20. Spieltag - Euer Input für Schlusskonferenz 159


#21

Zweiter Gast wird übrigens Günter Klein sein (FCA Experte, Münchner Merkur)


#22

zumindest vor zwei Jahren wart ihr schlechter


#23

Und der erste Gast? :slight_smile:


#24

Bei uns, dem HSV, gibt es zur MV im Februar einen Antrag, der sich mit dem Thema beschäftigt. Er wird wahrscheinlich abgelehnt werden, da er erstens handwerklich richtig schlecht gemacht worden ist und zweitens kann man es nicht praktikabel handhaben kann.

Von daher werden wir auf der MV nochmal darauf drängen, daß wir weiterhin konsequent gegen Rassismus und Diskriminierung vorgehen werden, wenn es bei uns mal vorkommen sollte


#25

Warum ist ausgerechnet der SC Freiburg der Verein mit der längsten ungeschlagen Serie?


#26

Es ist schon erstaunlich wie ausgeglichen sich die Liga derzeit darstellt. Habe das Gefühl nach abgesehen von Bayern kann zurzeit jeder jeden schlagen (mal gucken was Leverkusen noch macht).

Stuttgart, in der Hinrunde eine Macht zuhause, bricht komplett weg. Schalke kann zwar dort gewinnen, aber wirklich überzeugt haben die mich diese Saison auch noch nicht. Frankfurt hingegen kann plötzlich zuhause gewinnen.
Leipzig tut sich mittlerweile auch extrem schwer gegen Teams, die sich einfach hinten reinstellen. Dortmund kriegt seine PS gar nicht mehr auf die Straße. Freiburg gelingt zurzeit irgendwie alles.

Und dann meine Hertha seufz. Nach einer ermutigenden Leistung wie gegen Dortmund legt man In Bremen ein komplettes Ei und findet die erste Halbzeit gar nicht statt. 0 Konstanz. Das alles führt bei mir dazu, dass ich zwar jeden Gegner (außer Bayern) als schlagbar einschätze aber auch das Gefühl habe, jeder kann uns schlagen, alles abhängig von Tagesform. Letzte Saison war da irgendwie noch vorhersehbarer, ich konnte die Gegner auch noch besser einschätzen.

Geht das nur mir mit der Hertha So, oder fühlen sich andere Fans ähnlich?


#27

-> VfB Stuttgart
Ich bin aber nicht wirklich der einzige hier, der “Doppelpass” guckt, oder…? Dort wurde vom Vor-Ort-Reporter durchgegeben, Wolf hätte gestern von sich aus Zweifel angemeldet, ob er das noch umbiegen kann, und erst dadurch sei die Trennung in Gang gekommen.
Ich bin Stuttgart-Fan und Wolf war (und ist) mir sehr sympathisch. Allerdings habe ich zuletzt keine Chance mehr gesehen, dass er die Mannschaft dazu bringen kann, erfolgreicher zu spielen. Die Mannschaft hat ja immer gut mitgespielt, aber insbesondere auswärts ständig verloren (“0:1-Könige”).
Hat die Mannschaft auch nur einmal ein Spiel gedreht, wenn sie hinten lag? Oder hat sie, wenn sie 1:0 geführt hat, ein zweites Tor nachlegen können? Sie sind zu vorsichtig aufgetreten (was Max auch mehrmals kritisiert hat).
Stuttgart war ausrechenbar, es waren keine Überraschungen zu erwarten. Und zuletzt kam wohl auch noch mangelndes Engagement dazu. Das vielleicht sogar menschlich verständlich ist, wenn man den Glauben dran verloren hat, dass man in der jetzigen Konstellation erfolgreich spielen kann.
Ich meine, Stuttgart wäre abgestiegen, wenn es so weiter gegangen wäre. Man kann sich doch nicht nur darauf verlassen, dass Köln, Hamburg und Bremen schlechter sind als man selbst. Zumal zumindest bei Köln und Bremen Aufwind zu spüren ist.
Auch wenn es für Wolf bedauerlich ist, meine ich, dass es richtig ist, den Trainerwechsel herbeigeführt zu haben. Ein zweiter Abstieg wäre für Stuttgart ein völliges Desaster. Der Aufstieg letztes Jahr war ein einmaliger Kraftakt, der in dieser Form sicher nicht mehr zu wiederholen ist.
Nun besteht immerhin vage Hoffnung, dass ein anderer Trainer erfolgreicher an den berühmten Stellschrauben drehen kann.


#28

Wir hören ja den Rasenfunk, damit wir den Doppelpass nicht mehr schauen müssen :wink:

Wolf hat gesagt, er sei sich nicht sicher, ob er noch alle Spieler in der Mannschaft erreiche. Seine Ehrlichkeit ehrt ihn. Nun könnte man natürlich, wenn man langfristig denkt, bei der Mannschaft ansetzen. Oder man folgt einfach diesen “Gesetzen der Branche”.

Nee. Das war 2016 schon unverständlich und das ist es meiner Meinung nach auch 2018. Man muss doch eine gewisse intrinsische Motivation haben, nicht so in Mainz unterzugehen, wie die Mannschaft es getan hat. Seit Jahren wird in Stuttgart das immer wieder kehrende Mentalitätsproblem auf den Trainer geschoben.

Weißt Du, was das Problem ist? Solche Aussagen:

Reporter: Herr Gentner, waren sie auch erschrocken darüber, wie sie in der ersten Halbzeit aufgetreten sind?

Gentner: Nein, gar nicht.

(…)

Reporter: Aber unter 40 Prozent Zweikampfquote in der ersten Halbzeit sind für den Abstiegskampf zu wenig.

Gentner: Ja, wir legen nicht so viel Wert auf Statistiken.


#29

Aus meiner Sicht zeigt das nur, dass Zorc momentan etwas dünnhäutig ist. Irgendwie auch nachvollziehbar, da er/sie sich diese Situation selbst eingebrockt haben mit der Entlassung von Tuchel (ob begründet oder nicht, ist noch einmal eine andere Frage)

Zum Spiel:
Irgendwie fehlen momentan allen Spielern so 5-10% zu ihrer normalen Leistung. Da ist kaum Bewegung im Spiel und auch ein klarer Matchplan ist nicht zu erkennen, obwohl sie eine ganze Woche zur Vorbereitung hatten. Das war einfach sehr ideenlos. Zusätzlich kommt noch hinzu, dass beide Gegentore total unnötig waren. Bei beiden sah Sahin ziemlich schlecht aus. Beim ersten denkt er, dass der Ball ins Aus geht und über das zweite müssen wir nicht diskutieren.

Jetzt geht es nächste Woche gegen Köln und dann gegen den HSV. Ich sehe es schon kommen, dass wir da ohne Sieg raus gehen und dann fast nur noch gegen Mannschaften aus der oberen Hälfte der Tabelle spielen werden.


#30

Wenn ich das hier posten darf und es als Input hilft: Meine Gedanken zum Spiel und zur Trainerentlassung beim VfB.

Keine Sorge, soll keine Blog-Promotion sein, sondern ein Versuch, meinen Verein zu verstehen…


#31

Indirekt bin ich über den Doppelpass hierher gekommen, aber das ist ein anderes Thema… (und manchmal genieße ich einfach ein bisschen Trash zur Zerstreuung…) :slight_smile:

Zum VfB: letztendlich bist du sicher näher dran als ich.
Ich denke nur, dass der Trainer für die taktische Ausrichtung der Mannschaft verantwortlich ist. Und ich hatte den Eindruck, er wollte oder konnte die zu vorsichtige & zu harmlose Ausrichtung nicht ändern. Deswegen hätte ich mit ihm nun keine Zukunft mehr in der 1. Liga gesehen. Und es kommt für den VfB einfach darauf an, erstklassig zu spielen.

Was du bzgl. Einsatz, Selbstgefälligkeit usw. der Spieler sagst, kommt als Erklärung sicher noch hinzu, zumindest für die letzten beiden Spiele.


Über den Doppelpass zum Rasenfunk gekommen
#32

R(a)B(a) Leipzig

Ich war am Samstag mal wieder mit meinen Jungs bei meinem Verein im Stadion und habe ein paar Sachen bemerkt. Manches davon findet in der Berichterstattung in meiner Filterbubble wenig bis gar keine Beachtung. Und ich bin mal gespannt wie meine Stadionsicht mit der TV-Perspektive harmoniert oder kollidiert.

Defensive

Seit der Winterpause lässt Hasenhüttl eine interessante Version spielen, die ich so auch noch bei keinem anderen Verein gesehen habe. Bei Ballbesitz Leipzig spielen hinten, von rechts nach links: Klostermann, Upamecano und Orban. Konrad Laimer ist rechts im Mittelfeld zu finden und klinkt sich voll in die Offenivaktionen ein. Bei gegnerischem Ballbesitz schiebt sich die Dreierkette jedoch ein wenig zusammen und nach rechts. Laimer lässt sich fallen uns spielt dann als linker Außenverteidiger. Ich persönlich finde das eine sehr charmante Lösung. Quasi eine Mischung aus klassischer Viererkette und der aktuell sehr beliebten 3er-/5er-Kette. Gegen Hamburg war das wirklich sehr gut zu beobachten.

Irgendwie scheint hier aber auch das Problem zu liegen: Die individuelle defensive Klasse der Außenverteidiger ist meinens Erachtens nicht auf top-Niveau. Sowohl Klosti als auch Laimer konnten ihre Gegenspieler häufig stellen - eine Flanke gelang den Hamburgern doch recht häufig.

Ich bin mal gespannt, was sich an dieser Baustelle noch tun wird.

Offensive

Hier ist mein ganz subjektiver Eindruck, dass unseren Spielern ein klein wenig die allerletze Präzision fehlt. Wir haben oft Ideen, die auf der Taktiktafel auch bestimmt ganz gut aussehen - aber im Spiel kommt dann oft der Pass ein wenig zu hart. Oder in den falschen Fuß. Oder der Mitspieler dreht sich in die falsche Richtung. Oder nimmt den Ball so an, dass er 1,5m verspringt. Oder, oder, oder… Auffällig ist hier meines Erachtens Kevin Kampl. Wenn dem die Bälle immer am Fuß kleben würden, wäre mancher Angriff ganz anders ausgegangen. Diese kleinen Ungenauigkeiten unterbinden ganz oft das Angriffsspiel. Wenn mal alles klappt wie geplant, kommen dann aber wunderschöne Spielzüge raus. Siehe Timo Werners Tor letztens gegen Schalke. Oder wie über weite Strecken der ersten Halbzeit.

Einstellung

Die verlorenen zwei Punkte gehen in meiner Wahrnehmung auf eine zweite Halbzeit zurück, bei der nach einer 8-minütigen Drangphase nach Wiederanpfiff irgendwie der Faden (Willen/Einstellung) verloren ging. Halbzeit 1 war richtig gut (bis auf das Gegentor) und ich habe nach dem Pausenpfiff noch ganz lässig gesagt: „Das 1:1 ist kein Problem. Wir gewinnen heute hier 3:1.“ Leider hat Mitte der zweiten Halbzeit irgendwie Zielstrebigkeit und Kosequenz gefehlt. Das kam erst wieder in den letzten 5 Minuten. Von außen hatte ich den Eindruck, dass sie richtig geschockt waren als es nach 80 Minuten immer noch 1:1 steht und das Stadion angefangen hat, lauter zu singen und die Mannschaft anzutreiben.

Stimmung

Ich hoffe, dass der Protest am Fernsehen rübergekommen ist, denn die ersten zwölf Minuten waren echt mau. Und gefühlt sind wir als auch nicht so richtig in Fahrt gekommen wie gewohnt. Das hing in meinen Augen arg mit dem Protest zusammen. Ich kann nur hoffen, dass der DFB hier keinen weiteren Anlass zum Protestieren gibt…

Abseitstor

Im Nachhinein natürlich ärgerlich - wenn es denn abseits war. Aber ganz ehrlich: zu dem Zeitpunkt hätte es schon 3:0 stehen müssen und auch danach gab es genügend Möglichkeiten auf den Siegtreffer. Als Stadionbesucher ist die Abwesenheit des VAR sehr angenehm. Allerdings: Ist der HSV um eine gelb-rote Karte herumgekommen?

Kader

So richtig viele Optionen haben wir momentan nicht. Bin mal gespannt, wie im Laufe der Rückrunde ausgeht. Halste fehlt sehr, der Forsberg aus der letzten Saison auch. Keita war nach seiner Einwechselung oft im Fokus, aber hat irgendwie auch keine Wahnsinnsimpulse gesetzt. Werner und Augustin waren beide sehr bemüht, aber wenn die offensiven Aktionen schon vorher unterbrochen werden, haben die es natürlich schwer…

Lichtblicke

Augustin und Bruma haben in meinen Augen eine sehr starke erste Hälfte gespielt. Augustin war technisch saustark - hätte er das zweite Tor gemacht wäre er der Held des Abends gewesen. Bruma hat sich so unglaublich reingehauen wie schon lange nicht mehr. War überall, hat richtig gefightet, sich Bälle erobert und viel initiiert.

Allgemeine Stimmung

Das Unentschieden fühlt sich wie eine Niederlage an. Letzte Woche „durfte“ ich HSV-Köln im Stadion sehen und war sicher, dass es mit einer konzentrierten Leistung mehr als möglich ist, die Hamburger zu schlagen. Dass sowas nicht klappt, ist wirklich nervig und wir müssten eigentlich zwischen Platz 8 und 12 versauern - aber die aktuell ist in der Liga selbst Mittelmaß genug für internationale Plätze. Sollten wir am Ende der Saison nicht international spielen, bricht für mich keine Welt zusammen - aber die Mannschaft würde deutlich unter ihren Möglichkeiten abschließen.

Leipzig-Schwerpunkt

Wann gab es in dieser Saison denn den letzten RB-Schwerpunkt in der Schlusskonferenz?


#33

Gar nicht so unbedingt. :wink:

Natürlich hat Wolf sehr auf Sicherheit bedacht aufgestellt. Aber mit vernünftigen Außenverteidigern kannst du auch mit einer Fünferkette mutig nach vorne spielen. Dafür bräuchte es halt andere Spieler als einen Andreas Beck, der zwar defensiv sauber spielt, aber nichts nach vorne macht und einen Aogo, bei dem ich mich mittlerweile nicht mehr wundere, dass er vereinslos war.


#34

Diese Ironie haben übrigens viele nicht erkannt, deshalb gehe ich hier nochmal darauf ein. Flo Regelmann hat (ernsthaft) von der CL gesprochen, das müsse der Anspruch eines VfB sein. Désirée ist ironisch darauf eingestiegen und ich hab wie immer langweilig wie Graubrot die realistische Gegenposition bezogen. Aber selbst Flo hat das nicht als mittelfristiges Ziel ausgegeben, der Aussage mit der CL als Anspruch gingen viele Wenns voraus, die aber offenbar im Raum deutlicher herauskamen als bei euch auf den Ohren.


#35

Achja. Benjamin Brumm, @tragisches3eck bei Twitter


#36

Am 14. Spieltag.


#37

Super starker Input von euch, vielen Dank!

Kann sein dass morgen die Zeit fehlt, hier nochmal rein zu schauen (hab noch kein Intro, etc.). Also nicht böse sein, sollte ich spätere Fragen nicht aufgreifen.


#38

Meine Vermutung vorhin

Welche mögliche Gelb-Rote hast du da gesehen?


#39

das Foul von Papadopoulos gegen Werner. Irgendwann in der 75. Minute - oder so. Ich saß mittelmäßig weit weg und habe noch keine Zeitlupe gesehen.

Im Stadion sah das aber recht klar nach einer (zweiten) gelben Karte aus. :wink:


#40

Der Kommentator schnackte auch von ner Gelb-Roten Karte, aber Timo Werner ist da doch sehr leicht gefallen. Ich hätte eine Gelb-Rote für überzogen gehalten