24. Spieltag - Euer Input für Schlusskonferenz 163


#1

Wir zeichnen am Montag Vormittag auf. Mein Plan ist es, den Schwerpunkt auf das Nordderby zu setzen.

Mit @juliegoeths konnte ich eine tolle Gesprächspartnerin mit Fokus auf Werder gewinnen, an jemandem zum HSV baggere ich noch.

Freue mich über Input!


#2

Beginnen wir mal am Freitag Abend: Abstiegskampf ist ja echt selten schön. Das haben Wolfsburg und Mainz eindrucksvoll unter Beweis gestellt.
Positiv kann man wohl anmerken, dass beide Trainer mir einer Personalie gut lagen. Sowohl der Einsatz von Brekalo als auch der verletzungsbedingte Wechsel zu Muto brachten ja recht schnell den gewünschten Erfolg.

Allerdings kam sonst aus meiner Sicht von beiden eigentlich zu wenig nach vorne. Und wenn dann die Chancen da waren, würden sie wie bei Malli, der frei vor dem Tor stand oder Didavi, der den Pfosten traf vergeben.

Am Ende dann natürlich Ujah, der mehr als glücklich an den Ball kommt und die riesen chance vergibt. Was man hier - wie über die kompletten 90 Minuten sah: rasgespielt hat sich Mainz da wenig. Zu wenig dafür, dass man Siege braucht.


#3

Ich muss sagen, dass ich ziemlich angefressen bin, was die Hertha da heute in München abgeliefert hat. Klar will man defensiv spielen, aber das war Fußball verhindern und nicht spielen. Man hatte in keinem Moment des Spiels das Gefühl gehabt, dass die Hertha auch nur irgendwie ein Tor schießen wollen würde.
Tut mir leid, aber so was regt mich maßlos auf. Dass eine solche Spielweise auch noch punktet ist die Höhe. Wenn ich da an den wunderbaren Auftritt der Bremer in München denke, frage ich mich echt, warum die da keine Punkte holen konnten, aber die Hertha heute. Das macht Bayernspiele auch ziemlich unattraktiv, wenn nur eine Mannschaft Fußball spielen will, muss man mal sagen.

Da braucht man sich nicht wundern, dass die Liga nicht spannend ist. Unentschieden sind eh nicht wirklich was wert. Siegen muss man.


#4

Der HSV kam heute mit stumpfer Klinge und Chaoten. In den nächsten Spielen müssten sie zum FC Bayern mutieren. Der Zug ist abgefahren.

Interessant am Derby ist leider, in meinen Augen, vor allem der Umgang mit den Chaoten. Wird der HSV im Nachhinein doppelt bestraft? Warum geht keine Polizei in den Block und räumt auf?


#5

Ich hätte 2 Gesprächsthemen:
Erstens das Interview von André Hahn direkt nach dem Spiel. Er hat alleinig mit dem Argument “Wir sind der HSV, wir haben es bisher immer geschafft” den Nichtabstieg begründet. Kann das die interne Sicht wiederspiegeln und wenn ja, ist das der endgültige Nagel im Sarg des Dino?
Und zweitens, wie viel des aktuellen Erfolgs des VFB geht von dem neuen und durchaus gut durchdachten System von Korkut aus und wie sehr ist das ganze von schlechten Tagen und Ausfällen wie zum Beispiel Prince Boateng und Mascarel abhängig, die im verlauf der Saison sonst häufig die Abwerreihen durchbrochen haben. Und wie wird das Korkut-System gegen Mannschaften wie zum Beispiel Leverkusen halten, die mit herausragenden Einzelaktionen von hauptsächlich Bailyey durchbrechen können? Und wie kommt es gegen ein Leipzig an, das dir Ballbesitz “aufzwingt”? Ist ein “Plan B” erkennbar für den Fall, dass man nicht früh durch Pressing oder Fehler das 1:0 macht und danach durch die gut organisierte Defensive glänzen kann?


#6

Ich würde mir wünschen, dass ihr Andre Hahns Interview nach dem Spiel als O-Ton einspielt. ,Der HSV steigt nie ab"


#7

Dann spiele ich doch mal den bösen Menschen und lege mich fest: wer gegen keinesfalls gute Bremer so schwach spielt, mit so wenigen Punkten unten drin steht und dann noch Unruhe im Umfeld hat, der steigt ab.

Dass man dann das Spiel noch durch ein Eigentlich verliert, spricht für sich.

Dann kurz zu Bayern - Hertha: Magerkost auf beiden Seiten. Über das Spiel müsst ihr eigentlich nicht mal reden.


#8

Der „Sportstudio-Fluch“ ist übrigens nicht mehr existent, Michael Reschke ist eingeladen und der VfB hat dennoch leider gegen die Eintracht gewonnen.

Könntet ihr etwas dazu sagen, weshalb die Eintracht – trotz ziemlich offensiver Ausrichtung von den Spielern her – nicht wirklich zu richtig gefährlichen Aktionen vor dem Tor kam?


#9

Vermutung: es fehlten einfach mit Mascarel (schreibt man den so?) und Boateng zwei der wichtigsten Leute. Gerade Boateng macht da viel aus…


#10

Nordderby: Wie schätzt ihr Werders spielerische Leistung ein? Was fehlte insbesondere in der ersten Halbzeit zu einem besseren Spiel von Werder? Mehr Kampf, bessere Einstellung auf den Gegner oder kann sich Weder gegen defensiv eingestellte Gegner einfach noch nicht durchsetzen? Wieso?

Und wie schätzt ihr dies im Vergleich bei den anderen Teams da unten im Abstiegskampf ein? Hat sich zum Beispiel Stuttgart nun unter Korkut auch spielerische Vorteile im Abstiegskampf erarbeitet? (habe von den anderen Spielen noch sehr wenig gesehen)

Wie schätzt ihr die Leistung des HSV ein? Defensiv verbessert? Oder war Werders Offensive zu schwach?


#11

Beide Nord-Derbys in dieser Saison kann man mit “kreisligaesk” ganz gut - wenn auch etwas ketzerisch - zusammenfassen. Ich bin froh über die drei Punkte für uns, auch wenn es nicht schön anzuschauen war.

Kann es sein, dass der HSV mittlerweile nicht nur seine eigenen Spieler, sondern auch viele gegnerische Mannschaften schlechter macht? Passend dazu ist ein Kicker-Artikel mit “Fußball-Zerstörer: HSV-Anhänger sorgen für Unterbrechungen” überschrieben. Das hatte ich zuerst in Bezug auf die Spieler des HSV verstanden.


#12

Kurzes Update: Sämtliche HSV-Experten haben keine Zeit, ich verschiebe den Schwerpunkt deshalb. Vermutlich konzentrieren wir uns dann erstmal nur auf Werder in dieser folge.


#13

Zum hsv: jetzt nach dem spiel wird nur über die eine szene diskutiert. Natürlich ist sie entscheidend, aber meiner meinung nach müsste man mehr über die ganze leistung sprechen. Ich habe da nicht viel gutes erkennen können und das ja schon seit einigen spielen, da kann ich mir nicht vorstellen, dass die auch nur 1 punkt mehr holen.
Mit dem aktuellen kader seh ich auch nicht, dass sie in der 2. liga oben mitspielen. Ich bin schon gespannt, ob da überhaupt noch wer dabei ist, auch im vorstand/trainer/manager-bereich.

Gladbach: ich weiß nicht was ich von hecking halten soll. Holt er alles aus der mannschaft raus? Der kader müsste doch für platz 6 reichen (für mehr fehlt mir aber doch einiges) und für die chancenverwertung kann hecking ja nichts. Würden sie nur die hälfte nützen, wären sie ja ganz oben dabei.


#14

Zu Werder:
Gerade in den zurückliegenden beiden Spiele fällt die Abhängigkeit von Kruse besonders ins Gewicht. Gegnerische Mannschaft bauen ihren Defensivplan logischerweise um Kruse rum. Diese Fokussierung, die Möglichkeiten an anderen Stellen ergeben sollte, kann Werder aber momentan nicht nützen. Klar beim Zurückfallen von ihm, besetzen wie in diesem Spiel M.Eggestein oder andere Spieler aufmerksam den 9er-Raum, so wirklich zentrale Durchbrüche konnte dabei aber nicht erzielt werden. Da habe ich oft das Gefühl, ihm fehlt in höheren Zonen ein Kombinationsspieler für seine manchmal recht unkonventionellen Ideen.(Er weißt seine Mitspieler auffällig oft auf mögliche Verlagerungen, Doppelpässe,… hin) Ach was soll ich mir lang den Mund fusselig reden, um es im Zeichen der Winterspiele und mit Bruno Moravetz auszudrücken:

Wo ist Bartels?

Würde mich interessieren, wie die Rolle von Kruse gesehen wird? Und wie sehr der Ausfall von Bartels schmerzt bzw. kompensiert werden soll?

Zum VfB:
Anerkennender weise hat Korkut kleine wichtige Maßnahmen ergriffen, hauptsächlich: Gentner von der 6 geholt, ein Ballsicheren, ruhigen Spieler dafür auf die 6 gebracht, durch Doppelbesetzung des Sturms beiden erstklassigen Stürmer mehr Freiheiten gegeben, ?
Ich weiß nicht, ob die Frage schon angebracht und ganz fair ist, aber ist von Korkut eine wegweisende Weiterentwicklung zu erwarten die über das derzeitige “Kitten” der Probleme hinaus geht? Und gleichzeitig eine sehr allgemeine und steile Frage:
Was sagt das über die Bundesliga u. Hannes Wolf aus, wenn doch so “geringe und simple” Veränderungen (ungefährer Wortlaut der Mannschaft) direkt zu solchen Ergebnissen führen?


#15

Zum VfB:

Auch wenn es in den letzten Folgen schon angeklungen ist - sowohl Pavard als auch Baumgartl spielen aktuell überragend und entscheiden auch sehr viele kritische Entscheidungen für sich. Deswegen auch sehr nachvollziehbar, wieso Badstuber auf der 6 spielt und Baumgartl und Pavard drin bleiben dürfen, auch wenn man deswegen aktuell auf rechts mit Beck nur einen soliden Spieler hat, der wie ich finde im Spielaufbau immer mal wd Schwächen zeigt. Zudem wie auch auf Twitter von Tobias Escher geschrieben - die Maßnahme Gentner nach außen zu ziehen hat ebenfalls geholfen.
Eine Frage an die Runde - die defensive Stabilität hatte man auch unter Wolf in der Hinrunde und auch wenn die Umstellungen von Korkut gefruchtet haben - Muss man nicht feststellen, dass einige die in den letzten Wolf-Spielen noch neben sich standen jetzt wd besser spielen? Das soll kein Vorwurf der Arbeitsverweigerung sein, aber als VfB-Fan habe ich den Eindruck, dass der letzte Biss fast am Entscheidensten dafür ist, dass man momentan wd stabiler steht bzw. dass die Verunsicherung der letzten Wochen einem neuen Selbstvertrauen gewichen sind. Würde damit auch sagen, dass die Basis für den momentanen Erfolg auch bei Hannes Wolf liegt.


#16

Ich hätte noch einen Vorschlag für eine Erneuerung, die so etwas wie die Berliner Mauer in München künftig verhindert. Man hat ja gestern wirklich wieder sehr gut gesehen, dass meistens nur eine Mannschaft, wenn überhaupt, wirklich Fußball spielen will. Hoffenheim, Gladbach und Bayern haben das gestern versucht. Ihre Gegner haben jeweils versucht Fußball zu verhindern, aber nicht zu spielen. Wie wäre es wenn man u. a. den Direkten Vergleich mehr wertet als das Torverhältnis. Dann können auch kleinere Mannschaften mutiger in München oder Dortmund auftreten. Außerdem noch die Idee, dass kein Team einen Punkt bekommt, wenn das Spiel 0:0 ausgeht. Denn ein 0:0 hat ehrlich gesagt auch keinen Punkt - für beide Mannschaften, verdient. So muss sowohl das Topteam sich gegen die kleinere Mannschaft anstrengen als auch der kleinere Verein gegen das Topteam. Dann kann die Topmannschaft wie bspw. Bayern eben mal nicht sagen, “gut haben 20 Punkte Vorsprung, was soll’s.” Sondern muss dann auch Fußball spielen. Des Weiteren kann dann die Mannschaft die versucht, Fußball zu verhindern und nicht zu spielen, eben nicht nur einfach Mauern und auf ein 0:0 hoffen, denn dafür bekommt es keine Punkte.


#17

Leverkusen - Schalke

Wann gab zuletzt ein Spiel in dem Leon Baley so wenig Einfluss aufs Spiel hatte?

Schalke hat das wahnsinnig gut verteidigt und die schnellen Leverkusener nie ins Dribbling kommen lassen.


#18

Zweiter Gast wir Berni Mayer vom Brennerpass sein. (@stburnster)


#19

Da der FC in Leipzig gewinnt: Gibt es wieder ein #drei90takeover? :wink:


#20

Ich bin verwirrt!
Seit Wochen bin ich sicher, dass es der HSV noch schafft, der Effzeh nicht. Jetzt sind die punktgleich. Sollte ich mich so geirrt haben?

Und ernsthaft: ist der Effzeh zurück im Rennen oder der HSV weg?