Schlusskonferenz 147 - 14. Spieltag


#1

Wie hat euch die Folge mit Peter und Kai gefallen?


#2

Als Kai gesagt hat, dass es ihn sehr ĂŒberrascht wie gut Leipzig steht, musste ich ziemlich lachen und wurde komisch angeguckt im Zug. Keinen einzigen relevanten Spieler verloren und mit Bruma, Augustin, Laimer, Kampl und Mvongo in der breite richtig gut nachgelegt. Dazu ein sehr junges Team, das eigentlich jedes Jahr nur besser werden kann und eine klare Spielphilosophie, die punktuell verĂ€ndert werden kann. Die Mannschaft wurde nicht umsonst zum Teil auf Platz 1 getippt. Was fĂŒr ein Understatement. Zum Rest dann spĂ€ter vielleicht mehr. :slight_smile:


#3

Na gut, etwas Tiefstapeln war sicher dabei. :slight_smile: Aber das hat mehr mit mir als mit meinem Verein zu tun. Deine Sichtweise ist sicher legitim. Ich sehe eher ein extrem junges Team, dass seine erste internationale Saison spielt (und bei den genannten NeuzugĂ€ngen, außer Kampl, auch die erste Bundesligasaison) und mit der Doppelbelastung fĂŒr mich ĂŒberraschend gut zu Recht kommt. Beide Sichtweisen sind sicher legitim und die Wahrheuit liegt - wie fast immer - irgendwo dazwischen.

Ich sah RB vor der Saison eher im Kampf um die EL-PlĂ€tze, auch weil ich annahm, dass Teams wie Wolfsburg, Gladbach, Leverkusen nicht nochmal so eine GrĂŒtzensaison spielen. Insofern ist der aktuelle 2. Platz fĂŒr mich auch Ausdruck der Lage der Liga, auch wenn es diesmal ja wesentlich enger da oben zugeht. Kein Ahnung, was in MĂŒnchen passieren mĂŒsste, damit ich RBL als Meister tippe. Eine schnöde Trainerentlassung reicht ja jedenfalls schon mal nicht aus. :wink:


#4

Ich bin noch nicht durch, aber schonmal Feedback:
Hör ich mir das Intro an, Beiersdorfer wĂŒrde gut zu Köln passen :wink:
Zum Schalkespiel: Goretzka ist ne rote Karte, das ist klar. Ich hab immer wieder VerstĂ€ndnis dafĂŒr, wenn einem mal die Sicherungen durchbrennen und ein Spieler Mist baut (solange es nicht zu oft vorkommt und nicht zu extrem wird). Entscheidend ist, wie man dann anschließend damit umgeht. Und da hat Goretzka bei mir verloren. Die Reaktion ist einfach lĂ€cherlich und beschĂ€mend. (und wenn man dagegen Ozcans Reaktion gesehen hat 
)
Die Gelb-Rote fĂŒr Osaka empfinde ich als eindeutig zu hart. Das Bein geht eindeutig raus, Osaka hebt ab. Man kann es dann als Schwalbe werten, man kann aber auch argumentieren, er springt hoch, um seine Beine zu schonen 
 man kann. Ich denke, gerade vor dem Hintergrund, daß es die zweite Gelbe war und daß die meisten StĂŒrmer das so machen und Köln ausserdem eh gebeutelt mit Schiedsrichterentscheidungen ist, wĂ€re es besser gewesen, wenn der Schiedsrichter das macht, was fast alle Schiedsrichter machen wĂŒrden: Anzeigen, daß der Spieler aufstehen soll und weiterspielen lassen.

Und da komm ich zu einem besonderen Thema: Stehst du unten in der Tabelle, pfeifen die Schiedsrichter tendenziell gegen dich und umgekehrt. Köln wird tendenzeill immer wieder benachteiligt. Als HSVer kann ich da auch ein Lied von singen, hast du so eine Phase, dann haut der Schiedsrichter regelmĂ€ĂŸig auch noch drauf.
Auf der anderen Seite kommt sowas bei Topvereinen wesentlich seltener vor. Und da wir hier gerade Schalke sehen: Diese Woche Goretzka, letzte Woche Kehrer, davor Embolo, der mit aller Gewalt erfolglos um Gelb-Rot gebettelt hat. Das macht es den Vereinen unten doch sehr schwer


#5

So, den Rest hab ich auch hinter mir
Kurz noch zur Kritik gegen den HSV. Wir spielen schlecht. Ja, wissen wir. Wir haben zwar immer wieder Spiele in denen wir gut spielen und der Anteil wird wieder etwas besser, aber wir sind eine Mannschaft, die um den Klassenerhalt kĂ€mpft. Und das schon seit Jahren. Sammer sagt, daß mit der Mannschaft mehr drin sein mĂŒsste, ihr sagt, daß mit der Mannschaft mehr drin sein mĂŒsste 
 Die HSVer sagen, die Mannschaft steht da, wo sie hingehört. Wer ist jetzt ĂŒberheblich? Uns wird immer Vorgeworfen, wir wĂ€ren ĂŒberheblich, seid es nicht eher ihr, die meint, wir wĂ€ren mehr als das, was wir spielen? Schaut euch mal den Kaderwert auf TM.de an. Da stehen wir mit 70-80Mio im unteren Drittel, warum erwartet ihr von uns mehr?

Ich war alles andere als begeistert vom Spiel gegen Freiburg, ich hĂ€tte mir auch eher ein Auftreten gewĂŒnscht, wie in den letzten Spielen. Ich hab das hier ja auch schon ausgefĂŒhrt. Aber Gisdol hat auch Recht, wir sind in vielen Spielen vom Gegner gelobt worden, wir hĂ€tten sie ĂŒberrascht, sie hĂ€tten an die Grenzen gehen mĂŒssen, um zu gewinnen 
 und am Ende standen wir dann letztlich ohne Punkte da. Und man kann es drehen und wenden, wie man will: Am Ende steigen die Mannschaften ab, bei denen die Ergebnisse nicht stimmen. Wie man die Ergebnisse erreicht, das interessiert am Ende niemanden.

Interessant auch die Aussage von Peter Ahrens, der mir im ĂŒbrigen gut gefallen hat, “nach Augsburg fĂ€hrt man nicht, um guten Fußball zu sehen”. Da wird von euch allen dreien einwandfrei akzeptiert, daß nicht schön gespielt wird. Beim HSV dagegen wird das erwartet

Vielleicht sollten einige Kritiker sich mal entspannt zurĂŒcklehnen und sich fragen “Bewerte ich die Vereine untereinander mit den gleichen MaßstĂ€ben?”

Zu der Kritik von Sammer konkret: Die Kritik war nicht ganz unberechtigt, was er angesprochen hat, war in der Sache richtig. Ich vermute, er war einfach enttĂ€uscht vom HSV. Er hat sich vorbereitet, hat sich die letzten drei Spiele angesehen, der HSV ist dort mutig aufgetreten, hat eindeutig auf Sieg gespielt, das sah alles nach Fußball aus. Und dann kommt der Kick dabei raus. Und was ihn wohl am meisten gefuchst hat: Man sah dem HSV von Anfang an an, daß er mit einem Unentschieden zufrieden wĂ€re. Man hat nie richtig auf Sieg gespielt. Und mich als Fan Ă€rgert das auch, wenngleich ich sagen muß: Gisdol ist der Fachmann und er muß letztlich den Kopf hinhalten, wenn es nicht klappt. Es gibt schon mehr Mannschaften, die in Schönheit gestorben sind, denen die Ergebnisse fehlten.
Und Sammer hat, als er von Gisdol gehört hat, daß er das Spiel auch nicht gut fand, aber daß es ihm von Anfang an wichtig war, mindestens einen Punkt zu holen, was die Spieler ja bestĂ€tigt haben, seine Aussagen wieder relativiert.

Zu Bremen noch kurz: Ich trau dem Braten noch nicht so ganz. Erstens, Skripnik und Nouri sind auch gut angefangen, hatten ihre Hochs, wurden groß gefeiert und am Ende war es dann doch nichts.
Zweitens: Bremen, ihr habt es auch schon angesprochen, ist sehr abhĂ€ngig vom Duo Bartels/Kruse. FĂ€llt einer der beiden aus, dann leidet die Effizienz des anderen. Max, du sprachst an, daß man das Zentrum dichtmachen solle. Das hilft nur bedingt, denn die beiden können auch sehr gut auf die FlĂŒgel ausweichen, dann kommt der scharfe Pass auf den anderen und das Tor ist in greifbarer NĂ€he. Ne konsequente Manndeckung eines der beiden könnte Hilfe schaffen, das mĂŒsste man mal ausprobieren


19. Spieltag - Eure Fragen fĂŒr Schlusskonferenz 158
#6

Die Folge war unterhaltsam und kurzweilig, wie immer!
Ich wollte noch zu 3 Themen meinen Senf dazu geben:
Thema Osako’s Schwalbe - Wie hat sich Osaka nach dem “Foul” verhalten? Hat er reklamiert oder ist einfach nur gefallen und das wars? Ich habe leider die Szene nicht vollstĂ€ndig in der Zusammenfassung zusehen bekommen. Also falls er wirklich nur fĂ€llt, versucht weiterzuspielen und sonst nix macht bzw. vll noch anzeigt es war nix, dann finde ich war es auch keine Schwalbe. Wenn er aber fĂ€llt und einen Foulpfiff erwartet, dann war es klar eine Schwalbe. Das Schwierige bei solchen Situationen ist ja, dass man sich als Spieler vll auch vor harten Angriffen schĂŒtzen muss und evtl schon vorher abhebt, um den krassen Kontakt zu entgehen. Aber da sind halt alle beteiligten Akteure gefordert, zwischen Schutz-“Schwalbe” und echter Schwalbe zu unterscheiden, bzw. der Schiedsrichter muss die Situation genau analysieren. Da denke ich aber, dass er an seine Grenzen stĂ¶ĂŸt, da solche Situationen aus dem Spielverlauf heraus kaum zu bewerten sind. Und da wĂ€ren wir wieder beim Videobeweis. Im Zweifelsfall muss so eine Situation doch am Bildschirm analysiert werden und es kommt wieder die Frage, ob man das so möchte?
BTW - Draxler klare rote Karte (Wie wĂ€re es mit Sanktionen fĂŒr grob unsportliches Verhalten auch nach dem Spiel)

Zum Thema FCB
Zwei Sachen sind mir hier aufgefallen, die mir etwas sauer aufstoßen. Mir kam es etwas zu kurz, dass man bei den Bayern nur ins “gemachte Nest” geht und das der Rest dann schon von allein lĂ€uft. Ich weiß schon was dahinter steckt, der finanzielle Vorsprung, der tolle Kader, die ausgebaute Infratruktur, etc. und das versteh ich auch alles. Insbesondere das dadurch ein Ungleichgewicht ist und auch bei so manchen Fussballfan sauer aufstĂ¶ĂŸt. Aber was vergessen wird, ist die Tatsache, dass es nun mal auch verdammt gute professionale Arbeit benötigt, dort hin zu kommen und das Niveau zu halten. Klar kann man sich bei zig Millionen auf dem Festgeldkonto, mal ne Auszeit gönnen und sich nen Wunschspieler holen, den die Konkurrenz gerne hĂ€tte oder sogar dann hatte (im Sinne von den Gegner kaputt kaufen). Aber das allein reicht doch nicht und tut es auch nicht. Und ich denke, diese Aufgabe zu meistern reizt dann auch Trainer zum FCB zu wechseln. NatĂŒrlich ist dann das viele Geld und die gestiegenen Möglichkeiten ein Faktor, aber ich glaube, dass der eigentliche Reiz darin besteht einer europĂ€ischen Topmannschaft seine Handschrift mitzugeben und dann auch seine Idealvorstellung von Fussball umzusetzen. Und wenn man damit erfolgreich sein kann bzw die Aussicht darauf hat, ist mehr als nur der bequeme Weg den man wĂ€hlt, denn ohne Anspruch ist auch ein solcher Posten nicht.
Zum Thema Meisterschaft wurde sich auch geĂ€ußert und das diese auch schon wieder entschieden sei. Das kann ich nicht verstehen und dann vergeht mir dann auch als BayernFan die Lust. Warum ist, dass Ding schon jetzt wieder entschieden bei nur 6 Punkten Vorsprung. Da komm ich einfach nicht mit. Wir spielen noch 20 Spieltage, es gibt noch 60 Punkte zu vergeben und die Konkurrenz hat noch ein direktes Duell gegen die Bayern. Und dann sind 6 Punkte jetzt schon zu viel, wie kann das sein? Zumal Hoffenheim und Gladbach sogar gewonnen haben?Leipzig war sehr eng dran und der BVB ist (fĂŒr mich) jeder Zeit eine Waffe, die wieder zĂŒnden kann. Hier ist nix durch und wenn man so frĂŒh das Thema schon abhakt, darf man sich nicht wundern, wenn der Titelkampf so langweilig ist.


#7

Zu den Bayern:

Diese Ohnmacht bezĂŒglich der Meisterschaft kommt halt schon aus einer gewissen Gewohnheit heraus. Die Bayern hatten in dieser Saison schon ihre SchwĂ€chephase (mehr als eine solche Phase kennt man von ihnen eigentlich nicht). Trotzdem haben sie 6 Punkte Vorsprung. Der Abstand von 1 auf 2 ist grĂ¶ĂŸer als der von 2 auf 9! Da ist doch klar, dass die Konkurrenz erstmal versucht sich abzusichern nach unten. Und die schĂ€rfsten Konkurrenten haben ja auch viele eigene Probleme. Schalke fehlt noch die Konstanz um ganz oben mitzukommen. Leipzig spielt auch in der RĂŒckrunde weiter international und muss sich mit ein paar AusfĂ€llen zurecht kommen. Und ĂŒber Dortmund mĂŒssen wir zur Zeit nicht reden.FĂŒr diese Mannschaften ist es wichtig erst mal mindestens Platz 4 abzusichern. Alles andere ist Bonus.


#8

Zum Thema Meisterschaft:
Klar ist das jetzt schon ne lange Serie der Bayern, aber ich muss auch sagen, dass als Argument Gewohnheit einfach nicht zĂ€hlt (meiner Meinung nach). Die Einstellung es war schon immer so und dann muss das auch so sein, ist doch n billiges Alibi sich nicht anstrengen zu mĂŒssen oder Systeme zu hinterfragen. Tja Bayern wieder Meister, kann man nix machen. Kann man sich nicht ne Scheibe von abschneiden? Kann man sich nicht fragen, was man besser machen kann bzw. wie man das Bayernspiel bezwingt. Schaffen andere doch auch? Klar ist das manchmal ein Kampf David gegen Goliath, aber mich nervt es halt, wenn man sich halt selber auch rausschreibt. Und ja als Bayernfan ist eine solche Phase schon lĂ€nger her, aber eine Topmannschaft muss in der Lage sein, auch innerhalb eines Wettbewerbs mehrere Herausforderungen anzugehen. Da kĂ€mpft man mit vielen Gegnern um die TopplĂ€tze und gleichzeitig auch mal um den ersten Platz oder dann auch klar fĂŒr die Top 3 oder EL-PlĂ€tze. Aber das ist halt der Wettbewerb den sich alle stellen mĂŒssen. Und die Bayern haben doch auch ihre Probleme, viele Verletzte, Mehrfachbelastung durch Wettbewerb und Nationalmannschaft, der Altersumbruch und immer noch klare Probleme im Spielverlauf (siehe Spiel gegen PSG).


#9

Ich wollte sagen, dass der CliffhÀnger bei mir funktioniert hat.

Schön, wie gut der SC bei euch weggekommen ist und der spielerische Ansatz immer noch so deutlich herauskommt.
Mit der Zeit haben sich ja schon einige Elemente eingeschlichen, die diesen Ansatz ein klein wenig abschwĂ€chen. Ich wĂŒrde aber auch sagen, dass Streich immer noch einen recht hohen spielerischen Anspruch an seine Mannschaft hat.


#10

Mal anders gefragt: Wie hoch siehst du denn die Wahrscheinlichkeit fĂŒr Bayern als Meister? Ich sehe sie bei 90%, denn es muss schon einiges zusammenkommen, damit sie die nicht wieder holen. Letztlich wird dieses GefĂŒhl der Wahrscheinlichkeit einfach in den Aussagen ausgedrĂŒckt. NatĂŒrlich ist es möglich, dass jemand anders Meister wird, aber unter den aktuellen Voraussetzungen einfach nicht wahrscheinlich. Das als irgendwie gleichwertige Alternative danebenzustellen wĂ€re nun wahrlich albern.


#11

Ich fand, es war eine sehr gute Sendung. Ich mag es immer, wenn Peter da ist. Du solltest alles in deiner Macht stehende unternehmen, ihn öfters fĂŒr die Schlusskonferenz zu gewinnen. Es muss ja nicht wöchentlich sein, aber so jede zweite Folge wĂ€re schon sehr angemessen.

Kurze BegrĂŒndung: Jede Woche die Aussage von Nichtgladbachern, dass sie Borussia “irgendwie nicht verstehen”. Dann kommt Peter und sagt “typischer Platz 5”. Das ist genial. Kannst du dann ab nĂ€chster Woche auch immer entgegnen. :wink:


#12

Also 90% sind mir viel zu hoch. Das heißt doch auch , dass alle anderen keine Punkte gegen die Bayern holen können. Das glaub ich einfach nicht. Ich denke die Chance liegt bei guten 40%. Mir ist das noch zu frĂŒh um jetzt schon die Meisterschaft als entschieden zu betrachten.


#13

Ne das heißt nicht dass es unmöglich ist gegen die Bayern zu punkten. Es heißt nur das Bayern mehr Punkte holt als alle anderen. Und das halte Ich fĂŒr sehr wahrscheinlich. Du sagst ja selber dass jedes Spiel ein David gegen Goliath ist. Ich wĂŒrde behaupten nahezu jedes Spiel ist ein Pokalspiel. Denn die Bayern sind dem Rest der Liga mal mindestens Ă€hnlich weit entrĂŒckt wie die 1.Liga von der 2. Und auch im Pokal hofft man immer wieder auf die Überraschungen, der Regelfall ist aber eben der Sieg des Favoriten.


#14

David gegen Goliath bezieht sich mehr auf kleinere Clubs. Ich sehe den BVB und Leipzig schon so stark, dass man den Bayern weh tuen kann und muss. Und auch die letzten Spielzeiten haben gezeigt, dass Bayern gar nicht mal so viele Punkte gegen die Topklubs geholt hat, aber dafĂŒr umso konsequenter gegen die “Kleinen” war. Mir geht es vorallem um die Einstellung, dass man diese KeinZieleMentalitĂ€t so ein stĂŒckweit als Ausrede nimmt zu sagen, man hatte ja keine Chance. Niemand gibt sich als MeisterschaftsanwĂ€rter aus und wenn die Bayern es dann nehmen, ist es langweilig bzw. man konnte nix tun. Mir fehlt da die MentalitĂ€t sowas anzugehen.


#15

40%??? Das heißt, du siehst die Wahrscheinlichkeit grĂ¶ĂŸer, daß eine andere Mannschaft als Bayern Meister wird?

Ich will dir nicht die Illusion rauben, daß die Liga spannend ist, aber ich denke, Cortex hat mit den 90% noch tief gestapelt. Ich sehe die Wahrscheinlichkeit bei mindestens 95%. Mir fehlt jedliche Fantasie, wie die anderen an Bayern vorbeikommen sollten. Selbst eine SchwĂ€chephase hat nicht geholfen.
Die Meisterschaft fĂŒr den Rest der Liga ist wie immer nur: wer belegt den Zweiten Platz?


#16

Na ja bedenke einfach mal das Borussia Dortmund 2012 einen absoluten Punkterekord aufgestellt hat. 81 Punkte. Soviel hat noch nie ein Verein geholt. Die Bayern haben diesen Rekord im Jahr darauf pulverisiert.

Wenn man sich nun die Bayern anguckt stellt man fest dass sie trotz des Einbruchs mitsamt Trainerentlassung noch eine Hinrunde spielen in der sie 41 Punkte erreichen können. Selbst wenn es nur 38 werden sollten zeigt es doch wie stark die Bayern sind und das man als MeisterschaftsanwĂ€rter mindestens so eine historische Performance abliefern muss wie es die Dortmunder damals getan haben. Und das ist in 55 Jahren Bundesliga eben genau 1 mal einer anderen Mannschaft als den Bayern gelungen. Aktuell sieht es nicht danach aus dass die Bayern eine schlechtere RĂŒckrunde spielen als die Hinrunde. Im Gegenteil, die Hinrunde wird als sehr schwach empfunden. Gleichzeitig sehe ich kein Team dass soviele Punkte holen kann. Damit ist die Meisterschaft nunmal in allen normalen FĂ€llen entschieden. Und das muss man auch so ausdrĂŒcken. Denn alles andere wĂ€re hochgradig unseriös.

Es ist Vlt möglich das sich mal eine Mannschaft (Leipzig oder Dortmund) fĂŒr 1-2 Jahre aufschwingt den Bayern ernsthaft Paroli zu bieten. Da ist dann aber sich klar dass wenn das passieren sollte, die Bayern wieder Kernspieler dieser Mannschaften kaufen werden, sodass die nĂ€chsten 6 oder 7 Titel danach wieder in MĂŒnchen landen. Eine dauerhaft spannende deutsche Meisterschaft kann es ohne Gehaltsobergrenze fĂŒr Mannschaften nicht mehr geben. Alternativ könnte man auch noch den Modus Ă€ndern und Playoffs spielen. Denn in einem Spiel sind die Bayern schlagbar. Über eine Saison sind sie es zu 98,2 Prozent nicht.


#17

Okay ich sehe deinen Punkt, aber ich bleibe dabei, dass die Bayern Spiele gewinnen und Meister werden ist nicht in Stein gemeiselt. Und diese Saison ist noch nicht gelaufen, auch wenn die Ausgangslage gut ist, aber der BVB war doch auch bei niemanden nach diesem krass guten Start Meister. Letztendlich werden wir nur am 34. Spieltag schlauer sein und welchen Vorsprung man haben wird oder eben halt auch nicht.


#18

Ich verstehe, worauf du hinaus willst, finde aber, du bist da zu sehr auf deinen eigenen Verein beschrĂ€nkt. NatĂŒrlich ist es möglich, dass nich eine andere Mannschaft Meister wird und gerade als Fan sieht man so eine Möglichkeit immer noch verstĂ€rkt, weil man eben die eigene Mannschaft betrachtet und sieht, dass es nur 6 Punkte sind, der Kader gewisse AusfĂ€lle wahrscheinlich nicht auf Dauer kompensieren kann (Martinez, Thiago, Robben) und viele Personalien im Verein nicht geklĂ€rt sind/scheinen (langfristiger Trainer, Sportdirektor). Aber erstens sehen das andere Teams auch so: Leipzig sieht, es sind schon wieder 6 Punkte, auch uhr Kader kann gewisse AusfĂ€lle nicht auffangen (Keita, Sabitzer, Werner) und auch sie haben Unruhe auf internen Positionen (HasenhĂŒttel). Selbes gilt fĂŒr den BVB: großer Abstand, Kader (Aubameyang, Götze, Pisczek) und Unruhe im Verein (Scout weg, keine langfristig selbst ausgebildeten Jugendtrainer, Bosz). Genau so Schalke: großer Abstand, Kader (Goretzka, Oczipka, Harit), okay personelle Unruhe finde ich keine :smile:.
Damit will ich aufzeigen, dass alles was bei dir wahrscheinlich zu der EinschĂ€tzung fĂŒhrt, dass Bayern noch 6 Punkte hergeben kann, auch genau so fĂŒr alle Vereine gilt, die die Punkte noch aufholen könnten, womit der eindeutigste Indikator fĂŒr die restliche Saison eben der aktuelle Tabellenstand ist.
Und zweitens hat jedes dieser Teams in der aktuellen Phase Probleme zu bewĂ€ltigen, ĂŒber die ein FC Bayern eigentlich nur lachen kann. Leipzig spielt die erste Saison international und wird das auch weiterhin tun (dafĂŒr ist ihre Tabellensituation schon eher sensationell: vgl. (auf anderem Niveau) Hertha, Köln und Hoffenheim diese Saison). Der BVB
ja
also die können grad alles anmelden, aber sicher keinen Kampf um die Meisterschaft. Auch Bayern hatte Probleme mit dem Trainer, mit dem sie in die Saison gingen, holen dann aber einfach nen Heynckes und zack lĂ€ufts. Solche (kurzfristigen) Möglichkeiten hat der BVB einfach nicht! Schalke spielt gerade die erste stabile Hinrunde seit wahrscheinlich ihrer Meisterschaft und hat ein wahnsinnig junges Team (vor allem auf SchlĂŒsselpositionen mit Goretzka und Harit) mit einem jungen Trainer, die alle noch lernen mĂŒssen.

Was ich dir zugestehe: diese Tiefstapelei vor der Saison von vielen Beteiligten ist nervig und kann nicht der Anspruch im Sport sein (damit meine ich die Vereine selbst, aber auch Experten etc.). In der jetzigen Situation (s.o.) allerdings zu verlangen irgendjemand sollte da offensiver auftreten (wiederum Verein und Experten) halte ich doch fĂŒr sehr vermessen und zeigt eher, dass du mit deinem Blick vielleicht bisschen zu sehr auf den eigenen Verein gerichtet bist.

[Edit]: Ich hoffe, das kommt nicht zu sehr “halt dir Schnauze du hast doch keine Ahnung” mĂ€ĂŸig rĂŒber. So ist es natĂŒrlich nicht gemeint! Wollte nur die Diskussion etwas ĂŒber das “das kennt man halt so” Argument hinaus ergĂ€nzen.

@Fiete: ich glaube die Manndeckung von Bartels/Kruse wĂŒrde einfach an der anscheinend irren Kondition der beiden scheitern. Wenn ich mich nicht tĂ€usche hat Ralph Gunesch das im TribĂŒnengesprĂ€ch angesprochen und bzgl. Kruse gibts da doch sogar Interviews mit TeamĂ€rzten, die nicht glauben könnten, dass jemand mit seinen Werten so lange laufen kann :smile:


#19

Nein ganz im Gegenteil! Alles gut und danke fĂŒr die Antworten. Dieses Forum ist ja auch sehr konstruktiv, deshalb macht es ja so viel Spaß zu schreiben und zu diskutieren. :slight_smile: