#21 – Euer Input für Schlusskonferenz 301

Am Montag Vormittag zeichne ich die nächste Schlusskonferenz auf. Schwerpunkt der Sendung wird der VfL Wolfsburg sein. Freue mich über eure Gedanken, Anregungen, Fragen zum Spieltag!

1 Like

Die sportlich offensichtlichste Frage zum Schwerpunkt: Wie hat Glasner WOB von „Boah, grottenlangweilig, die spielen immer nur den selben Scheiß“ zu „sie sind neben Frankfurt aktuell die ganz heiße Nummer in der Liga“ geführt?

2 Like

Was macht Roy Präger?:smiley:

1 Like

Ich habe den Eindruck, daß es Wolfsburg sehr gut gelingt, „den Gegner zu stellen“.

Zweikampfstarke Spieler gibt es ja einige in der Liga und Pressing möchten auch einige spielen. Mein Eindruck ist aber, daß Gerhardt, Arnold, Schlager, Otavio häufig in Situationen kommen, in denen diese Fähigkeit auch nützlich ist.

Ist das auch Euer Eindruck? Ist das eine Systemfrage?

Glasner ist auch für mich echt ein Phänomen.

Ich habe eines seiner letzten Spiele als LASK-Trainer im Stadion erlebt und war begeistert. Daher fand ich den Transfer für Wolfsburg auch echt gut.
Aber richtig angekommen scheint er mir tatsächlich erst jetzt. Die Spiele sind nicht immer schön, aber sollte man am Ende in der CL rauskommen, hat man halt vieles richtig gemacht.

Wie Schalke, gefühlt seit Tedesco, immer wieder einen Verteidiger, ohne Unterstützung, mit 30-40m Sprints zur Mittellinie pressen lässt und sich dann über die Lücken in der Abwehr wundert.

Ist in Echt nicht so holzschnittartig, aber trotzdem, aus unterschiedlichen Gründen, passiert das immer wieder. Und das trotz all der Trainerwechsel.

Bezüglich Wolfsburg: Das System Glasner ist mittlerweile offensiver geworden weil er seine Philosophie erst einpflanzte. Zu Beginn seiner Ära war die Defensive zu marode und deshalb spielte er mit 3 IV, quasi ein 5-2-3. Später wurde ein IV abgezogen und ein Sechser kam rein. 4-1-2-3. Und jetzt wurde der Sechser durch einen Zehner ersetzt und daher herrscht mehr Spektakel. Glasner hat eine fixe Struktur reingebracht und brauchte lediglich Zeit, die bekam er (Wie auch beim LASK) und nun ist es ein offensives 4-2-1-3 System das homogen ist und über Jahre vorne mitspielen kann wenn das Herz aus Schlager und Arnold erhalten bleibt.

PS: Wieviel besser ist Schalke plötzlich mit Bentaleb statt Uth? Defensiv sind das Welten, gerade im Gegenpressing und laufvund passtechnisch auch. Was bringt dir ein „Standardgott“ der 90 Minuten alles falsch macht wie heuer Uth? Die Mannschaft hat das Problem erkannt und gingen zum Trainer. Jetzt läuft es flüssig im Mittelfeld und ich prophezeie das Uth nicht mehr starten wird sofern Bentaleb und Harit fit bleiben.

(halbes off-topic)
hat es eigentlich schon je zuvor eine Schlusskonferenz ohne das Bayern-Spiel gegeben oder wird das die erste?

Und ich hoffe für die Gäste, dass der Samstag nicht so langweilig war, wie es ein bloßer Blick auf die Resultate glauben lässt

1 Like

Von den SKs mit Zeitangaben in den Shownotes ist es die erste. Die anderen etwa 15 Folgen müsste man sonst noch einmal nach hören…

Nein, das dürfte schon hinkommen, da der Montag ja für Europa League-Teilnehmer gedacht war.

Dann mal wieder mein wöchentlicher Beitrag zum BVB-Spiel. Auch wenn ich da eigentlich gerade so null Lust drauf habe:

In den vergangenen Wochen habe ich immer wieder geschrieben, dass es in jedem der Spiele Momente gab, in denen der BVB das Spiel in der Hand hatte. Auch heute könnte man das wieder sagen, insbesondere nach der 1-0 Führung durch Sancho. Allerdings gehört auch zur Wahrheit, dass der BVB von Anfang nicht mit Hoffenheim klargekommen ist. Defensiv hat man kein Mittel gefunden gegen die langen Bälle der Hoffenheimer, dem klatschen lassen und anschließendem Lauf zum Tor. Das ist ein so simples System, es war erschreckend wie schwer sich der BVB damit getan hat. Offensiv hat der BVB auch kein Mittel gefunden, wie man zu Torchancen kommen will. Das 1-0 durch Sancho war ein Konter der Kategorie kann immer mal passieren, das 2-2 dann ein Geschenk der Hoffenheimer. Eine wirkliche Torchance hat man sich eigentlich nicht herausgespielt. Höchstens aus Pressingsituationen wurde es dann manchmal ansatzweise noch gefährlicher. Unter anderem vor dem 1-1, als Bellingham einen sehr guten Ballgewinn hatte, welcher dann allerdings nicht ausgenutzt werden konnte.

Wo die Szene gerade angesprochen ist muss ich für mich zunächst festhalten, dass es unfassbar ist, dass der Schiedsrichter diese Szene nicht sieht. Er läuft direkt hinter Vogt und Haaland her. Das muss er sehen. Anschließend ist das natürlich wieder unfassbar schlecht verteidigt von der gesamten Mannschaft. In letzter Instanz darf Can da niemals das Abseits aufheben. Aber hier merkt man dann vielleicht auch, dass er eher ein DM ist, als ein RV.

Dass der VAR nicht eingegriffen hat, hierüber könnte ich viel sagen. Nach dem VAR Protokoll korrekt, ob das Sinn macht ist eine andere Frage. Dazu habe ich schon länger mit Collinas Erben diskutiert. Ist eher nichts für den Rasenfunk.

Allgemein war ich sehr überrascht über die Aufstellung. In der Pressekonferenz vor dem Spiel hatte Terzic geäußert, dass er die Leistungen der letzten Woche sehr explizit angesprochen hat und hierzu auch Einzelgespräche geführt hat. Dazu wurde gesagt Moukoko wäre ein Kandidat für die erste Elf. Allgemein soll es unter der Woche eher unangenehm gewesen sein. In der Startelf wurde dann genau ein Wechsel vorgenommen. Reus saß auf der Bank, für ihn kam Bellingham rein. Das war dann doch sehr dürftig und ein wirkliches Zeichen an die Mannschaft sieht anders aus. Spätestens gegen Sevilla würde ich gerne etwas anderes Personal auf dem Feld sehen.

Für die restlichen Spiele würde ich dann gerne mal wieder auf eine Dreier- bzw. Fünferkette wechseln, die mMn zu dem Personal viel besser passt. Mit Can, Hummels und Akanji in letzter Reihe, Hazard als RAV, Guerreiro als LAV, Sancho als 10er und vorne dann mit Haakand und einem aus Moukoko / Reus. In der zentrale kann man dann neben Delaney einen aus Bellingham, Dahoud oder Brandt stellen. Da sollte jedoch bei den aktuellen Leistungen Bellingham die deutliche erste Wahl sein.

Im Übrigen: die nächsten Spiele des BVB mal kurz in der Übersicht:

Sevilla (Auswärts / CL)
Schalke (Auswärts / BL)
Bielefeld (Heim / BL)
Gladbach (Auswärts / Pokal)
Bayern (Auswärts / BL)
Sevilla (Heim / CL)
Hertha BSC (Heim / BL)

Bei momentaner Form sieht es realistischerweise nach einem Ausscheiden in der CL und Pokal aus und einer weiteren deutlichen Niederlage in München. Wichtig sind dann die Spiele in der BL gegen Schalke, Bielefeld und Hertha. Hier musst du eigentlich 9 Punkte holen, wenn du dich als BVB noch in die CL mogeln willst. Zwei dieser Spiele finden jedoch direkt nach einem CL Spieltag statt. Ich glaube kaum, dass der BVB hier beide gewinnt. Es wird ein sehr wichtiger 30 Tage Zyklus für den BVB. Der Fokus sollte auf Bielefeld, Schalke und Hertha liegen, 9 Punkte, oder du kannst die Champions League komplett vergessen. Bei den Aussagen der Mannschaft fehlt mir jedoch der Glaube, dass man das so wahrnimmt. Da sieht man sich eher im Glanz und Glamour der CL, denn ansonsten hatte man ja viel Pech. An dieser Stelle sollte man vielleicht mal sagen, wenn etwas jede Woche wieder passiert, ist es irgendwann kein Pech mehr.

Es ist der 13.02.2021 und meine einzige Hoffnung als BVB Fan im teuersten Kader der Geschichte ist das Zurückkommen von Thorgan Hazard ins Mannschaftstraining. Mach et, Toto!

Zu WOB: Sie haben in der jetzigen Saison eine stabile Mannschaft mit stabilen Leistungen durch Glasner bekommen. Jetzt passen auch Trainer und Mannschaft zusammen finde ich, Spieler wie Arnold, die sonst bei mir nicht so auf der Fläche wären, erbringen eine super Leistung. Wurde hier ja auch schon alles genannt. Ich glaube Glasner hat eine richtig gute Verbindung zu den Spielern. Ich meine du hast das auch schon mal angesprochen @GNetzer, dass Glasner eine schwere Kopfverletzungen hatte und entsprechend auch bei Spielen reagiert, wenn Spieler betroffen sind bei Luftkämpfen etc. Ich denke mal, die Spieler sind für so eine Achtsamkeit auf das gesamte Körperliche Wohl dankbar, zumindest wäre ich es, wenn ich wüsste, dass ich nach meiner Fußballkarriere noch mehr als mein halbes Leben vor mir habe :grinning_face_with_smiling_eyes: beinahe schon eine Farce, wenn diese Schmadtke-Glasner Thema Fahrt aufgenommen hätte. Aber da werdet ihr wahrscheinlich auch noch mal bei dem Schwerpunkt drauf eingehen.

Die Verletzung hat Glasner definitiv zum Positiven verändert. Er war ja jahrelang Kapitän der SV Ried und ich habe da sehr gute Kontakte und bekomme viel Internes aus der Kabine mit. Lass es mich mal so formulieren, vor der Verletzung war er durchaus ein Kapitän der dem Nachtleben nicht abgeneigt war und auch junge Spieler gerne mal wo mitschleppte, danach war er „erwachsen“. Eines merkt man auch, der Einfluss von Paul Gludovatz. Gludovatz hat die U20 Österreichs 2007 auf WM Platz 4 geführt und hat später SV Ried zu 2 Winterneistertiteln und einen Cupsieg geführt was in einer Liga wo Red Bull Salzburg spielt einfach sensationell ist. Gludovatz war stets bemüht das Spielfeld zu verdichten, sei es offensiv oder defensiv, man stand als gesamte Mannschaft sehr kompakt und Glasner war der Zentrale Mann einer 3er Kette und hat damals den verlängerten Arm gespielt am Feld. Sehr lautstarker Taktgeber der trotz mangelnden Tempos erst nach dem 30er seine beste Leistungen zeigte. Der Trainer Glasner spielte danach selbst ausschließlich in der 3er Kette beim LASK nachdem er in Ried noch keine klare Linie hatte als Trainer und es auch etwas Knatsch mit dem Präsidium gab. Erst in Wolfsburg kam er jetzt zu der 4er Kette weil hier 2 starke IV die Arbeit verrichten können die in Linz noch auf 3 IV verteilt waren. Jetzt hat er einen Zehner stattdessen und das gab der Mannschaft nochmals einen massiven Schub.

2 Like

Bisschen off-topic aber das neue Stadion in Freiburg ist dann wohl auch „fertig“ bzw sehr viel weiter: https://youtu.be/6mrRRIqBmB0

1 Like

SGE Köln

Nach 2:0 Führung nicht 2:4 verloren! Das wäre aber auch ein böser Flashback geworden…

Marius Wolf spielte trotz zweifachen Bänderriss 80 Minuten. Ja, getaped, also ohne Schmerz, aber ohne echte Stabilität bei extremer Belastung, wie bei seiner kurzen Verletzungsunterbrechung. Das Risiko dann die Sehne zu verletzen ist in diesem Fall halt auch nicht gerade klein. Inwiefern dann auch wieder Schmerzmittel ein Thema Schmerzmittel sind, kann man aus der Ferne nicht seriös beurteilen, bei mir trotzdem im Hinterkopf. Und gegen Kostic war jetzt auch unbedingt ein ruhiges Spiel zu erwarten.

Zum Spiel:
Allgemein bin ich doch eher positiv überrascht, dass Gisdol mehr Struktur und Spielkultur beim Effzeh etabliert hat. Oder täusche ich mich, dass man seit ein paar Spielen nicht mehr nur im 16er mit Mann und Maus verteidigt, sondern auch etwas koordinierter im Mittelfeld sein Pressing startet?

Die Sge knüpft an die guten Abläufe der vorangegangenen Spiele an, versucht weiterhin qualitativ hochwertige Chancen im 16er zu erarbeiten und variiert gut zwischen zentralen Angriffen und dem Spiel über die Flanken, zwischen kurzen Kombinationen und langen Bällen. Bei dem aberkannten Tor war ich mir nicht 100% sicher, ob der Ball nicht doch noch 5 mm im Spiel war.

Und man glaubt es kaum, Trapp spielt nicht nur im Aufbau gut mit, sondern behält mal wieder eine weiße Weste. Freut mich sehr für ihn!
Die Eintracht für mich einer der klaren Gewinner des Spieltags. :partying_face:

1 Like

Danke für euren Input! Weiß nicht, ob ich vor der Aufzeichnung hier nochmal reinschauen kann.

Vielleicht noch ein paar Gedanken zu Stuttgart gegen Hertha.

Hat Hertha in der ersten Viertelstunde gepresst? Schien es nur mir so, oder hat man das dann schnell aufgegeben?
Defensiv war Hertha wackelig. Ascacibar hatte einen schlechten Tag. Mit Khedira bekam Hertha mehr Zugriff.
Dardai hatte Tousart, Guendouzi und Ascacibar auf dem Platz. Gefühlt wurden diese aber häufig durch lange Bälle von hinten überspielt. Vor allem Alderete schlug hier oft lang. Mittelstädt stürmte oft nach vorne und schlug Flanken. Beide Mittel waren recht ungenau.

Die schnellen Lukebakio und Radonjic konnten nicht eingesetzt werden. Dardai erzählte war dem Spiel etwas von einem Känguru, das sei wie Lukebakio. Insgesamt muß man leider sagen, daß Lukebakio mich an den jungen Ramos erinnert. Dessen gelegentlich offen zur Schau getragene Lustlosigkeit, brachte ihm auch einen sicheren Platz in Jahresrückblicken von Herthas Abstiegssaison ein.

Kann dir als Gleichgesinnter nur zustimmen. Dass in dieser Saison die Tore des BVB selten aus eigenen Spielzügen entstehen sondern fast immer aus Einzelaktionen, individuellen Fehlern des Gegners oder Standards ist mir auch schon aufgefallen. Vor allem bei den spielentscheidenden Toren ist das so, also in Führung gehen oder ausgleichen. Die Umstellung auf 3er-/5er-Kette finde ich auch unabdingbar. Man hat meiner Ansicht nach für kein System einen komplett passenden Kader so fehlt für diese Aufstellung ein Schienenspieler auf der rechten Seite, aber immerhin werden dann potenzielle Leistungsträger wie Guerreiro oder Sancho wieder in Rollen eingesetzt die ihren Stärken eher entsprechen.

2 Like

Ich habe gestern seit langer Zeit mal wieder WOB über 90 Minuten gesehen.
Als ich vor einigen Monaten mal ein paar WOB-Spiele sah, da taten sich immer wieder Lücken auf, wenn Brooks aus der Kette rausrücken musste, dabei aber den Zeitpunkt verpasste und nicht in den Zweikampf kam und hinter ihm der Raum frei war.
Gestern gab es solch Szenen nicht. Daher die Frage:
Ist WOB jetzt defensiv stabiler, weil Brooks stabiler geworden ist? Oder ist Lacroix in der Mannschaft angekommen und sichert besser ab? Rückt Lacroix statt Brooks raus?

Wundert es irgendjemanden, dass gerade eben noch ein siebtes Remis dazugekommen ist? :rofl:

2 Like