Saisonvorschau: Helft mir!


#1

Hi zusammen,

schon bald wird die Saisonvorschau aufgezeichnet. Neben dem Tabellentipp freue ich mich auch, wenn ihr mir anderweitig noch helft. Ihr seid bei euren Vereinen tiefer drin als ich mich einlesen kann. Ich freue mich deshalb, wenn ihr mir Input für die Sendung gebt.

Ich erstelle mir dafür für jeden Verein immer eine Übersicht aus diesen Punkten:

Wichtige Zugänge/Abgänge plus Zwischenstand Transferbilanz

Auftaktprogramm

So lief die Vorbereitung

Das sind die entscheidenden Fragen

Wenn ihr mögt, legt gerne vor, ich freue mich über jede Hilfe!


#2

machen wir es mal flott für Bayern (auch wenn du da wohl ganz gut drin bist):

Zu- bzw. Abgänge: Lahm, Alsonso, Badstuber (kaum eingesetzt) und Costa weg.

Zugänge:
Tolisso: zentrales/ defensives Mittelfeld, 22: machte in der Vorbereitung einige Spiele, auch von Anfang an. Gute Eindrücke wechselten sich ab und an mit Fehlern ab, die für Gefahr vor dem eingenen Tor sorgen. Durch den späten Einstieg von Rudy und Vidal könnte er erst einmal gesetzt sein. Muss ich aber stabilisieren.
Süle: Innenverteidiger, 21: steigt erst spät ein. Erster Einsatz beim Audi-Cup in Spiel 2, Bei Hoffenheim Leistungsträger, bei Bayern wird sich zeigen, ob er Spielpraxis bekommt. Könnte davon profitieren, dass Martinez und Boateng angeschlagen bzw. nicht in Topform sind. Aktuell aber eher ein Kandidat für die Ersatzbank.
Rudy: defensives Mittelfeld, 27. Taktgeber bei Hoffenheim, kommt mit einiger Erfahrung nach München. Auch er erst mit spätem Einstieg. Wird wohl erstmal draußen sitzen. Sollten Vidal oder Tolisso aber schwächeln, könnte seine Stunde schlagen.
James: der “Krachertransfer”: Offensives Mittelfeld, 26. Auch er ist kein Jungpfrofi mehr. Wir neben Ribéry, Robben, Müller und Thiago seine Rolle vorne finden müssen. Auf der Asien-Reise insbesondere vor dem Tor nicht vollends überzeugend. Durch die Verletzungsanfälligkeit von Robben und Ribéry könnte auf ihn aber eine wichtige Rolle zukommen.
Gnabry (gleich verliehen): ohne Bewertung.

Der Kader ist wohl ganz ordentlich besetzt, lediglich auf den Außen (Alaba, Bernat, Kimmich) wird zu sehen sein, ob man die Erwartungen erfüllen kann. Bernat ist verletzt, Alaba seit einiger Zeit nicht in Topform, Kimmich muss sich nun beweisen.

Spieplan: Leverkusen (H), Bremen (A), Hoffenheim (A), Mainz (H), Schalke (A)
Mit Mainz, Schalke und Leverkusen spielt man gegen drei Gegner, die in der letzten Saison enttäuscht haben.
Es gab dort teilweise deutliche Änderungen im Kader und / oder der Trainerposition.
Hoffenheim wird schnell zeigen müssen, wohin die Reise ohne Süle, Rudy und co geht. Insgesamt ein machbares Programm. Allerdings sind gerade gegen Hoffeneheim und Schalke Punktverluste drin.

Vorbereitung: Mantel des Schweigens und so.
Nach Wolfratshausen und Erlangen-Brück gings nach Asien. Ein Sieg, drei Niederlagen, diverse Verletzte und angeschlagene Spieler. Das war nicht ideal. Dafür scheint Müller die Sommerpause gut getan zu haben. Ebenso gilt das für Hummels.
Negativ: einige Spieler (Confed-Cup-Teilnehmer) stiegen erst spät ins Training ein.

Entscheidende Fragen:
1.) wie macht sich Kimmich als Lahm-Nachfolger?
2.) Was passiert mit Müller? Kann er vielleicht mit James zusammen wieder aufblühen?
3.) Schafft es CA, junge Spieler einzubinden? (Kimmich, Sanches, Friedl (als Bernat-Ersatz))


#3

Hertha BSC (Stand 1. August)

Zugänge:

  • Davie Selke (22, Stürmer / 8 Mio, RaBa)
  • Mathew Leckie (26, rechte Außenbahn / 3 Mio, FCI)
  • Karim Rekik (22, linker IV / 2,5 Mio, Olymp. Marseille)
  • [Valentino Lazaro] (21, Offensive / Salzburg)

Abgänge

  • John Brooks (24, linker IV / 17 Mio, VfL Wolfsburg)
  • [Genki Haraguchi] (26, offensive Außenbahn / möchte seinen Vetrag nicht verlängern)
  • [Valentin Stocker] (28, Offensive)

Transfersaldo: +3,5 Mio (alle Werte: transfermarkt.de). Transfers in eckigen Klammern wurden noch nicht realisiert, werden aber vermutlich stattfinden. Hertha wird nicht groß ins Minus gehen, da TV-Mehreinnahmen in großen Teilen in die Vertragsverlängerungen von Schlüsselspielern geflossen sind.

Auftaktprogramm:

  • VfB (H), BVB (A), Werder (H), TSG (A), B04 (H)
    Gemischt-schwieriger Auftakt, die Heimspiele werden wichtig werden.

So lief die Vorbereitung

Unscheinbar. Hertha ist kein Testspielmeister, das Jubiläumsspielergebnis (0:3, Liverpool, 125 Jahre) sieht sie auf Augenhöhe mit den Bayern. Stark und Selke brachten Verletzungen von der U21-EM mit, verpassten einen Großteil der Vorbereitung. Weiser in guter Frühform. Brooks-Ersatz Rekik körperlich stark, übermutig im Tackling. Vorjahrestransfer Duda fehlt noch die Bindung zum Spiel.

Das sind die entscheidenden Fragen:

  • Dreifachbelastung, Dreifachbelastung, Dreifachbelastung:
    Hertha hatte unter Dardai in den letzten Jahren Probleme in englischen Wochen. Der Punkteschnitt von 1,54 pro Spiel sinkt im jeweils 3. Spiel einer englischen Woche auf 0.80 (eigene Berechnung). Bei 10 möglichen englischen Wochen in der Hinrunde hat das nächste Spiel immer die Belastung eines “3. Spiels”.

  • Dreifachbelastung:
    Herthas Spielstil führte in der vergangenen Saison über Intensität zum Erfolg. Gegner auf Augenhöhe wurden durch mehr Einsatz und höhere Effektivität besiegt. Funktioniert dieses Mittel weiterhin? Gibt es einen Plan B? Dardai spricht aktuell viel über Geschwindigkeit und schnelle Kontertore.

  • Wie entwickelt sich der Kader?
    Herthas Weg führt weiterhin über Kontinuität. Seit Jahren hat Hertha wieder einen Leistungsträger (Brooks) abgegeben, bewusst abgegeben, um Einnahmen zu erzielen. In der momentanen A-Elf stehen 1,5 Neuzugänge (Rekik, Duda [Vorjahr]). Das übrige Korsett spielt seit 3-5 Jahren zusammen. Bleibt diese EIngespieltheit ein Vorteil oder verhindert sie Entwicklung?

  • Welche Spielanteile bekommen die vielen Jungendspieler?
    Hertha hat aktuell 6 Spieler aus der eigenen Jugend 20 Jahre oder jünger mit realistischen Einsatzchancen (Torunarigha, Baak, Mittelstädt, Maier, Kade, Dardai). Weitere Talente stehen in den Startlöchern. Der Jahrgang 1999 gilt als der talentierteste seit den Boatengs. Dardai trainierte die Jungs bereits in der U15. Welche Rollen können diese Spieler einnehmen? Torunarigha und Maier könnten mittelfristig in dieser Saison in die erste 11 rutschen.

  • Wie reagiert das Umfeld auf möglichen Misserfolg?
    Hertha hat 2 Jahre kontinuierlich überperformt, die Bundesliga ist außerhalb der Spitze ausgeglichen wie nie. Es scheint nicht unwahrscheinlich, dass zumindest zwischenzeitlich die Abstiegsränge näher als die Europapokalränge liegen könnten. Wie reagieren die Fans, wie reagieren die Vereinsverantwortlichen auf ungewohnten Misserfolg?
    Das (ironische) Saisonmotto lautet: Die Zukunft gehört Berlin!


#4

VfB Stuttgart

Wichtige Zugänge/Abgänge plus Zwischenstand Transferbilanz

  • schwer zu sagen. Außer Zieler sind es junge unbekannte Spieler, (größtenteils) Ausländer, die man schlecht einschätzen kann (kaum/gar nicht bekannt, Leistungsschwankungen, Einleben in Deutschland & BL)
  • sieht bisher ganz gut aus, IV sollte aber noch verstärkt werden
  • spannend wird der Torhüterzweikampf Langerak - Zieler. Die Zieler-Verpflichtung wäre nicht unbedingt notwendig gewesen.
  • insgesamt ist es sehr ruhig in Sachen Transfers. Seit Schindelmeiser da ist, bekommt die Presse aber auch kaum mehr etwas raus.

Auftaktprogramm

  • Hertha, Mainz, Schalke, Wolfsburg, Gladbach, Augsburg
  • machbar. Ist kein Knaller vorbei, aber Mannschaften, gegen die man gewinnen, aber auch verlieren kann. Es können Kleinigkeiten entscheiden.
  • mit einem Ausgenzwinkern hoffen die Fans, dass wir Augsburg gut überstehen & Wolf behalten. Alle letzten Trainer wurden nach Augsburg-Klatschen gefeuert

So lief die Vorbereitung

  • Testspiele sind bisher in Ordnung, teilweise gute Ansätze erkennbar
  • die erste komplette Vorbereitung von Wolf, man darf gespannt sein wie er diese nutzt

Das sind die entscheidenden Fragen

  • Wie kommt die Mannschaft in die BL rein?
  • Wie reagiert die Mannschaft in kniffligen Situationen, bei Rückständen und Niederlagen(serien)? (das war mit der Knackpunkt in der Abstiegssaison und letzte Saison auch gerne mal eine Schwachstelle)
  • Wie reagieren die Fans wenn es mal schlechter läuft? Letzet Saison war phänomenal mit durchschnittlich den meisten Auswärtsfans deutschlandweit, neuem 2. Liga-Heimrekord und für diese Saison gibt es auch schon einen DK-Rekord. Aber es wird sportlich jetzt nicht so weitergehen wie letzte Saison. Außerdem ist es nun die erste Saison nach der Ausgliederung.
  • Wie kommen die unbekannten, neuen Zugänge in der BL an? Wie schlagen sich die Neuzugänge zur 2. Liga-Mannschaft nun in der BL? (Asano, Pavard, Green, Terodde,…)
  • Wie findet sich Wolf in der 1. Liga zurecht? (seine 1. Saison in der BL und es gibt nun deutlich mehr Aufmerksamkeit)

#5

Hamburger SV

Wichtige Zugänge/Abgänge plus Zwischenstand Transferbilanz

Zugänge: Andre Hahn (Stammelf), Kyriakos Papadopoulos (Stammelf), Julian Pollersbeck (erst einmal #2), Bjarne Thoelke (#4 IV)

Abgänge: Michael Gregoritsch (FCA), Rene Adler (HSV), Matthias Ostrzolek (H96), Johan Djourou (Vereinslos)

Ein Transferminus von knapp 10 Mio. laut TM. Natürlich gibt es auch noch weitere Zu- und Abgänge, denen würde ich allerdings keine Relevanz zusprechen wollen.

Auftaktprogramm

FCA (H), KOE (A), RaBa (H), H96 (A), BVB (H)

Auf dem Papier machbar für einen soliden Start. Augsburg erinnert mich an Ingolstadt im letzten Jahr. Eine Mannschaft gastiert, die wohl gegen den Abstieg spielen wird. Hier könnte man gleich drei wichtige Punkte holen. Köln und Hannover sind auch recht machbare Auswärtsspiele (zumindest ein Remis müsste man sich als Ziel setzen). RaBa und der BVB sind natürlich schwierige Gegner, aber auch Mannschaften, die man in ein Gisdolsches Kampfspiel reinziehen kann. Dennoch erwartet hier niemand einen Sieg. Fazit: Machbar, 50/50 und Außenseiter sind alles dabei. Zwischen 1-10 Punkten ist beim HSV wie immer alles drin.

So lief die Vorbereitung

Ich zähle mal nur die nennenswerten Testspiele auf.

vs. Holstein Kiel 3-5 (in der Woche vor Zweitligastart; kein Beinbruch, da lange Zeit bestimmend und hinten raus dann platt. Pollersbeck kassiert eins aus 60m)
vs. Sparta Rotterdam (1-1) (Rückstand nach Pollersbeck Patzer; ansonsten recht dünn)
vs. Antalyaspor (0-2) (in der 1.HZ sehr aktiv und überlegen (Müller, Holtby!!!), unglücklicher Rückstand nach Standard, während man die eigenen Chancen nicht nutzt; in HZ2 nach vielen Wechseln war das dann gar nichts mehr)

Das sind die entscheidenden Fragen

  • Wer sorgt für Torgefahr? Das Spiel ist immer noch sehr behäbig und langsam, wenn nicht Holtby oder Müller Gas geben. Wenn Hunt oder die 6er (Walace, Ekdal, Jung) den Aufbau machen sollen.
  • Mathenia oder Pollersbeck? Letzterer wird nach seinen unglücklichen Auftritten von den Gazetten schon niedergeschrieben (Patzersbeck etc). Wird der Junge verbrannt, bevor er auch nur ein Pflichtspiel gemacht hat?
  • Defensive Stabilität. Mit Diekmeier und Douglas Santos hat man zwei AV, die nicht gerade dafür bekannt sind, sondern eher für stumpfe Flankenläufe. In der Mitte klingt eine IV aus Mavraj und Papadopoulos gut, doch im Moment hat man nur den in Karlsruhe noch nicht mal als zweitligareif eingestuften Thoelke geholt. Verhandlungen mit einem Back-Up scheiterten bisher und so bleibt wieder wenig Zeit für Integration
  • Kaderleichen: Lasogga will keiner, Hunt hatte laut eigener Aussage schon einen Verein mitgebracht, doch der HSV will ihn, warum auch immer, nicht ziehen lassen. Spieler wie Schipplock sollte man nicht einsetzen müssen.

Beste Elf

Mathenia - Sakai, Mavraj, Papadopulos, Douglas Santos - Walace, Holtby - Müller, Kostic - Wood, Hahn (so Gladbachmäßig)

Notable Bankspieler: Pollersbeck, IV #3, Diekmeier, Jung, Hunt, Ekdal, Jatta, Waldschmidt

Fazit

Dieses Jahr erwischt es uns wahrscheinlich. Im Gegensatz zu den letzten Jahren fehlen die klaren Abstiegskandidaten und so prognostiziere ich, dass der HSV gleich doppelt absteigt (96 dann auch noch), da die defensive Stabilität einfach nicht reicht und es auch Offensiv an allen Ecken und Enden fehlt. Noch einmal wird man so eine glückliche Heimserie (kein Spiel mit mehr als einem Tor gewonnen) wohl kaum schaffen können und nur die hat uns den Arsch gerettet. Natürlich würde ich mir eine ruhige Saison mit Platz 10 wünschen, für realistisch halte ich dieses Szenario aber nicht.


#6

Zum HSV noch einige Ergänzungen:
Zugänge: Rick van Drongelen, ein 18jähriger Innenverteidiger von Sparta Rotterdam wird sehr sehr wahrscheinlich der gesuchte Innenverteidiger. Nun sucht man noch einen LV, dessen Verpflichtung auch bald feststehen soll. Zum Zeitpunkt der Aufnahme sind sie wahrscheinlich schon da. Mehr Zugänge werden nicht kommen, aber vielleicht verlässt uns noch der eine oder andere

Was auffällt, ist, daß Papadopoulos, Hahn, Pollersbeck, Thoelke und auch van Drongelen alle eine gewisse Mentalität mitbringen. Man möchte anscheinend die Mentalität des Kaders verbessern. Ob es gelingen wird, wir werden sehen.

Zu den Abgängen noch: Bahoui mussten wir eine Abfindung von 400tsd zahlen, damit er geht. Hunt hatte einen Verein beigebracht, aber der wollte auch Geld vom HSV, damit der Wechsel stattfinden könnte. Ablösefrei hätte der HSV ev wohl noch mitgemacht, aber zuzahlen, um ihn loszuwerden, das will man nicht. Lasogga hat jetzt verlautbaren lassen, daß er jetzt wohl doch wechseln möchte, aber seine Mutter hat auch klargestellt, daß man in derselben Gehaltsklasse bleiben möchte. Ich vermute, hier wird das gleiche wie bei Hunt gelten: Ablösefrei würde man ihn ziehen lassen, aber nicht zuzahlen. Also wird er wohl bleiben

Meiner Ansicht nach hängt sehr viel vom Start ab. Das erste Spiel gegen Augsburg ist sehr wichtig. So oder so, es wird ein Kampf um den Klassenerhalt über 34 Spieltage, auch wenn die Mannschaft in diesem Jahr stimmiger ist, als im letzten.


#7

Den Niederländer hatte ich noch nicht erwähnt, weil es noch nicht fix ist. Es sieht zwar “gut” aus, aber beim HSV weiß man ja nie so genau. :wink:

Beim Start stimme ich zu. Ist ja oft beim HSV gewesen, dass man schlecht reinkam und erst einmal aufholen musste, Ganz besonders im letzten Jahr, wo man dieser Hypothek noch am letzten Spieltag hinterhergelaufen ist. Leider erkenne ich im Spielplan einige Parallelen zur letzten Saison. (Letztes Jahr: FCI (H), LEV (A), RaBa (H), SCF (A), FCB (H); Dieses Jahr: FCA (H), KOE (A), RaBa (H), H96 (A), BVB (H)), wo es ja nicht so gut geklappt hat. Wenn ichs noch einmal lese: Das ist quasi 1:1 der gleiche Spielplan. Krass.


#8

BORUSSIA DORTMUND

Ich denke mal, dass du beim BVB etwas mehr drin bist, als bei den anderen Bundesliga-Vereinen (ausgenommen natürlich der FC Bayern), aber ich versuche mal, dir die ein oder andere Information zu geben.

Fangen wir einfach mal bei den Transfers (Zu- und Abgänge) an:

Zugänge:

  • Maximilian Philipp, Neuzugang vom SC Freiburg - Ablöse 20,00 Mio. €
    Maximilian Philipp wurde beim BVB als Reus-Ersatz/Backup verpflichtet. Bestritt letzte Saison 25 Bundesligaspiele für Freiburg; vorzugsweise als hängende Spitze/Mittelstürmer. Wird beim BVB wohl auf der Reus Position links eingesetzt. ABER: Es bleibt abzuwarten, auf welcher Position er sich unter Bosz durchsetzen wird, da er offensiv überall eingesetzt werden kann (Linksaußen, Stürmer, hängende Spitze, Rechtsaußen). Eventuell kommt Philipp auch als Aubameyang-Backup in Betracht. Da der BVB offensiv sehr stark besetzt, muss er wohl viel Geduld aufbringen und wird am Anfang der Saison nicht mehr als Joker/Ersatz sein.

  • Ömer Toprak, Neuzugang von Bayer Leverkusen - Ablöse 12,00 Mio. €
    Wird beim BVB wohl nicht mehr als 3. Innenverteidiger sein. Sokratis und Bartra sind bekanntermaßen in der Innenverteidigung gesetzt, mit Zagadou (siehe unten) und Subotic hat man noch 2 weitere Innenverteidiger. Bleibt abzuwarten, ob Toprak sich gegen Sokratis und Bartra durchsetzen kann, zumal er als Wunschspieler von Tuchel gekommen ist (Tuchel wollte Toprak schon letzte Saison haben). International erfahrener Spieler, mit ihm kann man nicht viel falsch machen.

  • Mahmoud Dahoud, Neuzugang von Borussia M’Gladbach, 12,00 Mio. €
    Für mich persönlich der beste Einkauf der Saison. Mit 12,00 Mio € einen U21-Europameister geholt, der in meinen Augen der neue Gündogan werden könnte (hoffentlich mit weniger Verletzungen). Hat zwar keine gute Vorrunde bei Gladbach gespielt, blühte jedoch in der Rückrunde auf. Man kann drüber streiten, ob der Wechsel nicht 1-2 Jahre zu früh kommt, da er sich zuletzt erst stabilisiert und konstante Leistungen bei Gladbach gezeigt hat; der Wechsel zum BVB ist aber definitiv die richtige Entscheidung. Könnte neben Weigl/Sahin der Verbindungsspieler sein, der den Borussen nach Gündogans Abgang gefehlt hat. Wird jedoch seine Zeit brauchen und vorallem in der Anfangsphase der Saison Probleme haben, da er spät in die Vorbereitung eingestiegen ist, strahlt jedoch viel Ehrgeiz und Motivation aus.

  • Mario Götze, kehrt nach Pause wieder zurück.
    Eigentlich war Mario Götze ein Neuzugang der letzten Saison, konnte sich aber in der Hinrunde trotz Einsatzzeiten unter Thomas Tuchel nicht wirklich durchsetzen. Fiel die komplette Rückrunde aus. Man kann sich jetzt fragen, wieso ich Götze unter Neuzugängen aufliste. Ganz einfach: Mario hat die komplette Vorbereitung mitgemacht, hat das Vertrauen von Peter Bosz und wirkt auf dem Platz wie ausgewechselt, wie der Mario, der dem BVB damals so viel Freude bereitet hat. Mario ist im Aufwind, wirkt bei Testspielen dynamisch, spritzig, athletisch. Bekommt er weiterhin das Vertrauen von Peter Bosz und sammelt seine Einsatzzeiten, kann er einer der tragenden Säulen der kommenden Saison werden. Bleibt nur zu hoffen, dass er seine Krankheit komplett überwunden hat.

  • Dan-Axel Zagadou, Neuzugang von Paris SG B, ablösefrei
    Einerseits ein sehr großes Innenverteidiger-Talent, andererseits sollte man von einem 18-Jährigen nicht viel verlangen. Durchlief die PSG Jugend und alle französischen Junioren-Nationalmannschaften und war/ist zuletzt Kapitän der U18-Frankreichs (?!). Interessant, dass Bosz ihn in der Vorbereitung öfters auf links gebracht hat, obwohl er 1,95m groß ist, wird aber den Grund gehabt haben, dass Schmelzer und Guerreiro verletzt sind. Von ihm kann man in der nächsten Saison nicht viel erwarten, bis auf 2-3 Einsätze wird da nicht mehr kommen. Interessant, wie sich das “Projekt” Zagadou in den nächsten Jahren entwickelt. Das Potenzial hat er.

  • Neven Subotic, war ausgeliehen an 1. FC Köln.
    Seit 2009 beim Verein; kam unter Tuchel, vorallem wegen Verletzungen, nicht zum Einsatz. In der Rückrunde an Köln ausgeliehen und spielte dort einige Spiele über 90’ Minuten. Bleibt abzuwarten, welche Rolle er einnehmen wird. Wird ziemlich schwer sein, an Sokratis, Bartra und Toprak vorbeizukommen; zuzutrauen wäre es ihm aber. Mit 28 Jahren im besten Alter; ein Wechsel bis zum Ende der Transferperiode ist nicht ausgeschlossen. Sollte er bleiben, wird er wohl nicht über die Rolle als Ergänzungsspieler und Identifikationsfigur kommen.

  • Nicht nennenswerte Neuzugänge:
    Dominik Reimann, 3. Torwart - Kommt von der 2. Mannschaft des BVB
    Jacob Bruun Larsen, Linksaußen - Kommt von der U19 des BVB


Abgänge:

  • Matthias Ginter
    Geht für 17 Mio. € zu Borussia M’Gladbach. Unter Tuchel sehr viel Einsatzzeit gesammelt, Leistungen waren im großen und ganzen in Ordnung. Mit Toprak hat man jetzt einen neuen Innenverteidiger geholt, der wohl über Matthias Ginter stehen würde, weswegen ein Wechsel vollkommen nachvollziehbar und die beste Lösung für beide Seiten ist (Löw hat ihm übrigens den Wechsel nach Gladbach nahegelegt).

  • Sven Bender
    Geht für 12,5 Mio € zu Bayer Leverkusen. Für ihn gilt eigentlich das selbe wie für Ginter, nur das er kaum Einsatzzeit unter Tuchel, vorallem auch wegen Verletzungen, bekommen hat. Wenn er mal gespielt hat, hat er ordentliche Leistungen gezeigt. Spielt jetzt bei Bayer Leverkusen mit seinem Bruder zusammen und wird dort sicherlich die ein oder andere Minute auf dem Platz sehen. Auch hier die beste Lösung für beide Seiten, auch wenn einem Dortmund-Fan das Herz blutet, so einen Spieler nicht mehr beim BVB zu sehen.

  • Adrian Ramos
    Geht für 12,00 Mio € nach China. Letzte Saison an Granada ausgeliehen und spielte eigentlich lange keine Rolle mehr beim BVB. Vorallem für den BVB das beste, für so einen Spieler das Maximum von 12,00 Mio € rauszuholen.

  • Mikel Merino
    Wird mit Kaufverpflichtung (bei Mindestanzahl an Spielen wird er automatisch gekauft) ausgeliehen an Newcastle United. Soll da die nötige Spielzeit bekommen und die ein oder andere Erfahrung im Profifußball sammeln. Unter Tuchel kaum/gar nicht gespielt. Man kann gespannt sein, wie er sich entwickelt, das Potenzial hat er.

  • Pascal Stenzel
    Wechselt für 4,00 Mio. € zum SC Freiburg.

  • Dzenis Burnic
    Wird ausgeliehen an den VFB Stuttgart und wird dort wahrscheinlich auch nach der Leihe bleiben, da er mit Hannes Wolf seinen alten Trainer vor sich hat und Dzenis Burnic mit der nötigen Spielpraxis zum wichtigen Mann in Stuttgart werden kann. Aber das wird sich natürlich nach der Leihe zeigen; Dortmund würde ihn natürlich zurücknehmen, sollte er beim VFB gute Leistungen zeigen.


Ausgaben: 44,00 Mio. € (laut Transfermarkt.de)
Einnahmen: 48,50 Mio. € (laut Transfermarkt.de)

Im großen und ganzen kommt ein Transferplus in Höhe von 4,50 Mio. € zustande.
Mit Dahoud, Toprak und Philipp hat man 3 Spieler mit großen Potenzial geholt. Abgänge von Ginter, Bender und Ramos wird man da sehr schnell und gut verkraften können. Dabei noch ein Plus in der Transferkasse erzielt, da kann man beruhigt in die nächste Saison gehen.



Auftaktprogramm

1. Spieltag: Auswärtsspiel in Wolfsburg.
Mit Wolfsburg bekommt man es mit der negativ-Überraschung der letzten Saison zutun. Wolfsburg war letzte Saison mit 18 Punkten aus 17 Heimspielen das zweitschlechteste Heimteam. Abgänge wie Rodriguez und Gustavo werden dem VFL fehlen und vorallem am Anfang der Saison wird sich das Team von Andries Jonker erstmal neu finden müssen. Letzte Saison gab es ein 3:0 Heimerfolg für den BVB; das Auswärtsspiel in Wolfsburg gewann man mit 5:1. Wird vorallem im ersten Spiel gegen Wolfsburg kein Selbstläufer, aber nach 90. Minuten sollte der BVB als Sieger vom Platz gehen.

2. Spieltag: Heimspiel gegen Hertha BSC.
Mit Hertha BSC kommt ein Gegner ins Westfalenstadion, der letzte Saison nur 12 von 49 Punkten auswärts geholt hat und somit das 4. schlechteste Auswärtsteam. Dortmund bekanntlich sehr Heimstark; wird mit BSC keinen einfachen Gegner haben, aber ein Sieg sollte machbar sein. Letzte Saison gab es eine 2:1 Auswärtsniederlage in Berlin, ein 1:1 im Westfalenstadion und ein Sieg nach Elfmeterschießen im Pokal.

3. Spieltag: Auswärtsspiel in Freiburg
Ein Spiel, welches dem BVB liegt. Aus den letzten 6 Auswärtsspielen in Freiburg gab es 6 Siege für den BVB. Letzte Saison trennte man sich 3:0 und 3:1. Sollte den BVB vor keinen großen Hürden stellen.

Danach folgt ein Heimspiel gegen den 1. FC Köln, ein Auswärtsspiel in Hamburg und ein Heimspiel gegen M’Gladbach.

Fazit: Auftaktprogramm ist auf dem Papier gut machbar, bleibt abzuwarten, ob der BVB seine Form früh in der Saison findet und ob sich; im Gegensatz zur Vorsaison; keine unnötigen Niederlagen einschleichen.



So lief die Vorbereitung
Aus der Vorbereitung und den Testspielen kann man eigentlich nichts wichtiges ziehen. Mit Peter Bosz hat man sich einen neuen Trainer geangelt, der für Pressing, agressives Anlaufen und den Ball nachjagen steht. Das favorisierte 4-3-3 System vom neuen Trainer, mit einem Hauch von Jürgen Klopp, muss erst einmal verinnerlicht werden und nach der Tuchel-Ära wird das wohl einige Zeit in Anspruch nehmen.

Dortmund absolvierte eine Asienreise.
Das Testspiel vor der Asienreise bestritt man gegen RW Essen, welches man 2:3 verloren hat.
Auf der Asienreise gab es gegen Urawa ein knappes 3:2, gegen AC Mailand ein sehenswertes 3:1.
Wieder in Deutschland angekommen ein 2:2 gegen VFL Bochum, wo man erst nach Einwechselungen von den Stammspielern den Ausgleich nach einem 0:2-Rückstand schaffte.
Danach ging es ins Trainingslager nach Bad Ragaz, wo man 2 Spiele gegen Espanyol Barcelona und Atalanta Bergamo mit 0:1 verloren hat.

Am Samstag, stand 02.08.2017, geht es im Supercup gegen den FC Bayern um den ersten Titel, den man natürlich vor heimischen Publikum holen will. Aber, mehr als ein Testspiel wird es nicht werden und ob man danach schlauer aus der Vorbereitung geht, wage ich zu bezweifeln.

Im großen und ganzen eine Vorbereitung, die nicht richtungsweisend ist. Die Testspiele waren eher durchwachsen, wobei die Leistung gegen eine starke Mannschaft des AC Mailand hinaussticht. Man muss jedoch sagen, dass man in fast jedem Spiel, trotz einiger Niederlagen, die bessere Mannschaft war, manchmal fehlte es einfach nur an kaltschnäuzigkeit. In den letzten beiden Testspielen, auch wenn diese verloren gingen, zeigte man sich zumindest defensiv etwas stabiler. Aber wie jeder weiß, haben Testspiele vor Saisonbeginn kaum eine Aussagekraft - nach einer langen Vorbereitung sind da die Beine doch schon schwer.

Wie oben gesagt, neuer Trainer, der den Spieler die neue Philosophie “beibringen” muss und dies dauert natürlich seine Zeit. Hoffen wir mal, dass Dortmund sich schnell an das neue Spiel und an die neuen Mechanismen gewöhnt und sich eine eingespielte Stammformation herauskristallisiert.



Das sind die entscheidenden Fragen

  • Wie wird es unter Peter Bosz laufen?
  • Wie schnell kommen die Spieler mit der “neuen Philosophie” klar?
  • Für welchen Fußball will Dortmund stehen?
  • Wie sieht die erste Elf aus?
  • Bekommt man die Abwehrprobleme in den Griff?
  • Besserer Fußball gegen “kleinere” Gegner (unnötige Punktverluste)?
  • Angriff auf die Bayern?


Was kann man jetzt zum Trainer sagen?
In den ersten Wochen war Peter Bosz ein stiller Beobachter, der die Mannschaft erst einmal kennenlernen wollte. Dies hat sich nach und nach gelegt. An der Seitenlinie sowie im Training sehr gestikulierend und mit deutlichen Worten. Mit dem für Niederländer typischen 4-3-3 System mit Vorliebe für Pressingfußball legt er großen Wert auf die offensive, vernachlässigt die defensive Absicherung aber keineswegs. “Vollgas mit Verstand”, so hat es der Kicker geschrieben.

Schon in Ajax hat er erfolgreich “seine” 5-Sekunden-Regel praktiziert (nach Vorbild von Pep Guardiola, der bei Barcelona die 3-Sekunden-Regel praktiziert hat. Bosz: “Wir sind nicht Barcelona, deshalb habe ich zwei Sekunden draufgepackt. Innerhalb von fünf Sekunden muss der Ball zurückerobert werden.”), nach Ballverlusten soll der Ball kompromisslos innerhalb von 5 Sekunden zurückerobert sein oder zumindest der Gegner vom Ball getrennt. Damit fordert er die Mannschaft natürlich, setzt Wachsamkeit, Schnelligkeit und Intelligenz voraus.

Auf einer Weise ähnelt sich der Fußball natürlich dem, der unter Klopp gespielt wird. Aber anders als unter Klopp (direkte und schnelle Angriffe und innerhalb paar Sekunden zum Abschluss), setzt Bosz auf viel Ballbesitz und es solle zur Ausnahme werden, den Ball nicht zu haben.

Peter Bosz hat Pep Guardiola als Vorbild. Spricht mehrere Sprachen, unteranderem Französisch - was für Dembele, Aubameyang und Zagadou vorteilhaft ist. Um erfahrene Spieler wie Götze und Sahin wird Peter Bosz das Team aufbauen.



Wie sieht die Mannschaft derzeit aus?
Oben ist die beste derzeitige Mannschaft, ohne Verletzungenssorgen.
Im mittleren Bild die restlichen Spieler.

Im unteren Bild die Mannschaft, die wahrscheinlich das erste Bundesligaspiel in Wolfsburg bestreiten wird.
(Sollten nicht alle 3 Aufstellungen angezeigt werden, entweder auf Bild klicken oder Bild herunterladen)


#9

Eintracht Frankfurt

Transfers:
Zugänge: Haller (Mittelstürmer), Willems (Linker Verteidiger), Kamada (Offensives Mittelfeld), da Costa (Rechter Verteidiger), Fernandes (Zentrales/Defensives Mittelfeld), Salcedo (Innenverteidiger), De Guzman (Zentrales Mittelfeld), Zimmermann (Torwart), Jovic (Mittel-, Außenstürmer), Mandela (Hängende Spitze), Dadashov (Mittelstürmer), Knothe (Innenverteidiger)

Die drei letztgenannten kommen aus der U-19.

Abgänge: Ozcipka (Linker Verteidiger), Zorba (Innenverteidiger), Lindner (Torwart), Seferovic (Mittelstürmer), Varela (Rechter Verteidiger), Vallejo (Innenverteidiger), Rebic (Außenstürmer), Tarashaj (Außenstürmer), Hector (Innenverteidiger)

Einschätzung: Wie man sieht sehr viel Bewegung drin. Aufgrund der vielen Leihspieler waren die meisten Abgänge zu erwarten. So war man offenbar vorbereitet und hat diese zumeist 1 zu 1 ersetzt. Ansonsten liegt ein deutliches Augenmerk bei den Neuzugängen auf dem zentralen Mittelfeld, wo besonders letzte Rückrunde deutliche Defizite zu sehen waren. Man hat insgesamt deutlich mehr Geld in die Hand genommen, als die Jahre zuvor (Rekordtransfer Haller, Willems etc.) und bei den Neuzugängen sind durchaus vielversprechende Spieler dabei. Insgesamt scheint auch Wert auf eine tiefere Besetzung als letzte Saison gelegt worden zu sein Besonders de Guzman, Jovic und Kamada wurden von Kovac nach der Vorbereitung sehr gelobt. Haller und Fernandes seien hingegen noch nicht richtig angekommen.

Das könnte noch passieren: Offenbar ist man noch auf der Suche nach einem Innenverteidiger. Meiner Einschätzung nach wäre hier eine Verpflichtung dringend notwendig, da Salcedo noch einige Zeit ausfällt. Ordonez und Knothe hingegen haben noch nicht - Russ nocht nicht wieder- bewiesen, dass sie zu stabilen Leistungen auf Bundesliganiveau fähig sind. Außerdem sucht man laut Hübner noch nach einem Flügelstürmer. Hier sehe ich keine große Notwendigkeit, da man normalerweise ohne einen klassischen Flügelstürmer spielt. Wiederholte Gerüchte gibt es um einen Abgang zu Hradecky (jüngst zu Benfica Lissabon), der auch noch ersetzt werden müsste. Regäsel soll sich noch abgegeben werden, ein weiterer Stammspieler jedoch, laut Kovac, nicht.

Auftaktprogramm
Freiburg (A), Wolfsburg (H), M’Gladbach (A), Augsburg (H), Köln (A)

Ich denke dieses Programm liegt so auf mittlerer Schwierigkeit. Besonders die beiden Heimspiele sollten wohl gewonnen werden.

So lief die Vorbereitung

In den Trainingslagern (USA und Südtirol) konnte man kein Spiel für sich entscheiden. Besonders gegen die San Jose Earthquakes gab es eine peinliche 1-4 Niederlage. Die Standarderklärung “mangelnde Frische wegen dem harten Konditionstraining” war selbstverständlich auch hier zur Hand. Allerdings zeigten sich Neuzugänge und altgediente Spieler durchaus wiedereinmal von Intensität und Umfang des Trainings beeindruckt, also könnte an dieser Ausrede durchaus etwas drangewesen sein. Die z. T. im Vorfeld als lästig empfundene USA Reise sorgte offenbar durchaus für gute Stimmung und schöne gemeinsame Erlebnisse bei den Spielern. Da war es umso ärgerlicher, dass Neuzugang Haller wegen fehlerhafter Papiere erst einige Zeit später nachreisen konnte. In den USA legte man offenbar sehr viel Wert auf Kondition, während in Südtirol die vier Spielphasen (eigener Ballbesitz, Ballverlust, gegnerischer Ballbesitz, Ballgewinn) durchgespielt wurden. Ärgerlicherweise zu erwähnen sind in Sachen Vorbereitung noch die schwereren (Salcedo, Meier, Mascarell) und kleineren (Stendera, de Guzman, Fabian etc) Verletzungen.

Das sind die entscheidenden Fragen

  • Schafft man es, die Innenverteidigung zu stabilisieren?
  • Können die Neuzugänge das lange klaffende Loch im Zentralen Mittelfeld stopfen?
  • Bekommt man über eine bessere Prävention die lange Verletztenliste in den Griff?
  • Wie integrieren sich die zahlreichen Neuzugänge, gerade auf den Schlüsselpositionen? Wer schlägt ein, wer floppt? In der Frankfurter Presse gibt es zudem eine -meiner Meinung nach unsinnige- Diskussion über fehlende Identifikationsfiguren und zu wenige Deutsche. Ich halte das für Quark, da die Mannschaft letzte Saison auch schon einen Umbruch hinter sich hatte und international besetzt war, aber dennoch als Mannschaft aufgetreten ist und sich die Fans (siehe DFB-Pokalfinale/Halbfinale) bestens mit ihr identifizieren konnten.
  • Schafft es Kovac seine Mannschaft etwas taktisch variabler spielen zu lassen, um etwa daheim auch mal tiefer stehende Gegner attackieren zu können?
  • Fügt sich Alex Meier in eine Rolle a la Totti/Pizarro oder empfindet er es als Degradierung (wie es auch Teile der Frankfurter Zeitungen schreiben), wenn er nicht mehr jedes Spiel von Beginn an spielt?
  • Schafft man es ggf. Hradecky adäquat zu ersetzen?

Wie man sieht, eine Gleichung mit gefühlt 23769 Unbekannten… Ich traue mir kein Fazit zu.


#10

TSG Hoffenheim

Zugänge:

  • Håvard Nordtveitm (27, ZDM+IV / West Ham, 7 Mio.)
  • Nico Schulz (24, LV/ Borussia MG, 3,5 Mio.)
  • Justin Hoogma (18, IV/ Heracles Almelo, 2 Mio.)
  • Serge Gnabry (22, OM + LF / Bayern München, 1,25 Mio. Leihegebühr)
  • Florian Grillitsch (21, ZM / Werder Bremen, ablösefrei)
  • Robert Zulj (25, OM / Greuther Fürth, ablösefrei)
  • Robin Hack (18, LF / eigene Jugend)
  • Meris Skenderović (19, ST / eigene Jugend)
  • Stefan Posch (20, IV / eigene Jugend)
  • Kevin Akpoguma (22, IV / Fortuna Düsseldorf, Leih-Ende)

Abgänge

  • Niklas Süle (20, IV / Bayern München, 20 Mio.)
  • Fabian Schäar (25, IV / Deportivo La Coruña, 2 Mio.)
  • Antonio Čolak (23, ST ( FC Ingolstadt, Leihe)
  • Sebastian Rudy (27, ZM / Bayern München, ablösefrei)
  • Pirmin Schwegler (30, ZDM / Hannover 96, anlösefrei)
  • Danilo Soares (25, LV / VFL Bochum, ablösefrei)
  • Nicolai Rapp (20, IV / Erzgebirge Aue, ablösefrei)
  • Bariş Atik (22, OM / Kaiserslautern, Leihe)
    -Benedikt Gimber (20, IV / Jahn Regensburg, Leihe)

Bilanz
+8,55 Mio

Die TSG hat mit Nordtveit einen stabilen und vielseitig einsetzbaren Defensiv-Mann geholt. Mit Schulz wurde endlich ein zweiter Linksverteidiger geholt, der den Konkurrenzkampf anfacht und den Kader erweitert. Grillitsch und Gnabry haben jetzt schon Potential für einen Stammplatz und erweitern die Möglichkeiten für Nagelsmann. Mit Hoogma und Zulj wurden vielversprechende und entwicklungsfähige Spieler verpflichtet.
Ob dadurch die Abgänge von Rudy und Süle ausgeglichen werden können bleibt abzuwarten. Wegen einem möglichen Abgang von Jeremy Toljan und der Suche nach einem defensiven Mittelfeld-Mann könnte die TSG noch einmal auf dem Transfermarkt aktiv werden.

Autaktprogramm

SVW (H), B04 (A), FCB (H), BSC (H), M05 (A), S04 (H)

Schweres, aber machbares Auftaktprogramm. Besonders wegen der Dreifach-Belastung ist es gut Gegner wie Bayern, Hertha, Schalke oder Leverkusen bereits zu Beginn abzuhandeln.

So lief die Vorbereitung

Hoffenheim gewann bis auf die Spiele gegen Bayern und gegen Genua alle Testspiele. Dabei zeigten sie gute Ansätze, aber noch zu wenig Entschlossenheit vorm Tor. Hinten schenkten sie sich meist die Tore selbst ein. Die Neuzugänge waren fast alle von Beginn an dabei und konnten sich schon gut integrieren. Auch das Trainingslager ist laut Julian Nagelsmann sehr zufriedenstellend gewesen. Das späte Dazustoßen von den Confed-Cup- und U21- EM-Fahrern könnte sich negativ auswirken.
Insgesamt verlief die Vorbereitung bisher sehr gut. Vor Allem, dass die Mannschaft größtenteils zusammen geblieben ist sorgt dafür, dass Nagelsmann mehr taktische Varianten einstudieren kann. Das ist auch nötig, da durch den europäischen Wettbewerb dies unter der Saison kaum möglich sein wird.

Das sind die entscheidenden Fragen

  • Kann die TSG die Leistungsträger Rudy und Süle adäquat ersetzen?
  • Wie wirkt sich die Dreifach-Belastung aus?
  • Kann die TSG sich oben etablieren?
  • Findet Sandro Wagner seinen Torriecher wieder und schießt Deutschland zum WM-Titel?
  • Wie gut können sich die Neuzugänge integrieren?
  • Wie schlägt sich Hoffenheim im internationalen Wettbewerb? (Schaffen sie die CL-Qualifikation?)
  • Wie kommt die neue Dreifach-Spitze Flick-Görlich-Rosen zurecht?
  • Wie lange bleibt Nagelmann ?

Die beiden Grundformationen


#11

Zugänge
Abwehr

  • Pablo Insu (IV) / Deportiv La Coruna
  • Bastian Oczipka (LV) / Eintracht Frankfurt
  • Luke Hemmerich (RV) / U19
    Mittelfeld
  • Nabil Bentaleb (ZM) / (Kaufoption gezogen) Tottenham Hotspurs
  • Weston McKennie (ZM) / U19
  • Amine Harit (OM) / FC Nantes
  • Yevhen Konoplyanka (LF) / (Kaufoption gezogen) FC Sevilla
    Sturm
  • Haji Wright (MS) / U19
    Abgänge
  • Fabian Giefer
  • Sead Kolasinac
  • Klaas-Jan Hunterlaar
  • Denis Aogo
  • Eric Maxim Choupo-Moting
  • Sascha Riehter
    (weitere sehr wahrscheinliche Abgänge)
  • Sidney Sam
  • Fabian Reese
  • Felix Platte
    Zwischenstand Transferbilanz
    -46,75 Mio. €

Auftaktprogramm
Raba (H); Hannover (A); VfB (H); Bremen (A); Bayern (H)
Erstes Spiel gegen RaBa wichtig zu Hause zu Punkten, dann immer schwer gegen Neuaufsteiger am Anfang der Saison; dennoch sollte Ziel 9/15 Pkt. sein

So lief die Vorbereitung
Bisher wurde keines der Testspiele verloren. Bis auf Besiktas Istanbul (3:2) und Inter Mailand (1:1) gab es aber auch keine großen Namen. Crystal Palace steht noch aus. Bisher hat sich niemand schwer verletzt und Breel Embolo konnte nach seiner schweren Verletzung aus der Vorsaison wieder voll ins Mannschaftstraining einsteigen. Schöpf wird wohl ab September wieder voll einsatzfähig sein.
Es wurden nun noch mal um die 10 Mio. € für Transfers freigeben. Es sollen angeblich noch ein 3.Tormann, ein LV und ein OM-Spieler kommen. Der bestehende Kader soll aber insgesmat noch verkleinert werden. Einen sehr guten Eindruck machten die Jungs aus der Knappenschmiede. Insgesamt kann man mit dem bisherigen Stand zufrieden sein. Bis zum DFB-Pokal und dem ersten Spieltag, wird es entscheidend sein die neuen Spieler einzubinden und eine Schalker Spielidee der Mannschaft einzuimpfen.

Das sind die entscheidenden Fragen

  1. Können die neuen Spieler Schalke wirklich voran bringen?
  2. Schaffen die teuren Transfers (Stambouli, Kono, Bentaleb) + Meyer konstante Leistung über die gesamte Saison zu liefern?
  3. Wird eine Spielidee erkennbar und umgesetzt?
  4. Gewinnen wir den DFB-Pokal :slight_smile: ?

Tedesco macht einen sehr guten Eindruck, er ist sehr kommunikativ und kann die internationale Mannschaft zusammen bringen. Schalke muss diese Saison die inter. Plätze erreichen, kann dies aber ohne Mehrfachbelastung und einen ausgeglichen und guten Kader ohne Probleme schaffen. Ich hoffe, dass dieses Jahr die obersten 4 Plätze enger zusammenrücken und Schalke auch mal den Bayern aufs Zahnfleisch fühlt. Die bisherigen Transfers sind für mich nicht sehr aussagekräftig, daher bin ich gespannt und hoffe auf Heidels gutes Händchen. Ich bin froh, dass die Personalie Konoplyanka nun wohl doch pro S04 weitergehen wird. Etwas überrascht war ich über die Verpflichtung Bastian Oczipkas. Er ist ein solider Außenverteidiger aber seine Flanken Qualität ist eher schwach. Deshalb bin ich eher zurückhaltend optimistisch, ob er wirklich eine Verstärkung des Kaders ist.


#12

Werder Bremen

Wichtige Zugänge/Abgänge plus Zwischenstand Transferbilanz

Ich habe mich her auf die, aus meiner Sicht, relevanten Zu- und Abgänge beschränkt.

Zugänge:
Ludwig Augustinsson, Linker Verteidiger, 23, FC Kopenhagen, 4,50 Mio. €
Jiri Pavlenka, Torwart, 25, Slavia Prag, 3,00 Mio. €
Jérôme Gondorf, Zentrales Mittelfeld, 29, Darmstadt 98, 1,20 Mio. €
Yuning Zhang, 20, Mittelstürmer, 700 Tsd. €, West Bromwich Albion, Leihe

Abgänge:
Serge Gnabry, Bayern München, 8,00 Mio. €
Felix Wiedwald, Leeds United, 500 Tsd. €
Florian Grillitsch, TSG 1899 Hoffenheim, ablösefrei
Santiago García, Deport. Toluca, ablösefrei
Claudio Pizarro
Clemens Fritz

Transferbilanz (02.08):
Einnahmen: 8,7 Mio, Ausgaben 8,7 Mio

Wünschenswert wären noch ein Kruse-Backup sowie ein gestandener IV, insb. da Moisander bis Oktober ausfallen wird.

Auftaktprogramm
Würzburger Kickers (Pokal)
Hoffenheim (A)
Bayern (H)
Hertha (A)
Schalke (H)
Wolfsburg (A)

Der Auftakt wirkt durchaus knackig. Bezogen auf die letzte Saison kann man bei den Gegner von maximal 5-7 Punkten aus den ersten 5 Spielen ausgehen. Es wird spannend zu sehen wie lange dann die gute Stimmung aus der Vorsaison anhält.

Gegen Würzburg wird vermutlich das übliche Aus gegen einen Drittligisten in Runde 1 kommen. Immerhin müssen wir uns dann nicht mehr mit der Doppelbelastung rumschlagen :frowning:

So lief die Vorbereitung
Die Vorbereitung konnte ich nur am Rande verfolgen (Spiel gegen Ajax, St. Pauli und Valencia im TV) und die Übrigen mehr oder weniger nah in Berichten. Gefühlt mehr oder weniger das Werder der Rückrunde. Dabei, für mich typisch für Testspiele, nicht immer 100% motiviert und kräftemäßig auf der Höhe. Außerdem wird natürlich viel rotiert und probiert. Vorne recht effizient und hinten etwas chaotisch. Dabei weiter mit einem deutlichen Umschaltfokus. Grundlegende Sorgen bereitet das aus meiner Sicht nicht und das ist im Vergleich zu den Vorsaisons schon als positiv zu werten. Von den Neuen habe ich vor allem Augustinsson als sehr stark wahrgenommen. Außerdem gut dabei Johannes Eggestein, allerdings lief schon die letzte Saison nach starker Vorbereitung eher mäßig. Gondorf gefiel mir ebenfalls, da sehr bissig, präsent und mit einer guten Portion Cleverness. Vor allem die letzte Eigenschaft hat in den letzten Jahren durchaus mal gefehlt. Pavlenka sehe ich aktuell noch am kritischsten, Zetterer habe ich in der Vorbereitung ehrlich gesagt stärker gesehen. Zhang wird von vielen Fans eher als Marketing-Transfer wahrgenommen und die Leistungen in der Vorbereitung waren überschaubar, obwohl immerhin zwei Tore zu Buche stehen.

Zur Mannschaft allgemein:

Tor
Pavlenka ist vermutlich klare Nummer 1, Zetterer allerdings in den Testspielen recht stark. Es bleibt abzuwarten wie Pavlenka in die Saison startet. Nach der starken Rückrunde von Wiedwald sind die Erwartungen nicht klein, und bei 2-3 Patzern zu Beginn könnte es schnell wieder eine Torwartdiskussion geben. Seine Leistungen in der Vorbereitung waren eher durchwachsen.

Abwehr
Es ist davon auszugehen, dass wieder mit der 5er-Kette der Rückrunde gespielt wird. Velkovic und Sanè scheinen gesetzt, außerdem Moisander sobald er wieder fit ist. Caldirola wird vermutlich die dritte Position übernehmen, wobei Jesper Verlaat (eigene Jugend) nach einer starken Vorbereitung durchaus eine Option sein könnte.

Auf den Außen sehe ich Augustinsson am stärksten, vermutlich zusammen mit Bauer. Ulisses Garcia und Gebre-Selassie Reihen sich dahinter ein.

Mittelfeld
Im defensiven Mittelfeld ist Delaney gesetzt, obwohl er nach seiner Verletzung noch nicht wieder ganz zu alter Stärke gefunden hat. Dazu kommen Maxi Eggestein der, auch aufgrund guter Leistungen in der letzten Saison, den Vorzug vor Bargfrede bekommen wird. Bei Bargfrede ist die Frage, wie in jeder Saison, ob er fit bleibt. Falls ja, sehe ich ihn mittelfristig in der ersten Elf. Ansonsten sind Junuzovic und Gondorf wohl erste Wahl. Dahinter kommen Kainz und Hajrovic, wobei ich Ersteren stärker einschätze. Kainz ist in der letzten Saison sowie in der Vorbereitung durchaus positiv aufgefallen.

Sturm
Kruse und Bartels werden das Duo der Wahl sein. Johannson wirkt immer noch etwas fremd in der Mannschaft und verunsichert. Man hat das Gefühl 1-2 gute Spiele könnten ihn Meilen nach vorne bringen. Johannes Eggestein ist jung und auf jeden Fall ein sehr interessantes Backup.

Trainer (Alexander Nouri)
Mit Nouri hat Werder nach mehreren Jahren wieder die Hoffnung auf eine längerfristige Lösung auf der Bank. Mit Nouri wurde endlich wieder eine klare Spielidee etabliert, auch wenn noch nicht alles funktioniert, es gibt immerhin einen Plan. Die Wahrnehmung ist anscheinend auch außerhalb von Bremen, Socrates nennt ihn den “modernsten Trainer den Werder je hatte” und die transfermarkt.de-Nutzer haben ihn zum Trainer der Saison gewählt, durchaus positiv.

GF Sport (Frank Baumann)
Baumann hat es im ersten Jahr immerhin geschafft den zuvor übergroßen Kader deutlich schlanker zu gestalten. Die Transfers von Kruse, Gnabry und Delaney stechen ebenfalls positiv heraus. Das Festhalten an Skripnik zu Beginn der letzten Saison war wohl sein bisher größter Fehler.

Das sind die entscheidenden Fragen

Kann man die Abwehr stabilisieren?
Die ewige Werder-Frage seit gefühlten Jahren. Unter Nouri habe ich immerhin ab und zu das Gefühl, dass Werder wieder in der Lage ist ein Spiel halbwegs zu kontrollieren. Sprich: Man kann mal 30 Minuten überbrücken ohne ständig das Gefühl zu haben, dass gleich das nächste Tor fällt - meistens eher hinten. Solche Spielabschnitte fehlten mir davor schon sehr. Selbst der erfolgreiche Schaaf war ja nicht eben ein Kontrollfreak. Die Vorbereitung deutet darauf hin, das der Weg noch recht steinig wird. Der Ausfall von Moisander wirkt hier sehr schwer insb. was das Aufbauspiel betrifft. Aus meiner Sicht wird nicht ein erfahrener IV benötigt.

Bekommt Werder endlich mal wieder eine ruhige Saison?
Nach dem Ende der Schaaf-Ära hatte man neben einer gewissen Traurigkeit auch ein “endlich vorbei” Gefühl. Die letzten 1-2 Schaaf Jahre waren nicht immer nur ein Genuss. Danach gab es aber praktisch keine Konstanz und für Bremer Verhältnisse schon beinahe chaotische Verhältnisse bzgl. sportlicher Leitung und Trainer. Mit Baumann und Nouri besteht die Hoffnung wieder in ruhiges Wasser zu kommen. Dazu bräuchte es aber mal eine Saison im gesicherten Mittelfeld in der man nicht fast dauerhaft um den Klassenerhalt zittern muss. Falls es so kommt, habe ich Hoffnung das sicher bei Werder wieder nachhaltiger etwas entwickeln kann.

Kann man Kruse (und andere Leistungsträger) halten?
Sollte Kruse doch noch gehen, würde das ein riesiges Loch in die Offensive reißen. Ich weiß ihr steht nicht auf Spekulatius, aber dennoch sehe ich das mögliche Zusammenbleiben des Kaders als großen Trumpf für Werder, ähnlich zum Köln der letzten Saison. Kruse und Junuzovic sehe ich hier als wichtige Säulen für die es schwierig wäre einen gleichwertigen Ersatz zu finden.

Wie macht sich Pavlenka?
Die Diskussion um die Torwart-Position hat sich schon wie ein roter Faden durch die letzte Saison gezogen. Die Hoffnung mit Pavlenka eine solide Lösung gefunden zu haben ist bei mir aktuell eher klein. Spannend an dieser Stelle auch die Tatsache, dass er wohl von Nouri gegenüber Wiedwald vorgezogen wurde. Sollte es mit ihm nicht klappen dürfte das vermutlich auch Nouri ein paar Sympathie-Punkte kosten.

Soweit mein bescheidener Beitrag. Ich hoffe es hilft und freue mich auf die Sendung.


#13

Wow. Entschuldigt mir bitte das kurze Zwischengrätschen - aber was bisher hier an Zuarbeit abgeliefert wird, das ist ganz groß. Die Gastgeber werden das sicher nochmal anders formulieren, aber ich möchte mir an dieser Stelle doch aus reiner Hörerperspektive einen kurzen Dank herausnehmen: Danke.

Natürlich auch an noch folgende Wortmeldungen.


#14

Die Unterstützung ist so großartig, dass ich meine Reihenfolge total umgeschmissen habe und erstmal alle Vereine mache, die hier schon eingetragen sind. In der Hoffnung, dass bei den anderen noch jemand mithilft. Wirklich klasse, vielen Dank euch!


#15

Das ein oder andere werde ich noch zum Thema Dortmund editieren/hinzufügen.
Bis wann sollten die finalen “Inputs” dargelegt werden? :sunglasses:


#16

Mit Dortmund bin ich eigentlich schon durch, aber Aufzeichnung ist am Sonntag. Das heißt Sonntag Mittag schaue ich hier zuletzt rein, vermutlich.


#17

Der ruhm- und glorreiche 1. FC Köln

Wichtige Abgänge:

Modeste. Muss ich nicht erklären, oder? Mit Modeste gingen nicht nur 25 Saisontore und 3 Torvorlagen, sondern auch DER Zielspieler der gesamten Offensive, der Bälle gleichzeitig verarbeiten, weiterleiten und einnetzen musste. Dazu auch ein sehr passabler defensiver Kopfballspieler im eigenen Strafraum. Immerhin ist der Club mit kolportierten 29 Mio. Ablöse nun auf einen Schlag schuldenfrei.

Marcel Hartel. Offensives Mittelfeld aus der eigenen Jugend, der aber nie nah dran war an der Herrenmannschaft, anders als etwa Özcan. Ist aber auch erst 21 – kann nun bei Union Berlin reifen und dann vielleicht in Schmadtke-typischer Manier zurückgeholt werden (siehe Risse, Clemens und Co.)

Neven Subotic. War ausgeliehen. Hatte bei uns zwar einige Spiele über 90 Minuten und steht prinzipiell jeder Bundesligamannschaft gut zu Gesicht, konnte nach langer Spielpause aber nie an seine Glanzform anknüpfen und hatte zudem unübersehbare Schnelligkeitsdefizite. Zudem eigentlich zu alt für Schmadtkes Transferbilanz, Da er bei Bosz nun vielleicht eine neue Chance bekommen kann, erfolgte die Trennung wohl einvernehmlich.

Wichtige Zugänge:

Jhon Córdoba. Nicht gerade als Torgarant bekannt, aber er bringt die körperliche Präsenz und Aggressivität mit, um die Gegner ähnlich zu binden wie Modeste. 25 Tore sollte aber niemand von ihm erwarten, auch wenn die Rekordablöse von 17 Mio. natürlich für Murren sorgen könnte, wenn es nicht funktioniert. Es wird spannend zu sehen, ob Stöger sein (Offensiv-)System erneut auf einen Mann zuschneiden wird oder ob der Mann vorne drin eher zum Ablagengeber für die offensive Dreierreihe werden soll. Selbst trotz der o.g. Ablöse ist sein Stammplatz aber nicht sicher: s. Guirassy.

Jorge Meré. Muss wohl ein Abwehrtalent und absoluter Rohdiamant sein, der von vielen Clubs sehr stark umworben war. Angesichts seines guten Stellungspiels und der cleveren Zweikampfführung (wird gerne mit Söyüncü verglichen) könnte das einer für Stögers System sein – muss aber im Spielaufbau zulegen und sich erstmal gegen Heintz, Sörensen, Maroh durchsetzen – erweitert jedoch Stögers Optionen ohne großen Qualitätsverlust. Zudem als Typ ganz spannend, da er über den Horizont des Profi-Fußballs hinausblickt und nebenbei noch auf Lehramt studiert. Könnte alles in allem für 7 Mio. zum Schnäppchen werden.

Tim Handwerker. Talent von Leverkusen, wird zunächst wohl eher nicht viel in der ersten Elf spielen - wurde eh erst einmal für die Zweite geholt. Ablösefrei.

Jannes Horn. Talent von Wolfsburg. Macht auf der linken Seite Koka Rausch Dampf (und wird diesen auf Sicht auch ersetzen, wenn alles normal läuft) und setzt zudem Hector endgültig fürs zentrale Mittelfeld frei. Da Rausch fußballerisch schon stark abfällt in dieser Elf, war Horn ein sehr sinnvoller Transfer.
7 Mio.

Joao Queiros. Wäre vielleicht nicht gekommen, wenn er gewusst hätte, dass Meré auch noch verpflichtet werden würde. So wird er wohl eher wenig Einsatzzeiten verbuchen. Mit 19 Jahren und 3 Mio. Ablöse aber auch eine Investition in die Zukunft.

Nikolas Nartey. Hochgezogen von der zweiten Mannschaft, Stöger bescheinigt ihm eine große Zukunft, hat aber auch viele Männer vor sich.

Gefühlte Neuzugänge:

Marcel Risse ist nach langer Verletzung, die in die stärkste Phase seine Effzeh-Zeit fiel, zurück und bereichert die Offensive (und zur Not sogar die Position des Rvs) um eine weitere Komponente, wird nach der langen pause aber Zeit brauchen. Ist er fit, bekommt Clemens Probleme zu spielen. Nach ebenso langer Pause ist auch Sehrou Guirassy zurück. Wenn alles gut läuft und er seine äußerst vielversprechenden Anlagen auf den Platz bringt, könnte er zu Córdobas Córdoba werden. Auf solche schlechten Wortspiele sollten wir uns wohl zukünftig einstellen.

Weitere potentielle Abgänge: Pawel Olkowski sucht wohl einen neuen Verein, Lukas Klünter, Frederik Sörensen und sogar Marcel Risse stehen im Moment ohnehin vor ihm. Sonst wurden alle Leistungsträger gehalten.

Soll noch jemand kommen? Die Transferaktivitäten scheinen beendet, sollte sich spontan etwas ergeben, wäre man aber wohl gesprächsbereit. Allerdings fehlt es auf kaum einer Position ganz akut an Spielern - lediglich Spieler, die das Spiel von egal welcher Position auslösen kann, sind eher rar gesät. Für den verletzten Osako soll niemand geholt werden.

Auftaktprogramm:

B’Mönchengladbach (A)
HSV (H)
Augsburg (A)
Dortmund (A)
Frankfurt (H)

Knackiges Auftaktprogramm in einer Liga, in der es für einen Verein wie den FC keine leichten Gegner gibt. Dass das Derby direkt am Anfang der Saison steht, ist eine sehr umstrittene Entscheidung der DFL. Zwar werden die ganz großen Emotionen noch etwas Sommerpause haben (was man hoffentlich nicht an der Stimmung merkt), andererseits werden sich beide „Sogenannte Fans“-Gruppierungen jetzt sehr lange Gedanken machen können, wie sie den jeweils anderen in die Suppe spucken können.
Besonders drei Auswärtsspiele von fünf Spielen zu Beginn sind bitter und könnten in eine eher überschaubare Punktausbeute münden. Gerade HSV, Augsburg und Frankfurt sind zur neuen Saison Wundertüten, Dortmund liegt dem FC dagegen unter Stöger ganz gut.

So lief die Vorbereitung::

Wie immer unter Stöger: Durchwachsen. Es wird viel probiert, viel rotiert und die taktische Variabilität hart erarbeitet. Das führt zu eher zähen Spielen und wenig aussagekräftigen Resultaten, zumeist Remis. Wenigstens hat sich keiner (außer Osako) verletzt. Die erste Halbzeit gegen Braunschweig war jedoch schon sehr vielversprechend (2:0 zur Pause) und die Tore verteilen sich auf viele Schultern.

Entscheidende Fragen:

Wer ersetzt Modeste? Wie schon geschrieben: 28 Torbeteiligungen muss man erst einmal ersetzen. Hier steht jeder offensive Spieler gleich in der Pflicht, seine persönliche Torbilanz um 3-4 Tore zu erhöhen, außerdem müssen entweder Jhon Córdoba oder Sehrou Guirassy relativ schnell Leistung bringen, wenn der FC (siehe Auftaktprogramm) nicht gleich ins Hintertreffen geraten will. Besonders von Osako muss man hier wohl den nächsten Schritt (oder zumindest eine Bestätigung der Vorsaison) erwarten, auch wenn er große Teile der Vorbereitung und den Saisonstart verpassen wird - auch Bittencourt hat in Sachen Torgefährlichkeit noch viel Luft nach oben. Darin kann sogar eine Chance liegen, weil es fortan nicht mehr reichen wird, einen einzigen Spieler aus dem Verkehr zu ziehen.
Alle im Verein tun daher gut daran, Rekordmann Córdoba nicht zum alleinigen Hoffnungsträger zu stilisieren – die Zeiten der Messias-Figuren sind zum Glück vorbei (und der Kolumbianer taugt auch nicht dazu). Dank Stögers Variabilität, der Erweiterung des (Defensiv-)Kaders und der eingespielten Mannschaft kann man im größten Notfall immer auf Verhinderungsfußball umschalten und so zumindest Niederlagen abwenden.

Was machen die jungen Spieler? Lukas Klünter kam letzte Saison aus dem Nichts und schloss sofort eine Qualitätslücke auf der rechten Abwehrseite. Jetzt in der Sommerpause ist er zwar U21-Europameister geworden (wenn auch passiv), hatte aber auch viel Zeit zum Nachdenken. Es steht zu hoffen, dass er nicht zu viel gegrübelt hat (der Typ dafür scheint er aber auch nicht zu sein) und sich seine Unbekümmertheit weiter bewahren wird. Zum Ende der Saison war er sogar mitentscheidend für den Einzug nach Europa und ist letztlich auch der Grund, warum Olkowski noch wechseln könnte. Zu Meré, Guirassy und Horn: s.o. Gut ist aber, dass der Kader genug Optionen hergibt, um jede Formschwäche der Jungen kompensieren zu können.

Bleibt der Aufwärtstrend bestehen? Seit Stöger im Amt ist, hat der FC in jeder Saison besser performt als in der davor. Das scheint dieses Jahr unmöglich, da Platz 5 das natürliche Limit für alle nicht-neureichen Vereine zu sein scheint. Zwar würde jeder im Verein eine Meisterschaft zähneknirschend akzeptieren, aber realistisch ist alles, was nicht in Abstiegskampf mündet, als Erfolg zu werten. Gerade dank Doppelbelastung und der gewachsenen Qualität der Bundesliga insgesamt kann der FC dieses Jahr, wenn es etwas dumm läuft, sehr schnell unten rein geraten (eine unerwartete Mannschaft erwischt es ja immer) – aber hier dürfte Stöger genug Rückhalt und Vertrauen genießen, um den Karren aus dem Dreck ziehen zu dürfen und bislang hat er jede Vorgabe mit den richtigen Maßnahmen erreicht.

Es gibt noch weitere Themen rund um den Effzeh, z.B. “Strategische Partnerschaft” oder “Stadionverlegung”. Aber da diese nicht unmittelbar mit den sportlichen Aussichten zu tun haben, habe ich sie ausgeklammert.


#18

Werde bei Werder mit etwas Zeit am Samstag ggf. auch noch mal editieren. Der erste Wurf mehr auf die Schnelle :slight_smile:


#19

Bei Schalke 04 noch ein paar Anmerkungen…

…zu Transfers und Kader:

In Sachen Abgängen sollten nicht die ausgelaufenen Leihen von Baba und Badstuber fehlen.
Bei den wahrscheinlichen Abgängen wären noch Avdijaj und Wright hinzuzufügen, beide fehlten, so wie Sam, beim letzten Trainingslager. Wright hat im ersten Testspiel zwar mit vier Toren auf sich aufmerksam gemacht, gegen stärkere Gegner wurde aber deutlich, dass ihm noch ein Stück Entwicklung fehlt. Eine Leihe wird von Vereinsseite angestrebt. Avdijaj kann seinem Anspruch auf einen Stammplatz nicht entsprochen werden, auch hier stehen die Zeichen auf Trennung. Der Spieler ist hochveranlagt (Ausstiegsklausel bei 49 Mio im ersten Profivertrag), besitzt unglaublichen Ergeiz und 'ne freie Schnauze, hatte aber in seinen ersten Profijahren mit Verletzungen zu kämpfen gehabt und scheint in Sachen Disziplin und Trainingsfleiß nicht ganz vorne dabei zu sein. Man sollte sich trotz Allem die Möglichkeit einer Rückkehr (nach Leihe oder via Rückkaufoption) keinesfalls verbauen!

An Zugängen wird ein dritter Torhüter gesucht und geprüft, wie der Reha-Verlauf beim zuletzt ausgeliehenen Baba ist und ob dieser erneut ausgeliehen oder ggf. sogar fest verpflichtet wird (es wurden ja laut Medien zuletzt weitere 10 Mio. € für Neuzugänge freigegeben). Babas Rückennummer 14 wurde zuletzt nicht an Harit vergeben, obwohl er sich diese gewünscht hatte.
Uns hat mit Kolasinac nur ein Stammspieler verlassen, die Lücke wäre dann mit Oczipka und Baba gefüllt. Nach dem Umbruch im letzten Jahr geht es dieses Jahr wohl vor Allem um Kaderergänzungen, auch deshalb bleiben die ganz großen Millionentransfers aus. Auch wenn man wieder in den europäischen Wettbewerb will, bleiben Panikkäufe aus.
Der 18er Kader für den Saisonauftakt steht laut Heidel. Veränderungen kommen wohl nur noch bei außerplanmäßigen Abgängen. Die Transferbilanz sieht von außen zwar düster aus, allerdings wurden die Draxler- und Sané-Millionen damals nicht vollkommen ausgegeben: Man hatte die letzten beiden Jahre jeweils ein Plus von rund 20 Mio. €.

Heidels Führungsstil und Transferpolitik gefällt. Durch seine klaren Ansagen wird auf Schalke gefühlt zum ersten Mal in der Gerüchteküche nicht brodelnd gekocht, sondern schonend dampfgegart.

…zur Vorbereitung:

Nicht nur, dass keine Testspielniederlage zu Buche steht, es wurden auch in sechs Spielen nur vier Gegentore gefangen (ohne Erkenschwick und Paderborn 3 in 4 Spielen). Dabei hat Tedesco durchgehend nur ein System (ein 3-4-3 offensiv bzw. 5-2-3 defensiv) spielen lassen.
Bemerkenswert waren die Leistungen von McKennie, der mit ungewöhnlicher Ruhe und Präzision im Mittelfeldzentrum spielte und von Hemmerich, der sich neben seiner Abgeklärtheit auch durch seine Vielseitigkeit (spielte beide äußeren Innenverteidigerrollen, sowie rechter Außenverteidiger und zentrales Mittelfeld). Aus dem letztjährigen Kader hat sich besonders der 19jährige Tekpetey auf der Position des linken Außenverteidiger in Szene gesetzt. Man muss allerding sagen, dass viele der Konkurenten auf diesen Positionen erst spät zum Team dazugestoßen sind (Mittelfeldzentrale: Goretzka (8 oder 6) und Kehrer (6); linker Außenverteidiger: Oczipka (ggf. Baba); Innenverteidiger: Kehrer)

…zu entscheidenden Fragen:

Was wird aus Meyer?
Der Junge ist das weltweit größte Talent seiner Altersstufe auf der 10! Nach einem verlorenen Jahr hat er seinen Vertrag (bis 2018) nicht verlängern wollen. Wie der sprichwörtliche Elefant steht ein ablösefreier Abgang nächstes Jahr oder bei entsprechendem Angebot schon diesen Sommer im Raum. Und im aktuellen 3-4-3 gibt es erneut keinen Zehner. Seine Entwicklung stagniert gefühlt seit Jahren (er hat das Wunder vollbracht bei transfermarkt.de seit drei Jahren keinen nennenswerten Verlust oder Gewinn seines Marktwertes verzeichnet zu haben). Dass er Topleistungen bringen kann, zeigt er zwischendurch immer wieder im DFB-Trikot.
Ein Vergleich mit Özil drängt sich etwas auf: hochtalentiert und aus dem eigenen Nachwuchs, nicht ausreichend ins System eingebunden, verlässt uns für viel zu wenig Ablöse, wird anderswo zum Weltstar.

Was wird aus Goretzka?
Unser zur Zeit wichtigster Spieler hat ebenfalls nur noch ein Jahr Vertrag. In Interviews Anfang des Jahres hat er durchblicken lassen, dass ein großes Argument für eine Verlängerung die Verlängerung mit Meyer bieten würde. Einen Abgang diese Saison hatte Heidel ausgeschlossen. Nur verlassen uns nächstes Jahr vielleicht erneut zwei herausragende Spieler ablösefrei (zuletzt Kolasinac und Matip).
Adding insult to injury: FCB steht laut Medienberichten schon parat.

Wird Tedesco endlich die lang ersehnte Konstante auf den Trainerposten?


#20

Für den VfL Wolfsburg ist es doch einigermaßen unklar, wohin die Reise in der nächsten Saison geht.
In lakonischer Kürze:

Wichtige Abgänge

  • Ricardo Rodriguez (AC Milan)
  • Luiz Gustavo (Olympique Marseille)
  • Philipp Wollscheid (Stoke City, war ausgeliehen)
  • Diego Benaglio (AS Monaco)

Wichtige Zugänge

  • Anthony Brooks (Hertha BSC)
  • Ignacio Camacho (Malaga)
  • William (Porto Alegre)
  • Felix Uduokhai (1860 München)

Wie man sieht, sind die hauptsächlichen Verstärkungen in der Defensive gemacht worden (die jungen Hinds und Dimata sind im Sturm eher langfristige Verstärkungen) und tragen zu einer Verjüngung des Kaders bei. Das hat Wolfsburg sich netto 19,26 Mio. kosten lassen (ohne dazu Zahlen zu haben: vermutlich aber bei geringeren Gehaltskosten).
Die Transfers wurden recht früh über die Bühne gebracht, was ein gutes Zeichen sein sollte.

Vorbereitungsbilanz
Wolfsburg 8 : 0 Veltins-Auswahl
Wolfsburg 2 : 0 FC Rapperswil
Wolfsburg 1 : 2 FC Winterthur
Wolfsburg 1 : 0 FC Hansa Rostock
Wolfsburg 4 : 3 Dynamo Dresden
Wolfsburg 3 : 0 FC Fulham
Wolfsburg 1 : 3 Newcastle United

Die Vorbereitungsergebnisse sind zwar besser als die des FC Bayern, aber kaum herausragend und nicht unbedingt aussagekräftig, zumal die Aufstellungen stark variierten.

Auftakt
A Norderstedt (DFB-Pokal)
H Dortmund
A Frankfurt
H Hannover
A Stuttgart

Es gibt für den VfL kein leichtes Programm; auch dieses ist auf dem Papier mit den beiden Aufsteigern eher günstig, aber eigentlich möchte man gegen Aufsteiger ja erst lieber später ran.

Fragen

  • Wie entwickelt sich nach Abgang einiger Führungsspieler das Mannschaftsgefüge?
    Mannschaftliche Geschlossenheit war in der letzten Saison nicht die große Stärke; es gab einige Unruhen ob wechselwilliger Spieler. Dies könnte behoben sein, aber ob sich eine neue Struktur bald findet, bleibt abzuwarten. Man setzt auch diesbezüglich Hoffnungen auf Camacho.
  • Wird eine Trainerhandschrift sichtbar?
    Das andere große Problem beim VfL war letzte Saison die Trainerleistung. Jonker genießt ein gewisses Vertrauen; immerhin gelang unter ihm ein wenn auch einseitiges Offensivkonzept. Mit mehr jungen Spielern nimmt die Bedeutung eines klaren Spielsystems noch zu.
  • Findet sich rasch eine Stammelf?
    Unagefochtene Stammspieler wird es wenige geben. Gerade im Mittelfeld und in der Sturmreihe ist außer Camacho und Gomez ein breites Arsenal mit homogenem Niveau vorhanden. Ohne europäischen Wettbewerb kann das auch Nachteile haben. Auch hier ist der Trainer gefragt.
  • Wie schlagen sich die Neuzugänge, insbesondere Camacho und Brooks, aber auch die vorher bereits geholten Spieler, die ihr Potenzial bisher nicht zu zeigen vermochten, wie Malli und Gerhardt?
    Die Ausschläge nach oben (seltener) und unten waren bei einigen Spielern zu groß. Ein gefestigtes Mannschaftsgefüge, ein klares Spielsystem und eine Stammelf könnten aber zu einer Stabilisierung beitragen und dafür sorgen, dass die Neuen einen leichteren Stand haben. Ich bin jedoch nicht eben zuversichtlich.
  • Kann außer Gomez ein Spieler regelmäßig für Torgefahr sorgen?
    Vielleicht kommt mit Camacho mehr Dynamik aus dem Mittelfeldzentrum, sodass man nicht nur über Flanken auf Gomez zu Erfolg kommt. Dazu müsste sich aber erst ein Torgarant herauskristallisieren.
  • Übergeordnet: Wie schlägt sich Olaf Rebben?
    Bisher scheint es ruhig zuzugehen. Ich kann aber aus der Ferne nicht viel darüber sagen. Die Entwicklung der Managmentstruktur ging zuletzt aber nicht spurlos an der Mannschaft vorbei.