Kurzpass 119 – La Liga mit Fabian Pakulat


#1

Ich habe mit Fabian Pakulat (@rosengartler) über den Stand in La Liga und auch ein bisschen die zweite Liga in Spanien gesprochen. Bin gespannt auf euer Feedback!


#2

Die Stories zu Malaga waren klasse!


#3

Ein wirklich toller Kurzpass. Danke an euch zwei. Schön, mal die Hintergründe zu Malaga zu hören.


#4

Toller Kurzpass, toller Gast!

Kurze Info, bei Min 30 ca war kurz 3 Sekunden deine Stimme nicht zu hören Max. Hat nicht wirklich gestört, wollts dir nur sagen.

Korrigiere, Min 38:15


#5

ich kann es nicht verstehen, warum das Verhalten von a.bilbao immer so romantisch verklärt betrachtet wird.
Die basken sehen sich ja als eine eigene Nation und dieser Linie folgend ist es ja quasi doch auch nichts anderes als (abgewandelter) Nationalismus, wenn man nur basken im eigenen Team spielen lässt, oder? Man stelle sich mal das Echo vor, wenn es ein deutsches Team geben würde, dass nur deutsche bei sich spielen ließe.
Daraus folgend stellt sich mir die Frage, warum AB für diesen selbstgewählten isolationismus eigentlich immer wieder, auch von so reflektierten Personen und Medien wie auf dieser Plattform zu finden, gefeiert wird.
Übersehe ich vielleicht einfach nur ein großes Puzzlestück?


#6

Ich kann diese Gedankengänge nachvollziehen und habe mich selbst auch oft gefragt, ob ich das toll finde oder nicht. Ich denke dabei geht es auch darum, wie Bilbao diese Transferpolitik und Ausrichtung kommuniziert. Ob sie sagen “Wir lehnen andere spanische Spieler (oder aus einem anderen Land) ab.” oder “Wir möchten baskischen Fußballern einen Verein geben”. Es kommt eben ein bisschen auf die Motivation an und wie diese Strategie kommuniziert wird. Ich denke nicht,d ass sie sich über Spieler aus anderen Regionen stellen, ihr “Baskentum” abfeiern und als das einzig Wahre ansehen.


#7

Gleich vorweg…
Ich bin "brand"neu hier im Forum und möchte mich direkt entschuldigen.

Ich habe einfach auf Twitter gepostet, anstatt hier ins Forum zu gucken.

Dabei wäre hier der Austausch sicherlich besser angebracht…

Also ich schrieb:

Bin gerade einkaufen im real,- und höre mir den Podcast an.

Mal ehrlich, passten in die paar Minuten über Atlético nicht noch ein paar (falsche) Stereotypen mehr rein?!

Wer macht sich denn bitte kleiner als er ist?
Warum sollte sich Griezmann in den „Popo beißen“?! (1/2)

Woher nehmt ihr die Info der „gebundenen Hände“ und der finanziellen Schieflage. (Die Zeiten von Falcao und Co. sind vorbei) Wieso kann man keine Titel bei Atlético gewinnen?! (Bis auf die CL - 2x im Finale - wurde unter Simeone ALLES gewonnen) Grrrrrrrr mich ärgert das! (2/2)

Und eines noch (und dann höre ich wieder auf zu mosern und spende eine kleinen Beitrag für die stets gute und unterhaltende Arbeit!): Wann, wenn nicht nach einem 2:0 gegen Juve, unter den Vorzeichen und den VARaktionen sollte man sich bitte freuen und positiv ausflippen als Fan?!

Nicht alles OK?! Pfusch am Bau?! Stadion Name nicht mal korrekt ausgesprochen! 😤!

Ich bin ehrlich, das hat mich geärgert.

Warum?! Weil das leider genau das ist, was ich an SPOX, 11Freunde und Co. so wenig mag…

Daher mein Vorschlag…

Überblick und Einschätzungen gerne, aber vielleicht auch den Mut zu Dingen wo man weniger fit ist, weniger zu sagen (Geht an den Gast!)
ODER aber den Gast nicht als Journalisten, sondern als Fan oder Spanien Liebhaber einführen.

Von einem Journalisten erwarte ich mehr! (und weniger Plattitüden!)


#8

Die basken sehen sich ja als eine eigene Nation und dieser Linie folgend ist es ja quasi doch auch nichts anderes als (abgewandelter) Nationalismus, wenn man nur basken im eigenen Team spielen lässt, oder?

Ich teile die Ansicht von @AllefuerZeiss

Aber genau das ist die (falsche) Verklärung im deutschsprachigen Raum.

Jedoch, in Hinblick auf die spanische Kultur und die Besonderheiten der einzelnen Regionen ist dies nachvollziehbar.

Warum man das als “Deutsche” aber so toll findet, erschließt sich mir ebenfalls nicht.


#9

Atletico Madrid hat auch deswegen Spieler lange bei sich, weil der Club von 2016-2018 mit einer Transfersperre belegt war.
Das war spätestens in den Schlagzeilen als sie damals (vor der WM, wimre) unbedingt Griezmann halten wollten, weil sie keinen Ersatz hätten verpflichten dürfen. Aber mit anderen Spielern wird ihnen das ähnlich gegangen sein. Verträge/Gehälter angepasst und schon spielen sie länger beim Verein, Fussball kann so einfach sein :wink:

Vielleicht kann man es so sehen: letztlich hat Bilbao nur den romantischen Wunsch der Fans “die eigenen Jungs spielen zu lassen” konsequent umgesetzt. Guck Dir in Deutschland an, was bei den Fans passiert wenn sich ein eigener Jugendspieler im Verein durchsetzt. Dem fliegen alle Herzen zu und am liebsten sollten alle Spieler aus der eigenen Jugend kommen. In meinen Augen der gleiche Mechanismus.


#10

Generell richtig, aber in Spanien gibt es eine “Obergrenze” für Gehälter, die an den Umsatz des Vereins gekoppelt ist.

Daher ist es sehr, sehr schwierig für Atlético Spieler zu “halten” durch bessere Bezahlung. Da Barca und Real (und die Engländer) deutlich höhere Gehälter zahlen können.


#11

Und da gibt es keine Hintertüren…wie bei der Neymar-Verpflichtung mit Zahlung über 2 Ecken?

Ich hab ein Interview mit ihm gelesen, dass Atletico sein Gehalt erhöht hatte um ihn zu halten. Aber wenn dem Grenzen gesetzt sind…naja vielleicht konnte Barca auch gar nicht so tief in die Gehaltstasche greifen, wenn sie mit Messi oder Coutinho, Suarez usw. schon genügend Großverdiener haben. Das ist aber alles Spekulation.


#12

Es ist Spanien, es gibt immer Hintertüren. Insb. wenn Du Barca oder Real bist.

Faktisch ist das aber wirklich tricky.
Denn Atlético musste z.B. erst Lemar an Monaco abgeben, bevor man Morata holen konnte. (wegen der Gehaltsgrenze)
Ebenso kann Oblak erst zum Sommer hin einen neuen Vertrag bekommen (mit besseren Bezügen), weil Atletico am Limit ist.

Zwar hat Atlético die meisten UEFA-Punkte pro Gehaltseuro, jedoch sind die Dimensionen unfassbar.

Es gab sogar dazu mal einen Artikel in Deutsch.
Ich bin kein ganz großer TM.de Fan, aber dennoch poste ich Euch den Link hier einmal:

Zum Vergleich: Barças Gehaltsetat ist mit 632,9 Mio. Euro größer als der von Atlético (290,1 Mio. €), FC Valencia (164,7) und FC Sevilla (162,8) zusammen.

Quelle: https://www.transfermarkt.de/neue-gehaltslimits-barca-darf-mehr-zahlen-als-atletico-valencia-amp-sevilla-zusammen/view/news/329429

Der original Artikel dazu:

Eben deshalb ärgert mich auch häufig der Blick aus Deutschland auf Spanien.

Faktisch ist man als Dritter die “Nummer 1” in Spanien, da Barca und Real einfach eine andere Liga, eine andere Welt, ja eigentlich ein anderes Sonnensystem sind.

Und dennoch schafft es Atlético seit Simeone da mitzuspielen und sogar regelmäßig nationale (!) Titel zu gewinnen und den Kampf lange offen zu halten. (Meist bis kurz vor Ende)

Das ist eigentlich ein Fußballwunder /-märchen … Aber man schau nur auf die großen Siege und unterschätzt das maßlos.

Ich will die Titel von Barca und Real nicht schmälern, aber ich denke, man sollte die Mannschaften danach einfach mehr würdigen.


#13

Eine Anmerkung noch zu Bilbao:
Ich war letzte Woche zufällig für einen Geburtstag eines Freundes in Bilbao und wir haben uns das Spiel gegen Eibar angesehen.

Insgesamt ein tolles Erlebnis, wenngleich uns das Spiel nicht aus den Socken gerissen hat. Ein schönes und neues Stadion (2013 gebaut) und insgesamt eine angenehme Atmosphäre und sehr gut besucht: 50.000 Zuschauer und das bei einem stinknormalem Spiel.

Witzige Anekdote: mit den Halbzeitpfiff haben alle (!) im Stadion ihr Bocadillo (baguette) ausgepackt und genüsslich verzehrt, nur wir deutschen nicht :wink:

Ist das typisch spanisch oder gibt’s das nur in Bilbao? War wirklich ziemlich besonders und sonderbar…


#14

Und die waren sicherlich eingepackt in “Alufolie”, oder? :slight_smile:

Das ist absolut typisch für Spanien und Spanier.
Das sind sie sich in allen Regionen gleich.

Das und die “Pipas”, die Sonnenblumenkerne, die sie da alle die ganze Zeit futtern.

Achja, und abrunden tut das ganze meist eine Note von Gras, die durchs Stadion wabert. :slight_smile:

Ja, also das ist wirklich typisch für Spanien und den “Live-Fussball”.


#15

Ja, genau alles in alu-Folie!

Das nächste Mal werde ich mir auch so ein Baguette holen :wink:

Ich muss sagen, dass mich das ganze drumherum ganz schön beeindruckt hat (war mein erstes live Spiel in Spanien nach 100en in Deutschland).

Mein Interesse für die spanische Liga nimmt spürbar zu! (deswegen danke auch an Max für die regelmäßigen Kurzpässe)


#16

Bocadillo! Baguette gibt es ein Land weiter nördlich! :wink:

Bocadillo und am besten mit Lomo oder Calameres.
Je nach Geschmack. :wink:

Falls Du (oder andere hier) mal ein Spiel im Metropolitano genießen magst, schreib mir einfach eine eMail.
Kontaktformular findest Du hier: www.atleticomadrid.de


#17

Toller Kurzpass und auch die schon geschriebenen Kommentare, insbesondere zu Bilbao. Die separatistischen Bewegungen haben sicherlich alle ihre historische Gründe - Franco-Regime nur als eines. Aber wer das in Bilbao toll findet, es aber anderswo als Diskriminierung richtigerweise benennt, ist ein bisschen bigott.
Da es am Ende mit anklang, am 30.oder 31. Spieltag ein Kurzpass zur 2 Bundesliga wäre auch toll. liebe Grüße


#18

ciquenta y uno ist übrigens eine Mischung aus italienisch und spanisch (lediglich das y) :slight_smile:

zu Bilbao: ich dachte tatsächlich nach der Verpflichtung von Kenan Kodro, dem Sohn des ehemaligen Barca-Kickers Meho Kodro, einen “Fehler” bezüglich der Basken-Regelung gefunden zu haben, da dieser ja bosnisch ist, somit mein Landsmann. Dieser ist jedoch tatsächlich in San Sebastian, somit im Baskenland geboren… unfassbar, dass man sich trotz dieser internen Regelung immer und immer wieder oben halten kann und sogar hin und wieder europäisch angreift. Welcher Fan träumt nicht davon, dass sein Verein ausschließlich einheimische Jungs, z. B. aus dem Pott, unter Vertrag hat? Romantik pur.

GORA EUSKADI und Hut ab.


#19

Das hat mit Romantik nichts zu tun, mehr mit (mir zu) starken nationalistischen Bestreben!

Ich träume davon nicht. Ich freue mich über Offenheit, Toleranz und das Leistungsprinzip mehr.

Zumal wo hält sich denn Athletic “immer wieder oben” und wo greifen die “europäisch” an?!

Genau das ist ja die aktuelle Kritik, dass sie nicht mehr an die große Vergangenheit anknüpfen können, aufgrund der “Blockadehaltung”.


#20

Also mit dem Konzept die Plätze 4-7 zu erreichen (Saison 2012/13 bis 2016/17) ist ein Erfolg… 2011/12 Finale UEL, 2015/16 Viertelfinale.

Einigen wir uns darauf, dass es ein einmaliges Konzept ist. Aufgrund der beschränkten Möglichkeit erzielen sie unfassbare Ergebnisse.