talent Levent Ayçiçek. Es wurde gelobt, daß der Sportchef tatsächlich Ablöse für Selke bekommen hat.

Und sonst so? Robert Lewandowski wird gegen Wolfsburg zur Halbzeit eingewechselt. Er traf zwischen der 51. und 60. Spielminute phänomenale fünf Mal. Das war in über 50 Jahren Bundesliga keinem Einwechselspieler zuvor geglückt.

Dann war meine Fahrt vorbei.

1 Like

Mich interessiert zur Hertha, wie Ihr die Transfers bewertet. Schwolow kommt aus Freiburg. Ich sehe in der Abwehr den Abgang Rekik. Dazu enden die Leihen von Wolf und Grujic. Tousart kommt. Im Sturm kommt Cordoba.
Für Rekik kommt mit Alderete ein Spieler aus Basel. Als Rechtsverteidiger kommt mit Zeefuik ein Spieler aus Groningen. Im Mittelfeld geht Arne Maier, einst ein gepriesener Goldjunge aus dem Berliner Umland. Dazu kommt mit Guendouzi wieder ein geliehener Spieler, der bei Arsenal teilweise aus dem Training verbannt war.

Wie seht Ihr die Transfers? Würdet Ihr zustimmen, wenn ich sage, daß abgesehen von Cordoba und Tousart das auch die Zugänge von Hertha ohne Windhorst-Millionen sein könnten?
Ist das nicht zu wenig, um einen Platz unter den ersten Fünf zu erreichen?

Frage zur TSG: Ist Schreuder nicht letztlich an der ausfallbedingten Misere im Sturm gescheitert?

Hallo zusammen, mich würde interessieren, ob nur mir vermehrt auffällt, wie viele technische Fehler Meunier unterlaufen und dadurch oftmals vielversprechende Verlagerungen auf die rechte Seite bei Dortmund verpuffen. War schon in der Champions League so und heute gegen Bielefeld erneut. LG Arne

1 Like

Moin! Ich bin Bremen Fan und muss hier mal eine steile These loswerden: Rashica macht für Werder Bremen kein Tor mehr! Gefühlt ist er mit dem Kopf schon längst woanders und hat keinerlei Interesse mehr an diesem Verein. Die meiste Zeit trabt er lustlos über den Platz.

1 Like

Ist genauso gekommen wie ich es letzte Woche vorausgesagt habe; ne gute Leistung gegen Gladbach ist schön und gut, aber mauernde Augsburger sind halt nochmal ne andere Geschichte.

Das einzige, was noch Hoffnung macht, ist das man irgendwann so weit unten steckt, dass der Druck dann weg ist. Köln hat vor 2-3 Jahren erst am 17. Spieltag das erste Spiel gewonnen und hatten dann 7 Punkte oder so. Die sind zwar auch abgestiegen, aber Anfang der Rückrunde konnten die Kölner irgendwie befreiter aufspielen. Das ist das einzige, was mir grad Hoffnung macht. Mir fällt grad keine Mannschaft ein gegen die wir gewinnen können. Das Schalke von gestern hätte vermutlich sogar gepunktet. Bielefeld wird sich auch ein Tor ergurken. Und die obligatorischen 6 Punkte gegen Frankfurt reichen nicht…

Das einzige, was ein bisschen beruhigt, ist das Werders Defensive einfach besser steht als letzte Saison. Merke schon, dass ich am Ende des Spiels nicht mehr so doll zittere…
Spannend an Werder-Spielen im Moment nur, wer vom Nachwuchs vielleicht im Kader ist und wer dann vielleicht sogar Einsatzminuten bekommt. Für den Nachwuchs muss das ja eigentlich ganz schön sein im Moment, da ein bisschen hoffen zu können. Heute war ein gewisser Julian Rieckmann im Kader, hatte ich bislang noch nix von gehört. Kennt den hier Jemand?
Zu Rahisca. Ich finde das alles merkwürdig. Eigentlich müsste er doch wirklich ein Interesse daran haben bis zum Winter nochein paar gute Spiele zu machen. Aber mir scheint, dass da von Vereinsseite mehr verbockt wurde, als nach außen gedrungen ist
Sonst hätte man ihm doch keine Woche frei geben müssen nachdem das mit Leverkusen nicht geklappt hat. Fand das sehr unprofessionell diese ganze Sache und für mich scheint da ein Vertrauensbruch passiert zu sein. Aber natürlich alles Spekulation.
Ich bin, wie glaube ich die meisten werderfans zufrieden mit dem Punkt. Gegen Frankfurt hatte ich mit einer Niederlage gerechnet. Aber nur Unentschieden auf Dauer zu wenig. Deswegen ein Lichtblick des Spiels, dass Sargent ein Tor gemacht hat und letztes Spiel MEggestein, denn Werder wird selbstbewusste Stürmer brauchen diese Saison, v.a. wenn man so einen verletzungssnfälligen Leistungssteigerung wie Füllkrug da vorne hat.
Da das Spiel ja nicht so viel hergibt, vielleicht bleibt ja diese Woche ein bisschen Zeit um kurz über Clemens Fritz und die Führungsriege von Werder zu sprechen? Falls es passt und ihr Lust habt. Auch Einschätzungen von Außen da ja häufig interessant :upside_down_face:

Werder: zwei ganz interessante Äußerungen von Kohfeldt in der PK: Werder hat gerade keinen richtigen 6er. Nochmal in Bezug darauf, wieviel vor der Saison davon geredet wurde einen zu holen.
Und Kohfeldt fand Rahisca Auftritt ordentlich, er hätte seine Gefahr gezeigt…so in Bezug auf die kleine Vorhersage und Diskussion weiter oben :grinning:

Inwiefern findest du das interessant? Das wir keinen 6er haben steht ja nun seit dem Ende der Transferphase fest und es wurde ja nicht nur darüber geredet sondern es waren (offenbar) auch diverse Gespräche/Bemühungen im Gange. Nur weil man niemanden holen konnte, heißt das ja nicht, dass man nichts unternommen hätte. Man wollte ja auch entsprechende Qualität holen, aber es ist halt kein Wunschkonzert. Im übrigen scheint es ja mit MEggestein + X auch ganz ok zu funktionieren im Moment; ggf. ja auch dann besser nach vorne mit zunehmendem Saisonverlauf.

Er war doch sowieso verletzt und hätte nicht trainieren können. Man sollte die Psychologie auch nicht unterschätzen, sind ja schließich junge Menschen und keine Maschinen die nur funktionieren.

Ich hab das Spiel gestern nicht gesehen, aber man sollte nicht vergessen, dass er verletzt war und so Spekulationen/Unterstellung bezüglich einer Leistungsverweigerung sind doch ziemliches Stammtischniveau bzw. Vereins-/Fan-Foren Niveau. Er hatte solche schwachen Spiele auch in der letzten Saison immer mal wieder.

Evtl. spielt ja auch eine Rolle, dass er wegen seiner Verletzung nicht für die N11 spielen konnte und diese im Oktober die letzte Chance auf die EM verpasst hat. Kann mir schon gut vorstellen, dass er da hadert weil es mit ihm evtl. besser gelaufen wäre.

In meinen Augen war es genau richtig, dass Frank Baumann bei seinem Transfer stur geblieben ist. Entweder die neuen Vereine zahlen die Summe oder eben nicht. Wenn Milot unbedingt in Deutschland bleiben möchte, dann muß er seinem neuen Verein entweder klar machen, dass dieser auch entsprechend agieren soll, oder er bleibt halt auch die Rückrunde über in Bremen.

1 Like

Zum Schwerpunkt: Evtl. könnt ihr etwas zu den Gerüchten/Spekulationen zu Windhorst bezüglich finanzielle Lage, windige Geschäfte, Zahlungsfähigkeit und möglichen Auswirkungen für die Hertha sagen.

Zum 6er: Ich fand die Aussage in der Deutschlichkeit spannend. Ich hatte nach Ende der Transferperiode eher den Eindruck, dass versucht wurde sich da ein bisschen rauszureden, ich kann das zugegebenermaßen aber nicht so richtig belegen.
Rahisca: ja da hast du nen Punkt, bin auch eigentlich eher auf der Seite, dass man Spieler nicht wie Maschinen behandeln sollte und klar war er verletzt.
Von der Transferpolitik fand ich gut, dass sie hart geblieben sind. Vielleicht habe ich auch zuviel in das Thema reininterpretiert. Ich glaube tatsächlich auch nicht, dass er Leistung verweigert, hab gestern notgedrungen nur die Konfi gesehen und fand ihn auch nicht schlecht, das hatte ich glaube ich oben auch nicht geschrieben. Ah, doch habe ich, das muss ich dann zurücknehmen, sorry.
Soweit, danke für die spannende Rückmeldung

SGE-SVW

Insgesamt ein eher schwaches Spiel von beiden Mannschaften, was aber auch daran lag dass die SGE in der ersten Halbzeit wenig Gefahr aus dem sicheren Ballbesitz entwickeln konnte, während Werder nur Kontern ließ und auch anfangs etwas gefährlicher war.
In der zweiten Halbzeit war dann insgesamt Frankfurt doch die deutlich bessere Mannschaft. Nur 2 Riesenpatzer, nämlich das 1:0 und Hasebes Fehler, strahlten echte Gefahr aus, während Werder 20 Minuten ziemlich schwamm.

Ein paar Thesen zum Spiel:

  • In der ersten Halbzeit sah man viele Probleme der Eintracht aus der letzten Spielzeit: Starker Linksfokus(Zuber), viele Flanken, wenig Durchschlagskraft und zwar gute Restverteidigung der Innenverteidiger, aber große Räume für Gegner bei Kontern.

  • Bremen hat zwar gut verteidigt, aber im Ballbesitz war es oft sehr uninspiriert, sodass ich mir Sorgen mache sollte Bremen jemals in Rückstand geraten.

  • In Eintracht Fankreisen wird schon spaßeshalber gemunkelt, ob Hütter nach Alpinerfahrung aufstellt. Kohr hat eine schlechte Halbzeit in Bielefeld gespielt und seit diesem Spiel keine Spielminute mehr bekommen, während Ilsanker mehrere schwächere Spiele gespielt hat. Younes bringt jedes mal viel Schwung ins Spiel, aber Zuber scheint trotzdem gesetzt.

  • Ohne jedes Bremenspiel geschaut zu haben, habe ich etwas Sorge. Momentan sind andere Mannschaften wahrscheinlich schwächer, aber ohne gutes, aggressives Pressing oder eine Idee im Ballbesitz wird man selbst gegen defensiv instabile Gegner sich sehr schwer tun ein Tor zu schießen.

Bielefeld - BVB

Mit Blick zurück auf letzte Saison wäre das vermutlich die Niederlage gegen Union oder das 3:3 gegen Paderborn gewesen.

Gegen Bielefeld ließ sich Dortmund allerdings zu nichts mehr hinreißen. Man spielt erneut zu Null und macht (irgendwie) die Tore. Das ist im Moment weniger schön anzuschauen. Im Vergleich zum CL-Spiel gegen St Petersburg unter der Woche hat man mMn schon versucht, mehr in die Tiefe zu spielen. Abgesehen von 3-4 unkonzentrierten Momenten ging der Spielaufbau ansonsten klar. Einige hohe Anspiele und Ballannahmen waren unsauber…aber bei diesem Ballbesitz und der Anzahl der gespielten Pässe liegt der BVB diesbezüglich bestimmt im Rahmen. Natürlich fällt es dann wie im Fall Meunier oder auch Passlack auf…wilde Sachen sind danach aber kaum passiert.

Herausheben möchte ich, abgesehen von Hummels, Akanji. Er hat sich extrem gesteigert und man sieht ihm bedeutend entspannter zu als noch letzte Saison, in der nicht alles rund lief bei ihm.

Außerdem ist es schön zu sehen, wie auch die Offensivspieler geschlossen mitverteidigen, auch wenn es gegen zähe und nervige Gegner geht. Zudem funktionieren bisher auch die sehr unterschiedlichen Mittelfeld-Kombinationen gut: Mal spielen Witsel + Dahoud, Witsel + Delaney, Delaney + Bellingham, Witsel + Bellingham. Da sind gerade alle Spieler ziemlich gut drauf.

Dass es in der offensive gerade etwas stottert, schiebe ich zum Teil auf die Gegner, zum Teil auf die Spieler, die leicht oder noch deutlich außer Form sind wie Reus und Sancho. Brandt gefällt mir immer besser, auch wenn es noch viel Luft nach oben gibt. Hoffe, dass Dortmund bald wieder auf Gegner trifft, die Bock haben, was zu machen. Eventuell denke ich da an Bayern. Mit der derzeitigen Verfassung der Defensive (sollte Hummels sich kurieren können), einem gut funktionierenden Mittelfeld und nach hinten arbeitenden Stürmern sehen ich den BVB gut aufgestellt für kommenden Samstag.

Mit etwas Spielglück wäre das 1:0 bereits in HZ1 gefallen. Was Bielefeld vorhatte, keine Ahnung. Das war weite Strecken gut verteidigt und dann Ende.

2 Like

Du meinst wie gegen Freiburg? :wink:

Also die letzten Spiele war das hohe und frühe Anlaufen/Pressing eigentlich Standard bei Werder. Die zweite Halbzeit steht auf einem anderen Blatt.

Aber grundsätzlich hast du schon Recht, dass offensiv mehr passieren muss. Aber wenn ich Kohfeldt da zwischen den Zeilen richtig verstanden habe, geht es ihm jetzt auch erstmal darum, Sicherheit und Selbstvertrauen in die Mannschaft zu bekommen. Aber, es muß dann zukünftig auch mehr nach Vorne gehen, auch ohne Füllkrug, insbesondere am Freitag gegen Köln. Da darf dann gegen einen direkten Konkurenten bezüglich Klassenerhalt gerne drei Punkte herumkommen.
Danach spielen wir gegen Bayern und Wolfsburg, da dürfte die Offensive eher eine untergeordnete Rollen spielen :wink:

„Zwei Seelen wohnen, ach! in meiner Brust,“ oder „der Kopf freut sich, aber das Herz bleibt kalt!“

… oder auch das 2-2 gegen Freiburg oder die Eintracht, bei denen sich Dortmund nach der Führung hinten rein stellte und hoffte die Zeit geht irgendwie vorbei. Der BVB hat damals die Gegner bei seinen Heimspielen aus dem Stadion geschossen und Auswärts versucht eine 1-Tore-Führung irgendwie nach hause zu mauern und auf Konter gelauert.

In dieser Saison sieht das ganze deutlich kontrollierter aus, aber damit auch vergleichsweise langweilig. Nach dem Abpfiff konnte ich mich irgendwie nicht wirklich an dem Sieg erfreuen und ich weiß gar nicht genau wieso nicht (werde ich etwa ein Erfolgsfan, der immer eine Gala fordert?).

Könnte es sein, dass diese Spielweise auch wegen des vollen Terminkalenders gewählt wurde? Zu meiner positiven Überraschung rotiert Favre diese Saison wirklich relativ viel, weshalb die Mannschaft aber auch zwangsläufig nicht so richtig eingespielt sein kann.
Ich habe den Eindruck, dass Dortmund deshalb in erster Linie den Ball haben wollte. Weniger um damit wirklich etwas Sinnvolles zu tun als zu verhindern, dass der Gegner ihn hat. Dadurch muss Dortmund weniger laufen und kann das Spiel besser kontrollieren. Das geht natürlich zu Lasten der Offensive und Ansehnlichkeit, aber ist deutlich effektiver. Der Eindruck kann natürlich auch wegen der letzten Gegner entstanden sein, die in erster Linie verteidigen, in zweiter Linie kein Tor zulassen und außerdem noch zu null spielen wollten.

Dazu kommt dann aber die Formschwäche von Sancho. Der BVB hat im Grunde zwei verschiedene „Waffen“ im Arsenal. Gegen hochstehende und mitspielende Gegner ist Haaland vermutlich einer der gefährlichsten Stürmer die zur Zeit auf dem Rasen vor die Murmel kicken, während Sancho mit seinen Dribblings vor allem tief stehende Abwehrreihen aufbrechen kann[1]. Wenn Sancho in Spielen wie gegen Zenit oder Bielefeld keinen Bock hat, dann fehlt Dortmund leider das entscheidende Etwas. Es sollte eigentlich nicht der Fall sein, dass ein Verein wie der BVB so sehr von einzelnen Spielern abhängig ist, aber Favre scheint sie derzeit mehr auf Ballkontrolle zu fokussieren als auf das Kreiren von Chancen.

Ich möchte dazu noch sagen: Die Jungs sind teilweise blutjung! Wenn unser Angriff aus 17-20 Jährigen besteht, bin ich eigentlich doch froh, dass sie die letzten Spiele so souverän gewonnen haben und bis auf Augsburg in der BuLi immer zu null gespielt hatten. Letzte Saison wurde die mangelnde Konstanz kritisiert und ich gehe davon aus, dass demnächst die „langweilige“ Spielweise kritisiert wird. Aber konstant zwei mal pro Woche ein Feuerwerk abzubrennen, mit jungen Spielern die häufig Leistungsschwankungen haben, ist weder körperlich noch mental möglich.

Aus diesen Gründen freue ich mich rational über den Sieg, aber nicht emotional. Ein nach hause gezittertes 1-0 ist natürlich deutlich spannender, als ein einfallsloses aber souveränes 2-0 nach Standards. Eventuell liegt das aber auch an den leeren Rängen und die fehlende „emotionale Resonanz“ wie Max es so oder so ähnlich mal sagte.

Zum Schluss noch eine kleine Beobachtung/Frage: Die letzten Spiele hat Dortmund jetzt doch wieder in der 4er Kette gespielt. Lag das nur an den fehlenden Innenverteidigern oder auch an den erwartbar defensiven Gegnern? Werden wir gegen spielstärkere Gegner wie Bayern wieder die 5er Kette sehen? Bzgl der 4er Kette sehe ich nämlich ein bisschen meine Befürchtungen aus der Saisonvorschau bestätigt: Außer Sancho und Hazard haben wir nicht wirklich Flügelspieler. Reyna ist gegen Zenit so häufig nach innen gedriftet, dass Favre ihn am liebsten an die Seitenlinie gekettet hätte, wenn es irgendwie möglich gewesen wäre.


Fußnote:
[1]: Sancho ist der einzige Spieler den ich kenne, der Gegenspieler tunnelt ohne den Ball zu berühren. Müsst ihr mal drauf achten :wink:

1 Like

Worauf beziehst du dich denn? Habe dahingehend nichts mitbekommen.

So konkret kann ich das gar nicht beantworten, da ich leider nicht mehr rekonstruieren kann wo ich was „aufgeschnappt“ hatte. Offenbar, was wohl auch nicht so neu ist, sind die Geschäftspraktiken von Herrn Windhorst in einem ziemlichen Graubereich/am Rande des Legalen; es standen wohl auch schon öfters Zahlungsschwierigkeiten etc. im Raum in der Vergangenheit. Jetzt hatte ich kürzlich an ein zwei Stellen gelesen, dass es da wohl im Moment Aktivitäten gibt, die gegen seine Geschäftspraktiken vorgehen was wohl mit gravierenden Auswirkungen für ihn und seine finanziellen Status einhergeht.

Aber wie gesagt, das sind nur so wage Dinge die ich da aufgeschnappt hatte. Ich habe vorhin versucht die Quellen zu finden bzw. andere Hinweise darauf, aber so wirklich ist mir das nicht gelungen. Vielleicht habe ich da auch etwas missverstanden :man_shrugging:
Ich dachte halt, dein Gast hätte da evtl. aus dem Umfeld der Hertha was mitbekommen.