Rasenfunk Royal 21/22 – Euer Input zu Frankfurt

Zwischen dem 16. und 24.Mai nehme ich den Rasenfunk Royal mit je einem Gast pro Verein auf.

Wie immer freuen die Gäste und ich uns über Input von euch zu den einzelnen Vereinen. Jeder Gast kann fünf Aspekte mitbringen, über die er oder sie sprechen möchte. Wenn ihr mögt, dann nennt hier doch eure Aspekte oder stellt gerne Fragen, die euch interessieren.
Ich würde diese Form vorschlagen:

Stichwort
Erklärender Absatz dazu. Warum ist das wichtig, wie schätzt ihr das ein.

Stichwort 2
Erklärung dazu. Die Fettung könnt ihr übrigens mit zwei Sternchen vor und nach dem Wort machen oder über das Formatierungsmenü.

Dieses Jahr bekommen alle Gäste wieder eine Frage, die sie beantworten müssen. Das ist manchmal etwas knifflig, auch hier freuen sie sich bestimmt über eure Ideen.

Die Frage lautet:
Welches Kleidungsstück wäre die Saison des von dir besprochenen Vereins?

Wie immer werde ich hier schreiben, wenn die Aufnahme im Kasten ist.

Danke euch schon jetzt für eure Mithilfe!

2 Mannschaft und Umstrukturierung NLZ

Für Aufruhr sorgten zu Beginn der Saison die Verpflichtungen junger spanischer Talente. Insbesondere von Fabio Blanco, dessen Abgang zu Barca dann Trainer und NLZ in Frage stellten.
Besonders heiß gekocht wurde dann das Thema 2 Mannschaft.
Einst (13/14) wegrationalisiert (1 Mio/Jahr).
Jetzt startet man in der Hessenliga (5. Liga) und übernimmt den Platz von Aufstiegsaspiranten Hessen Dreieich im doppelten Sinne. Neben dem Startplatz will man auch die Sportanlage von Dreieich mitbenutzen und so die dort aufgebaute Infrasturktur erhalten.Laut Großsponsor (Eigner der Fluggesellschaft Hahn Air Lines Hans Nolte) erfolgt der Rückzug unabhängig von der Eintracht, da im Amateurfußball immer höhere Summen gezahlt würden, welche aber gerade während Corona nicht mehr darstellbar wären (70% Einnahmeverlust von Dreieich).
Bemerkenswert: Nolte hatte, nachdem Dreieich 2013 die Förderung der örtlichen Vereine aus Haushaltsgründen gestrichen hatte, die Dreieich Sportstätten Betriebs & Marketing GmbH (DSBM) gegründet und steckte 2,5 Millionen Euro in den Bau neuer Sportanlagen. Die anderen Vereine beklagten, dass sie somit in seine Abhängigkeit geraten würden und das aggressive Abwerben von Jugendspielern. Gab die Idee Dreieich zum Farmteam für die Eintracht aufzubauen. Ehemalige Eintrachtler wie Charly Körbel (Sportdirektor und Vizepräsident) waren sogar zeitweise involviert. Aber daraus entwickelte sich keine intensivere Zusammenarbeit.
Wird von anderen Hessenligisten kritisch beäugt (Sicherheitskonzept bei großem Fanaufkommen etc.).
Man erhofft sich eine bessere Perspektive für das NLZ und will Spieler wie Blanco damit besser bei Laune halten (Ironie öff). Ernsthaft. Es ist es sicherlich ein richtiger Schritt für das NLZ, da es für die Spieler eine Perspektive bildet etc. Hätte mir aber auch gut eine engere Kooperation z.b. mit dem FSV Frankfurt vorstellen können. Wozu es meiner Meinung nach nicht taugt, ist die Entwicklung von jungen Toptalenten, welche einen härteren Wettbewerb brauchen, indem sie zu mehr Leistung gezwungen werden, als wenn man sich nur durch die Abwehr von Baunatal dribbeln muss.

Systemfrage im Zeichen des Umbruchs
Glasner begann im 4231. Kehrte, wohl auch auf Spielerwunsch, zur Dreierkette zurück.
Nun steht möglicherweise steht ein personeller Umbruch bevor, weil einige Spieler in das letzte Vertragsjahr gehen und sich so langsam auch wieder der Markt für Spieler wie Kamada etc ergibt. Zudem haben Meldungen aufhorchen lassen, dass man selbst Spieler wie Hinteregger bei entsprechendem Angebot verkaufen würde.
Chance zum Systemwandel oder war das Dreierkettensystem nicht gerade die Chance des Ungewohnten, um Gegner wie Barca aus der EL zu werfen?
Aber jede Systemfrage dreht sich wohl auch um den möglichen Verbleib von Filip

Kostic
Ging angefressen von der verpassten CL Quali in die Saison.
Im 4231 zunächst ungwohnt aber bemüht.
In der Fünferkette wieder routiniert.
Im Verlauf der Saison insbesondere durch Knauff entlastet. Aber weiterhin der Unterschiedsspieler, dessen Form über Sieg oder Niederlage entscheiden kann.
Er steht vor der Frage, ob er sich seinen Traum von Italien erfüllt (erklärt sich aus der Nähe zu Serbien) oder in Frankfurt endgültig zur Legende wird. Letzteres würde er durch einen möglichen Gewinn des Europapokals sowieso, aber die damit verbundene CL Quali wäre vmtl das wichtigste Argument für einen Verbleib.

Comeback Geschichten
Trapp und Hinteregger haben diese Saison jeweils im Krisenmodus begonnen und der eine etwas früher, der andere etwas später wieder zur Hochform gefunden.

Krösche kaufte keinen Stürmer
Borré ist kein Ein Mann Sturm und den braucht es eigentlich bei Fünferkette und einem Überangebot auf der 8er Position. Alles in allem finde ich hat er sich trotzdem schnell eingewöhnt und im Verlauf auch sein verdientes Ansehen erspielt.
Mit ihm kann man aber auch den Vorwurf an Krösche formulieren, zwar zig interessante, aber keinen benötigten Spieler eingekauft zu haben.
Ich würde ihn verteidigen, da sein Start vor allem durch Turbulenzen bzgl Kaderplatz und Gehalt von Younes und Kostic geprägt war. Auf Grund dieser Unsicherheitsfaktoren war vmtl. Flexibilität gefragt und es konnten evtl. Transferbemühungen doch nicht finalisiert werden, da z.B. Younes plötzlich doch nicht von der Gehaltsliste ging oder man vielleicht doch ein qualitatives Backup für Kostic brauchte, statt einem Rechtsverteidiger usw.

Welches Kleidungsstück wäre die Saison des von dir besprochenen Vereins?

Scheuklappen. In weiss. Volle Konzentration auf den Europapokal.

3 „Gefällt mir“

Natürlich hängt für die Eintracht noch viel vom aller letzten Saisonspiel ab, trotzdem hier ein paar Punkte, die nicht sehr offensichtlich aber interessant zu diskurtieren sind:

Taktische Transformation
Unter Hütter war die Mannschaft durch ein offensives Spiel mit hohe Intensität, starke Asymmetrie, hoch schiebende Innenverteidiger und starken Flankenfokus charakterisiert. Das Spielsystem war hochspezialisiert auf die Mannschaft und insbesondere einzelne Spieler.
Diese Spezialisierung war die größte Stärke und gleichzeitig die größte Schwäche. Sie trieb einzelne Spieler zu Höchstleistungen, führte aber auch dazu dass das Fehlen einzelner Komponenten deutlich schwerer wog.
Glasner wollte nun die Mannschaft insgesamt defensiver und auch ausgewogener gestalten. Das führte zu großen Problemen, man hörte auch die Mannschaft sei unter Hütter taktisch „verarmt“ Kettenfehlern, schwaches Aufbauspiel etc. (Nik Staiger wüsste hier bestimmt mehr) waren die Regel.

Hat sich die Arbeit gelohnt? Spielt die Eintracht jetzt variableren Fußball oder ist weniger von Einzelspielern abhängig?

Neujährlicher Kater
Am Ende der Hinrunde ist in der Eintracht-Welt eigentlich alles in Ordnung: Die Mannschaft hat einen Lauf und sowohl in Europa, als auch in der Bundesliga ist man voll im Soll. Man hat sich mit viel Willenskraft, Glück und am Ende auch spielerischer Entwicklung aus der Krise gezogen. Eigentlich ist man sogar über Soll, wenn man bedenkt dass Glasner behauptet hat in den Monaten Januar und Februar könnte man richtige Fortschritte in der mannschaftlichen Entwicklung machen und auch erwarten, da hier sehr viele „normale“ Trainingswochen liegen.
Es kommt aber ganz anders: Die Mannschaft verspielt in dieser Zeit eine internationale Teilnahme über die Liga.

Die Ursachensuche gestaltet sich schwierig: Die medizinische Abteilung leistet seit Jahren hervorragende Arbeit. Die passende Aufstellung war eigentlich schon gefunden. War es einfach ein Formtief verschiedener Einzelspieler? Was meint ihr?

Welches Kleidungsstück wäre die Saison des von dir besprochenen Vereins?
Der/Die ultraschicke Badehose/Bikini/Badeanzug, der/die aber nach zu viel Frustessen nach der letzten Saison zu eindeutig zu eng geworden ist. Man nimmt sich also vor da wieder reinzupassen. Wie bei jedem Projekt gibt es größere und kleinere Rückschläge, aber am Ende hat sich das harte Training gelohnt und man passt wieder rein.
Im Schwimmbad schauen andere Leute neidisch hinterher. Im normalen Alltagsleben kann man das zwar nicht tragen, aber vielleicht findet man jetzt dafür auch noch ein paar Klamotten.
Wenn man jetzt auch noch den lange geübten Salto vom 3-Meter-Turm schafft ist man wahrlich der König des Schwimmbads…

1 „Gefällt mir“

Zwei Umbrüche hintereinander

Die aktuelle Saison sollte - wie schon 2019/20 die Saison „nach der Büffelherde“ - eine solche des Umbruchs werden. Mit André Silva und Amin Younes verlor die Eintracht gleich zwei Erfolgsgaranten der Vorsaison. Dazu - natürlich - die Wechsel auf der Position des Trainers und des Sportvorstands. Dass die Eintracht eine Saison im Mittelmaß spielen würde, war eigentlich zu erwarten - demgegenüber nicht, dass sie in Europa tatsächlich Top-Adressen wir Barcelona und West Ham schlägt und ins Finale kommt.

Das führt nun aber dazu, dass weitere zentrale Leistungsträger voraussichtlich verlassen werden, allen voran Evan N’Dicka, Filip Kostic und Daichi Kamada, möglicherweise auch der neue Mann mit dem tödlichen Pass, Djibril Sow. Das ist schon eine Achse, die da wegzubrechen droht. Nächste Saison kommen vor allem wieder „Ben Manga-Entdeckungen“ aus anderen Ligen, als bereits bewährte erfahrene Top-Leute. Ob diese von Anfang an voll einschlagen, oder auch ihre Zeit brauchen werden, wie einst auch Haller, N’Dicka, Sow u. a., ist die große Frage - ich gehe von letzterem aus.

Welches Kleidungsstück wäre die Saison des von Dir besprochenen Vereins?

Klare Antwort: ein weißes. Die Auftritte in Barcelona und zuhause gegen West Ham überragen einfach alles andere.

2 „Gefällt mir“

Finanzierung und Nachhaltigkeit

Wir reden von den großem Geldsegen den Frankfurt durch die EL bevorsteht, aber die traurige Realität ist eben, dass dieses Geld nicht mal zur Hälfte ausreicht, um die Coronadefizite auszugleichen. Das heißt man ist eigentlich deshalb gezwungen, die Mannschaft zu verschlanken und Spieler zu verkaufen. Generell hatte ich auch immer den Eindruck, dass der Kader zwar sehr tief ist, aber eigentlich nur mit Spielern, die nicht spielen. Was natürlich die Lücken nicht kleiner macht, diese Extrakosten jetzt gehabt zu haben.

Also ist halt die Frage wie sehr Frankfurt nächste Saison weitermachen kann, sollte man die CL verpassen. Deshalb ist schon morgen ein Jahrhundertspiel, einfach um zu verhindern, dass der stetige Fortschritt nach oben hart weggehackst wird. Man hat jetzt ja auch NLZ Geschäftsstelle 2.Mannschaft Stadion Ausbau als weitere Kostenpunkte.

Aber man muss sagen, dass man mit Grösche und Glasner wohl echt Glück hatte, dass man zwei so kompetente Leute als Kompensation bekommen hat, nachdem SGE letzte Saison sehr hart getroffen wurde. Und ich denke, die können mit jedem Ausgang umgehen. Der Umbruch letztes Jahr schien wahrscheinlich schwieriger, aber dann kam halt eine falsche Emailadresse dazwischen und hat uns König Kostic erhalten. Also was soll schon schiefgehen.

Kleidungsstück

Glasner’sche Glückshose, die bei den Ligaspielen immer in der Reinigung ist, um die Bierflecken von Feiern der Europa League rauszubekommen.