19. Spieltag - Eure Fragen für Schlusskonferenz 158


#21

Sag mal, wurde ich damals nicht unter anderem von dir dafür kritisiert, dass ich Gisdols Herangehensweise in den Senkel gestellt habe?


#22

Falls es nicht zu spät ist: Die Tabellensituation ist ja wirklich mal außergewöhnlich. Also ich behaupte mal noch enger kann es nicht werden. Ein Punkt zwischen Platz 2 und 7, vier Punkte zwischen Platz 2 und 10…

Vergleich mit den letzten Saisons:

Jahr / Punkte 2-7 / Punkte 2-10
2017/2018 - 1 - 4

2016/2017 - 10 - 18
2015/2016 - 17 - 21
2014/2015 - 12 - 15
2013/2014 - 10 - 16
2012/2013 - 8 - 11

In dem Zusammenhang auch ein Vergleich bzgl. der Eintracht.: In der letzten Saison hatte man nach 19 Spieltagen sogar 35 Punkte auf dem Konto. Das wären aktuell 4 Punkte Vorsprung als Platz 2… Fühlt es sich trotzdem besser an als letztes Jahr?


#23

Ich hab das Spiel nicht gesehen, aber ich (ebenfalls Fan) sehe die Entwicklung auch als höchst alarmierend an. Nach dem Führungstreffer war sowas von klar, dass Stuttgart das Spiel nicht drehen können wird. Sie schießen schlicht viel zu wenig Tore. Schon in der Vorrunde hieß es mir viel zu oft “gut mitgespielt, aber”… das hilft nichts, wenn man viel zu oft verliert. Sie haben nun Gomez geholt, was ich gut finde: das wirkte der Sturm-Flaute entgegen und war für den VfB positiv öffentlichkeitswirksam. Nun ist er leider gleich verletzt. (Und Terodde trifft in Köln wie ein Wilder…). Bitter!
Ich habe zuletzt den Eindruck erhalten, dass vieles an der zu vorsichtigen Spielweise der Mannschaft liegt.
Hoffnung? Dass sich mit Gomez (und dem wieder genesenen Ginczek) womöglich eine stärker offensiv orientierte Spielweise etabliert? Und hey, wann hat der VfB zuletzt 2 Tore in einem Spiel geschossen…?! :wink:
Die Wahrheit ist aber leider, dass man gegen den direkten Konkurrenten Mainz gewinnen muss. “Wann, wenn nicht jetzt?!”, hieß es im jüngsten “Brustringtalk”-Podcast.
Tja.
Scheißele.


#24

Beste Saison seit langem! Platz 2-10 vier Punkte auseinander, und sogar Köln schielt schon wieder auf die Relegation.
Wenn die Bayern jetzt in ihrer Süperlig kicken würden (oder wenigstens Ancelotti behalten hätten), wär alles in Butter.


#25

Ohne jetzt genau zu wissen, was ich hier geschrieben hab, meine Aussage war damals von mir eigentlich überall:
-Sammer hat im Grunde recht
-Der Ton von Sammer geht nicht
-Ich hab mir eine mutigere Herangehensweise von Gisdol gewünscht (und auch erwartet). Wir kamen mit Schwung aus mehreren guten Spielen und anstatt, daß man den Schwung mitnimmt und in Freiburg auf Sieg spielt, hat man gemauert und gesagt, daß ein Unentschieden auch gut ist. Und dann spielt man eben auch nur Unentschieden.
-Und letzter Punkt: Letztlich ist kritisieren immer einfach, Gisdol ist derjenige, der am Ende den Kopf dafür hinhalten muß (was er jetzt ja letztlich auch getan hat)

Das ist die Aussage, die ich allegemein getätigt hab, die ich auch in meinem Blog so geschrieben hab. Nun kann es sein, daß ich etwas Kontra gegeben hab, wenn der Gegenwind von den andern User etwas zu heftig war. Dann fange ich nämlich nicht an, und hau auch noch auf den HSV drauf. Aber ansonsten ist das die Aussage, die ich getätigt hab und zu der ich auch im Nachhinein noch stehe


#26

Das hier war der Kommentar:

Im Grunde hast du das gesagt, ich finde aber doch interessant - und bitte versteh das jetzt nicht an Kritik an dir, es geht eher an diejenigen, die mir immer HSV-Bashing unterstellen (das war nach dem Freiburg-Spiel wieder gehäuft der Fall) - dass zum damaligen Zeitpunkt gleich mehrere Personen, die sich intensiv mit der Bundesliga befassen (ja, ich stelle mich kurz auf eine Stufe mit Matthias Sammer, aber nur was den Zeitaufwand betrifft), das Spiel als Offenbarungseid gelesen und das zum Anlass für heftige Kritik genommen haben. Die Reaktion darauf war bei vielen HSV-Fans: Was habt ihr denn erwartet. Bei der Bilanz müssen wir so spielen. Der Kader gibt nichts besseres her, usw.

Und jetzt wird das Spiel im Nachhinein (zurecht) doch als das eingeordnet, was es war: Ein Offenbarungseid im schlechtesten Sinne.

Ich will auch nicht besserwisserisch rüberkommen oder gar zufrieden über die Entwicklung. Es zeigt mir nur einfach, dass es unheimlich schwer ist, sich aus tagesaktuellen Argumentationen zu lösen und den Blick aufs größere Ganze zu lenken. Tagesaktuell finde ich für jede Niederlage einen Grund und für jede Taktik eine Begründung.

Und nochmal: Das geht nicht gegen dich, ich hatte den Kommentar ganz anders in Erinnerung. Gut möglich, dass ich da etwas mit Reaktionen auf Twitter durcheinander werfe, da werde ich am häufigsten kritisiert. Hier traut ihr euch ja nicht, ihr Feiglinge. :wink:


#27

Ich denke, beide Aussagen schließen sich nicht aus.
Ich habe zugegeben, daß wir schlecht gespielt haben. Ich hab aber eben auch darauf hingewiesen, daß wir nunmal nicht die Qualität haben, die andere uns oft andichten. Ich höre oft “mit dem Kader darf man nicht da unten stehen/nicht so spielen”. Der Kader ist nicht gut und uns fehlen immer wieder regelmäßig die besten Spieler, besonders der Ausfall von Müller tut sehr weh, und mit Ekdal fehlt der zweitwichtigste Spieler der Mannschaft immer wieder.

Was mich auch gestört hatte, war die Aussage deines Gastes, der gesagt hat, nach Augsburg fahre man nicht wegen des schönen Spiels, sich aber im gleichen Podcast über die Spielweise des HSV aufregt.

Letztlich macht der Ton die Musik. Wie gesagt, Sammer hatte mit seiner Kritik recht, was ich damals so gesagt hab und jetzt eben auch. Was aber nicht fair ist, ist daß Sammer so einen Aufriss deshalb macht. Das führt nämlich auch dazu, daß andere sich davon anstecken lassen.

Und wie gesagt, ich fand die Herangehensweise damals schon falsch. Aber was ich eben nicht vorrausgesehen hab, und das traue ich auch all den Experten nicht zu, daß sie das vorrausgesehen haben, daß sich das Spiel so sehr auf die Psyche der Spieler auswirkt. Das zeigt wieder einmal, wie angeknackst die Seele der Mannschaft ist. Eine gesunde Psyche steckt das eher weg.
Und der Shitstorm, den Sammer damals ausgelöst hat, hat die Sache für unsere Spieler sicherlich nicht besser gemacht.

Letztlich, ich bin nicht der einzige HSVer in deiner Blase und es haben andere auch durchaus empfindlicher auf das Bashing damals reagiert. Das hast du bestimmt etwas in einen Topf geschmissen. Die HSVer …, das ist das, was bei dir hängen geblieben ist :wink:

Den Punkt, daß man sich nicht zu sehr von tagesaktuellen Stimmungen beeinflussen lassen soll, da ist was wahres dran. Nichtsdestotrotz (ich liebe dieses Wort :smile: ) muß man die tagesaktuellen Stimmungen immer im Blick behalten, denn sie entscheiden viel. Sie entscheiden zB auch, welchen Trainer Uli Hoeneß verpflichtet

Und sonst: Wenn die Kritik von mir an dich zu groß wird, dann schreib ich dir ne PN, das weißt doch :stuck_out_tongue: