Schlusskonferenz 263 – #24

So, da ist sie, unsere Schlusskonferenz zum 24. Spieltag. Gäste waren Tamara Keller (@loegli) und Marc Wiese (@sportwiese). Ich bin sehr gespannt auf euer Feedback.

Hallo Max, ich habe noch nicht die ganze Folge gehört, sondern bin erst am Ende der Hopp-Thematik, wollte dazu aber jetzt schonmal was los werden. Vielen Dank für diese tolle differenzierte Betrachtung des Themas. Was man zu dem Thema gestern z.B. bei Sky90 oder auch wie ihr sagt in der Nachmittagsberichterstattung zu den Spielen gehört hat war direkt gesagt unter aller Sau. Ich bin kein grundsätzlicher Unterstützer von Ultra Aktionen, Pyro usw., aber das was da am Wochenende gemacht wurde hatte einfach einen tieferen Hintergrund als das was medial dargestellt wird. Vor allem wie Themen wie die Vorfälle von Hanau, Rassismus und Diskreminierung im Allgemeinen hierdurch bagatellisiert werden finde ich ganz furchtbar. Deshalb props an euch für die Aufarbeitung. Würde mir wünschen dass ihr das Segment nochmal gesondert veröffentlicht um es noch mehr herauszustellen.

5 Like

Ich denke auch, dass ihr ganz gut das Ganze bewertet und in den Kontext gestellt habt. Nur das „warum ausgerechnet bei Hopp anfangen, Spiele abzubrechen“ halte ich für ein schwächeres Argument als ihr es macht. Es ist doch egal, wann man anfängt, Hauptsache man zieht es vernünftig durch. Vielleicht hat man ja aus Torunarigha gelernt und will jetzt immer durchgreifen? Mir ist durchaus bewusst, dass diese Interpretation sehr viel guten Willen beinhaltet. Aber wenn man sie so überall hin schreiben würde, müsste der DfB eben auch so handeln.

Und noch ein Gedanke von mir, mit dem ich mir wahrscheinlich wenig Freunde mache. Auf der einen Seite Fans, die „XY ist ein Hurensohn“ für einen validen Diskussionsbeitrag halten und auf der anderen Seite Medienautoren, die in diesen Beiträgen den Untergang des Fußballs sehen passen schon gut zusammen. Da wird auf Einfältigkeit mit Einfältigkeit geantwortet und sich gegenseitig immer weiter in den Blödsinn getrieben. Ich weiß jedenfalls warum ich mit beiden Lagern wenig Sympathie habe.

5 Like

Fändest Du ein „Wir haben wenig Sympathie mit Hopp!“-Banner hinnehmbar?

Würde mir wünschen, dass dein erster Gedanke so stimmt, da jedoch alleine an diesem Wochenende da widersprüchlich gehandelt wurde glaube ich das nicht. In der 3. Liga hatten z.B. Plakate beim Spiel Lautern gegen Mannheim, die sich nicht auf die Thematik Hopp bezogen haben, sondern den Ex-K’lautern Trainer als Hurensohn beschimpften , keine Auswirkung. In Augsburg hingegen wird ein Spiel abgebrochen, ohne dass jemand direkt beleidigt wird sondern der DFB an sich angegangen wird. Mir persönlich fehlt da die Linie.

2 Like

Hallo Max, vielen Dank für deine ausführliche Betrachtung der DFB Ultra Medien Geschichte. Möchte eins noch zufügen… Die Ultras werden im Stadion innerhalb der fanszene (Dauerkarten Besitzer und Altfans) nicht unbedingt so Hoch angesehen wie es rüberkommt. Die mediale Berichterstattung treibt den Keil weiter und entzweit die Fans innerhalb der kurve. Wenn Ultras meinen das ohne sie nichts geht und sie sich als die Überfans im Stadion betrachten … kommt das eben nicht bei allen gut an. Das haben sie sich selbst erarbeitet. Vielleicht setzten sie sich auch sehr oft für die richtige Sache ein, nur reißen sie das alles mit dummen Aktionen und aussagen wieder ein. Ich glaube wir werden in den nächsten Wochen werden viele spiele in Eskalationsstufe 2sehen und der Unmut der restlichen Fans wird sich gegen die Ultras richten. Die Medien arbeiten genau darauf hin. kam mir nur so in den Sinn als ich dich gehört habe und ist nur ein weiteres teil im Puzel. glaub ich. Sorry für meine Rechtschreibung … ist nicht meine Stärke :frowning:

Dem schließe ich mich an.

2 Like

Gerade in der 2. Liga habe ich da etwas, sagen wir Respekt davor, was am Sonntag beim Sachenderbie passieren könnte. Gut beim Spiel in Regensburg kam afaik nichts von UD in die Richtung , das war ja aber auch Freitag Abend und damit vor dem Bayern „wir setzten ein Exempel“ Ding

1 Like

Ist es nicht ein Merkmal des Rasenfunks, dass wir immer das Sportliche betrachten und das in den Vordergrund stellen? Auch deshalb kommt Hopp nicht als Thema eins in der Sendung. Auch wenn es damit weniger Leute erreichen sollte.

Habe bisher nur das Hopp-Segment gehört. Das ist für mich das beste, was man dazu aktuell lesen, hören oder sehen konnte. Danke dafür.

Einfach weiterempfehlen, damit es möglichst viele Menschen hören.

Danke dafür, euch drei.

3 Like

Im Rahmen der Schlusskonferenz steht natürlich immer der Sport im Vordergrund, das sollte auch nicht anders sein. Aber im Rahmen der anderen Formate habt ihr ja durchaus auch andere Themen bereits angesprochen, FIFA Korruption und Verhältnisse in Russland zur WM sind zwei Beispiele die vergleichbar wären. Ich finde eure Betrachtung der Ereignisse einfach so treffend analysiert, dass ich es schade fände, wenn diese „nur“ den üblichen Zuhörerkreis des Rasenfunks erreicht, da sie sich eben deutlich von der relativ einseitigen Betrachtung der Mainstream-Fußball-Medien unterscheidet. „Nur“ ist natürlich im Sinne absoluter Zuhörerzahlen gemeint.

5 Like

Ach, empfehlt es einfach weiter. Mit einer Sonderfolge kämen wir auch nur geringfügig aus unserer Bubble raus.

Das ist so „both sides“-Zentrismus dass es schon fast wehtut. Ja, die Wortwahl ist scheiße, aber nicht weil H*rensohn eine Beleidigung ist, sondern weil es sexistisch und sexworkerfeindlich ist. Und es muss nicht der Anspruch an die Fand gestellt werden „einen wertvollen Beitrag zur Debatte“ zu leisten. Denn der Standpunkt gegenüber Hopp ist klar. Manchmal ist Protest einfach nur das: Protest.
Und wäre die Wortwahl etwa gewesen „Hopp ist eine Arschkrampe“ hätte ich die Aktion der Fans vollumfänglich gutgeheißen.

2 Like

Ich fand diese Folge sehr schön anzuhören. Tamara und Marc haben 2 sehr angenehme Stimmen, die sich gut ergänzen.

Dazu hat mir der DFB Teil sehr gut gefallen. Dazu muss ich sagen, dass Tamaras Anfangsplädoyer 1:1 meine Meinung wiederspiegelt. Ich bin deshalb bestimmt kein guter Kritiker.
Besonders fande ich das Herausnehmen der Aktion (von den Bayern-Fans) und das Bennennen des dazugehörigen Kontextes. Mir war die ganze Thematik gar nicht bewusst, die da schlummert.
Auch sehr eindeutig erklärt und die Position beider Seiten verständlich gemacht. Genauso toll fand ich dann den anstoß von Marc - wie der DFB nun agieren muss - das hat sich wieder super ergänzt.

Das mit Schalke fand ich am Ende dann noch ganz witzig. Bin auch mal gespannt, wie sich das beim nächsten Spiel entwickeln wird.

P.S. Max du kannst auch ruhig mal ein Kompliment annehmen :wink:

1 Like

Ich würde dir da widersprechen. Die Wortwahl ist scheiße, da es eine Beleidigung und auch

Ich finde da sollte man keine Unterscheidung machen.

Mit deinem Punkt, dass:

kann ich voll mitgehen und sehe ich genauso. Trotzdem finde ich deinen ag­gres­siven Einsteig @Drahok gegenüber nicht angebracht.
Ich denke das ein Protest auch ohne Beleidigungen auskommen kann und man im Falle dieser dann durchaus keine Sympathien dafür hat. Jedoch hat @Drahok nichts über seine Position geschrieben, sondern nur seinen Unmut über die gesagten Reaktionen ausgedrückt. Dort jetzt eine politsche Meinungsrichtung herauszulesen, finde ich sehr gewagt.

Im Grund kannst du das alles so finden, wie du es geschrieben hast. Ich bin der Meinung du hättest es freundlicher ausdrücken können, indem du einfach den ersten Satz weggelassen hättest.

1 Like

Habe bisher nur das Hoffenheim/DFB/Fan- sowie das BVB-SCF-Segment hören können. Von mir ein aber eine riesiges Kompliment. Eine sehr fundierte Aufarbeitung und Einordnung der Ereignisse von Euch. Danke dafür! Einer meiner ersten Gedanke war, dass Max zwei Wochen zu früh im Doppelpass war :grinning:.

Interessant war übrigens nach dem DFB-Fan-Segment direkt den Freiburg-Schwerpunkt mit den Ausführungen zu Fritz Keller zu hören. Der DFB ist eine Institution, die so in ihrem eigenen Saft schmort, dass frische Impulse von außen nur schwer umsetzbar sind. Gut, ich kenne Fritz Keller zu wenig, um beurteilen zu können, ob er jemand wäre der neue Impulse setzen könnte. Nach den Schilderungen zum Interview im Sportstudio scheint er das eher nicht zu sein…

Von daher denke ich unterstreichen diese Ausführungen letztlich die Erfahrungen und den damit verbundenen Frust, der sich in den letzten Jahren in der Fanszene angestaut hat.

So und jetzt höre ich mir noch den Rest an, denn Fußball wurde wohl auch noch gespielt :grinning:.

1 Like

Naja, wäre es vielleicht eine Überlegung wert das Ganze mit Einverständnis der Gäste als Kurzpass zu veröffentlichen?

Ich finde es gut, wenn die Fans gegen die Lügen des DFB protestieren. Und ich finde es auch sehr legitim, gegen das Mäzene im Fußball zu demonstrieren. Was hat denn „Dietmar Hopp ist ein Hurensohn“ damit zu tun? Was ich sage ist, dass man da schon das Niveau so tief gelegt hat, dass es ein leichtes war für Hopp und Rummenigge sich als die tollen Typen darzustellen, die im Gegensatz zu den Chaoten auf den Tribünen so zivilisiert sind. Die Fans haben doch die einseitigen Artikel gegen sie praktisch selbst geschrieben. Und was hat dieses Argument jetzt bitte mit „both sides“ zu tun?

Vielen Dank, tolle Folge. Ich hatte am Samstag überhaupt keine Zeit auf mein Handy zu.gucken und den Spieltag zu verfolgen. Große Überraschung dann am Sonntag als ich den Spieltag versucht hab kurz bei Kicker erstmal ergebnistechnisch nachzuvollziehen. Man konnte den Konflikt und die Vorfälle da überhaupt nicht verstehen. Wurde dann auch gleich in eine Chatdiskussion mit meiner Fußballcrew gezogen, die auch sehr emotional geführt war. Jetzt, nach dem Hören der tollen, vielseitigen Diskussion hier in der Schlusi fühle ich mich erst in der Lage mir eine eigene Meinung zu bilden und das sagt für mich dann schon einiges über die Qualität der üblichen Berichterstattung aus. Danke für die Arbeit u d die tolle Reflektion! Viele Grüße.

1 Like

Wenn die Ultras es nicht auf dieses Niveau absenken, dann werden sie ignoriert. Im Endeffekt läuft da eine Auseinandersetzung um die Entwicklung des Fußballs bei der nur eine Seite zu Wort kommt. Diese Seite (DFB, Vereine, Investoren, Hopp) kriegt die volle Aufmerksamkeit und hat die Deutungshoheit. Demgegenüber hat die Fanszene es auf alle Arten versucht Gehör zu bekommen und die einzige Art und Weise mit der sie Aufmerksamkeit bekommen haben, war die Provokation. Wie sieht die Alternative für die Ultras aus, wenn sie ansonsten keine (ver-)öffentlichte Stimme haben?

2 Like