Aufteilung Schwerpunkt und Analyse in Bundesligasendungen

Ihr habt es in der Vorschau vielleicht schon gehört: Wir teilen Analyse und Schwerpunkt für diese Halbserie mal auf und schauen dann, ob wir das neue Modell beibehalten.

Bei Discord hat das schon für Diskussionen gesorgt und ich habe dort die Frage beantwortet, ob das nicht Mehrkosten für Gäste bedeutet. Meine Antwort auf die Frage von @HamezMilner poste ich auch hier, denn es ist für alle interessant und ich glaube ein genereller Thread mit Feedback zu diesem Meta-Thema ist sinnvoll.

2 „Gefällt mir“

HamezMilner schrieb bei Discord. „Bedeutet aber auch noch mehr Honorarkosten, oder?“

Meine Antwort:
Wir versuchen das aufzufangen, indem die Analysesendung nur mit einem Gast gemacht wird und auch der Schwerpunkt nur mit einem (auch wenn es hier in den Fingern juckt, mehrere einzuladen zum Roundtable).

Ich muss aber sehen, wie das funktioniert.

Gästewahl wird einfacher und ihr habt mit eurer Idee den Anstoß zur Änderung gegeben. Frank und ich sprechen schon seit Ewigkeiten über das Thema, es lag dann aber einfach rum.

Für mich problematisch ist der Mehraufwand mit einer weiteren Sendung, die produziert werden muss. Heute saß ich z.B. für die kurze WM-Sendung nochmal anderthalb Stunden bis alles öffentlich war, das ist ein Problem.

Zum Teil wird es aber besser werden, weil wir in neue Technik für mich investiert haben, dann dauert das Rendering nicht so lange.

1 „Gefällt mir“

Wie wird das Gästehonorar den berechnet nach Minuten oder Pauschal?

Nach Aufwand. Früher gab es je Format unterschiedliche Summen, jetzt bemisst es sich grob am Vorbereitungsaufwand.

1 „Gefällt mir“

Ich freue mich jedenfalls auf die neue Aufteilung. Nach einem Sieg am Wochenende will ich das Gefühl auskosten, da will ich mich noch gar nicht mit der Enttäuschung des kommenden Wochenendes befassen (bei Niederlage will ich Montags eh nichts von Fußball hören).
Zum Ende der Woche hin brauch ich etwas, dass mich aufbaut, da kann das neue Format auf jeden Fall eine bestehende Lücke schließen!

1 „Gefällt mir“

Die Aufteilung finde ich inhaltlich total sinnvoll, weil dann auch jemand den Schwerpunkt machen kann der/die sich am Wochenende nicht mit neun Bundesligaspielen auseinandersetzen will. Der Zusatzaufwand für Max macht mir schon ein bisschen Sorgen :wink: aber abgesehen davon finde ich die Idee super.
Das sich der Content dann zeitlich anders verteilt spielt für mich weniger eine Rolle, weil ich die SK sowieso idR auf 3-4 Mittagspausen verteile.

Man wird aber wohl wie gewohnt vorher auch Fragen einreichen können, oder?

klar! Es wird wie immer Inputmöglichkeit geben. Vermutlich für die Analyse einen eigenen Thread und für den Schwerpunkt dann im Vereinsthread. Ich probiere da einfach aus, was am besten ist

Dankeschön für die Info

Ich finde das einen sehr schönen Gedanken. Die Spieltagsanalyse stelle ich mir dann kompakter und Überblicks-mäßiger vor. Und wenn ich es mir so überlege, war der Schwerpunkt doch so etwas wie ein Fremdkörper, und macht sich als eigene Sendung - wenn ihr es Kapazitätsmäßig gut hinkriegt - sicher sehr gut.
Wenn ich es richtig erinnere, kam der Vorschlag für diese Trennung hier aus dem Forum. Und dann finde ich es super, dass ihr den auch umsetzt.
Daumen hoch!

2 „Gefällt mir“

Es macht schon vieles flexibler eventuell muss man auch nicht jeden Spieltag einen machen, sondern sich eher an 18 Schwerpunkten orientieren, wenn sie dafür richtig gut sind, muss man mal sehen. Und mein Vorschlag vom Discord ist dann eben auch hier nochmal, sich für jeden Schwerpunkt ein Kernthema überlegen, was man dann eben auch groß über die Folge schreiben kann. Bei den themenfokussierten Schwerpunkten wie Kölns Strafe oder Bayerns Probleme, war man viel eher drin, als jetzt so ein Abgrasen von Halbthemen, die man von früher schonmal angesprochen hatte. Aber das wird ja bei der ausgelagerten Sendung, die dann per se nochmal Aufmerksamkeit generieren muss, wahrscheinlich unumgänglich sein.

Mal so ein Strauß an Ideen, die mich interessieren würden:

  • Dortmund und die Verletzungen - Ein Ausflug in die medizinische Sphäre eines Bundesligisten
  • Leverkusens neue Ambitionen unter Rolfes - Das Ende von Vizekusen?
  • Hoffenheim mit 50+1- Was ändert sich wirklich?
  • Mainzer Jugendfußball - Auch was für die Bundesliga (aka wie lange kann man Weiper und andere halten)
  • Bremens allgemeine Strategie(losigkeit?) - Wie kann nachhaltig etwas aufgebaut werden? (die häßlichen Vögel werden ja nicht jünger)
  • Union - Der Weg von Kultverein aus Köpenick zum Bundesligariesen aus der Hauptstadt?
  • Freiburg und Nachhaltigkeit in der Bundesliga - Ein Vorreiter für andere?
1 „Gefällt mir“

Etwas schade ist am neuen Format, dass bei supergelungenden Schwerpunkten, der zweite Gast auch noch gute Beiträge zum Thema leistete (wovon auch die TOP 5-Ligatour oft profitiert).
Aber für Reichweite und Gästerekrutierung ist das sicher einfacher.
Jetzt muss nur Max das auch stemmen. :wink:

Aus dem Discord ohne Forumsaccount:

Ich finds interessant, dass ich den Fokusteil eher umschwimmen kann, und erst später geben werde, wenn er mich nicht 100% reizt. Aber es ist schon interessant, dass die Spieltagsbesprechung stabil bei den Clicks bleibt wie die SK davor. Also sind die Fokusteile alle Aufmerksamkeit on-top, wobei klar ist, dass manche besser ziehen werden als andere. Aber eben für Reichweite hilft ja ein weitverbreitetes Video sehr viel, um dann eben das ganze Angebot an den Zusehenden zu bringen.

Mir gefällt die neue Aufteilung. Daher habe ich meinen Beitrag verdoppelt. (Immer noch wenig, da kommt noch was…)
Mit den neuen Formaten insgesamt wächst sicherlich auch die Hörerschaft. Das beobachtet ihr sicherlich aufmerksam. Andere Podcasts nutzen immer die Normal/Premium-Aufteilung mit Bonusfolgen ab Beitrag x. Alles kostenlos zugänglich zu machen scheint sich in der gesamten Podcastszene nicht zu bewähren. Wie man das am besten teilt kann ich unmöglich vorhersagen. Aber denkt mal drüber nach.
Es gibt immer überall zu viele Schwarzhörer.

1 „Gefällt mir“

Mir auch. Den Schwerpunkt auszulagern war ne gute Maßnahme.

Oha das klingt fast so wie Schwarzseher, wie Leute bezeichnet wurden, die ohne GEZ Anmeldung Fernsehen geschaut haben. Aber solange dieser Podcast frei ist gibt es diese Unterscheidung nicht.

Ohne das belegen zu können, habe ich den Eindruck, dass Max kein so hohes Einkommenniveau anstrebt wie es andere erfolgreiche Podcaster*innen tun.

Ich folge diversen Podcasts und habe zunehmend den Eindruck, dass Podcasts mit komplett freiem Zugang im Amateurbereich verhaftet bleiben. Die Gastgeber solcher Podcasts haben Hauptjobs aus denen heraus sich die Inhalte für ihren Hobbypodcast ergeben. Die sind dann nicht sehr auf Einnahmen aus dem Podcast angewiesen. Diese Podcasts sind in der Regel keine journalistischen Formate sondern nerdige.
Der Rasenfunk ist jedoch ein journalistisches Format. In starker Konkurrenz zu bspw der Springerpresse. Wer sich über die Männerbundesliga informieren will kann das überall problemlos tun. Nur stellen sich die Fragen: mit welcher Qualität, mit welchem Fokus und auf welchem sprachlichen und empathischen Niveau? Da ist der Rasenfunk deutschlandweit einzigartig. Das zu leisten ist nur möglich, wenn die HörerInnenschaft bereit ist, das zu finanzieren. Den Rasenfunk zu hören und NICHT die BLÖD-ZEITUNG zu kaufen mag einen als Konsumenten befriedigen, genügt jedoch nicht. - Als Werder-Fan kann ich mir zig Fußballpodcasts anhören; aber bereichern die mich/meinen Kenntnisstand? Nein(kaum…).

Meine Anspielung auf die gez ist beabsichtigt. Niemand kann erwarten dass qualitativ hochwertiger Inhalt für umme veröffentlicht wird. Schon gar nicht im Sportjournalismus (der größtenteils Gefälligkeits"journalismus" ist).
Ich bin begeisterter Hörer des Rasenfunk eben weil er frei von Sponsoren und Agenturgedöns ist. Aber das muss eben auch dazu führen, dass ich MEIN GELD denen gebe, die ich hören will. Sonst wird das alles nix und ich muss mich von differenziertem Sportjournalismus (ohne Anführungszeichen) sowie von meinem Selbstbild als mündigem Bürger, der die Gesellschaft mitgestaltet, verabschieden.

"Ohne das belegen zu können, habe ich den Eindruck, dass Max kein so hohes Einkommenniveau anstrebt wie es andere erfolgreiche Podcaster*innen tun.’

Die Frage ist nicht, „wieviel verdient Max“.
Die Frage ist: „wieviel ist mir seine Sichtweise auf den Fußball wert“.

PS: ich mag jetzt nicht übergriffig erscheinen, aber deine Aussage kommt einer Selbstentschuldigung dafür gleich, etwas wertvolles geschenkt bekommen zu wollen.

Ich will es nicht geschenkt bekommen, aktuell ist der Podcast nunmal frei zu hören. Legst du einen fünf Euro Schein auf die Straße wenn du mal kostenlos parkst?
Tatsächlich war ich mal eine Zeitlang Supporter, habe das aus diversen Gründen aber (derzeit) beendet.

Am Ende kann nur Max beurteilen, wie hoch sein Einkommensniveau sein sollte. Aber es sollte unterschieden werden ob jemand sein Ziel „mit allen Mitteln“ erreichen möchte oder sagt „ich will es werbe-, paywall-, und sponsorenfrei“ erreichen. Letzteres begrüße ich sehr und finde es daher unterstützenswert.
Zu sagen jemand möchte gar kein Geld verdienen, weil besagte Person manche Aspekte des „schnellem Geldes“ für falsch hält, wäre dann nicht sehr fair.

1 „Gefällt mir“

Das hab ich weder geschrieben noch gemeint. Natürlich könnte Max mit jeder Berechtigung monetäre Schranken für den Bezug seiner umfangreichen Arbeit verlangen, so lange er das nicht tut, bleibt eine aber eine freie Entscheidung, die andere Nutzer nicht wertend kommentieren sollten.

1 „Gefällt mir“