Schlusskonferenz 361-366 – Rasenfunk Royal 21/22

Als ich das Borussia Mönchengladbach Segment mit Manuel hörte, kam gerade die Nachricht rein, dass Emilio Kehrer aus der zweiten Mannschaft des SC Freiburg zu Cercle Brügge wechselt.
Im Segment erwähnte Manuel, dass es Spieler aus Borussias Jugend kaum in die erste Mannschaft oder andere Profiteams in den ersten drei Ligen schaffen würden.
Mit dem Wechsel von Emilio Kehrer verlässt nun der vierte Spieler Freiburgs zweite Mannschaft und wechselt in die erste Mannschaft eines Profiteams.
Die anderen Spieler sind Leopold (zu Hannover 96), Risch (zu Meppen) und Kammerknecht (zu Dynamo Dresden).
Weitere Spieler wurden zudem verabschiedet und werden ihre neuen Clubs wohl bald bekannt geben.
Schon im Sommer 2021 verließen drei Spieler die zweite Mannschaft, um in Profiteams Fuß zu fassen. Faber wechselte zu Regensburg, Herrmann nach Dresden und Boukhalfa nach Regensburg und inzwischen zu St. Pauli. Zudem wurden im Sommer 2021 sechs Spieler aus der zweiten Mannschaft in den Profikader hochgezogen.
Freiburg scheint Profiteams aus den ersten drei Ligen und dem Ausland mit gut ausgebildeten Spielern zu füttern.
Nun frage ich mich, ob das bei anderen Teams aus der Bundesliga auch so auftritt und ich das nur nicht so richtig mitbekomme, oder ob Freiburg im Moment außergewöhnlich gute Arbeit im Nachwuchsleistungszentrum (sowohl bei der Ausbildung als auch beim Scouting) leistet?

Dabei ist zu berücksichtigen, dass
a.) der SC seine zweite Mannschaft (entgegen dem Trend vor ein paar Jahren bei vielen anderen Bult-Clubs) nicht abgeschafft hat und
b.) diese seit letztem Jahr sogar in der Liga 3 spielt (Alleinstellungsmerkmal mit dem BVB)*, sodass sich die Nachwuchsspieler bereits auf einen höheren Niveau an den Profibereich herangeführt werden können.

Nachdem beim SC Anfang der 2010er Jahre mehrere Jugendspieler den Sprung zu den Profis schafften (ich nenne sie mal Generation Streich, als damaliger A Jugend Trainer) wie z. B. Ginter, Sorg, Günter, Schmid, Calliguri gab es, zumindest in den letzten Jahren, mal abgesehen von Philipp, keinen eigenen ausgebildeten Spieler der beim SC so richtig in die BuLi durchgestartet ist.

Nun ist jedoch tatsächlich auffällig, dass seit 1-2 Jahren wieder verstärkt Talente den Sprung in die Buli-Mannschaft oder die 2. Buli schaffen.

U. a. liegt dies m. E. an Thomas Stamm (derzeit Trainer der 2. Mannschaft), der von 2015 - 2021 auch die U19 betreut hat. Zum anderen wurde mit dem früheren SC-Spieler Julian Schuster ein Verbindungstrainer installiert dessen primäre Aufgabe es ist die Nachwuchsspieler an der Schnittstelle Amateur / Jugendbereich zu fördern und zu betreuen. Er wird als Typ von Streich stets in den höchsten Tönen gelobt.

*Noch eine kleine Ergänzung hierzu: die zweite Mannschaft der SC-Frauen hat ebenso den Aufstieg in die zweite Frauen-Bundesliga geschafft. Somit spielen alle vier Profi-Fußballteams des SCs in der höchstmöglichen Liga, was in Deutschland bislang einmalig ist.

2 „Gefällt mir“

Ich finde, ihr fasst hier ein paar der wichtigsten Punkte gut zusammen.
Schaue ich auf Bayern, Dortmund und Freiburg in den letzten zwei Jahren, hat man dort einige Spieler hervorgebracht, die im Profifußball Fuß gefasst haben oder Fuß fassen.
Ob jetzt die Freiburger, Knauff bei Dortmund oder Stiller bei Bayern: da kommen bzw. kamen echt einige Talente hoch. Und natürlich macht die 3. Liga dann viel noch einfacher. Spielpraxis gegen gute Gegner. Und ein Argument mehr, dort hin zu wechseln. Wenn man es gut macht, hat man einen super Kreislauf. Zumindest langfristig, auch wenn man kurzfristig vllt mal absteigt…

1 „Gefällt mir“

Hallo Rasenfunkteam

Ich hab jetzt alles chronologisch durchgehört. Ich finde ja, dass es mehr Sendungen gar nicht braucht. Man ist in der Schlusskonferenz sehr gut informiert und sowohl Kurzpässe als auch Tribünengespräche runden den Rasenfunk hervorragend ab. Dieses immer mehr mehr und mehr ist vielleicht gar nicht so wichtig.
Wenn der Standard so gehalten werden kann, reicht mir das völlig!
Liebe Grüße

3 „Gefällt mir“

Nun mit Hoffnheim durch.
Und was soll ich sagen: mich juckt der Verein null, aber die Gespräche mit @der_loeser sind immer wieder toll und machen mir Spaß.

6 „Gefällt mir“

Hallo,

Quarantäne erträgt sich deutlich besser mit dem Royal. Insgesamt wieder absolut großartig was dabei rum gekommen ist. Großes Dankeschön und Respekt.
Mir gefällt dabei besonders, wenn Personen aus dem Fan-Umfeld die Saison aufarbeiten. Das ist manchmal zwar etwas subjektiver, aber dafür auch deutlich emotionaler. Neben dem Bochum Segment möchte ich dabei die beiden Gästinnen zu Mainz und Augsburg lobend erwähnen. Ich verfolge, nun ja eher rudimentär diese Vereine im Laufe der Saison. Umso interessanter ist es selbige im Detail von jemand aus dem direkten Umfeld beschrieben zu bekommen. Dabei bekomme ich (fast) Interesse mich mehr mit Mainz und Augsburg auseinanderzusetzen, naja fast. Hat mir wirklich gut gefallen, danke dafür.
Leider hatte ich das Gefühl die emotionale Perspektive hat im Dortmund Segment etwas gefehlt. Ich denke Lena ist nicht primär eine Borussin. Das hat man im Laufe des Gespräches gemerkt. Fachlich absolut top und Kritik inhaltlicher Art verbietet sich, aber ich wünsche mir hier jemanden mit etwas mehr emotionalem Bezug (positive Beispiele siehe oben, Bochum , Mainz, Augsburg). Mir war dieses Segment etwas zu nüchtern.
Insgesamt sind die Teile in denen mehrere Sprecherinnen neben Max beteiligt waren angenehmer zu hören, weil sich der/ die ein/e oder andere/r zusätzlich noch beteiligt und die Diskussion so belebt. Hört sich einfach besser weg. Am Ende gilt für mich: Den Rasenfunk macht der Dialog mehrerer (>2) aus. Da kann er glänzen.
Die anderen Segmente (Schiedsrichter, Taktik, Keeper) waren natürlich (wie immer) ebenfalls hörenswert. Gerne mehr zu den Torhütern.
Schöne „Sommerpause“ und alles Gute.

3 „Gefällt mir“

Hallo zusammen,

anbei meine Lobhudelei zum Rasenfunk Royal in aller Kürze:

Allgemein:

  • Gäste, auch wenn ich natürlich im Detail meine persönlichen Favoriten habe und das „Niveau“ nicht immer gleich ist und sein kann. Mir persönlich gefällt aber der Wechsel zwischen Profis und Bloggern/Fans/…

  • Objektivität/ Kompetenz/ qualitative Aufbereitung: wie immer der Hauptgrund wieso der Rasenfunk der beste Fußballpodcast ist

  • Der Torhüterteil war für mich persönlich komplett neu und extrem spannend - Alice im Wunderland

  • Schiedsrichter: vor allem der Appell im Schiedsrichterteil, da ich mich selber dabei erwischt habe nur noch genervt zu sein. Auch wenn ich inhaltlich nach wie vor der Meinung bin das die Diskussion des Royals das große Problem an sich aufzeigt, hat es mich motiviert nochmal selbst zu reflektieren.

  • Ein spezielles Lob würde ich auch für die „menschliche“ Komponente aussprechen. Mir gefällt der respektvolle Umgang mit sensiblen Themen, Gästen und die unaufgeregte Art bspw beim Verhalten zu Global Tactics. Das alles trägt zu einer ungewöhnlich angenehmen Atmosphäre bei. Wenn ich den Rasenfunk höre, fühlt es sich an wie mit der A Jugend Mannschaft nach dem Training beim Bier zusammen zu sitzen; nur das auf einmal alle mit Kompetenz über Fußball reden…

  • Hoody, yaaayyyy finally…

Kritik/Wünsche/Vorschläge

∆ Was mir etwas fehlt ist manchmal der Versuch sich von Details zu lösen und etwas auf die globalen Trends zu schauen. Ich bin der Meinung, dass es dem Royal gut tun würde die Bundesliga im Kontext der internationalen Sicht und der anderen Ligen zu bewerten/ vergleichen. Der Punkt kam kurz mit Tobi und Frank auf die Agenda, wurde aber sehr kurz gehalten.

Ich habe den Eindruck, dass die Qualität der Bundesliga momentan, übertrieben gesprochen, mehr von externen Faktoren bestimmt wird als von internen. Wie Max sagt hat die Bundesliga eigentlich geniale Rahmenbedingungen, aber anstatt selbstbewusst seine Stärken auszubauen, versucht die DFL den anderen hinterher zu rennen und zweifelhafte billige Marketingtricks. Anyway…

Man könnte ja eventuell mit dem Ligatour Team eine komparative Analyse durchführen? Ich kann natürlich verstehen, dass dies im Einjahresvergleich schwierig ist, aber umso interessanter wäre es einen bspw. 5 Jahrestrend in den wesentlichen Aspekten auf dem Feld zu analysieren. OK, ich merke gerade beim Schreiben was für ein höllischer Aufwand das wäre…

∆ Mehr Frauenfußball Content

Bleibt gesund und einen schönen Urlaub!

2 „Gefällt mir“

Eine Anmerkung zum Eintracht Frankfurt Segment: War es wirklich notwendig, dass ihr jeden souverän verwandelten Elfmeter detailliert beschreibt?
Ich habe das bittere Elfmeterschießen im DFB-Pokalfinale alles andere als überwunden.

1 „Gefällt mir“

Ich habe wegen dem Feedback den Block Leipzig vorgezogen und fand ihn völlig in Ordnung. Vor allem auch Dich, Lars.
Mich hat in den letzten Wochen die völlige Ablehnung von RB gestört. Jeder der das RB Tribünengespräch zu RB (mit Axel Feuerherdt :wink:) gehört hat, kennt die berechtigte Kritik. Und dennoch gibt es Fans von RB. Das es Euch beiden gelungen ist, dies festzuhalten, war mir wichtig. Denn das gelingt nicht mehr jedem auf Twitter oder in anderen fussballpodcasts ….
Max ist es gelungen, die Kritik auszudrücken und Lars hat seine Position dargestellt. Insbesondere warum es absolut nachvollziehbar ist, nicht nach Glasgow zu fliegen.

1 „Gefällt mir“

Hi Dirion,

siehste, ich fand Lena genau deshalb gut. Hat aber auch mit meiner Umgebung hier zu tun, wo schon genug BVB-bezogene Emotionen dabei sind. Entweder „JAAAAAAAAAAAA, wir sind die Geilsten“ oder „BOOOAAAH, die können ja gar nix, die Fußballmillionäre“. Und damit untertreibe ich noch.

Glücklicherweise aber ist ja durchaus abwechselnd eher mal etwas sachlicheres und mal etwas emotionaleres dabei.

Bin jetzt endlich mit allen Teilen durch! Vielen Dank für deine Arbeit Max. Die Auswahl der Gäste war sehr angenehm - besonders der letzte Teil mit Eva und Michi hat mir viel Spaß gemacht. Schade, dass beide nicht mehr dabei sein werden in 2022/23. Auch nochmal viel Lob für die Sonderteile aus Taktik & Referees. Den Torwartteil könnt ihr gerne öfter bringen. Hat richtig Spaß gemacht Sascha dabei zuzuhören!

1 „Gefällt mir“

So, 5 Teile hab ich inzwischen hinter mir.
Den Torhüterteil fand ich klasse, man lernt dort wieder was neues.
Zu den gelben Karten für Trainer im Schiedsrichterteil:
Ich bin ein Freund der gelben Karten für Trainer. Sie helfen, diese mal einzufangen, wenn sie sich nicht benehmen können.
Daß prominente Trainer sich mehr erlauben können, als andere, ist nichts Neues. Ohne seine Prominenz wäre Kloppo in jedem zweiten Spiel auf die Tribüne geschickt worden und Pep war auch der einzige, der Bibiana angrapschen durfte, was er auch oft genug ausgenutzt hat.
Ihr habt ja auch festgestellt, einem Kimmich gibt man nicht so schnell ne Karte, wie einem namloseren Spieler.