Der HSV in der zweiten Liga


#181

So endlich schaffe ich es mal wieder zumindest ein bisschen was hier zu schreiben. Mir ist die Zeit in den letzten 4-6 Wochen doch extrem durch die Finger geglitten.
Ich mach jetzt erstmal nur das gröbste, ausführlicher wird’s dann denke ich in der Winterpause.

Zunächst einmal @Eric um deine Frage zu beantworten liegt das für mich eindeutig daran, dass es in der zweiten Liga so ist, dass jeder den HSV als Favorit sieht und sich dementsprechend hinten reinstellt. Auf unserer Seite hingegen haben wir gerade bei den Heimspielen in der Hinrunde immer mal wieder den Bedarf gehabt mit offenen Visier nach vorne zu spielen um uns die Konter zu fangen. Bestes Lehrbeispiel dafür war das Spiel gegen Regensburg.

Der Gegner steht tief und wartet auf seine Chancen. Auswärts ist das anders. Die Fans der jeweiligen Gegnerteams haben schon Verständnis dafür, dass man gegen uns jetzt nicht unbedingt das Spiel macht, doch wenn man so anfängt den Beton anzurühren wie es bei den Spielen im Volkspark des öfteren zu sehen ist, werden auch bei den Gegnern die eigenen Fans hibbeliger und unruhiger.

Es ist so ein bisschen das Prinzip gewesen, das so wie der Gegner in Aktionismus verfällt, sei’s aus der Spielphilosophie, oder aus nem Rückstand heraus wir meistens die leichtes Spiel hatten. Mir ist in diesem Jahr aufgefallen, dass die 2. Liga im Prinzip genauso gut verteidigen kann wie viele 1. Ligamannschaften. Wo es dann aber in der 2. Liga hackt ist das Spiel mit dem Ball.

Daher ist es oft so, dass wir auswärts ne bessere Figur machen als zuhause, da wir dort häufig irgendwie auf das Führungstor angewiesen sind. Schwer wurde es in der Hinrunde nämlich besonders dann wenn wir uns in unseren Bemühungen um das 1:0 nen Konter gefangen haben und die Gegner führten und sich daraufhin noch weiter zurückzogen. Daran hatten wir meist lange zu knabbern und glücklicherweise kam es stand heute auch noch nicht so oft vor. Das sind so für mich die Gründe warum unsere Heimbilanz eher mäßig die Auswärtsbilanz aber nahezu mackelos ist.


#182

Nun im grob umrissenen zu unserem Spiel unter Wolf (ausführlicher wird’s wie gesagt nach dem Kiel Rückspiel).

Vom Prinzip her hat Wolf vieles aus dem Titzischen Spiel beibehalten und übernommen. Die Grundaufstellung (das 4-1-4-1) ist immer noch dasselbe jedoch wurde an einigen Stellschrauben gedreht.

Zunächst das offensichtliche:

  1. Pollersbeck steht deutlich weiter hinten wenngleich er immer noch im Spiel eingebaut ist.
  2. Lasogga ist gesetzt.

Der erste Punkt dient vorallem dazu unsere Gegner a) nicht mehr zu erdrücken, denn wenn du mit 11 Mann in der gegnerischen Hälfte stehst ziehen die sie noch weiter nachhinten zurück und wie bereits angemerkt, gegen den Ball spielen kann man in der 2. Liga und b) das unsere Jungs zu einem schnelleren Spielaufbau genötigt werden. Häufig waren Ricki und Bates unsere beiden IV’s unter Titz recht spielverschleppend. Häufige Pässe zurück zu Polle ohne erkennbaren Mehrwert.

Der zweite Punkt liegt in der Qualität von Lasogga und der fehlenden der restlichen Stürmeroptionen. Er ist für den Liebhaber von schönen Fußball schwer anzuschauen. Ballannahme und Weiterleitung wirken manchmal nicht ganz Profitauglich, doch hat der Mann meistens im Spiel 2-3 sehr gute Ideen, die für die rumpelige Spielweise entschädigen. Die Vorlage gegen Magdeburg war ein Sahnestück. Zudem hat er einen ziemlich guten Riecher für die Orte wo er als Strafraumstürmer hin muss. Nach Terodde wohl den Zweitbesten der ganzen Liga. Und er verfügt über eine wüchtige Art mit der immer wieder beide Innenverteidiger des Gegners binden kann.

Und hier sind wir dann gleichzeitig bei den anderen 2 (theoretisch 3 Stürmern). Hwang hat eine phänomenale Technik, der kann Bälle annehmen und kontrollieren wie es nicht mal Hunt, der eigentlich unser bester Techniker ist, kann. Jedoch verrennt er sich sehr häufig und strahlt zu wenig Torgefahr aus, zudem lässt er sich weil er gegen zwei gestandene Zweitligaverteidiger vorne so seinen Probleme hat immer mal wieder fallen um ins Spiel eingebunden zu werden was uns gelegentlich die nötige Tiefe aus den Aktionen nimmt.

Arp wiederum wurde bislang vorne im Zentrum nur 1-2 male eingesetzt (u.a. bei Müden Derby gegen Pauli), sodass ich zu ihm nicht so viel sagen kann außer dass auch er sich gegen zwei IV’s die sich beide voll und ganz auf ihn konzentrieren die Zähne ausbeißt.

Dann hätten wir da noch theoretisch Wintzheimer (kam von Bayern II), der wurde aber bislang noch gar nicht richtig eingesetzt, weshalb ich zu ihm überhaupt nichts sagen kann.

Kommen wir nun aber zu den weniger offensichtlichen Stellschrauben an denen gedreht wurde:

  1. Der Aufbau
  2. Rolle Santos
  3. Flügelzange Jatta/Narey
  1. Der Aufbau wurde leicht abgeändert. Unter Titz war die Idee häufig so, das Spiel vom TW hinten heraus über die IV’s nach Außen zu verlagern um in der Mitte Platz für Hunt und Holtby zu generieren um dann ihnen das Vordringen in das gegnerische Abwehrdrittel zu ermöglichen.

Wolf zieht das Spiel ein wenig anders auf. Er versucht das Spiel in die Mitte zu ziehen um die Flügel freizubekommen. Dies sieht dann häufig so aus, dass im Aufbau die beiden Außenverteidiger nach innen ziehen und gegnerischen Flügel ihnen entsprechend, dessen dass sie sich natürlich nicht laufen lassen können ins Zentrum folgen. Dadurch dass dann auf den Flügeln viel Platz und Raum ist kommen die offensiven Flügel im Aufbau gerne mal entgegen und können den Ball tatsächlich häufig mit überraschend viel Freiraum annehmen. Das liegt daran, dass ihre direkten Konterparts nämlich die gegnerischen Außenverteidiger um unsere Außen wieder in Deckung zu nehmen hinten rausrücken und Platz aufmachen müssen.

Dies trauen sie sich meist nicht und das auch zurecht. So kommt es dann dass dann meistens, wir also in der Gegnerischen Hälfte auf den Außen den Ball und relativ viel Platz haben. Es folgt Phase 2.

2)Die Rolle von Santos wurde neudefiniert. Wie die meisten wissen ist Douglas Santos unsere LV. Ein Brasilianer (Olympia Sieger) mit soliden Defensiven aber zugleich hervorragenden Offensiven Fähigkeiten. Wolf nutzt jetzt Potenzial um das Spiel wie beschrieben über Außen meistens Linkslastig zu eröffnen um Santos den Ball zu geben. Dieser ist in seiner Art als Brasilianer auch wenn ich eig Stereotype nicht mag unfassbar technisch beschlagen.

Er sucht als LV(!) gerne mal die 1 gg 1 Situation oder aber bringt sichere vertikale Pässe in alle nach vorneweisenden Richtungen und gibt somit der Partie ein Tempo das du brauchst um tiefstehende Mannschaften zu knacken.

Von da an läuft das Spiel dann weiter über Hunt und Holtby oder aber über außen, sodass wir durch diesen Aufbau relativ zu verlässig uns nahe dem gegnerischen Abwehrdrittel befinden. Ein netter Nebeneffekt ist zudem das Santos wenig in Manndeckung genommen werden kann, da immer wenn dies geschieht (vorallem gegen Ingolstadt zu sehen gewesen) er sich sofort wieder auf die LV Position fallen lässt und da vorne dann aus der Sicht des Gegners man nur ungern Manndeckung betreibt.

  1. Flügelzange Jatta/Narey. Sollte es doch mal vorkommen, dass die Außenverteidiger im Punkt 1 genannten Spielaufbau rausrücken und Platz machen haben wir mit Narey und Jatta dann zwei sehr schnelle Außen die diesen Raum nutzen und fast jedem auf dem Platz weglaufen können. Erinnert mich dann (wenn natürlich auf nem anderen Niveau) an den BVB über den in den Schlusskonferenzen immer gesprochen wird, weil er so schnelle Leute hat. Bislang laufen als die beiden Herren also (im wahrsten Sinne des Wortes) recht zu verlässig, weshalb wir auch dort und gerade auch bei Kontern eine gute Gefahr ausstrahlen können.

Natürlich läuft das nicht immer so unterm Schema F ab wie ich es gerade beschrieben habe, aber ich finde schon dass es eine primäre Angriffstrategie von uns ist, die zumindest mal beschrieben werden sollte. Ansonsten darf man finde ich auch die Rolle eines Mangala oder eines Sakai nicht unterschätzen, aber auf so spielerische Entwicklungen werde ich dann mal in der Winterpause zu sprechen kommen. Dafür fehlt mir jetzt gerade die Zeit.

Ich hoffe ich könnte euch so einen kleinen Einblick darüber gegeben was sich so unter Wolf verändert hat.

P.S. Wer ja vllt Zeit hat kann ja am Freitagabend das Auswärtsspiel gegen Duisburg sich ansehen um sich n eigenes Bild von unserer Spielweise zu machen. Ich will es nicht wie eine Empfehlung klingen lassen, da wir immer noch tendenziell über den Hacker und Möhrruben Fußball in der 2. Liga sprechen, aber wer das Interesse dran hat sich einmal anzusehen was der Ligadino unten so treibt, der sollte vllt mal den Freitagabend vormerken.


#183

Ich sehe es so, die Fans versuchen, den HSV zu unterstützen, so gut sie es nur können. Dabei ist der Druck letztlich so groß, daß sie Angst haben, Fehler zu machen. Auswärts spielt man etwas lockerer.
Gegen Kiel im ersten Spiel hat man losgelegt, wie die Feuerwehr. Man hatte sieben recht gute Chancen, von denen mindestens drei sogenannte 100%ige waren. Das Stadion ausverkauft, die Stimmung auf dem Siedepunkt voller Vorfreude auf die Saison. Vorher noch mit großem Busempfang usw.

Nach ner halben Stunde wurden unsere Spieler immer nervöser und das Drama nahm seinen Lauf.
Gegen Regensburg misslang der Start, die Fans (und sicherlich auch die Mannschaft) hatten einen klaren Sieg erwartet, die Mannschaft wurde nervös und das Drama nahm seinen Lauf.
Gegen St Pauli auch, aber da hatten wir das Glück, daß sie so eine Angst hatten, ebenfalls zu verlieren, daß sie ebenfalls der Mut verlassen hat.
Die über 50.000 Fans im Volkspark sind in knappen Situationen eine große Unterstützung, da steckt jedesmal ne große Wucht hinter. Aber der Druck kann eben auch überhand nehmen.


#184

Das wäre nicht gut. Keine Waisenknaben, aber mit denen konnte man kommunizieren und sie waren ein Regulativ der Kurve. Alle anderen Gruppierungen sind zu jung, um ein Mindestmaß an Vernunft an den Tag zu legen. Die Castaways, die wahrscheinlich in deren Fußstapfen treten, haben gute Kontakte zu Hooligans und keine Einsicht, was zB Pyro betrifft. Auch sind sie nicht so politisch einwandfrei, wie PT.

nix gut :confused:


#185

So Zeit für Part 2.

Wie schon angekündigt wollte ich jetzt erstmal die Weihnachtsfeiertage, Neujahr und auch die ersten Tage im Trainingslager so auf mich wirken lassen. Kann an dieser Stelle ne nette Empfehlung für Rautenperle auf YT, wie auch für den Blog machen von wo aus ich mir die Eindrücke über das Training verschafft habe.

Auf das grobe bin ich weiter oben schon eingegangen und 184 Beiträge sollten bereits genug sein, dass ich nicht alles aus der Hinrunde wiederholen muss. Nur grob umrissen etwa so viel:

  • Hohe Erwartungen beim Start
  • 0:3 gg Kiel als Euphoriedämpfer (positiv: jeder wusste ab da das es hart wird)
  • Gute weitere Ergebnisse bis zum Regensburg Spiel (6. Spieltag)
  • 0:5 Packung bekommen, absoluter Totalausfall
  • Folge: Mannschaft von Titz umgestellt mehr Defensiv weniger Offensiv, 2 Unentschieden die nicht sonderlich schön anzusehen waren (0:0 gg Fürth, 0:0 im Derby)
  • Trainerdiskussion tritt auf
  • Sieg gegen Darmstadt verzögert, das in Hamburg mal wieder unvermeidliche nur hinaus. Eine Woche später ist nach dem Bochum-Spiel Schluss. Viele Fans (eingeschlossen meiner Wenigkeit) sind sauer
  • Neuer Trainer (und das war ne Überraschung) wurde Hannes Wolf, hatte den für viele Stationen auf dem Zettel gehabt, insbesondere zu Leverkusen hatte ich mir gedacht würde der gut passen, so aber sitzt er mit uns auf dem Zweitliga-Kahn. Frage mich bis heute warum er sich den HSV antut. Aber seine Sache. Ein weitere Beweis jedoch dafür dass auch wenn der HSV immer noch der HSV bleibt (ohne Trainerwechsel geht es nicht) zumindest die Weichen immer noch gut gestellt sind
  • Beweis dafür die nächsten Spiele. 8 Pflichtspiele am Stück ohne Niederlage wenn ich sie gerade richtig zusammen habe. Lediglich ein Ausrutscher gegen Union, wo wir eigentlich definitiv gewinnen müssen, sorgt dafür dass es keine 8 Spiele Siegesserie wird. War für mich glaub ich die erfolgreichsten sportlichen Wochen die ich mit dem Dino seit Jahren erleben durfte. Tut auch mal gut.
  • Es folgt zum Abschluss das Spiel gegen Kiel, eine Mannschaft die uns zum einen anscheinend einfach nicht liegt und zum anderen ihre beiden mit Abstand besten Leistungen in der ersten 18 Spieltagen gegen uns gebracht hat.
  • Dennoch dank der Tatsache das sich Köln nicht besonders rühmlich gegen Bochum geschlagen hat sind wir Herbstmeister der zweiten Liga.

Was ergibt sich dadurch für uns bzgl der Rückrunde?

Unsere Ausgangssituation ist gut. Auf Platz 3 sind 3 Punkte, auf Platz 4 6 Punkte Vorsprung. Mir zumindest gibt das Psychologisch schon mal ein bisschen Ruhe. Spielerisch sind wir, nachdem wir uns an manchen Stellen schwer getan haben, jetzt doch unter Wolf eigentlich ganz gut auf Kurs. Das Verhältnis zwischen Offensive und Defensive stimmte zuletzt. Wenn wir wirklich gut spielen und genau das auf’s Pakett bringen, was der Kader rein nominell hergibt,können aktuell eigentlich nur 3-4 Mannschaften mithalten (Köln, Union, Kiel und Pauli, letztere beiden je nach Tagesform). Im Grunde können also das dickste Bein auf dem Weg in Richtung Liga 1 nur wir selbst stellen.

Schwieriger als im sportlichen sieht’s aktuell im Drumherum aus. Zum einen sind jetzt in wenigen Tagen die wichtigen Wahlen für den e.V. Präsidenten (wobei ich mir hier noch keine klare Meinung zu den Kandidaten gebildet habe) und zum anderen ist die finanzielle Situation weiter äußerst angespannt. Die Fananleihe, ich meine sie war im Rasenfunk Abschlussroyal sogar schon Thema gewesen, bereitet einem Kopf zerbrechen. Diese kann wohl nur gegen eine neue Anleihe oder aber gegen Bankkredit aufgelöst werden. Beides nicht besonders reizvolle Aussichten wenn ihr mich fragt.

Aus diesem Grund heraus gab es auch im Winter keine Neuzugänge und soweit ich das mitbekommen habe wird es auch auf Grund der leeren Kassen zu keinen mehr kommen. Von daher begnüge ich mich mit der Aussicht, dass unsere quasi Winterneuzugänge rückkehrende verletze Spieler sind. Verletzungen, das war ja dieses Jahr sowieso ein Thema für sich, aber immerhin leert sich das Lazarett jetzt. Mit Gideon Jung und Papadopoulos kriegen wir unsere eigentliche Stamm-IV aus dem Ende der letzten Saison zurück. Während mit Jung so oder so schon geplant wurde, war Papa eigentlich schon auf dem Absprung nach Russland. Nachdem sich nun beide im Sommer dann relativ zeitnahe einen Knorpelschaden zu gezogen hatten, war nun daran nicht mehr zu denken.

Ich bin nun äußerst gespannt wie Wolf das ganze in der IV nun lösen wird. Kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, dass die russischen Interessenten (ich glaube es war u.a Krasnodar damals) jetzt noch das Geld für einen Spieler der frisch von einer so heftigen Verletzung zurückgekommen ist zahlen wollen. Von daher gehe ich erstmal davon aus, dass uns beide erhalten bleiben. Damit wird nun aus dem IV Mangel aus der Hinrunde ein Überangebot für die Rückrunde.

Papa, Jung, Bates, Van Drongelen und Lacroix stehen hier im Fokus. Dazu gäbe es dann der Theorie nach noch Pfeiffer, aber den streich ich mal gedanklich raus, da er schon in der Hinrunde unter beiden Trainern keine Rolle gespielt hat. Ricki, also Van Drongelen, sollte nach der Hinrunde eigentlich seinen Stammplatz sicher haben. Sollte er wohl in Titz Plan ursprünglich dieses Jahr als 2. IV neben Jung angelernt werden, war er nun plötzlich mit seinen 19/20 Jahren Abwehrchef geworden. Von den Spielern die uns gehören ist er wohl einer derjenigen die den größten Sprung in ihrer Entwicklung gemacht haben. Für Lacroix hingegen sehe ich auch ziemlich finster, er war damals als wir ihn ausgeliehen haben uns schon nur als besserer Notnagel angepriesen worden und aus meiner Sicht konnte er nicht einmal das halten. In den Spielen wo er zum Einsatz kam hatte er eine überproportional hohe Fehlerquote, gerade wenn man ihm Ricki als sein eigentlich 6 Jahre jüngeres Pendant dagegen hält. Er dürfte es jetzt mit der Doppelrückkehr noch schwerer haben auf seine Minuten zu kommen.

Bleibt also die Frage nach dem 2. IV neben Ricki mit drei Kandidaten. Bates, Papa und Jung. Bates hat es jetzt in der Hinrunde gemacht, wurde aber von vielen als technisch limitiert bezeichnet, ich hingegen finde er hat schon ordentliche Fortschritte erzielt, wenngleich jetzt natürlich die Konkurrenz groß ist. Bei Papa und Jung muss man also wohl abwarten, um die Frage abschließend beantworten zu können, wie sie sich jetzt im spanischen Trainingslager so anstellen.

Wolf hatte dahingehend, wie ich finde gegen St. Gallen im 1. Testspiel ein zumindest in der Theorie sehr interessantes Experiment mit der 3er Kette durchgeführt, welches zwar grundsätzlich total nach hinten los ging (0:3 verloren, viele unnötige Fehler), aber doch wenn man es vllt weiter entwickelt ein guter Plan B in der Rückrunde zum 4-1-4-1 werden könnte.

Soviel also zum Thema Situation, Problemfelder und “Neuzugänge”.

Deswegen würde ich sagen mache ich mal weiter in dem ich mal auf einige Personalien eingehe, gerade für diejenigen die sich jetzt nicht jede Woche, jedes HSV Spiel geben auch um zu wissen, was da kommt, sollte es uns tatsächlich gelingen uns nächstes Jahr wieder für die Bundesliga zu qualifizieren.

Pollersbeck:
Von Kahn ja schon mittelfristig in der Nationalmannschaft gesehen (Quelle: https://www.welt.de/regionales/hamburg/article182108272/Kahn-Pollersbeck-ist-das-vielversprechendste-Torwarttalent.html)

war er wohl der Rückhalt hinten in der Hinrunde. Klar an guten Torhütern hatten wir in den letzten 6-7 Jahren wahrlich kein Mangel (Adler, Drobny, Rost, selbst Mathenia in gewissen Zügen), doch was der Julian da so veranstaltet ist schon aller ehrenwert. In 20 Partien (Pokal mit eingerechnet) habe ich zwei Patzer gezählt. Zum einen gegen Regensburg, das sowieso ein absolut bescheidener Tag war, wo er sich im Offensiven TW-Spiel festdribbelt und zum anderen gegen Bielefeld ein paar Wochen vorher wo er zu weit vorne außerhalb seines Kastens erwischt wird, aber die Situation trotzdem sensationell noch bereinigt. Auch die Tatsache, dass er 9 von 18 Ligaspielen zu Null absolviert hat, spricht da eine gewisse Sprache. Er hält das was haltbar ist und sogar noch ein bisschen mehr und zudem ein wie ich finde für TW Verhältnisse toller Fußballer. Wenn ich ehrlich bin graut es mir da schon vor Angeboten im Sommer.

Da ich auf Ricki schon eingegangen bin überspringe ich den mal und mache bei Sakai weiter.

Sakai, der sich wenn ich mich nicht schwer irre als allererstes nach dem Abstieg zum Verein bekannt hat, hatte wohl von allen Spielern im Kader den schlechtesten Saisonstart erwischt. Als eigentlicher Stützpfeiler der Mannschaft und mit 27 einer der ältesten im Team sollte er der sonst jungen Defensive Sicherheit vermitteln. Das gelang nicht. Ihm versprangen viele Bälle, die Pässe waren teilweise auch nicht schon und insgesamt war das Bild welches er abgab ein sehr wackeliges. Dieses hat sich jedoch mit den Spielen finde ich gewandelt. So seitdem 9/10 Spieltag, ist er wieder der Sakai, weswegen er eigentlich auf der RV Position gesetzt ist. Gute Ausstrahlung, nicht allzu Risikoreich, hohe Zweikampfquote. N klassischer Fehlstarter auf den Mann in der Rückrunde meines Erachtens nach aber ohne Bedenken bauen kann.

Mangala

Schwieriger wird es da schon hier werden. Erheblich schwieriger…Nicht die Tatsache, dass er fußballerisch schlecht wäre, um Himmelswillen, er war wohl der beste Spieler der Hinrunde neben Santos und Polle in Hamburger Dress. Das schwierige wird sein was machen wir ohne den? Ich finde die Kante Vergleiche, wirklich nicht allzuweit hergeholt (klar Unterschied ist da), aber der Mann war in der Hinrunde auf der 6er Position ne Wucht. Eine Ballsicherheit und Zweikampfführung die mich persönlich verzückt. Das einzige Problem ist, dass er aber wie wohllich auch bei den Stuttgartern bekannt nur geliehen ist. Kaufchancen? Nahe null. Der VfB so hat’s Reschke schon angedeutet will ihn um jeden Preis halten und selbst, wenn der VfB absteigen sollte und somit Mangala wohl für die Herren aus dem Süden nicht mehr zu halten wäre, so wäre er doch unbezahlbar.

Deswegen sollten wir uns dringend mit der Suche nach nem Nachfolger beschäftigen. Titz und Wolf haben da glaub ich beide mit Janjicic, einem Schweizer, den wir mal von Zürich vor ein paar Jahren für 900.000 geholt haben so ein bisschen als interne Lösung geliebäugelt bzw. letzter tut es wohl immer noch aber ich bin da so ein bisschen am Zweifeln. Am besten wäre es wahrscheinlich, aber hier bewegen wir uns im Reich der Träume und Wünsche, wenn wir schon am 30 Spieltag durchwären und man Janjicic einfach ohne Druck mal n paar Partien über 90 Minuten machen lassen könnte…aber wie gesagt Wunschdenken. Und auch wenn mit Steinmann noch ein zweiter Spieler aus den eigenen Reihen für diese Position zur Verfügung stände, so glaube ich nicht dass es möglich ist mit einem von beiden die Lücke zu füllen die Mangala hinterlassen wird. Sprich entweder wir bauen dann um auf eine Doppelsechs (Janjicic als “harter 6er” und Steinmann als “spielerischer 6er”) oder aber wir holen eine externe Lösung. Was dagegen jedoch spricht sind die leeren Taschen.

Das wird also so oder so eine äußerst schwierige Aufgabe für Becker.

Santos
Im Gegensatz zum Problemfall darüber muss ich hier nicht allzu viele Worte verschwenden. Ein genialer LV, der bei weitem zu gut ist für die zweite Liga und wenn nicht in diesem Winter, so doch spätestens im nächsten Sommer wohl ein Kandidat für die 1. Liga und auch dort für das etwas weiter sich oben befindliche Regal sein könnte. Hier mach ich mir auch nichts vor, das Geld aus dem Transfer werden wir auch nötig haben um im Sommer überhaupt irgendwas anstellen zu können.

Jedoch bin ich keineswegs demotiviert dadurch, denn mit Vagnoman steht der Ersatz aus der eigenen Jugend schon parat. Hatte jetzt gegen Kiel noch ein paar Einsatzminuten vor der Winterpause bekommen und mir (wie sonst auch) richtig gut gefallen. Sollte man auf jeden Fall in der Rückrunde ein paar mal öfter bringen.

Fortsetzung folgt…meine Finger tun vom Tippen weh xD


#186

Kurzer einwurf zwischen den ausführlichen Schriftstücken meinerseits. Jansen ist neuer e.V Präsident. Mit relativ großer Mehrheit gewählt worden. Bin da hinter solchen Geschichten bzgl Deutung nicht immer so hinterher. Das überlasse ich anderen. Die Äußerungen über die Anleihe hingegen finde ich schon interessanter. Alte Anleihe soll von einer neuen gedeckt werden, im Idealfall auch von den alten Anleihennehmern in neue Scheine umgewandelt werden. Quasi eine Stundung in die Zukunft.

Ist wohl für den HSV selbst das Beste was er machen kann. Zwar wird die neue Verzinsung auch übel sein, doch definitiv nicht annähernd der Betrag den uns wohl ein Bankkredit kosten würde. Fraglich ist nur, ob genügend Abnehmer zusammenkommen oder ob da noch ne Finanzierungslücke offen bleibt.

Aber so gern ich den Verein auch habe von mir kriegt der keinen cent. Da ist das Geld im rasenfunk besser angelegt hier bei Max. Da kriegt man wenigstens garantiert was für wieder und wird nicht mit Versprechen auf die Zukunft hingehalten. :wink:


#187

Die aktuelle Anleihe ist mit 6% verzinst. Das ist auch schon nicht schlecht. Ich kann mir nicht vorstellen, daß es schlechter wird


#188

Jetzt, wo es sich bestätigt hat, kann ich deiner Einschätzung umso mehr zustimmen…Vor allem politisch müssen wir schauen, wie die Lücke, die PT hinterlässt, gefüllt wird. Ich weiß aus persönlichen Kontakten und Beobachtungen in der Kurve, dass es teilweise enge Verbindungen von AFD-Mitarbeitern zu jüngeren Crews beim HSV gibt (ob das Castaways ist oder eher Clique du Nord weiß ich nicht, kenne mich politisch besser aus als in der Kurve), das darf dort kein Konsens werden!

Und auch wenn ich PT nicht immer alles gut fand, ist das schon ein erheblicher Einschnitt in die (Kurven-)Geschichte des HSV…


#189

Teil 3:

Narey:
Ein Mann bei dem sich bei mir die Geister scheiden. Jetzt im Sommer einziger Neuzugang gewesen, für den wir was bezahlt haben (laut Transfermarkt 1,7 Mio). Zum einem bringt er Tempo und Offensivkraft auf die rechte Seite, ist mit seinen 24 aus einer rein wirtschaftlichen Perspektive und die nehme ich in Hamburg immer gerne ein, gerade wegen unserer Klammen Kassen, in einem sehr guten Alter. Sprich Entwicklungspotenzial ist noch da wie man so schon sagt, wenn gleich er natürlich jetzt auch kein ungeschliffenes Talent mehr ist. Was mich bei ihm in der Hinrunde jedoch regelmäßig zur Verzweifelung getrieben hat, waren seine Abschlüsse.

Ich weiß der ein oder andere wird mir da sicherlich widersprechen, aber ich sage hin und wieder bevor er sich entschließt den Abschluss zu suchen, sollte er mal den Kopf heben und gucken ob da nicht doch noch links von ihm vllt nen Lewis oder nen Aaron n bisschen besser steht. Klar sind Abschlüsse wichtig. Ohne die bekommst du halt kein Tor gesetzt und ich bin auch froh darüber dass er sie sucht, nur das Verhältnis in dem er es macht ist noch ausbaufähig. Aber wie gesagt ist ja “noch” 24 und keine 27/28 von daher gucken wir mal wie sich das so in der Rückrunde gestaltet. Auf jeden Fall stand jetzt würde ich sagen war er sein Geld schon wert.

Jatta
War jetzt so ziemlich die Entdeckung der letzten Wochen. Unser Flüchtling mit der Wunderstory (immer schön wieder für die Presseberichte), ist wie Narey sehr schnell, kann nen 1 gg 1 gehen und hat finde ich das bessere Auge für die Mitspieler als sein Kontrapartner. Die Abschlüsse sind nicht allzu schlecht, das einzige was mich nen bisschen stört und da kann man mir auch wieder gerne Parolie bieten ist, dass alles was er am Ball macht für mich irgendwie sehr starksig wird. Ruppig, unrund, aber irgendwie klappt’s am Ende doch. Vllt hängt das mit seinen 1,84 zusammen, dass es einfach im Vgl zu den sonst 10 cm kleineren Flügelspielern alles immer so unstimmig aussieht, aber es stört das Auge für Ästhetik, insofern man davon sprechen kann. Quasi nen Oberligaspieler der sich in die 2. Liga verlaufen hat, aber irgendwo doch qualitativ mithalten kann. Ich bin auch beim ihm sehr gespannt wie die Rückrunde laufen wird. Momentan scheint er ja Wolf’s Nummer eins zu sein, aber mal schauen was passiert wenn er mal 3-4 Spiele nen Durchhänger hat (was mit 20 durchaus mal passieren kann) und was die Konkurrenz auf der Position dann so treibt. Auf jeden Fall freut es mich dass er hier jetzt letztens sein Arbeitspapier bis auf 2024 ausgeweitet hat, gibt einem wenigstens Planungssicherheit.

Ito
Stichwort Konkurrenz auf der linken Seite, haben wir hier einer der wenigen Spieler dieses Jahr die eine eher schwächere Entwicklung genommen haben. Weiß nicht ob die nicht Hamburger sich noch an den kleine quirlligen Japaner erinnern können, aber dieses Jahr hat er leider nicht mehr die Rolle und den Input auf der Mannschaft, die er uns noch zum Saisonende letztes Jahr geben konnte. Eins vorweg, ich bin ein sehr großer Tatsuya Ito Fan, weshalb ich vllt das ganz bei ihm durch meine Fan-Brille sehen könnte, aber ich finde der Mann hat theoretisch gewaltige Anlagen. Durch seine gerade mal 1,63m besitzt er einen relativ niedrigen Körperschwerpunkt, sprich eine hervorragende Balance. Hinsichtlich seiner Dribbelkünste, ist der wohl der beste Spieler den ich in Hamburg lange gesehen habe. Vllt haben die älteren unter euch da noch irgendwelche Quervergleiche (ich gehöre schließlich nur zur U-21 des Rasenfunks) zur früheren Spielern, aber mit fällt da keiner ein der im 1 gg 1 eine solche Technik besessen hätte.

Der Grund warum er jedoch nur die Nr.2 hinter Jatta ist, liegt ebenso begründet in seinen Stärken. Mit 1,63 ist er wenig Robust und gerade außerhalb des 16ers wo sich die Verteidiger traditionell mehr trauen, ein leichtes Ziel. Hinzukommt, dass er sich in seinen Dribbelings gerne mal verzettelt. Er geht an einem Spieler vorbei…super…er nimmt den zweiten auch noch mit…klasse…aber der dritte ist dann wirklich zu viel.

Hinzukommt dann noch leichte Defizite im Bereich Passspiel und Übersicht. Er erkennt halt noch zu selten, wann er sich vom Ball lösen muss (eine große Stärke von Santos im übrigen) und wo der Mitspieler steht und vorallem wie er den Ball dann dahin bekommt.

Von den Abschlussqualtitäten möchte ich da noch gar nicht sprechen, ich hoffe einfach, dass er ne bessere Rückrunde hinbekommt und einfach ähnlich wie Sakai zu Anfang in einem kleinen Formtief ist, aus der er sich wieder herauskämpfen kann. Leider fehlen mir etwaige Eindrücke von den Trainingsplätzen um die Entwicklung innerhalb der Trainingseinheiten beleuchten zu können, aber das sind so die Punkte die ich jetzt aus meinen 200-300km Distanz ermitteln konnte.

Wie gesagt ist er mit wirklich hervorragenden Voraussetzungen gesegnet, nur muss er jetzt einfach wieder diese Leistungen und die Leichtigkeit aus der Vorsaison irgendwie wieder auf den Rasen bringen. Es wäre sonst wirklich zu schade um diese guten Fußballer.

Holtby
Wechseln wir jetzt mal rüber ins Zentrum. Lewis ist für mich wohl der Spieler der unter dem Trainerwechsel am meisten gelitten hat. Ich weiß nicht an welchen Stellschrauben Titz bei ihm damals gedreht hat als er zu uns kam, aber es waren genau die richtigen. Von da an lief’s bei Holtby bis zum jetzigen Trainerwechsel wunderbar. 7 Scorerpunkte aus 18 Pflichtspielen klingt jetzt vllt nicht auf Anhieb danach, aber für den eher defensiveren Part unserer beiden 8ter/10er war’s auf jeden Fall in Ordnung. Gerade der Kampfgeist den Holtby versprüht hat, war glaub ich für die Fan-Seele genau das richtige. Doch jetzt unter Wolf passt es wieder nicht. Zumindest bisher nicht. War er noch vor ein paar Monaten, der Ausgangspunkt von vielen Aktionen geht er momentan in den Partien vor der Pause eher unter. Daher auch die vielen Auswechselungen zuletzt.

Ich glaub ihn muss ich mir mal in den ersten paar Spielen in der Rückrunde jetzt nochmal genauer ansehen und drauf achten was er genau macht oder eben nicht macht, dass es momentan nicht so gut läuft, weil schade ist’s eigentlich schon drum, da alles was ich so bislang von außen mitbekommen habe schon doch sehr daraufhin deutet, dass Holtby einer der absoluten Säulen innerhalb des Mannschaftsgefüges ist. Naja mal schauen…

Hunt
Sein Offensivpartner hingegen habe ich so das Gefühl durchlebt aktuell mit 32 seinen zweiten Frühling. Zwar sind auch hier wieder 7 Scorer aus 17 Spielen noch kein Weltwunder, aber fast alles was irgendwie in der Offensive in dieser Hinrunde gefährlich wurde, ist über Hunt gelaufen. Er spielt ja jetzt seit etwas mehr als 3 Jahren bei uns, aber das gerade ist wohl der beste Aaron Hunt den ich in Hamburg bislang gesehen habe und ich verstehe schon durchaus warum er mal vor vllt 10 Jahren, wo mit etwas mehr Tempo glänzen konnte, ein Nationalmannschaftskandidat war. Seine Technik ist wirklich gut, vllt der stärkste Techniker im gesamten Laden zsm mit Santos und Mangala und auch an der Übersicht und Ruhe mangelt es ihm nicht. Kreativität ist auch da, ebenso wie seine Standardstärke…Wie gesagt, wenn’s jetzt noch das passende Tempo dazugeben könnte…aber dann würde er wahrscheinlich auch wieder nicht bei uns in der 2. Liga rumdümpeln, sondern wo anders seine Brötchen verdienen. Von daher passt das schon. Hoffe hier mal im Gegensatz zu den zwei vorherigen Kandidaten, dass es beim ihm genauso weitergeht wie bisher. Würde mich zumindest sehr freuen.

Lasogga&Fiete (nicht der Forums-Fiete :wink:)

Zu guter Letzt fehlen dann noch in der Liste der Schlüsselspieler die beiden Hauptstürmer. Mach die jetzt mal im einen Rutsch weg, da ich schon wieder ne Tippkrise bekomme. Bin dieses lange Schreiben einfach nicht gewöhnt…

Lasogga’s Geschichte ist relativ leicht zusammenzufassen. Am Anfang versucht es Titz noch ohne ihn bzw ohne einen “echten Stoßstürmer”. Erste Lösung war Jairo, als dieser sich dann verletzte, war Hunt dran. Besonders gut hat das nicht funktioniert, die Geschichte mit dem falschen 9er, also kam grob gesprochen dann Lasogga als der Gegenentwurf ins Spiel. Und siehe da es funktioniert. Natürlich muss man erwähnen, dass er schon immer ein solider Stürmer war und das das Jahr in England im wirklich geholfen hat wieder auf die Beine zu kommen, aber dass es dann gleich so gut funktioniert, damit habe auch ich nicht gerechnet.

11 Tore und 2 Vorlagen und 15 Spielen sind finde ich schon eine sehr gute Ausbeute. Wäre da nicht noch ein gewisser Terodde der momentan in Köln so ziemlich alle Rekorde versucht einzustellen, die es im Unterhaus so gibt, dann bin ich mir sicher würde Lasogga in der öffentlichen Wahrnehmung noch ein Stückchen besser wegkommen. So aber ist’s auch inordnung. Einziger Wermutstropfen war jetzt seine Verletzung kurz vor der Winterpause, so sind ihm die letzten 4-5 Spiele durch die Lappen gegangen um seine gute Form so richtig auszunutzen. Wie es jetzt in der Rückrunde weitergeht müssen wir erstmal abwarten, kann mir schon vorstellen, dass er so seine 1-2 Spiele brauchen wird bis es wieder optimal läuft, aber das würde ich ihm auch nicht besonders übel nehmen, nach ner Verletzung, da muss man erstmal andere Maßstäbe anlegen. Da die Vertragliche Situation unseres Topverdieners nicht uninteressant ist, werde ich darauf bei nächster Gelegenheit auch nochmal zu sprechen kommen, aber jetzt wollen wir die Geschichte hier (die sowieso schon viel zu lang ist) noch mit Fiete eben über die Bühne bringen.

Fiete Saison ist nämlich bislang ähnlich verkorkst wie die von Ito. Dies liegt vornehmlich muss man auch sagen an der relativ hohen und guten Konkurrenz die in umgibt. Lasogga wie schon angesprochen machte seine Sache sehr gut, davor war ein klarer Stürmer in den ersten Titz Partien so nicht vorgesehen gewesen und jetzt wo Lasogga mal verletzt war hat Wolf Hwang (unsere Salzburger Last-Minute-Leihgabe) Fiete vorgezogen. So konnte er in der Hinrunde bislang nur wenige Einsatzminuten sammeln (321 aus 10 Spielen in der Liga = ca. 20% der Hinrunde). Der Grund für die Bevorzugung von Hwang in den letzten Spielen während der Verletzung kann ich mir ehrlich gesagt nicht so ganz erklären, aber da wird Wolf sich schon seine Gedanken zu gemacht haben. Ansonsten wird’s wohl auch in der Rückrunde für ihn ehrlich gesagt schwierig werden. Der Konkurrenzkampf ist groß solange wir nur mit einer Spitze spielen. Einziger Hoffnungsschimmer wäre, wenn wir anfangen in vermessenen Theorien zu denken, dass man den Aufstieg sich nochmal 2-3 Spieltag vor Schluss schon sichern könnte um dann dort dementsprechend die zu kurz gekommenen mal auftrumpfen zu lassen. Aber dafür müsste halt schon alles passen, wird also wie schon gesagt schwierig für unseren Youngstar sich in der Rückrunde noch mehr Minuten zu erarbeiten.

Ansonsten hätte ich da noch eine andere Idee, aber auf diese müsst ihr, also die paar Leute die sich meinen Mist echt gegeben haben, noch ein paar Tage warten. Jetzt müssen sich meine Flossen nämlich erstmal von dem “Schreibschock” erholen. Danke für’s Lesen :slight_smile:


#190

So langsam dürfen sich auch Unbeteiligte darüber Gedanken machen, ob der HSV und Köln denn wirklich aufsteigen. Wobei ich Köln aufgrund der Offensivpower da locker den Durchmarsch noch zutraue. Der HSV dagegen mit sehr wenigen Toren (und zwar, weil sich wenig Chancen herausgespielt werden), dem jüngsten Kader der Liga und noch Spielen in Pauli, Köln, Paderborn, Berlin und Bochum. Ich bin ja eh nie so wirklich vom Aufstieg ausgegangen. Wer will mir also Hoffnung machen?


#191

Hmmm. Kommt mir bekannt vor, auch wenn wir das Problem eigentlich eher in der ersten Liga hatten. Liegt das deiner Meinung nach an Wolf oder am Kader?


#192

Nein, das Problem hatten wir vorher auch schon.


#193

Da wir hier ja Experten haben:

Warum hat sich der HSV gegen Holtby entschieden? Lag es am Gehalt?


#194

Im Moment ist noch nicht viel bekannt. Man kann aber davon ausgehen, dass Holtby nicht noch ein Jahr unter Rabatt spielen wird und wir ihm nicht mehr Geld geben können. Angeblich hat er einige Angebote, wo er mehr verdienen kann. Bin gespannt, aus welcher Liga die kommen.

Sportlich ist er für Wolf auch nicht unverzichtbar, sodass man den Weg gehen kann, wenn man an Wolf glaubt. Er identifiziert sich voll mit dem Verein, ist aber sportlich nicht über jeden Zweifel erhaben. Es wird also wenig Leute geben, die deswegen Sturm laufen werden.


#195

Wolf meinte auf der PK am 28. März 2019, dass man mit Hunt und Özcan ja “sehr ähnliche Spieler” habe, die “ja alles drei 10er sind”. Das und das hohe Gehalt waren wohl die Gründe.


#196

Wieder mal ein trostloser Auftritt. Offensiv ist keine Idee mehr erkennbar. 1,4 Punkte pro Spiel in der Rückrunde. Wenn man aufsteigt (und wir müssen noch nach Paderborn, Union und Köln), dann nur weil die Konkurrenz zu doof ist. In der zweiten Liga schlecht zu spielen und keinen Plan zu haben ist noch schlimmer als der Zustand in Liga 1…