Der HSV in der zweiten Liga


#1

Wie ich schon angekündigt habe, werde ich hier über den HSV berichten, solange wir in der 2. Liga spielen. Ich hoffe dabei natürlich auch auf einige Unterstützung von anderen Usern, wie zB @saurehefe1887.

Heute ist Trainingsbeginn, für mich die Gelegenheit, einen ersten Überblick zu geben

Das Umfeld des HSV kommt recht gut mit dem Abstieg klar. Man konnte sich lange genug drauf vorbereiten und den Turnarround nach oben haben wir ja schon hinter uns. Die letzten Spiele unter Titz waren gut anzusehen und vom Erfolg so gut, daß wir am letzten Tag noch zittern durften.
Nimmt man mal ein paar Idioten raus, war der letzte Spieltag ein Moment, den ich im positiven Sinne nie vergessen werde. Das ganze Stadion hat, als der Abstieg fest stand, “Mein Hamburg lieb ich sehr” gesungen. Selbst die Gladbacher Fans waren ruhig, ein Gladbacher Bekannter meinte, selbst er hatte eine Gänsehaut und ihm wäre bewusst geworden, was das für ein großer Momment sei. Wärend des Liedes haben die Spieler den Ball nur hin- und hergeschoben. Und während ich das hier schreib, bekomm ich wieder ne Gänsehaut. Und auch nach den Pyrogeschichte, die dann kam. Haben die Fans im Stadion ausgeharrt und der Mannschaft Respekt gezollt.

Ein paar Tage nach dem letzten Spiel hat sich die Mannschaft nochmal ohne Trainer usw getroffen. Es waren fast alle gekommen, bis auf die Nationalspieler, die zur WM waren, und Walace. Man hat beschlossen, man will die Scharte wieder auswetzen, man will wieder aufsteigen. Holtby, Hunt und Sakai sind dabei wohl vorangegangen, Spieler deren Verträge ausgelaufen waren, die sich aber gesagt haben, wir verzichten auf Geld und wollen bleiben. Das soll auch andere überzeugt haben, zu bleiben.

Aber natürlich können nicht alle bleiben, die bleiben wollen und auch wollen nicht alle bleiben. So sind natürlich Abgänge zu verzeichnen. Waldschmidt, Hahn, Mathenia, Diekmeier, Müller, Schipplock, Thoelke, Hirzel, Salihovic und Köhlert stehen im Moment auf der Abgangsliste.
Walace muß gehen, Mavraj muß gehen und mit dem Rückkehrer Halilovic wird nicht mehr geplant.
Es wird erwartet, daß Kostic, Ekdal, Papadoupolos und Wood werden sehr wahrscheinlich gehen. Vielleicht noch der eine oder andere weitere.
Gespannt bin ich, wie es mit Fiete Arp weiter geht. Offiziell hört man nichts. Er hat noch ein Jahr Vertrag und könnte im nächsten Jahr ablösefrei gehen. Laut Bild hat er sich bereits für die Bayern entschieden und es stellt sich nur noch die Frage, geht er im nächsten Jahr ablösefrei zu den Bayern oder in diesem Jahr für eine Miniablöse. Wohlbemerkt: laut Bild.
Das zeigt aber ein bisschen die Situation auf, in der man in dieser Causa steckt.
Meiner Ansicht nach sollte er den vertrag verlängern mit ner für beide Seiten annehmbaren festen Ablösesumme als Klausel. Will er das nicht, dann sollte er bald den Verein verlassen, denn dann wären viele Fans sehr enttäuscht von ihm.

Mit Jung, Sakai, Holtby und Hunt hat man eine Achse und auch eine Führungscrew in der Manschaft, die ich für gut halte.

Es sind auch schon Spieler verpflichtet worden. David Bates kommt aus der schottischen Liga von den Rangers. Er soll ne Kante sein und auch leidlich Fußball spielen können. Groß ist er auf jeden Fall, was uns bei Standards helfen kann. Dann kommt Christoph Moritz von Lautern. Er hat schon mit Holtby zusammen gespielt und hatte auch schon Titz als Individualtrainer. Viele werden ihn aus Schalke und Mainz kennen. In Mainz musste er gehen, weil er nicht der Spieler für Tuchels Konzept war. Für unser Spiel unter Titz soll er besser passen und amn geht davon aus, daß er gute Chancen hat, Stammspieler zu werden. Schaun mer mal. Er soll vor allem ein tadelloser Charakter sein. Dann kommt mit Wintzheimer ein junger Stürmer aus der U19 der Bayern. Die Statistiken sehen gut aus, ansonsten kannst du, Max, sicherlich mehr zu ihm sagen. Es war noch Lukas Mai von Bayern im Gespräch, aber den hat Brazzo zum Bleiben überreden können, schade.
Dann kommt Lasogga aus der Leihe zurück. Stand jetzt wird er Teil der Mannschaft werden, obwohl er keine Gehaltsanpassung im Vertrag hat. Das heißt, mit gut 3 Mio Gehalt wird er der absolute Toppvediener. Allerdings bekommt man ihn mit dem Gehalt auch nicht verkauft. Und wenn man ne Abfindung zahlen soll, dann kann man ihn auch halten.
Dann kommen mit Kwarteng, Knost, Ferati, Behrens, Vagnoman und Ambrosius einige Talente aus dem eigenen Verein.
Alle Spieler kamen bisher ablösefrei.

Auf der Führungsebene hat sich auch einiges getan. Man hat Ralf Becker von Holstein Kiel als Sportvorstand geholt. Die Presse vermutete Disharmonien mit Peters und hat mit seinem Abgang gerechnet, aber letztlich sind beide Profis und beide haben einen ausgeprägten Leistungsgedanken. Selbst wenn man sich nicht zu sehr mögen sollte, so wird man doch professionell zusammenarbeiten können, da bin ich mir sicher.
Becker macht einen guten Eindruck, konsequent, lässt sich nichts gefallen. Und er pflegt einen Leistungsgedanken, wie ich schon schrieb. Etwas, was sicherlich hier und da noch für Knarrtsch sogrgen wird, denn dieser Leistungsgedanke wurde in den letzten Jahren beim HSV nicht besonders gepflegt. Zu spüren bekommen haben das schon zwei unser Co-Trainer. Sie wollten lieber wieder in der Jugendabteilung arbeiten, weil es dort ruhiger und bequemer zugeht. Das Ergebnis ist, sie arbeiten nicht mehr für den HSV.

Weil man es nicht geschafft hat, zeitnah einen Vorstandsvorsitzenden zu präsentieren, hat der Aufsichtsrat Bernd Hoffmann aus seiner Mitte entsand. Sprich: Bernd Hoffmann ist wieder Vorstandsvorsitzender. Auch ein Mann mit Leistungsgedanken. Erstmal ist er nur interimsweise im Amt, gut möglich, er wird den Job auch endgültig übernehmen.

Auf jeden Fall weht ein anderer Wind. Der neue Vorstand wird sich dabei nicht nur Freunde machen, aber das ist nunmal so üblich, wenn neue Leute kommen und die Zügel merklich anziehen.

Die Fans stehen voll hinter dem HSV. Nach dem Abstieg gab es bummelige 5.000 neue Mitglieder und was die Dauerkartensituation angeht, werden wir vorraussichtlich auf dem gleichen Level, wie die letzten Jahre herauskommen, auch was die geldbringenden Logen angeht.

So, das war es für den Anfang


Alles zur 2. Liga
#2

Dazu würde mich interessieren, wie sich die Zahlen in den letzten “schlechten Jahren” entwickelt haben. Also sind das am Ende 5.000 Mitglieder, die vor 10 Jahren auch Mitglied waren und wegen der ganzen Querelen ihre Mitgliedschaft beendet haben und jetzt durch den Abstieg die Hoffnung auf einen “echten Neuanfang” haben? Weißt du etwas über die Mitgliederentwicklung der letzten 10 Jahre?


#3

http://www.hsv-ev.de/mitgliedschaft/entwicklung/


#4

@Fiete: Wie kommst du denn auf 5.000 neue Mitglieder?

01.02.2018: 78.008 -> 01.05.2018: 78.707


#5

nach dem Abstieg haben wir ca 5tsd neue Mitglieder aufgenommen. Am 1.5. waren wir noch nicht abgestiegen :slight_smile:


#6

Jetzt wo du es sagst :wink:
Das ist dann schon ne Hausnummer.


#7

Ah endlich ist dieser Raum hier da. Herrlich ich habe nur darauf gewartet mich hier noch mit den anderen HSV Fans richtig austoben zu können^^

Es ist 2 Uhr nachts (also perfekte Philosophen Zeit) und ich habe mir hier schon Stichpunkte und sonstige Notizen gemacht damit ich jetzt auch ja nix vergesse.

Schon mal kurz vorweg da ich zur U21 des Rasenfunks gehöre könnten meine Vorstellungen vllt noch nicht ganz auf dem hohen Niveau meiner Mitstreiter hier sein, aber ich denke darüber kann man hinweg sehen :slight_smile:

Zunächst einmal zu den Abgängen. Mich persönlich ärgert dieser doch eher unrühmliche Abgang von Diekmeier sehr. Gut auch wenn er mit seiner galaktischen Torquote so ein bisschen das Aushängeschild der HSV Situation der letzten Jahre war. Nichtsdestotrotz kickte er als Einziger unserer Spieler im Kader seit über 5 Jahren für den Verein und ich fand ihn sportlich gesehen auch in 80% der Fälle besser als den Rest der Mannschaft. Ich kann es verstehen wenn Titz da jetzt in den letzten Monaten n Machtwort gesprochen hat, dass er lieber Sakai für die 2. Liga als Dennis haben will.

Dennoch kam mir dann sein Abgang irgendwie etwas tragisch vor, da er sehr mit dem Herzen am Verein gehangen hat und zumindest mir keine wirklich offizielle Verabschiedung zu Ohren gekommen ist, wie es sich für einen Spieler der unserem Verein 8 Jahre seines Lebens widmete geziehmt. Klar war er jetzt kein Held wie Alex Meier bei Frankfurt, aber dennoch die wirklich einzige Konstante in den letzten Jahren des Chaos bei uns. Meinen Dank und Respekt hat er auf jeden Fall. Gerade ich als einer der jüngeren hatte ja sonst in den letzten Jahren relativ wenig zum dranfesthalten.

Dann sprachst du noch von Halilovic und Walace. Bei Walace müssen wir denke ich nicht großartig drüber reden. Menschlich in seiner Außendarstellung eine Schande für den Profisport, wenn gleich er fußballerisch was auf dem Kasten hat. Immerhin sollten wir dadurch ja vllt doch noch die ein oder andere Million für ihn aus der brasilianischen Heimat nehmen können.

Was mich mehr beschäftigt ist Alen Halilovic, den ich bis zum auftauchen von Ito als den besten Fußballer bezeichnen würde den der HSV seit 1. Ära Van der Vaart gesehen hatte. Ich meine gekommen vom FC Barcelona(!) wurde er als Rohdiamant gehandelt. Meine 1-2 kroatischen Freunde setzten auch viele Hoffnungen in ihn, meinten er könnte in Sachen Kreativität den alternden Modric in den nächsten 2-3 Jahren ersetzen. Dann kommt er bei uns an, sowie man hört als einer der netten Beiersdorfer Transfers, die aber so nicht ganz mit dem Trainer Labbadia abgesprochen waren. Direkt im Winter wurde er schon nach Las Palmas für 1,5 Jahre verliehen, wo er ein halbes Jahr auf Grund einer Verletzung fehlte.

In den restlichen Spielen reichte es in diesem Jahr in 20 Einsätzen für 4 Scorerpunkte. Klingt nicht viel, ist aber in Anbetracht der Tatsache, dass Las Palmas dieses Jahr schon relativ früh als klarer Absteiger mit einem relativ schwachen Kader feststand, aus meiner Sicht immer noch ganz ordentlich.

Zum Vergleich: Das ist einer weniger als Aaron Hunt, der in der kommenden Saison trotzdem als Führungsspieler gesetzt sein wird.

Nun kommt er aus Spanien zurück, da Las Palmas die Kaufoption auf Grund von finanziellen Problemen nicht ziehen kann und soll hier auch wieder sofort weg. Dabei ist er für mich ein technisch wirklich genialer Spieler somit passender Weise eine jüngere Alternative zum angesprochenen Hunt. Alleine schon die Tatsache, dass er bei Barca kickte, dürfte meine Behauptung da schon unterstreichen.

Zwar lag und liegt ihm das Spiel ohne Ball nicht so, aber da Titz ja gerade wieder den Ballbesitz Fußball zurückbringt, hielte ich es für eine wunderbare Kombination ihm gerade jetzt hier nochmal die Chance zu geben. Da sein Vertrag noch bis 2020 läuft könnte man ihn sonst noch genauso gut im Winter abgeben.

Ich bin mir sicher er könnte zsm mit Ito, Holtby und Hunt (Halilovic kann nämlich auch die gesuchte Flügelposition spielen) zum besten Mittelfeld werden, was die 2. Bundesliga je gesehen hat. Somit bleibt mir seine Abgabe also Schleierhaft. Einziger Grund könnte der finanzielle Aspekt sein, aber ich bezweifel dass wir ihm damals mit einem so dicken Vertrag ausgestattet haben, zumal er wie alle anderen Spieler (bis auf Lasogga) eine Reduzierung durch den Abstieg beinhalten dürfte. Somit würde mich eure Meinung zu ihm sehr interessieren.

Nächster Punkt: Neuzugänge
Ich finde die Verpflichtung von Moritz als Kenner der zweiten Liga und ehemaligem Schützling von Titz gut. Auch die Berichte von den Lautern Fans bestärken mich in diesem Eindruck, doch mir leutet nicht ganz ein welche Rolle er übernehmen soll. Auf der 10 wirken Holtby und Hunt für mich gesetzt. Da wir keinen 8er haben bliebe dann nur noch die 6er Position, aber hier frage ich mich ob das wirklich so klug wäre dem Matti jetzt den Moritz davorzusetzen, da mir Steinmann wie so viele Spieler am Ende der Saison gut gefallen hat. Zudem steht Steinmann ja auch für den neuen Weg, auf das zu setzen was man hat und nicht immer alles von Außen holen zu wollen.

Wie seht ihr also die Potenzielle Rolle von Moritz?

Das Einzige was mir so halbwegs einleuchten würde wäre ihn als eine Art Allrounder Ersatz für 6 und 10 einzuplanen, der konkret gerade bei einem Holtby Ausfall ihn 1 zu 1 ersetzen soll. Wirklich zufrieden bin ich mit der These aber nicht, gerade weil wir da mit Ferati und Kwarteng noch Nachwuchskicker in der Hinterhand haben.

Desweiteren möchte ich nochmal ein Abstecher zu Personalie Mai + Wintzheimer machen. Wintzheimer dürfte wohl 1 zu 1 der Ersatz von Knöll werden, wo es Todt verpennt hat ihm rechtzeitig die Alternativen aufzuzeigen wie es Nürnberg jetzt getan hat. Immerhin ist es ein gutes Zeichen, dass wir es auch mal geschafft haben einen Nachwuchsspieler von Bayern abzuwerben. Kommt ja auch nicht alle Tage vor. Das Mai dann nicht auch noch kommt finde ich wirklich schade, gerade weil er mir in seinen Einsätzen unter Heynckes keinen schlechten Eindruck vermittelt hat.

Als nächstes muss ich nochmal eine dicke Lanze für den künftigen Topverdiener der 2. Liga nämlich für Lasogga brechen. Bei Lasogga möchte ich einwerfen, dass wir vorne gerade im letzten Jahr jetzt nicht die Königliche Auswahl an Spielern hatten, die gerade auch in der Box einfach mal Alarm machten. Auch wenn Bobby wirklich ganz kurz vor Ladenschluss erst die Tür zum Tor wiedergefunden hat, so würde ich doch mit einem flauen Gefühl im Bauch in die Saison gehen wenn er wirklich unser Stürmer Nr.1 wäre. Außerdem soll wie schon bereits gesagt 96 an ihm und seinem üppigen Vertrag Interesse haben.

Und in diesem Hinblick auch wenn wir alle wissen, dass der gute Pierre wohl keinen Ironman mehr in seinem Leben bestreiten wird so glaube ich doch, dass er gerade als dieser eine Zielstürmer umgeben von guten Technikern (Hunt, Holtby, Ito, Halilovic) uns wirklich weiterhelfen könnte. Immerhin hat er in Englands 2. Liga, die Niveau mäßig doch etwas über der Deutschen liegt in 31 Spielen 14 Scorerpunkte gelandet. Das sind mehr als Kostic und Holtby unsere besten beiden im letzten Jahr zsm (haben je 6, also 12).

Hinzukommt dass er neben eines gewissen Torriechers und seiner Körperstatur auch noch eine gute rechte Klebe hat und es auch in der Hinsicht mal mit der Brechstange versuchen könnte, denn bis auf den Hunts Schuss und Santos 1-2 Teilen mussten wir doch zumeist im letzten Jahr den Ball häufiger eher ins Tor tragen als schießen.

Dann noch eine Nachfrage zu Becker. Seid ihr wirklich schon überzeugt davon, dass er es jetzt richten kann?

Ich meine klar bei Kiel hatte er ne gute sportliche Entwicklung in die Wege geleitet. Den Hauptpunkt den wohl Becker für sich beanspruchen kann, ist dass er ein gutes Händchen für Trainer hat. Denn Anfang bei Kiel war stark und die Tatsache, dass er Titz auf dem Schirm für Kiel hatte, unterstreicht das nochmal. In Sachen Transfers sieht das aber schon ein bisschen anders aus.

Bei Kiel haben wir in der 2. Liga Saison 10 Neuverpflichtungen gesehen, darunter 4 Leihen. Von diesen 10 Transfers haben bei Holstein 4 Leute relativ gut gezogen (Kinsombi, Seydel, Condé und Van den Bergh). Von diesen 4 waren wiederum nur 2 Leute nicht geliehen (Kinsombi und Van den Bergh). Über Personalie Heidinger finde ich lässt sich streiten.

Das Jahr davor habe ich Kiel nicht ganz so genau beobachtet, weil auch mir dann irgendwo die Zeit fehlt auch alle Drittligamannschaften im Auge zu haben. Aber 4 von 10 bzw 2 von 6 ist keine Quote, die mich vollkommen überzeugen kann. Und wir wissen alle beim HSV wie klamm es um unsere Taschen steht. Dass wir das Geld für die Lizenz uns als Fremdkapital einholen mussten. Da muss einfach nahezu jeder Schuss sitzen. Daher bin ich also einfach noch etwas skeptisch.

Dann muss ich mich nochmal bei dir @Fiete für die Story mit den Co Trainern bedanken. Die hab ich jetzt über die WM wohl einfach nicht mitbekommen. Ist einfach total an mir vorbeigegangen.

Und nun noch ein paar Sätze/Spekulationen zu Hoffmann. Meint ihr nicht, dass dieser Weg vom eV zum AG Posten nicht von Anfang an das Ziel war?

Wirkt jetzt auf den ersten Blick zwar wie ne wilde Verschwörungstheorie, klingt aber finde ich bei genauen Hinsehen nicht so abwegig.

Einfach so in den Verein wieder rein zu kommen bei den damals bestehenden Strukturen war unmöglich, doch Hoffmann wusste um seine Popularität bei den Mitgliedern (meine mit eingeschlossen) und ließ sich in den eV hochwählen. Im Namen des eV ließ er dann wieder die Köpfe rollen, wohl wissend dass er das Gremium soweit hinter sich hat, als dass sie ihn zumindest als einen Übergangskandidaten für die Rolle von Bruchhagen in Betracht ziehen würden. Und nun sitzt er da und hat (wie es zumindest jetzt aussieht) alle Entscheidungen richtig getroffen und darf daher auch weiterhin im Chefsessel bleiben. Und sollte es ihm der Wiederaufstieg gelingen wird er denke ich auch dauerhaft auf dem Posten bleiben dürfen.

Klingt für mich nach einem gutausgedachten Plan.

Jedoch muss ich auch einwerfen, dass ich ihn wenn es einer war sehr gut heißen möchte. Erstens bewiese das, dass der Mann mit einer guten Weit und Umsicht planen kann und zweitens wäre es der beste Plan den der HSV in den oberen Etagen seit Jahren gesehen hätten. Meine Unterstützung hat er auf jeden Fall.

Unter ihm haben wir wenn auch mit finanziellen Wagnissen (siehe Rasenfunk Royal HSV Segment) regelmäßig in der EL und CL gespielt. Hinzukommt, dass es in seine Ära fiel als der zuletzt HSV wirklich grüne Zahlen schrieb. Also Freunde in dem Sinne, ein Schluck Schnaps darauf, dass bessere Zeiten für uns kommen mögen und danke für’s Lesen


#8

Ich liebe dieses Forum. Nach DEM WM-Spiel der Deutschen kann ich hier entspannt erstmal ein paar tausend Zeichen zum HSV lesen. <3


#9

Passt schon, wenn wir was zu ergänzen haben oder anderer Ansicht sind, werden wir das äussern :slight_smile:

Dennis war mit Abstand dienstältester Spieler. Er hat seinen Job ordentlich gemacht, mal mehr mal weniger, wie viele andere Spieler auch. Er hat die Raute im Herzen, was kein Schnack ist, sondern Realität. Er war schon HSVer, als er bei Bremen gespielt hat. Und das hat ihm nicht nur Freunde bereitet.
Unter Gisdol hat er gut gespielt, das Spiel passte zu ihm. Er hätte verlängern können, aber er hat sich halt verpokert. Unter Titz kam er nicht mehr zum Tragen, weil die Spielweise nicht passt. Der RV ist bei Titz keiner, der stur die Linie hoch und runter läuft. Von daher kann ich verstehen, daß sein Vertrag nicht verlängert wird.
Aber du hast Recht, er hat einen besseren Abschied verdient. Das ist allerdings alles etwas kurz gekommen, weil wir bis zum Schluß im Abstiegskampf gesteckt haben. Ich könnte mir vorstellen, daß bei der Saisoneröffnung oder ähnlich nochmal was kommt

Hier sind wir gänzlich unterschiedlicher Ansicht. Ich war von Anfang an kein Freund dieser Verpflichtung und verstehe bis heute nicht, was die Leute an ihm finden. Ok, ein paar Kabinettstückchen, dafür ist er immer zu haben, aber er hat enorme taktische und disziplinarische Probleme. “Barcelona”, das ist ihm wohl zu Kopf gestiegen und auch viele Fans sehen das als Qualitätskriterium. Ich bin da etwas anders gepolt. Ich gebe weniger auf sowas, sondern mehr auf das, was ich sehe (und höre). Und das war nicht gut. Wie gesagt, wenn er den Ball hatte, dann konnte er immer was damit anfangen. Aber er hat sich taktisch nicht gut verhalten, hat seinen Mitspielern die Räume dichtgelaufen, ist zur Mitte gezogen, wo er Hunt zB auf den Füßen gestanden hat, hat nicht mit nach hinten gearbeitet, hat nie nachgesetzt, wenn er den Ball mal verloren hat, hat sich erst dann vom Ball getrennt, wenn er sich festgelaufen hat.
Und in der Kabine soll er sich auch voll daneben benommen haben.
Von daher bin ich froh,daß er nicht zurückkommt.
Trotzdem hat er ja ein gewisses Talent, das ist unbestritten. Und Titz hat neulich den Journalisten gesagt, er wolle es wegen dieses Talents, das er ja hat, gerne nochmal mit ihm versuchen.
Allerdings will Alen nicht mehr zurück zum HSV. Der Wechselwunsch geht eindeutig von ihm aus.
Wie gesagt, ich finde es gut, denn Titz traue ich ne Menge zu. Ev kann er sogar übers Wasser laufen und Wasser zu Wein verwandeln, aber aus Halilovic nen bauchbaren Fußballspieler zu machen, der nicht den Rest der Mannschaft schlechter macht, weil er die Einheit der Mannschaft beschädigt, das traue ich ihm nicht zu. :wink:

Christoph Moritz ist der Ersatz für Albin Ekdal. Er wird sich mit Matti um die 6 streiten, er kann etwas offensiver neben Holtby oder Hunt spielen und er kann zur Not auch in der IV aushelfen. Also polyvalent, wie es so schön heißt. Als 10er sehe ich ihn nicht, er braucht eher das Spiel vor sich. Er passt zum Ballbesitzfußball besser als zum Umschaltfußball unter Gisdol. Und er ist charakterlich einwandfrei und eine gewisse Persönlichkeit, an der sich die jungen Spieler orientieren können. Ferati und Kwarteng müssen noch erst beweisen, daß sie die ihnen angedachten Rollen auch ausfüllen können. Ausserdem müssen wir auch eine gewisse Breite im Kader haben.

Auf mich macht er einen guten Eindruck. Klar und konsequent, in der Linie passend zu Hoffmann. Ich hab ein gutes Gefühl mit ihm. Aber ob er wirklich gut ist, das muß die Zeit zeigen.

Zu Hoffmann will ich eines sagen: ich kenne ihn persönlich, wir haben von der HSVKönstuv aus auch einen Podcast mit ihm gemacht. Ich will ein wenig ausholen, in der Hoffnung, daß er etwas besser verstanden wird. Bernd Hoffmann ist ein Nerd, ein Zahlennerd. Er liebt Zahlen über alles, Statistiken, Bilanzen usw usw. Da fühlt er sich Zuhause. Ihm wird zwar oft von seinen Gegnern vorgeworfen, er wäre kein richtiger HSVer, aber ich kenne wenig Leute, die mehr HSVer sind, als er. Er war seit seiner Demission damals bei fast jeder Veranstaltung des HSV und wenn es nicht so läuft, wie es laufen sollte, dann wird er ganz nervös. Er hat die letzten Jahre gelitten.
Als er damals gehen musste, ging ja vorher ein regelrechtes Mobbing gegen ihn und “seinem Mädchen” vorraus. “Sein Mädchen” war nach Aussagen vieler nur im Vorstand, um das abzunicken, was Hoffmann sagt. Heute ist sie Partner bei Jung von Matt und sitzt bei Adidas im Aufsichtsrat. Bernd Hoffmann hatte im letzten Jahr als Vorstand tierisch abgenommen, sah richtig schlecht aus, kurz nach seiner Entlassung haben er uns seine Frau sich getrennt.
Aber wie ich gesagt hab, der HSV ist sein Kind und zuzusehen, wie es immer weiter Bergab geht, das ging ihm dann etwas zu nah.
Letzten Herbst entschied er, es muß etwas passieren. Erst hat er versucht über den “normalen Weg” in den Aufsichtsrat zu kommen, ist aber an den Seilschaften gescheitert. Dann hat er sich zwei Mitstreiter gesucht und sich für das Präsidentenamt beworben. Der Präsident ist Kraft Amtes Mitglied im AR. Sein Ziel war es damals, den Verein vom Aufsichtsrat zu führen, wie zB Hoeness, Kind oder Tönnies auch machen. Mehr wollte er nicht. Schon allein deshalb, weil er nicht wieder so enden wollte, wie beim letzten Mal. Er ist in einer neuen Beziehung und die soll nicht drunter leiden. So der Plan, den er geäussert hat und den ich ihm auch zu 99,9% so abnehme.
Als er dann den AR.-Vorsitz übernommen hatte, hat er ja erstmal Bruchhagen vor die Tür gesetzt und damit auch den Weg für die Entlassung von Todt und Hollerbach freigemacht. Er musste sich mit Wettstein um die Lizenz kümmern, sich um einen Sportvorstand kümmern usw. Und er musste auch einen Vorstandsvorsitzenden suchen. Er war sich mit Boldt von Leverkusen einig, aber Leverkusen wollte ihn nicht gehen lassen und hat ihn befördert, damit er bleibt. Das wurde also nichts. Dann war er, wie ich weiß, an einem anderen meiner Ansicht nach recht guten Manager dran, der aber letztlich auch bei seinem Verein geblieben ist und abgesagt hat. Beim HSV herrschte akuter Handlungsbedarf, wie sich jeder vorstellen kann und so hat er sich entschieden, sich vom Aufsichtsrat interimsmäßig in den Vorstand entsenden zu lassen. Alle betonen das “Interimsmäßig”, Bernd und auch sein Umfeld. Aber in seinem Umfeld ist man sich sicher, er ist wieder angefixt und wird VV bleiben, auch wenn er immer noch das Gegenteil behauptet. Da geht inzwischen jeder im Verein von aus, auch ich. Ich bin mir aber nicht sicher, daß er sich dessen selber schon bewusst ist. Also sehe ich da weniger Plan hinter, als sehr viele andere. Aber seien wir ehrklich, auf der Position ist er für den Verein am wertvollsten.

Soweit mein Senf dazu :slight_smile:


#10

Mir war klar, daß du im Moment mit der WM viel zu tun hast. Aber ich wollte trotzdem nicht bis nachher warten. Letztlich wirst du den HSV ja eh erstmal nicht in einem Podcast behandeln. Aber auf diese Weise kann man ein bisschen chronologisch vorgehen. Und falls wir im nächsten Jahr wieder aufsteigen und du Stoff für die Vorschau brauchst, dann kannst du hier nachschauen. interessant werden sicherlich auch die verschiedenen Stimmungen sein. Im Moment ist die Stimmung recht gut. Der verein macht viel richtig, es gibt fast so etwas wie eine “Abstiegseuphorie”. Von daher könnte es in einem Jahr mal ganz interessant sein, wie das Jahr so verlaufen ist


#11

Gut wenn der Wechselwunsch von Halilovic selbst ausgeht kann man dann da natürlich nicht viel machen. Echt schade drum, aber wenn er sich im Bereich des untragbaren nicht mannschaftsdienlich verhalten hat, ist’s vllt besser so. Auch wenn ich mich dann wunder wie er es durch die Las Palmas Jahre geschafft hat. Fraglich ist dann nur für ihn aus sportlicher Sicht wo dann unterkommt. Bei Barca den Durchbruch nicht geschafft und zum HSV abgeschoben. Bei Las Palmas durch eine langwierige Verletzung ausgebremst, konnte sich dort auch wenig beweisen. Also in der Hinsicht wäre für ihn denke ich gerade auch mit dem neuen Spielsystem ein Jahr 2. Deutsche Liga eine gute Möglichkeit zum Neuanfang gewesen, aber wer weiß. Vllt möcht ihn dann ja Dinamo Zagreb wieder haben.

Und zu Hoffmann muss ich mich wieder für diesen neuen Einblick bedanken. Sah für mich halt eher nach ne klaren Plan aus, aber so wie es jetzt ist ist’s auch gut. Zudem gehe ich mit dir d’accord. Hoffmann auf der VV Position ist denke ich das beste was wir da machen können.


#12

sry Max^^" aber bei ner Extra HSV Spate kann ich da nicht widerstehen.


#13

Kommen wir aber nun vllt nochmal zu einem anderen Aspekt der im nächsten Jahr, doch wohl etwas wichtiger werden konnte. Nämlich der Blick auf unsere Zukünftigen Gegner. Wenn ich mir die Tabelle aus der letzten Saison nochmal im Nachhinein so ansehe muss ich sagen, dass das doch irgendwie Recht eindeutig in den oberen Rängen am Ende war.

Düsseldorf und Nürnberg haben den Aufstieg relativ zeitlich klargemacht und sind jetzt oben in der ersten Etage. Aufsteiger Kiel wiederum hat auch nochmal ganze 8 Punkte Vorsprung auf Tabellenplatz 4. Das sieht mir so auf den ersten Blick ziemlich eindeutig aus.

Das darauffolgende punktgleiche Verfolgerfeld besteht mit Bielefeld, Regensburg, Bochum und Duisburg aus zwei weiteren Aufsteigern, sowie einer übermäßig performenden Arminia.

Ich will ja eigentlich nicht arrogant klingen, aber das wirkt jetzt auf mich nicht gerade wie die große Konkurrenz auf die der HSV da jetzt nächstes Jahr treffen wird.

Selbst von den Kielern dürfte im nächsten Jahr nicht allzu große Gefahr ausgehen, da die mit ihrer starken 1. Saison jetzt komplett leergekauft wurden.

Trainer weg, Manager weg (höhö wer das nur war), Toptorschütze Ducksch kickt vermutlich nächstes Jahr auch in der BL, Topvorlagengeber Drexler geht nach Dänemark und Abwehrstratege Czichos geht nach Köln. Das sieht für mich ziemlich ausgeblutet aus. Lediglich mit Benni (Benjamin Girth) haben sie vom SV Meppen einen verdammt guten Fang gemacht, der durchaus in der Lage sein könnte Ducksch trotz großer Fußstapfen 1 zu 1 zu ersetzen.

Von daher kommt jetzt von mir mal die erste steile These in den Raum, ob es für die Kölner mit Horn und Hector, sowie für uns da unten überhaupt Konkurrenz gibt wenn sich von den 18 Vereinen 13 bis zum letzten Spieltag mit dem Abstiegskampf befassen müssen und die Aufsteiger aus der dritten noch die beste Performance abliefern.


#14

Ich bin mir sicher, der HSV und Köln sind die Gejagdten der Liga. Natürlich sind wir beide Favoriten, aber sie werden alles geben, um uns das Leben so schwer wie möglich zu machen. Von daher sollten wir lieber bodenständig bleiben. Das wird ein hartes Jahr


#15

Ich erspare mir jetzt einen Spruch zum abgebrochenen Trainingslager. Vielleicht passiert sowas öfter und nur beim HSV ist es eine Meldung auf kicker.de.


#16

Besonders die Bild ist am Hetzen. Und Jürgen Muhl von der SH:Z, der lustigerweise Mitorganisator ist. Ich hab das Gefühl, daß er (Werderfan) dachte, als Zweitligist bräuchte der HSV keinen erstklassigen Platz.

Der SH:Z ist Mitorganisator, die haben die Organisation an eine Agentur vergeben. Ende letzte Woche kommt der Greenkeeper des HSV und schlägt einfach nur die Hände überm Kopf zusammen. Man hat dann versucht zu retten, was noch zu retten ist, aber es war zu spät. Es ist bei uns hier oben in den letzten Wochen sehr trocken, der Platz ist aber trotzdem nicht gewässert worden und deshalb knüppelhart.

Trotzdem liegt auch eine gewisse Mitschuld beim HSV. Aber so wie ich Bernd Hoffmann und Ralf Becker kennengelernt hab, wird das so schnell nicht wieder passieren. Eine Aussage, die ich die letzten Jahre so nicht getroffen hätte


#17

Ich hab jetzt keine konkreten Beispiele, aber ich hab das Gefühl das jedes Jahr in der Vorbereitung mindestens 2-3 Teams sich über die Verhältnisse beschweren die sie im Trainingslager vorfinden. Das es jetzt den HSV trifft ist natürlich immer eine Meldung wert, was mir auch etwas Leid tut da sie auch mal etwas Ruhe in den Laden bekommen sollten.


#18

Na also bitte… :wink:

Ich glaube, so etwas ist dann eine Meldung Wert weil es halt nicht das Trainingslager im weitentfernten XY ist, sondern quasi um die Ecke. Dazu dann noch Sommerloch etc. Und es passt halt zugut in das Bild vom Chaos-Club. Den Ruf hat der HSV sich in den letzten Jahren ja nun (hart) erarbeitet und das wird auch dauern bis sie den wieder los sind.

Ich bin sehr skeptisch ob der HSV schafft Ruhe in den Raum zu bekommen. Aus der Ferne (und das in jeglicher Hinsicht :wink: ) bin ich mir nicht sicher ob das unter Hoffmann besser gelingen wird als unter all den anderen. Zumal dem HSV in meinen Augen eine verdammt schwere Saison bevorsteht. Mit Stuttgart oder Hannover ist das meiner Meinung nach nicht zu vergleichen und die hatten ja nun auch keinen riesen Vorsprung am Ende. Der Druck auf den HSV auch durch Erwartungshaltung auf diversen Ebene wird deutlich höher sein und wehe sie starten nicht gut oder rutschen mal auf Platz 4 oder 5 ab, da greifen doch schnell wieder die alten Mechanismen. Sowohl bei den Verantwortlichen als auch bei den Aktiven bzw. in deren Köpfen.
Wie hier schon geschrieben wurde, jeder Zweitlegist wird extrems motiviert gegen den HSV ins Spiel gehen und damit muss der HSV auch erstmal umgehen können.

Ich wünsche mir einen direkten Wiederaufstieg des HSV, der Mythos ist nun weg und das Derby fehlt mir jetzt schon. Aber einfach wird es sicher nicht.


#19

Der HSV war schon in den erfolgreichen Zeiten ein Verein, dem alles negativ angelastet wird. Was in Bremen locker unter den Tisch gekehrt wird (ich kenne da auch Storys), wird in Hamburg zum Skandal.
Sicher, wir haben auch in den letzten Jahren nicht gut gearbeitet, aber die Presse macht alles viel schlimmer. Und unterbewusst machen sie dabei Stimmung.

Ein Beispiel möchte ich nennen: Als wir im letzten Jahr in der ersten Pokalrunde verloren haben, haben wir anschließend gegen Augsburg gespielt, die auch ausgeschieden waren. Am Tag nach dem Spiel waren in Augsburg die üblichen 2 Pressevertreter von der schreibenden Zunft. In Hamburg waren 6 Fernsehteams beim Training und haben die anwesenden Fans Interviewt, haben live aus Hamburg berichtet, im Dopa kam der HSV vor usw.

Nein, es wird beim HSV nicht ruhiger, selbst wenn wir noch so gut arbeiten.

Als Becker verpflichtet wurde, hat die Presse vorher öffentlich davon geschrieben, daß er und Peters sich nicht können, daß Peters gehen würde, wenn Becker kommt usw. Was war? Nichts. Peters macht wieder den Job, den er vorher hatte.

Kai-Uwe Hesse (Bild) berichtet immer wieder vom Stand der verhandlunggen zwischen Fiete Arp, dem HSV und Bayern München. Fiete will weg, Bayern beitet nur 2 Mio, Bayern hat das Angebot auf 2,5 Mio angehoben … immer wenn nichts los ist, kommt er mit ner neuen Meldung zu dem Thema um die Ecke. Wer ein bisschen Grips in der Birne hat, der erkennt das perfide System, das dahinter steckt. Der normale Fan merkt es aber nicht.

Ich könnte mit weiteren Beispielen beibleiben, aber soviel Zeit haben wir alle nicht.

Es kann sein, daß beim HSV etwas mehr passiert, als bei anderen Vereinen, auch wenn ich das nicht unbedingt glaube. Aber es ist nicht so, daß hier Sodom und Gomorra herrscht, während in anderen Vereinen alles in Ordnung ist.

Hier bei uns macht man einen Skandal draus, weil der Zeugwart kein Ersatztrikot auf der Bank für jeden Spieler liegen hat. Frag mal euren Zeugwart, ob er das hat, oder ob er auch erst in die Kabine müsste, um ein Trikot zu holen. Wie man Sonnabend feststellen konnte, der DFB hat die Trikots auch nur in der Kabine


#20

Sicher hat die Presse da einen nicht geringen Anteil selbst dazu beigetragen.

In Bremen und woanders gibt es solche Storys natürlich auch, aber in Bremen hat man sowohl zu Ottos, als auch zu Schaafs Zeiten und auch seit Baumann Verantwortung hat Pressevertreter auch mal ordentlich auflaufen lassen. Kruse spricht überhaupt nicht mehr mit der Bild, und generell ist die Bild in Bremen ziemlich aufs Trockene gelegt worden.

Beim HSV haben aber auch die Verantwortlichen in den letzten Jahren dazu beigetragen. Was da zu Zeiten
— du korrigierst mich bitte, wenn ich da falsche zeitliche/personelle Zuordnungen machen — von Beiersdorf oder Knäbel regelmäßig an Internas aus verschiedene Führungskreisen des HSV an die Presse weitergegeben wurde… das sucht dann schon seinesgleichen in der Bundesliga glaube ich. Unter Bruchhagen war es dann “plötzlich” viel ruhiger und kaum war er weg, war die Bild wieder deutlich am Drücker.

Bremen ist da vielleicht auch nicht das beste Vergleichsbeispiel. Kein Vergleich von der Stadt, einem gewissen Selbstverständnis das mit Hamburg an sich etc. verbunden ist usw. Schalke vielleicht eher. Die waren ja auch jahrelang chaotisch unterwegs. Das hat sich auch erst geändert als Heidel kam. Seitdem hört man ja z.B. kaum noch was von Tönnies. Aber solche Vergleiche hinken oft und Gelsenkirchen kann man auch nicht mit Hamburg vergleichen :wink:

Wenn es der HSV schafft, dass die Verantwortlichen im Verein sich bedeckt halten, ist schon viel erreicht. Geplänkel um und mit Spielern hat jeder Verein.

Ihr habt ja dann noch den unsäglich Klaus-Michael an der Backe…

Grundsätzlich hat sich die Presselandschaft ja auch verändert. Jeden Tag müssen Meldungen generiert und gestreut werden. Die Portale wollen Klicks und die Fans ständig irgendwelche Infos.

In dem Zusammenhang zum Thema “Themendruck” empfehle ich das Tribünengespräch “Als Journalist im Wintertrainingslager”, dass ich kurz vor der WM gehört habe. Und das ist schon drei Jahre alt und die Situation inzwischen sicher nicht einfacher geworden. Dafür kann der HSV aber nix :wink: