Euer Input für die Saisonvorschau


#1

Es ist wieder soweit, die Saisonvorschau steht an. Traditionell die Sendung, die am meisten von eurer Mitarbeit profitiert.

Aufzeichnung ist am Montag, den 20. August gegen Nachmittag/Abend.

Wie immer gehe ich mit zwei Gästen die Vereine durch und freue mich über Input. Folgendes ist von Interesse:

  • Die wichtigsten Transfers
  • Die größten Baustellen mit Blick auf letzte und diese Saison
  • Wie waren die Eindrücke aus der Vorbereitung (besonders wertvoll sind hier eure Einschätzungen zu Testspielen, die wir ja nicht alle noch schauen können für die Sendung)
  • Gibt es wichtige Themen aus dem Vereinsumfeld (Mitarbeiter, Sponsoren, Fans, Medien), die für die Saison von Bedeutung sein könnten?

Wäre klasse, von euch Einschätzungen zu bekommen zu allen Vereinen.

Zudem steht auch wieder der traditionelle Tabellentipp an. Ihr könnt ihn wieder direkt hier abgeben:

Der Tabellentipp bei Google

Und auch die Tipprunden sind zurückgesetzt. Hier könnt ihr Mitglied werden, bitte jeder nur ein Kreuz, äh nur einmal mitmachen:


Die Tippspiele starten neu
#2

Gude Max,
Gude liebe Community,

Anbei meine Einschätzung zur magischen SGE aus Franfurt :eagle:

  • Die wichtigsten Transfers

Von den Namen her bislang (09.08) schwer zu prognostizieren.
Formal gesehen wurden Salcedo (IV) und NoRebicNoParty (LA) aus Leihen fest verpflichtet. Beides absolute Leistungsträger bzw Held der Fans.

Von den „wirklich“ Neuen ist Nicolai Müller (RA) der bislang klangvollste Name - fiel jedoch drei Wochen in der Vorbereitung mit Muskelfaserriss aus.

Des Weiteren folgten mit dem Spanier Torró (DM/ZM) und dem Teenager N‘Dicka aus Frankreich zwei Spieler, denen kurz bzw. mittelfristig einiges zuzutrauen ist.
Für beide mit 3,5 Mio. & 5 Mio. auch vergleichsweise viel Geld investiert. Beide Spieler sollen ohne Ausstiegsklauseln verpflichtet sein, was für Adler schon eine gewisse Besonderheit darstellt :wink:

Die beiden Portugiesen Paciencia & Geraldes erhielten in in- und ausländischer Presse gute Kritiken im Vorfeld, überzeugenden im Training und Vorbereitungsspielen jedoch nicht.

Keeper Rønnow verletzte sich nach WM-Rückkehr auch zunächst am Knie, sodass dieser erst im Laufe des August ins Training einstieg - sein Scouting-Material ist klasse und er sollte auch ein adäquater Ersatz für Hradecky sein.
Mit Wiedwald rückt eine starke Nummer 2 ins Team - deutliches Upgrade zu Zimmermann, welcher künftig als Nr 3 agieren wird.

Allan (Ex-Hertha) per günstiger Leihe aus Liverpool - dürfte als Rollenspieler zwecks Dreifachbelastung fungieren, mehr sehe aktuell nicht.

Stand 09.08. sollen noch 1-2 Außenspieler kommen.

Stendera, Kamada & Hrgota sollen abgegeben werden + weitere Spieler, da der Kader sehr groß ist.

Generell möchte ich zum Thema Spieler noch loswerden, dass das Scouting-Team unter Leitung von Ben Manga einen hervorragenden Job macht! Ihnen gebührt ein beachtlicher Teil des Erfolges, sodass ich auch bzgl. der Neuen (die auch noch kommen werden) einen großen Vertrauensvorschuss erteile :slight_smile:

  • Die größten Baustellen mit Blick auf letzte und diese Saison

Schwer zu sagen.
Es folgte wiederum ein krasser Umbruch mitsamt neuen Coach, kommender Dreifachbelastung.
Mit Boateng, Wolf & Hradecky gingen Anführer und Leistungsträger.
Boateng (gem. Absprache mit Bobic/Hübner ablösefrei // kam ablösefrei, lieferte ab und durfte Vertrag auflösen), Hradecky (Vertrag lief aus) und Wolf (5-6 Mio.) brachten zwar kaum Ablöse, jedoch indirekt massiv monetären Zuwachs über Performance 2017/18 (TV-Gelder, Pokalsieg + EL-Teilnahme).

Die Defensive steht solide und ist eingespielt. Hier sehe ich keine Probleme, egal ob Hütter mit 3/5er-Formation oder klassischer 4er-Kette spielen lassen wird.

Im Mittelfeld bestehen bislang die meisten Fragezeichen.
Der gefeierte Rebic scheint zu bleiben (UK-Transfers seit heute, 09.08 nicht mehr möglich, sonst sehe ich keine lukrativen Angebote an die SGE), was unheimlich wichtig ist. Er ist mit seiner Wucht, Aggressivität und Schnelligkeit der Unterschiedsspieler der Mannschaft.

Fabian hat Talent, steht auf der Kippe, da noch ein Jahr Restvertrag und bisweilen phlegmatisch.
Torrò könnte direkt den Part von Mascarell im DM übernehmen, Müller auf RA noch fraglich. Hier würde Qualität sicher nicht schaden.
Auf der 8/10 kommen neben Fabian, auch Gacinovic und Geraldes infrage.

Der zentrale Sturm ist mit Haller, Jovic und Paciencia mE sehr gut besetzt.
Brecher, Technik, Torgefährlichkeit alles vorhanden. Je nach System 1-2 Stürmer auf dem Feld zu erwarten.

Apropos System - dies wird die große Unbekannte unter Hütter.
Stets positive Kritiken seiner Arbeit, jedoch ist es fraglich, ob sein bevorzugtes (Angriffs-)Pressung samt schnellem Umschalttspiel per sofort zünden werden.
Möglich, dass zunächst defensiver agiert werden wird, um Stabilität und Sicherheit zu erlangen.

  • Wie waren die Eindrücke aus der Vorbereitung (besonders wertvoll sind hier eure Einschätzungen zu Testspielen, die wir ja nicht alle noch schauen können für die Sendung)

Die Testspiele waren allesamt nicht sonderlich erquickend - ABER es sind Testspiele, daher möchte ich dem Segment keine zu große Bedeutung einräumen. Dies lehrt die jahrelange Erfahrung :wink:
Hütter teste verschiedene Pressing-Systeme und welche Spieler in unterschiedlichen Konzeptionen spielerisch funktionieren können.
Einen nennenswerten Sieg gab es nur gegen Wehen-Wiesbaden.

  • Gibt es wichtige Themen aus dem Vereinsumfeld (Mitarbeiter, Sponsoren, Fans, Medien), die für die Saison von Bedeutung sein könnten?

Dies ist wiederum ein wichtiger Aspekt, denn der Pokalsieg elektrisierte Stadt und Umgebung - die Bilder vom Empfang auf dem Frankfurter Römer und der kompletten Innenstadt dürften bekannt sein. Die Inauguration Trumps war ein Witz dagegen (in vielerlei Hinsicht :slight_smile: )
Sponsoren laufen der SGE die Türen ein, Dauerkarten wurden alle 30.000 verkauft (Rücklaufquote bei ca. 1%), Logen und Business-Seats sind ebenso ausgebucht.
Hinischtlich der EuroLeague sind bereits weit im Vorfeld alle Heimspielkarten vergriffen, ohne dass die Gegner bekannt sind - das gibt es sonst auch nicht so oft :wink:

Es herrscht allenthalben Aufbruchstimmung im Verein & Umfeld, ohne den Kopf in sorgloser Euphorie zu verlieren…
In dieses Bild passt die Verlängerung mit Sportvorstand Fredi Bobic und Marketing-Vorstand Axel Hellmann bis jeweils 2023 - Sportdirektor Hübner muss noch formal bestägigt werden, wird aber ebenso verlängern.

Insbesondere Hellmann, welcher der überregionalen Fußballmeute eher unbekannt sein dürfte, hat einen immensen Einfluss auf voranschreitende Digitalisierung (Projekte mit Startups aus Fintech + Leitungsanalytik laufen), Inernationalisierung sowie Ausbau der Infrastruktur.
Diesbezüglich entsteht derzeit bis 2020 ein ProfiCampus direkt am Stadion, welcher modernste Bedingungen für die Profis und Zentralisierung aller Mitarbeiter gewährleisten soll.

Kurzum: Vieles entsteht in FFM, der Verein ist finanziell schuldenfrei, kann aus eigenen Mitteln auch noch kräftig investieren und wird ab 2020 zudem eine neue Miet- oder Eigentumstrukur betreffend des Stadion inne haben.

Die Zeichen stehen äußerst positiv, unklarheiten bzgl. des neuen Kaders und Spielsystem sind jedoch vorhanden.

Mein Tipp: Platz 8-12 (je nach Abschneiden in der EL).

Adlergruß :eagle:
ChancentodTM.de


#3

Hier mein Input zum VfB:

  • Die wichtigsten Transfers
    Viele werden die jungen nehmen, aber gesetzt dürften erstmal Didavi, Castro und Badstuber (wenn man den neuen Vertrag als Transfer rechnet) sein. Didavi und Castro sind klare Verstärkungen.

  • Maffeo dürfte auf Sicht oder schon evt. ab dem ersten Spieltag Beck ablösen. Hat größeres Potential nach vorne, aber manchmal nach hinten noch Schwächen. Evt. der größte Coup - erinnert an Kimmich (natürlich noch nicht von der Qualität, aber er ist auch ziemlich komplett).

  • Sosa hat viel Talent nach vorn, aber nach hinten sieht das noch schwach aus. Insua hier klar vorne.

  • Castro sieht man die Ruhe am Ball an, dass er von einem anderen NIveau kommt.

  • Didavi hat sich in Wolfsburg weiterentwickelt, spielt bessere Pässe als früher, als er oft selbst zum Tor zog. Er ist technisch halt immer noch eine Klasse besser als viele Mitspieler - ds sieht man schon.

  • Gonzalez als Ginczek-Ersatz. Enorme Mentalität, enorm bissig, eine Art Ascacibar für den Sturm. Kann auch gut um Gomez herum spielen - hat in der Vorbereitung allerdings gegen schwächere Gegner sehr überzeugt.

  • Kopacz: Talentiert, aber nur Ergänzung.

  • Die größten Baustellen mit Blick auf letzte und diese Saison:

Kreativität nach vorne, Ballbesitzspiel. Der VfB stand hinten gut, konnte aber relativ wenig mit dem Ball anfangen, außer Konter, Standards und 2. Bälle. Insofern typisch für die Liga. Das war auch in der Vorbereitung noch nicht gut. Allerdings helfen da Didavi, Castro, evt. Maffeo als offensivstärker RV, Gonzales mit seinen Läufen und ein sich weiter entwickelnder Thommy schon.

Wie waren die Eindrücke aus der Vorbereitung (besonders wertvoll sind hier eure Einschätzungen zu Testspielen, die wir ja nicht alle noch schauen können für die Sendung)

  • Hinten standen wir schon wieder sehr stabil und koordiniert.

  • Streckenweise wurde deutlich höher verteidigt als letzte Saison. Hat meist gut funktioniert.

  • Kreativität bleibt trotz kreativerer Spieler bislang ein Problem. Offensive Laufwege waren bislang schwach bzw. kaum zu sehen - das war offensiv noch Stückwerk, wenn auch technisch feineres Stückwerk als letzte Saison.

  • Thommy und Gonzalez waren die besten in der Vorbereitung.

  • System bleibt 442,4411, 4231. War nie eine 3er/5er-Kette zu sehen.

  • Vorne dürften Gomez, Thommy und Didavi gesetzt sein. Um den 4 Startelfplatz streiten sich Gonzalez, Gentner, Donis. Akolo und Özcan sind erstmal hinten dran.

  • Hinten dürften Pavard und Badstuber gesetzt sein. Falls Pavard noch geht, Baumgartl, obwohl der in der Vorbereitung wackelt.

  • Insgesamt fiel halt auf, dass die potentielle B-Mannschaft gegenüber der potentiellen A-Mannschaft kaum abfiel. Auf fast jeder Position gibt es einen echten jung und talentiert vs. älter, aber routiniert-Konkurrenzkampf. Das ist einerseits gut, könnte aber zu Unzufriedenheiten führen. Ein Kempf ist nicht für Bank oder Tribüne gekommen.

    Gibt es wichtige Themen aus dem Vereinsumfeld (Mitarbeiter, Sponsoren, Fans, Medien), die für die Saison von Bedeutung sein könnten?

Insgesamt ist es erstaunlich ruhig. Reschke hat seine Kritiker befriedet. Ausgliederung hat sich einstweilen erledigt (obwohl irgendwann der 2. Investor kommen soll) - die größten Themen sind Pavard und das schlechte Catering im Stadion.

Schwierigkeiten erwarte ich, weil der Kader hoch kompetitiv ist. In der IV haben Pavard, Badstuber, Baumgartl, Kempf und Kaminski als polnischer Nationalspieler Stammplatzanspruch. Egal, wer da auf Dauer draußen ist, da wird es Unzufriedenheiten geben.

Ebenso vorne: Für die 6 offensiven haben Gomez, Didavi, Thommy, Gentner, Donis, Gonzalez Stammplatzansprüche - egal wer draußen ist, da bin ich gespannt, ob es da Ärger gibt (Donis ist da ein Kandidat).

Im Prinzip haben wir jetzt 16-18 Feldspieler, die Stamm spielen wollen. Das wird schon Härten geben. Das ist qualitativ relativ neu.

Meine erwartete Startelf (nicht Wunschelf) wäre derzeit:
Zieler - Maffeo, Pavard, Badstuber, Insua - Castro, Ascacibar - Gentner, Didavi, Thommy - Gomez

In Rostock kann das noch anders aussehen wegen Verletzungen in der Vorbereitung (Gentner, Ascacibar) und Trainingsrückständen (Pavard, Gomez).

Begeisterung und Euphorie sind ziemlich hoch. Das ist das einzige, was einen als VfB-Fan traditionell misstrauisch macht - wenn wir mit Euphorie in die Saison starteten, ging es meistens schief. Zuletzt gab es solch eine Euphorie unter Zorniger. Wir wissen wie es da ausging. Eigentlich sind die Voraussetzungen jetzt besser. Eigentlich.
.


#4

Mein bescheidener Input zum SVW. Vorne weg: ich bin kein großer Taktikexperte, habe aber ein paar der Testspiele gesehen und die Vorbereitung in den Medien etc. aufmerksam verfolgt.

Transfers:
Davy Klaassen, Everton: Mit Abstand der Königstransfer. Nach einer verkorksten Saison bei Everton zu Werder gewechselt. Dem Vernehmen nach ist er vor allem von Florian Kohfeldt, unserem Trainer, überzeugt worden. Hat direkt im ersten Testspiel getroffen und seine Klasse gezeigt: ein offensiver 8er, mit strategischem Gespür, guten Pässen und Laufwegen in gefährliche Zonen. Er soll Delaney ersetzen und bringt direkt etwas mehr spielerische Klasse und dafür aber auch weniger physische und kämpferische Präsenz. Dürfte uns insgesamt torgefährlicher machen.

Martin Harnik, H96: Mit Harnik hat man einen BuLi-erfahrenen Stürmer geholt, der gleichzeitig Kruses Buddy aus Kindertagen ist. Er wird die Rolle von Belfodil aus der letzten Saison einnehmen: ein eher klassischer Mittelstürmer, der auf die rechte Außenbahn ausweichen wird und von da aus immer wieder in den 16er zu starten. Hat in Test- und Trainingsspielen regelmäßig getroffen.

Yuya Osako, Köln: noch ein neuer Spieler für die Außenbahnen, eigentlich eher ein Mittelstürmer der Sorte falscher-9er. Bewegt sich in den ersten Testspielen schon ganz gut in den Zwischenräumen. Ist spät zu Mannschaft gestoßen, pendelt wie Harnik auch im Training zwischen A und B-Elf.

Kevin Möhwald, Nürnberg: Aktuell leider verletzt, ist der designierte Klasssen-BackUp. Ist mir bisher nicht wirklich aufgefallen in der Vorbereitung, hat die letzten Tests allerdings auch nicht mitmachen können.

Felix Beijmo, irgendwo aus Schweden: junger RV BackUp, der irgendwann mal TGS beerben soll.

Claudio Pizarro, Köln: Fußballgott. Ikone. Legende. Spielt noch einmal mit und hat es im Training und Tests noch voll drauf. Hybrid aus Mentor und Joker, wird gegen tiefstehende Gegner in den letzten 20 Minuten geile Pässe spielen dürfen.

Stefanos Kapino, Nottingham: Zweiter Torwart, der sich direkt nach ein paar Tagen verletzt hat. Super.

Ein paar Talente sind noch aufgerückt, dürften aber keine große Rolle spielen. Erwähnen möchte ich noch Josh Sargent, der zwar seit Winter da ist, aber erst jetzt spielen darf. Ein bulliger, junger Stürmer, der bei uns aktuell wohl Nummer 3 oder 4 ist. Netzt dafür regelmäßig in der U23.

Insgesamt ist der Kader in der offensive so gut besetzt wie lange nicht mehr. In unser Ajax-artigem 4-3-3 sind alle Positionen in der vorderen Reihe doppelt besetzt. Man kann die Flügel entweder mit den “echten” Außenstürmern Rashica und Kainz besetzten oder mit den Mittelstürmern Harnik und Osako. Gesetzt sein wird Kruse auf der MS/Falsche 9 Position. Klaassen dürfte diesen spielerisch entlasten, was eine wichtige Verbesserung zur letzten Saison darstellt. Mit Eggestein hat man auf der anderen 8 einen jungen Spieler, der letzte Saison enorme Fortschritte gemacht und mit Möhwald, Mbom (und Osako) auch adäquate und talentierte BackUps.
Dünner wird es auf der 6: Hier ist Bargfrede solide und absolut ausreichend, allerdings in den letzten Jahren auch immer wieder lange ausgefallen. Als BackUp sollte lange eine neuer Spieler verpflichtet werden, der kam aber (bisher?) nicht. Nun steht Ole Käuper, letzte Saison selber lange verletzt, bereit. Damit haben viele Fans Bauchschmerzen, aber das Geld ist nunmal in die Offensive geflossen (erstaunlicherweise letzte Saison tatsächlich unsere Schwäche).
Die IV steht, fällt Moisander aus sind wir aber spielerisch immer noch eine Nummer schlechter. Grundsätzlich hat man mit Langkamp aber einen soliden BackUp. Pavlenka im Tor ist nach wie vor einer der Besten in der Liga. Die beiden AV mit TGS und Augustinsson sind ebenfalls gehobener BuLi-Durchschnitt.

In den Testspielen hat man meist solide defensive Leistungen gezeigt und nie mehr als ein Tor kassiert. In der Offensive hat es jedoch noch gehakt. Hat man sich zu Beginn der Vorbereitung kaum Chancen erspielt, so hat man sie in den letzten Tests zwar gehabt, aber nicht ausreichend genutzt. Gradmesser wird das Spiel am Samstag, 11.08. gegen Villareal. Edit: 2:3 ist das Spiel letztlich verloren gegangen. In Hälfte 1 sah das alles ganz ordentlich aus, durch das schnelle Ausnutzen eines Fehlers vom Gegner ist man 1:0 in Führung gegangen. In der zweiten Hälfte lief das dann nicht mehr so gut und man hat vor allem durch individuelle Fehler drei Tore kassiert. Zwar ist die Generalprobe damit verpatzt, aber trotzdem stimmt die Leistung in der ersten Hälfte doch vorsichtig positiv.

In Ansätzen sieht man jedoch bereits die spielerische Klasse, insbesondere beim Tor gegen Bielefeld. Einen der besten Eindrücke macht nach wie vor unser Trainer, der durchweg von allen Neuzugängen gelobt und als Grund ihrer Entscheidung für Werder angegeben wurde. Kohfeldts Aussagen sind reflektiert und er scheint eine klare, offensive Spielweise im Kopf zu haben. Die Neuzugänge passen alle zu seinem 4-3-3 und stellen Spielertypen dar, die wir letzte Saison so nicht hatten. Die Vorfreude ist daher so groß, wie lange nicht mehr bei den Fans. Die Tips unter dem Hashtag #Saisonprognose waren daher zum Großteil zwischen Platz 4-9 zu finden.
Ein bisschen Vorsicht ist natürlich geboten, da die Vorfreude auch nach der ersten Vorbereitung unter Skripnik und Nouri ähnlich groß war. Hatte Skripnik uns noch viel zu offensiv eingestellt, gab es unter Nouri das Gegenteil.
Unter Kohfeldt passt aber das erste Mal seit längerem der Kader perfekt zum Trainer. Daher bin auch ich vorsichtig optimistisch.


#5

Borussia Dortmund

Ich versuche mich mal daran, die immensen Veränderungen beim BVB vor/während der Sommerpause einzuordnen:

Baustellen

Doppelpass alleine? Vergiss es! Dem BVB fehlte es letzte Saison an einer Mannschaft und der richtigen Führung, diese Mannschaft zu ordnen und einzufangen. Viele Individualisten, die keinen Bock aufeinander hatten. Ich verzichte an dieser Stelle auf Details, da die ja im RF Royal ausgiebig besprochen wurden.

Auffällig: Nach dem die Mannschaft den Fans (nicht nur aufgrund der extrem holprigen Saison) keinen Bock gemacht hat, versucht man sich jetzt auch marketing- und imagetechnisch etwas “authentischer” zu geben. Tatsächlich habe ich das Gefühl, dass Watzke gerade den BVB wieder etwas greifbarer machen möchte. Stichwort: nullneun Thesen.

Die größte Baustelle lautet somit, mMn, Identität: 1. Fußballerisch, 2. von den Mitarbeitern inklusive Spieler gelebte Werte

Transfers

Die Baustellenfrage führt direkt zu den Transfers: Wenig Schickimicki, sondern vielmehr gestandene Typen, die Stabilität und Rüffel an die Kollegen mitbringen sollen, sollte der eine oder andere nach Rückstand mal den Kopf hängen lassen.

Die 3 Top-Zugänge: Witsel (Quanjian), Delaney (Werder), Wolf (SGE)
Weitere: Diallo (Mainz), Hakimi (Leihe, Real Madrid), Oelschläger (Werder), Hitz (Augsburg) + Leihende bei Burnic und Bruun Larsen (beide Stuttgart)

Auffällig: Das zentrale Mittelfeld wird ungemein aufgewertet, jener Bereich, der vergangene Saison massiv überfordert war, Spiele zu gestalten und defensiv abzusichern. Hinzu kommt, dass mit Weigel, Sahin, Rode, Götze, Kagawa bereits einiges an Personal für die 6er/8er/10er Position verfügbar ist. Stand jetzt gehe ich davon aus, dass noch ein Spieler gehen wird, wobei Weigel am häufigsten genannt wird. Er ist gerade erst sacht ins Training eingestiegen und steht wohl bei Tuchel hoch im Kurs. Da mich Spekulationen und Gerüchte 0 interessieren, ist Weigel Spieler vom BVB und wird sich wohl mit Witsel um die Startelf streiten. Allerdings räumte Favre bereits ein, dass Witsel und Weigel sich nicht unbedingt ausschließen und auch zusammen auflaufen könnten.

Kurz zu Diallo: Er ist IV Nummer 3 und muss sich wohl, sollten alle fit sein, hinter Toprak und Akanji einordnen (beim 4-3-3). Zunächst. Ich denke da wird aber eine gesunde Rotation einsetzen und alle IVs kommen auf ordentlich Spielzeit. Leidtragender wird Zagadou sein, bei dem ich mir ein Leihgeschäft erhoffe. Viel wahrscheinlicher ist es, dass er als 4. IV bleibt, was auch nicht verkehrt ist.

Kurz zu Hakimi: Junger Madridista, der sich ordentlich bei der WM für Marokko präsentiert hat (3x 90 Minuten als LV). Er wurde als Backup für Piszcu geholt und wird ihm ordentlich Druck machen. Hakimi kann bereits auf recht stolze Einsatzzeiten bei Real zurückblicken und hat sich dort (zumindest offensiv) ansprechend gezeigt. Größtes Manko bei ihm ist der zu starke Offensivdrang, der in überhasteten Aktionen münden kann, wodurch er die Hinterleute in die Bredouille bringt. Favre hat aber richtig Lust auf ihn.

Das Beste zum Schluss: Axel Witsel. Der BVB wird sein erster großer europäischer Club. Sorry, Zenit. Bei der WM fiel Witsel aufgrund der starken Auftritten von de Bruyne und Hazard unter den Tisch. Aber man darf drei Mal raten, warum sie so stark waren. Witsel. Ich freu mich mega über diesen (vergleichsweise) sehr günstigen Transfer, auch wenn Witsel natürlich richtig mit Gehalt reinbuttert. Witsel ist weniger offensiv tätig als ein Fellaini oder, im Fall vom BVB, ein Delaney. Direkt an seinem ersten Training, das ihr gerne in voller Länge genießen könnt, wird klar, dass da ein verdammt geiler Kicker kommt. Ruhe, Ballbehauptung und -eroberung, Ausstrahlung, gesunde Härte und Überblick. Witsel wird das Mittelfeld an sich reißen, den Ballverteiler geben und verlorene Bälle im Angriffsdrittel ausbügeln - so der Plan.

Baustelle Transfers

Ja, ja…und wo ist jetzt endlich der Top-Stürmer??? So braucht ihr gar nisch erst antreten in der Tschampions Lieg!!!

Nein, der BVB holt Lewy nicht für 100 Millionen zurück, auch wenn Aki meint, er würde, wenn er könnte. Aus ganz offensichtlichen Gründen (Money), scheint es Susi nicht zu gelingen, einen Strafraumstürmer an Land zu ziehen. Und ich sage: Braucht man auch nicht. Ich weiß, sie werden es tun, sollte ein entsprechender Typ für entsprechendes Geld verfügbar sein. ABER: Philipp hat 15 bis 18 Tore angekündigt und ich sag mal so: Wenn er das tut, wird es passieren. Und er wird es aus zentraler Position tun. Speed, Mords-Huf und Agilität, zudem einen Körper, der sich locker gegen die meisten IVs der BuLi durchsetzen kann. Mit Pulisic, Sancho, Reus, Wolf und jetzt Achtung, BRUUN LARSEN, hat man genügend Spieler, die über die Außen den Torabschluss suchen und finden werden. Die bisherigen Testspiele lassen das noch nicht zwingend erahnen, aber da wird Favre etwas zurecht basteln.

Außerdem: Wir haben mit Götze, Reus, Dahoud, Sergio Gomez, Kagawa, Delaney fucking krasses kreatives Personal am Start. Wenn man daraus jetzt nix gebacken bekommt, einen Philipp vorn richtig einzusetzen und sich mit ihm durch die Reihen zu kombinieren, dann weiß ich’s nicht. Meine Meinung: Einen Top-Stürmer für jenseits der 60 Millionen ist rausgeworfenes Geld. Dortmund will kommende Saison nicht die CL gewinnen, sondern S04 und RaBa und Konsorten weit hinter sich lassen. Zudem sollen bestenfalls die Münchner richtig Spundus bekommen. Ich bete zu Lothar Emmerich, dass Susi die Finger von einem überteuerten Stürmer lässt.

Spielphilosophie und Testspiele

Favre halt. Hoch stehen, noch höher, am allerhöchsten. Schnell, risikobereit, Abschluss suchen. Ball verlieren, zurück, ordnen, Ball erobern. So der Idealfall.

Nach den Testspielen wird klar: Uhaaaaa, vielleicht doch weniger Risiko!!! Auf der USA-Marketingreise hat sich der BVB sehr beachtlich und tatsächlich sehr erfolgreich gegen namhafte Gegner durchgesetzt. Für alle, die den besten Konter diesen Jahres genießen wollen.

Nun war es allerdings frappierend zu sehen, wie offen, wie weit weg, wie undiszipliniert der BVB in den letzten Testspielen in der Schweiz verteidigt hat. Gegen Zürich (geheimes Testspiel, 4:3) 3 Tore kassiert, gegen SSC Neapel (1:3) 3 Tore kassiert. Ecken katastrophal verteidigt, vermauschelte Bälle vorn, zaghafte Angriffe, brotlose Kunst und hinten ungeordnet ohne Zugriff und Druck auf den ball. Taktisch gesehen stimmen die Vorstellungen Favres noch nicht mit dem Geschehen auf dem Platz überein. Laufwege sind nicht abgestimmt, das Timing beim Antritt kommt zu früh, zu spät, oder mitunter gar nicht. Der Aufbau aus der Abwehr heraus ist ungenau und schlampig. Da sind noch richtig Bretter zu bohren. Am Sonntag, 12.08., erfolgt der letzte Test gegen Lazio Rom, der erste Auftritt mit Witsel.

Favre selbst meint, dass vor allem in der Taktik noch viel Arbeit vor ihnen liegt. Da ich selbst nicht der größte Analytiker bin und nicht das wiederkauen möchte, was die Gazetten über Favres Spielstil schreiben, belasse ich es dabei. Nur einen Punkt möchte ich noch machen:

Favre deutete an, dass er jeden Spieler (so gut wie es geht), beidfüßig haben möchte. Was bedeutet: Schnelle Ballannahme in jeder Situation, schnelles Passspiel, ohne sich ewig den Ball zurecht zu legen. Favre möchte, dass der Ball zackig zirkuliert und jeder Spieler in der Lage ist, Bälle in kürzester Zeit zu verarbeiten. Anspiele auf den “falschen Fuß” soll es nicht mehr geben, da jeder beide Füße benutzen kann.

Abseits des Platzes

(Fast) alles neu: Sebastian Kehl wird Bindeglied zwischen Staff und Mannschaft und rennt schon wild mit den schwarz-gelben Spritzen rum, um sie den Neuen einzuimpfen. Extrem wichtige Rolle, um Zorc zu entlasten und für mehr Kommunikation zu sorgen. Er ist der neue Papa der Mannschaft. Cramer übergibt das Marketing und teilt sich das Büro mit Watzke, ein zweiter Geschäftsführer ist an Bord - natürlich um Aki zu entlasten und wohl später in dessen Schuhe zu schlüpfen. Im Endeffekt findet das große Entlasten statt. Um mehr kommunikativ auf die Mannschaft einzuwirken. Matthias Sammer ist auch dabei: Als Pate. Der wohl im zweiwöchigen Rhythmus konsultiert wird, um den Laden sportlich das Fell über die Ohren zu ziehen, sollte Favre mal ins Stottern geraten. Guter Punkt: Hat Favre darauf Bock? Wie lang wird sein Geduldsfaden sein? Wie lang lässt sch Favre in den eigene Quark quatschen. Vielleicht können da Herthaner und Fohlen-Anhänger mehr dazu sagen. Ich finde den BVB-Thinktank einen interessanten und auch nötigen Weg, um den ganzen Bumms zusammenzukleistern. Ich möchte es dabei belassen, da das eine eigene, sehr große Diskussion ist.

Fazit

Ich bin mit den Führungs-Entscheidungen, Transfers und Testspielen (mit Abstrichen) sehr bis normal zufrieden. Ich wollte genau diese Transfers sehen: Nicht von den Namen her, sondern von ihrer Rolle her. Man darf erwarten, dass noch der ein oder andere Spieler die Segel streichen wird, wobei ich auch hier nicht spekulieren möchte, da sehr wenig nach außen dringt.

Für mich extrem auffällig, ist der mediale Auftritt - vor allem im Social Media Bereich. Man schlägt deutlich zurückhaltendere Töne an und überspannt den Bogen nicht. Letzte Saison war es eine Katastrophe: Jubel-Trubel, Fun-o-Fun in einer zeit, in der Fans richtig pissig waren und sich mehr und mehr von der Mannschaft entfernt hatten (im übertragenen und wörtlichen Sinne - Stichwort: Weidenfeller-Abschied vor der Süd). Ein Beispiel: Statt YT-Videos vom Training mit lauter Musik zu untermalen, nutzte man jetzt O-Ton, was extrem angenehm war. Der BVB möchte wohl wieder echter und nachvollziehbarer wirken. Das sind so die kleinen Sachen, die nicht extrem wichtig sind, aber mir positiv auffallen.

Genau in diesem Punkt greifen Marketing, Transfers und Thinktank gut ineinander und geben einen roten Faden vor. Sie meinen es wohl echt ernst, den BVB “neu” zu erfinden. Ob es klappt, wie es klappt und wann es klappt steht auf einem ganz anderen Papier.

Achso… Reus ist neuer Kapitän (Überraschung!!!)…Piszczek sein erster Stellvertreter. Nichts spektakuläres, für jeden der beiden eine “große Ehre”. Einzig und allein erwähnenswert ist, dass sich Piszcu nicht angeboten hat, sondern wohl bestimmt wurde.


#6

Mein bescheidener Input zu Borussia Mönchengladbach (Stand 10.08.18):

Transfers
Zugänge:
Alassane Plea (23 Mio aus Nizza)
Stürmer, der in der Letzten Saison für Nizza in Liga und EL in 43 Spielen 20 Tore geschossen hat. Bei Borussia als echte 9 eingeplant, kann er aber auch auf dem Flügel spielen. Schnell, gradlinig, körperlich robust und gut im Abschluss, aber nicht unbedingt Zielspieler für Kopfbälle. In den Testspielen wirkte er noch nicht so richtig auf der Höhe.

Andreas Poulsen (4,6 Mio aus Midtjylland)
18 jähriger linker Verteidiger als Nachfolger/Backup/Konkurrent für Oskar Wendt.

Michael Lang (2,8 Mio aus Basel)
Erfahrener Rechtsverteidiger mit Offensivdrang, der als Stammspieler eingeplant war, sich aber verletzt hat (Außenbandanriss im Knie) und für den Saisonstart ausfällt.

Keanen Benetts (500 Tsd aus Tottenham)
Junger schneller Mann für den linken Flügel.

Florian Neuhaus (War an Düsseldorf ausgeliehen)
Bekannt. Junger Mann fürs offensive Mittelfeld.

Torben Müsel (ablösefrei, Kaiserslautern)
Talent für die Offensive.

Florian Mayer (eigener Nachwuchs)
Talent für die Innenverteidigung.

Jordan Beyer (eigene Jugend)
Sehr junges Talent (gerade 18) für die Position des Rechtsverteidigers.

N.N.
Eventuell ist noch ein weiterer Innenverteidiger geplant.

Abgänge:
Vetergaard
Grifo
Bobadilla
Oxford
Heimeroth
Simakala
Ndenge

Baustelle System
Das alte 4-4-2 wurde als zu ausrechenbar und zu statisch nach vorne identifiziert, so dass jetzt ein neues 4-3-3 als Plan A installiert werden soll, mit einem 6-er und zwei 8-ern. Dieses System wurde auch bisher in allen Testspielen eingesetzt. Das ganze sah teilweise schon recht gut aus. Besonders zu erwähnen ist das Testspiel gegen Southampton. Obwohl der Gegener eine Woche vor Saisonbeginn stand, wurde er klar dominiert und das Spiel in England endete hochverdient 3:0 für die Borussia.
Im Rest der Vorbereitung sollen aber jetzt auch andere Systeme (Dreierkette) getestet werden. Das 4-4-2 soll als Fallbacklösung im Repertoire bleiben.

Baustelle Verletzungen
Ein großes Problem in der vergangenen Saison waren die Verletzungen. Hier hat man mit Umstrukturierungen im Funktionsteam reagiert. So wurde ein Leiter Medizin und Prävention installiert und es gibt jetzt einen hauptamtlichen Teamarzt. Außerdem wurde der Rehapartner gewechselt. Trotzdem ergaben sich wieder einige Verletzungen in der Vorbereitung, die teilweise die Planungen stören.

Aktuelle Verletzungen:
Michael Lang, Außenbandanriss Knie, fällt für den Saisonstart aus.

Laszlo Benes, Muskelfaserriss, fällt für den Saisonstart aus.

Nico Elvedi, Syndesmosereizung, Blinddarmoperation, fällt für den Saisonstart aus.

Ibo Traore, leichter Muskelfaserriss, fällt für den Saisonstart aus.

Altverletzungen:
Lars Stindl, Aufbautraining, fällt für den Saisonstart aus.

Mamadou Doucoure, Aufbautraining, fällt für den Saisonstart aus.

Julio Villalba, Aufbautraining, fällt für den Saisonstart aus.

Aktuell sind zum Glück keine wirklich langfristigen Verletzungen dabei.

Spieler/Positionen
Der Abgang von Vestergaard hinterlässt ein Loch in der Innenverteidigung. Die ursprüngliche Planung war hier, Elvedi von rechts nach innen zu ziehen und den Neuzugang Lang als Stammrechtsverteidiger zu installieren. Beide sind jetzt verletzt und werden den Saisonstart verpassen. Eventuell kommt noch ein Innenverteidiger, ansonsten stehen Jantschke (der gegen Southampton gut in der IV spielte) und Strobl als Backup innen zur Verfügung.
Rechts hat sich der junge Beyer (u.a. 90 Min solide gegen Southampton) ins Rampenlicht gespielt. Ein Startplatz als RV im ersten Saisonspiel würde nicht überraschen, Jantschke wäre die Alternative.
Links hat Routinier Wendt die Nase vorn vor Poulsen.
Auf der 6 ist Kramer vorgesehen, Backups sind Strobl, Zakaria, Cuissance. Auf den beiden 8er Position streiten sich Hofmann, Neuhaus, Cuissance, Müsel, Zakaria und später Stindl und Benes um die Einsatzzeiten. Insgesamt gibt es ein Überangebot an zentralen Mittelfeldspielern. In der Vorbereitung überzeugt hat Neuhaus. Von Cuissance und Zakaria weiß man, was sie können, aber durch WM/U19 EM sind beide zeitlich etwas hinten dran.
Links Offensiv überzeugte v.a. Johnson, Bennets ist schnell, braucht aber wohl noch etwas Zeit.
Rechts war Traore gut in Form, fällt aber verletzt aus. Herrmann stand eigentlich schon zum Verkauf im Schaufenster, hat aber in der Vorbereitung gut gearbeitet und gegen Southampton 2 Tore gemacht. Jetzt bleibt er definitiv und hat sogar die Poleposition inne.
Hazard ist nach der WM noch nicht ins Training eingestiegen und kommt natürlich auf beiden Außenpositionen in Frage.
Auf der 9 scheint Plea noch etwas Eingewöhnungszeit zu benötigen. Dafür ist Raffael so fit wie lange nicht, und man sagt ihm nach, dass er noch nie so intensiv in einer Vorbereitung gearbeitet hat, wie dieses Jahr. Aktuell ist noch Drmic als Alternative im Kader, der aber eventuell noch abgegeben werden soll.

Stimmung
Die Stimmung im Verein und darum herum war nach Abschluss der letzten Saison schlecht. Insbesondere Hecking wurde stark kritisiert. Allerdings ist es dem Team und vor allem Hecking gelungen, zur neuen Saison so etwas wie Aufbruchstimmung zu entfachen. Dies liegt vor allem an den klaren Worten und den entsprechenden Handlungen. Man hat klar gesagt, dass man insbesondere mit der Rückrunde und dem Fußball der da gespielt wurde nicht einverstanden war, er war zu statisch und zu wenig zielgerichtet nach vorne. Die Umstellung des Systems wird von den Fans als klare und sinnvolle Reaktion auf diese Analyse angesehen und die Erwartungen sind, gerade auch spielerisch, durchaus hoch. Bei einem halbwegs guten Saisonstart könnte sich hier durchaus eine kleine Euphorie entwickeln. Bei schlechtem Saisonstart, und da sind nicht nur Punkte sondern vor allem auch die Spielweise gemeint, werden aber wohl sehr schnell die Vorbehalte gegenüber Hecking wieder auftauchen und es könnte schnell ungemütlich werden. Der Saisonstart wird also sehr wichtig und da stehen gerade in den ersten Heimspielen mit Leverkusen und Schalke schwierige Aufgaben auf dem Spielplan.

Wirtschaftliche Entwicklung
Wirtschaftlich entwickelt sich die Borussia schon seit vielen Jahren hervorragend. Hier muss man insbesondere einmal den Geschäftsführer Stephan Schippers erwähnen, bei dem alle Finanzen zusammenlaufen. Er sorgt bei weitgehend ausgeglichenen Bilanzen für ein stetiges Umsatzwachstum. Auch das Vereinsgelände wird stetig erweitert. Aktuell ist in unmittelbarer Nähe zum Stadion ein fünfstöckiges Gebäude im Bau, das ein Hotel, Fanshop, Museum, Rehazentrum und Verwaltungsräumlichkeiten beherbergen wird. Die Eröffnung ist für Ende Januar geplant. In letzter Zeit wurden außerdem ein großer Biergarten, ein erweitertes Jugendinternat und erweiterte Trainingsmöglichkeiten für die Jugend fertiggestellt.

Tipp
Aktuell sieht vieles sinnvoll und gut aus. Etwas Sorgen machen nach wie vor die Verletzungen. Wenn die im Rahmen bleiben, sollten die Plätze 5-6 ein mögliches Ziel sein.


#7

Meine Einschätzung zu den Nullfünfern:

• Die wichtigsten Transfers

Zwar gingen drei wichtige Stammspieler verloren, die allerdings jeweils durch Neuzugänge mit direkten Startelfambitionen ersetzt wurden.

Niakhaté für Diallo. Schlaksiger Innenverteidiger. Beim Sprinttest der schnellste im Kader. Gutes Aufbauspiel, in den paar Trainingseinheiten, die ich gesehen hatte auch mit gutem Stellungsspiel. In der IV neben Bell gesetzt.
Kunde für Serdar. Wühlbüffel für die 8er-Position. Hat wohl körperlich noch leichte Defizite, daher könnte zu Beginn vielleicht eher Baku neben Gbamin auflaufen, der sowieso einen großen Sprung in dieser Saison machen könnte.

Mateta für Muto. Der lange gesuchte Knipser? Mehr oder weniger seit Okazakis Abgang wartet man in Mainz auf einen echten Torjäger. Muto hat zwar schon auch immer seine Tore geschossen, war aber zuletzt auch häufiger verletzt und vor allem als alleiniger Stürmer gegen physisch starke Innenverteidiger dann oft im Nachteil. Mateta ist wieder ein klassischer „Neuner“, in den große Hoffnungen gesetzt werden. Dahinter lauert dann ja auch noch Ujah, der seit seinem Transfer im Winter zwar noch wenig überzeugen konnte, jetzt zum Ende der Vorbereitung aber wohl einen besseren Eindruck macht und er ja generell auch jemand ist, der „weiß, wo das Tor steht“.

Dazu kam noch Aaron Martin für die Dauerbaustelle links hinten. Letzte Saison hat dort oft entweder Brosinski oder Diallo gespielt. Die haben dann woanders gefehlt. Sportlich wohl jemand mit sehr hohem Potenzial. Meine Investigativrecherche (transfermarkt.de) ergab, dass er bei Espanyol Barcelona der Spieler mit dem höchsten Marktwert war.

Als Perspektivspieler wurde noch Mwene aus Kaiserslautern verpflichtet. Backup für Brosinski als RV. Donati darf gehen, sofern er ein Angebot bekommt.

Gesucht wird dann noch ein Offensivallrounder für die Flügel. Öztunali hat sich verletzt und wird noch ein paar Wochen fehlen und ein Abgang von de Blasis steht auch noch im Raum.

• Die größten Baustellen mit Blick auf letzte und diese Saison

Generell Stabilität wiedererlangen. Sowohl im sportlichen Bereich (letzte Saison stand man fast von Anfang an unten drin – das hemmt natürlich) als auch im Umfeld (Führungsstruktur, Verhältnis zu Fans, s. u.). Sportlich gilt es, sowohl die Defensive als auch die Offensive zu verbessern. Notgedrungen wurde letzte Saison noch oft mit 5er-Kette zur Stabilisierung der Abwehr agiert, primär soll die Mannschaft jetzt im 4-3-3 oder 4-4-2 auflaufen. Hoffentlich hat Sandro Schwarz jetzt auch mehr die Möglichkeit, seine eigene Spielidee zu präsentieren. Solche Ansprüche kann man im Abstiegskampf einfach kaum haben.

• Wie waren die Eindrücke aus der Vorbereitung (besonders wertvoll sind hier eure Einschätzungen zu Testspielen, die wir ja nicht alle noch schauen können für die Sendung)

Von den Testspielen habe ich selbst nur die Tore gesehen, da ich die Aussagekraft auch eher für gering erachte. Auffällig ist sicherlich, dass die drei jungen Spieler Gürleyen (IV), Barreiro (ZM) und Burkhart (LA, ST) die ganze Vorbereitung mitmachen durften. Vor allem von den letzten beiden hält Trainer Schwarz wohl recht viel. Es wäre wenig überraschend, wenn die beiden im Saisonverlauf ein paar Minuten sammeln können.

• Gibt es wichtige Themen aus dem Vereinsumfeld (Mitarbeiter, Sponsoren, Fans, Medien), die für die Saison von Bedeutung sein könnten?

Die Probleme in dem Verhältnis Fans/Verein wurden mittlerweile erkannt (u. a. anhaltender Zuschauerrückgang oder Konflikt mit den Ultras letzte Saison nach den Spielen in Frankfurt und Hoffenheim). In letzter Zeit hatte ich oft das Gefühl, dass sich der Verein Mühe macht, diese Beziehung wieder zu verbessern. Beispiele dafür: Saisoneröffnungstraining im Bruchwegstadion mit anschließender kleiner Grillfeier, bei der die ganze Mannschaft vorbeigeschaut hatte und man mit allen plaudern konnte. Große Fannähe vor allem im zweiten Trainingslager (gemeinsamer Abend Mannschaft mit Fans). Leitbild des Vereins soll definiert werden, Fans werden dabei mit einbezogen (Online-Umfrage). Verpflichtung von Michael Welling (ehem. RW Essen) für die Marketingabteilung. Dazu kommt die Umstrukturierung in der Führungsebene. Der Vorstand ist mittlerweile mit Präsident Hofmann, Rouven Schröder und Jan Lehmann für den kaufmännischen Part besetzt. Nach turbulenten Jahren und den Abgängen von Manager Heidel und Präsident Strutz soll hier jetzt Ruhe einkehren.


#8

Dann schreib ich gleich mal den zweiten Beitrag zu Mainz 05 :smiley:
Zu den Transfers hat mein Vorredner (Vorschreiber?) schon viel gesagt. Ich würde einfach mal ergänzen, dass vor allem Kunde, Mateta, Niakhaté und Aaron Martin für Mainzer Verhältnisse schon extrem starke Spieler für mich sind. Das sind nicht mehr “nur” die Leistungsträger von Greuther Fürth, die für wenig Geld verpflichtet und noch mehr Geld verkauft werden, sondern junge Spieler von “großen” Vereinen, die durchaus in 2-3 Jahren schon bei einem größeren Club als Mainz landen können. Hoffentlich sind sie nicht alle zu gut, sonst sind alle nächstes Jahr schon weg wie Diallo :stuck_out_tongue:

Die größten Baustellen der letzten Saison waren wie schon angemerkt die mangelnde Konstanz. Aber wenn ich mir nur die ausgerufene Endrunde anschaue (letzten sieben Spiele) sieht man doch positives. Eine höhere Stabilität in der Abwehr, mehr Einsatz- und Laufbereitschaft und zumindest etwas mehr Stärke in der Offensive. Wenn sich zusätzlich zu einer guten Defensive noch ein paar spielerische Elemente kommen, kann man auch mal mauernde Antifußball-Mannschaften knacken. In den Testspielen war das auch bemerkbar. Gegen West Ham, AC Florenz und Athletic Bilbao hat man zumindest gut gestanden (1:1, 0:0 und 0:0) und sich dennoch die eine oder andere Torchance erarbeitet.

Was die Fanproblematik angeht bin ich ganz guter Dinge. Mainz bemüht sich wieder der etwas nahbare Familienverein zu sein, wo zwischen Spielern sowie Verantwortlichen und den “normalen” Fans keine übermäßige Distanz liegt. Da auch Fans selbst in diesem Erneuerungsprozess - ich nehm einfach mal dieses Wort - mitmachen ist extrem wichtig. Hier wird nicht “von oben” ein Hashtag oder eine Kampagne vorgegeben (ich guck dich an, Bierhoff), wird das mit der Unterstützung von Fans gemacht. Wenn ich an die selbstironischen Plakate, die zum Dauerkartenkauf animieren sollen, denke oder an den Clip, der sich an die eine Sparkassenwerbung anlehnt, bin ich da durchaus positiv überrascht. Kriegt man damit mehr Leute ins Stadion? Keine Ahnung, aber für mich ist die Hauptsache, dass es keinen Zwist zwischen Fans und Verein gibt. Wenn die Auslastung wie letztes Jahr bleibt, dafür aber weniger Knatsch und gute Stimmung, wäre ich schon zufrieden.

Ich bin ehrlich gesagt selten so optimistisch gewesen, was diese Saison angeht. Letztes Jahr habe ich mich gefragt, welche Mannschaft denn überhaupt hinter Mainz landen können. Diese Saison fallen mir mehrere Vereine ein: Düsseldorf, Nürnberg, Hannover, Freiburg, Augsburg, +ein schwächelnder Mittelklasseclub. Letztendlich geht es aber nur darum wieder drin zu bleiben und das ist absolut realistisch. Meiner Meinung nach landet man zwischen Platz 9-14 :sunglasses:


#9

Hallo Max, hier mein Versuch für einen Input zum SC Freiburg:

Die wichtigsten Transfers

Der Kader war in der letzten Saison sehr groß, ohne dabei jedoch qualitativ wirklich tief zu sein. Daher wurden zwar nur wenige Einkäufe getätigt, die Neuzugänge versprechen aber ordentlich Qualität.

  • Dominique Heintz kam vom 1. FC Köln, wo er in den letzten 3 Jahren nachweisen konnte, dass er zu den besseren Innenverteidigern der Bundesliga gehört. Mit diesem Transfer konnte überhaupt nicht gerechnet werden, waren doch Vereine wie Schalke, Mönchengladbach oder Frankfurt in der Verlosung. Bereits in der Vorbereitung ist Heintz der klare Abwehrchef und wird eine wichtige Rolle einnehmen.

  • Jerome Gondorf kam aus Bremen, dort machte er sein bestes Spiel ausgerechnet im DFB-Pokal gegen Freiburg, kam aber ansonsten gegen die starke Konkurrenz zu selten zum Zug. Er wird zur wichtigen Kaderergänzung, da Abrashi weite Teile der Saison verpassen wird und Frantz möglicherweise häufiger auf dem Flügel aushelfen muss.

  • Luca Waldschmidt wurde von Beginn an kritisch beäugt, da er beim HSV nur selten seine Stärken zeigen konnte und eine für SC-Verhältnisse hohe Ablöse kostete. In der Vorbereitung ließ er bisher (fast) alle Zweifler verstummen, spielte sich links vorne in die vermeintliche Startelf und überzeugt mit seiner Technik, seinem Spielverständnis und seiner Torgefahr. Kann er die Eindrücke in der Saison bestätigen, könnte er zum Königstransfer werden.

  • Brandon Borrello kam aus Kaiserslautern, fehlt aber die komplette Hinrunde mit einem Kreuzbandriss, man ist von den Qualitäten des Australiers überzeugt, gut möglich, dass er erst in 19/20 eine richtige Hilfe sein wird.

  • Mark Flekken kam aus Duisburg als zweiter Torwart und wird ebenso wie die Zugänge aus der eigenen Jugend Frommann und Schlotterbeck vermutlich wenige Chancen auf Einsatzzeiten haben.

  • Dringend gesucht wird weiterhin ein offensiver Flügelspieler, eine Thematik, die sich nun schon durch mehrere Transferperioden zieht. Im letzten Jahr war man sich mit Ünder schon einig, die Roma spritzte dazwischen, Ünder wurde zum Shooting Star.
    Diesen Sommer sah es wohl Kwon aus Dijon ziemlich gut aus, dieser riss sich die Achillessehne. Ingolstadt ließ Kittel nicht ziehen, Kiel gab Schindler keine Freigabe.
    Man ist also weiterhin auf der Suche, die jetzt etwas einfacher geworden sein könnte, da für Söyüncü eine nicht geringe Ablöse erzielt wurde und damit etwas mehr Mittel für den letzten Transfer bereit stehen.

Die größten Baustellen mit Blick auf letzte und diese Saison?

Wie oben bereits angedeutet zieht sich das Thema offensive Flügel durch die letzten Jahre hindurch. Der einzige Transfer, der hier zu 100% einschlug war Vincenzo Grifo direkt nach dem Abstieg. Ansonsten kamen Spieler, die sich nicht durchsetzen konnten (Bulut, Kent, Kapustka), die auf der Position eigentlich falsch eingesetzt sind (Frantz und vor allem Haberer) oder die aus anderen Gründen bisher nicht einschlugen.

Die große Hoffnung der SC-Fans heißt auch ohne Neuzugang Yoric Ravet, der Franzose ist seit seiner Ankunft aber vom Pech verfolgt und zog sich in der Sommervorbereitung wieder einen Muskelfaserriss zu. Bleibt Ravet fit, wäre die Situation schon deutlich entspannter. Denn auf links überzeugt neben dem bereits angesprochenen Waldschmidt auch Terrazzino in der Vorbereitung und macht Hoffnung, dass er in seinem zweiten Jahr nach der Rückkehr etwas effektiver sein kann.

Ein weiteres großes Problem war im Vorjahr die hohe Anzahl von Gegentoren und defensiven individuellen Fehlern. Bei allem Talent, dass Söyüncü und Kempf besaßen, kann man hoffnungsvoll sein, dass das etwas langweiligere aber erfahrenere Pärchen aus Gulde und Heintz (respektive Koch und Heintz) mehr Ruhe und Sicherheit in die Defensive bringt.

Trotz Stabilisierung im Defensivzentrum klafft eine große Lücke rechts hinten, die gerade bei Fans für etwas Unruhe sorgt, da sie nicht wirklich thematisiert wird. Saier und Hartenbach sprechen regelmäßig von einem Neuzugang für den offensiven Flügel, die Baustelle auf RV wird nicht angesprochen. Stenzel zeigte wiederholt, dass ihm das Tempo für das hohe Niveau fehlt, er wäre im zentralen Mittelfeld deutlich besser aufgehoben. Kübler ist defensiv solide, offensiv aber so gefährlich, wie die deutsche Offensive bei der diesjährigen WM. Auch Winter-Neuzugang Kammerbauer kann hier zwar spielen, wäre aber zentral deutlich besser aufgehoben. Man kann wie im Vorjahr erwarten, dass sich Stenzel und Kübler den Job teilen werden, wirklich ideal ist das aber nicht.

Die letzte Baustelle, die angesprochen werden muss im Blick auf das Vorjahr ist die Gesundheit. Besonders zu Beginn der Rückrunde mussten die selben 13-14 Spieler viele Minuten abreißen, was dafür sorgte, dass einigen Schlüsselspielern wie Koch und Petersen gegen Ende die Körner ausgingen (Koch trägt die Folgen immer noch, absolvierte die Vorbereitung nur dosiert). Hier kann man eigentlich nur hoffen, dass die Verletzungen weniger werden, etwas vorgebeugt hat man, in dem man den Kader jetzt auch qualitativ auf fast allen Positionen doppelt besetzt hat. Einzig “Ironman” Günter darf sich hinten links nicht verletzen.

Wie waren die Eindrücke aus der Vorbereitung?

  • Die Neuzugänge brauchten keine lange Eingewöhnung, wie oben bereits erwähnt wurde Heintz direkt zum Abwehrchef und Waldschmidt direkt zu einem Fixpunkt der Offensive.

  • Die Rückkehr von Niederlechner ist sehr erfreulich, dem Bayer ist die Pause von fast einem Jahr kaum anzumerken. Der lange undenkbare Doppelsturm mit Petersen, ist aufgrund Petersens Entwicklung in vielen Bereichen im Laufe der letzten Saison, inzwischen eine valide Option. Die beiden harmonieren schon ziemlich gut und werden die Offensive schwerer ausrechnbar machen.

  • Nach vielen Spielen mit Dreier-/Fünferkette im letzten Jahr ist diese zwar immer noch eine Option, der Fokus in den Testspielen lag aber eindeutig auf Streichs klassischem 4-4-2. Das in Verbindung damit, dass Haberer sich (ENDLICH) auf der Acht festgespielt hat, spricht dafür, dass man wieder etwas mehr Augenmerk auf die eigene spielerische Linie legen will.

  • Besonders der Test gegen Swansea war ein Ausdruck von diesem neuen Augenmerk, man löste viele Dinge spielerisch, gegen einen Gegner, der kurz vor dem Saisonauftakt stand und gewann auch in der Höhe verdient mit 3:0.

  • Auch wenn Streich in den Testspielen rotiert scheint sich früh eine Stammformation einzuspielen. Das Duo Höfler-Haberer darf sich endlich dauerhaft nebeneinander zeigen.

Gibt es wichtige Themen aus dem Vereinsumfeld (Mitarbeiter, Sponsoren, Fans, Medien), die für die Saison von Bedeutung sein könnten?

Das schöne an Freiburg ist, es ist (fast) immer ruhig. Der Transfer von Söyüncü zog sich jetzt über viele Monate hinweg, mit diversen internationalen Presseberichten, Unruhe entstand nie, obwohl das Thema Potenzial für ein großes Theater hatte.

Streich und sein Trainerteam sitzen fest im Sattel und auch wenn in Internetforen teilweise Kritik an der sehr zögerlichen Transferpolitik von Saier und Hartenbach aufkommt, wird das nicht an das Vereinsumfeld herangetragen.

Einen kleinen Unruheherd gibt es im Fanbereich, es besteht allerdings kein Streit zwischen Fanszene und Verein, sondern zwischen Fanszene und Stadt (bzw. Ordnungsamt), da ohne Vorwarnung und ohne Begründung das Fanprojekt geschlossen wurde. Hier können zu Saisonbeginn einige Protestaktionen erwartet werden, die sich allerdings nicht in fehlendem Support für die Mannschaft bemerkbar machen sollten.

Ansonsten wartet alles in Freiburg auf das neue Stadion, Ende des Jahres soll der Spatenstich erfolgen, man hofft weiterhin einen Schritt in die finanzielle Kategorie machen zu können, in der sich Mainz oder Augsburg momentan befinden. Dafür sind die nächsten 2-3 Bundesligajahre ein Schlüssel, denn ein Abstieg würde doppelt weh tun.

Fazit:

Erstmal meine erwartete Startaufstellung, falls du die brauchst:

Schwolow - Stenzel, Gulde, Heintz, Günter - Höfler, Haberer - Frantz (Ravet), Waldschmidt - Niederlechner, Petersen

Die Mannschaft ist zu großen Teilen zusammen geblieben. Der einzige gewechselte Schlüsselspieler Söyüncü wurde durch Heintz mehr als ordentlich besetzt. Gleichzeitig konnte man sich mit externen Neuzugängen qualitativ verbessern. Niederlechner und auch Frantz sind fast wie interne Neuzugänge und werden mit ihren Qualitäten enorm weiterhelfen.

Alle diese Faktoren machen mich eigentlich relativ optimistisch, dass es mit dem Klassenerhalt nicht ganz so eng wird, wie im letzten Jahr, bleibt man von Verletzungen und größeren Katastrophen verschont ist ein Abschluss zwischen Platz 9 und 13 realistisch.


#10

Ich stimme dem, was SenatorJam zum SVW geschrieben hat, zu. Möchte nun aber meine Eindrücke zu den hochgezogenen Talenten bzw. jungen Spielern wiedergeben.
Zunächst eine Ergänzung zu Felix Beijmo, er wirkt für mich noch etwas überfordert mit dem höheren Tempo im Vergleich zur schwedischen Liga, das kreide ich ihm aber noch nicht an :smiley:

Fangen wir mal von defensiv nach offensiv an.

Luca Plogmann: Nach den gefühlt unzähligen Verletzungen der etatmäßigen Ersatztorhüter wird er zunächst die Nr. 2 sein. Soll aber eigentlich in der Regionalliga erste Herrenerfahrung sammeln. In dem ein oder anderem Testspiel wirkte er noch nicht ganz sattelfest, aber scheint nicht durch ohne Grund U-Nationaltorhüter zu sein.

Jan-Niklas Beste: Für mich kam es überraschend, dass er vom BVB kam und dann für eine Ablösesumme von “schlappen” 250k. Auch er ist erstmal für die U23 geplant, ist für mich aber bereits jetzt die bessere Alternative als Thore Jacobsen (nächster Punkt). Mich beeindruckt sein Offensivdrang und die, für seinen Körperbau, Robustheit.

Thore Jacobsen: Saß letzte Saison bereits in der Buli auf der Bank (kein Einsatz), hat mich in den Testspielen jedoch nicht umgehauen. Häufiger wurden gegnerische Angriffe über seine Seite eingeleitet, die er dann aber meistens irgendwie verteidigen konnte. Im Vergleich zu Beste ist sein Offensivdrang gefühlt kaum vorhanden.

Ole Käuper: Er wurde zwar schon zum Winter hochgezogen, hat aber nur ein Spiel bestirtten ehe er sich die Verletzung zu zog. Wie es scheint wird er der Bargfrede Ersatz. Er scheint die Veranlagungen für einen bundesligatauglichen 6er zu haben, ob er es nächste Saison abrufen kann steht in den Sternen.

Jean-Manuel Mbom: Der junge Spieler, neben Sargent, auf den ich mich am meisten freue. Erhielt 2017 die silberne U17-Fritz-Walter-Medaille (hinter Fiete Arp glaube ich). Er war Spielführer unseres durchaus erfolgreichen 2000er Jahrgangs (B-Jungendbundeskiga 26 Spiele 25 Siege). Fiel dann aber länger durch eine Verletzung aus. Er hat einen robusten Körper, eine gute Technik, strahlte in der Jugend Torgefahr aus, ist aber manchmal etwas zu hitzköpfig. Ich bleibe aber dabei, den Namen sollte man sich merken.

Johannes Eggestein: Was habe ich mich gefreut, als er seinen Vertrag verlängerte. Jetzt geht er in das letzte Vertragsjahr und was haben wir bislang gesehen? Durchschnittliche bis unterdurchschnittliche Leistungen in der 3. Liga (wenn auch in einer schwachen Mannschaft) und verienzelte Kurzeinsätze in der Buli, in welchen er sein können etwas zeigen konnte, meist aber, in der wenigen Zeit, kaum zu sehen war. Er wurde in der Vorbeireitung häufig auf dem Flügel ausprobiert, da das Zentrum meist mit Kruse oder Sargent besetzt war. Mit letzterem scheint es zu passen, die beiden harmonieren auf dem Platz. Jedoch ist es eher unwahrscheinlich beide in der Buli gleichzeitig auf dem Paltz zu sehen. Sein Abschluss und Torriecher ist und bleibt stark. Ich hoffe er kann sein Talent diese Saison auf den Platz bringen, er ist schließlich auch erst 20.
Er genießt aber ein unfassbar riesiges Vertrauen der Fans. Als er letzte Saison gegen Gladbach beim Stand von 0:2 eingewechselt wurde, ist das Stadion fast explodiert.

Josh Sargent: Er wird abgehen. Schnell, technisch beschlagen, robust und weiß wo das Tor steht. Was will man mehr. Ich bin echt beeindruckt, wie gut der Kerl für seine 18 Jahre ist. Noch beeindruckter bin ich, dass er wirklich das grüne Werdertrikot trägt :smiley:

Mein Traum Ergebnis für Werder wäre um Europa mitzuspielen, realistisch halte ich aber einen Platz zwischen 8-10 und keinen Abstiegskampf.


#11

Eine kleine Anmerkung zu Diallo. Du nimmst war schon quasi selber vorweg, dass du nicht so richtig dran glaubst, dass der Mann die Nr.3 in der IV wird, aber ich muss für ihn nochmal gesondert ne Lanze brechen, da ich als Hamburger nicht drumherum kam mir auch die Konkurrenz da unten in der letzten Saison anzusehen blieb mir gerade zwischen Spieltag 20 und 30 selten ein Mainz Spiel verborgen und dort war Diallo aus meiner Sicht so etwas wie ein Fels in der Brandung.

Bockstarker IV der alles mitbringt was ein BVB hinten gebrauchen kann. Ich glaube schon, dass er mindestens die Nummer 2 sein dürfte wenn er auch nur annähernd so gut spielt wie in Mainz. Für manche war die Summe etwas hoch, aber ich glaube die Qualität, die er der Defensive schon in dem Alter (22) mitgeben kann wird den Preis schon noch rechtfertigen.

Ansonsten auch hier interessant was zu hören, da sich mein Liga Alltag ja nun ein bisschen verlagert hat. Gilt aber im wesentlichen für alle Beiträge hier


#12

Genau, ich sehe Diallo auch sehr sehr stark, wenngleich ich nicht ein so intensives Auge auf ihn vergangene Saison hatte. Was ich jetzt aber von anderen BVB-Fans gehört habe, die vor Ort im Trainingslager waren, lässt mich auch daran glauben, dass Diallo mehr als dritter IV ist. Ich sehe dennoch Toprak aufgrund seiner Erfahrung zunächst als gesetzt an. Akanji ist halt ein paar Jährchen voraus. Deshalb: Sollten alle zu 100% fit und einsatzbereit sein, denke ich, dass Favre ZUNÄCHST in der IV auf Toprak/Akanji baut. Je nach Saisonverlauf, Belastung und Entwicklung Diallos, die sehr stark sein könnte, auch aufgrund der gemeinsamen französischen Sprache bei individuellen Gesprächen (sonst wird auf dem Platz ausnahmslos deutsch gesprochen), wird Diallo mehr als nur eine Rotationsrolle einnehmen. Glücklicherweise nehmen sich die IVs nur sehr sehr wenig ind er Gesamtqualität. Das ist schon megastark. Klar, spielerisch sind Akanji und Diallo Toprak einiges voraus.

Joa gut, bei Mainz im Abstiegskampf eben. Gemünzt auf den BVB messe ich dem nicht allzu viel Bedeutung bei. Wenn der BVB in der Bundesliga Transfers tätigt, dann sind es bei “kleineren” Vereinen ja immer die Leistungsträger, die man sich krallt.


#13

Ja das ist in der Offensive so auch fast immer richtig. Aber ein Leistungträger im Abstiegskampf aus der Abwehr hat da doch zumindest meinem Verständnis nach n “Extra Gütesiegel”. So hat der doch ein bisschen mehr Druck pro Saison als n BVB Verteidiger oder?


#14

FC Schalke 04
Ich versuche mich hier mit einer subjektiven Einschätzung.
Transfers
Beginnend möchte ich mich nun den erfolgten und bisher nicht erfolgten Abgängen widmen (Dies geschieht nach voraussichtlicher Wichtigkeit):
erfolgt:
Leon Goretzka: Es wurde schon viel dazu geschrieben, trotzdem bleibt bestehen, dass Goretzka die wichtige Bindestelle im Mittelfeld war, die das Spiel gelenkt hat. Trotz der vielen Ausfälle durch Verletzungen war Goretzka stets Leistungsträger. Mit ihm war Schalke besser als ohne ihn. Besonders schmerzlich ist die fehlende Ablösesumme.
Max Meyer: Waaaaass? Ein Weltklassespieler nicht wichtigster Abgang auf Schalke? Ohne Ironie lässt sich konstatieren, dass Meyer ein guter
6er war, vor allem in den ersten Spielen in seiner neuen Rolle überzeugen konnte. Zum Ende hin, als sich die Gegner auf ihn einstellen konnten verlor aber auch sein Spiel an Wirkmacht. Meyer spielt jetzt bei Crystal Palace. (Spitzenverein aus Europa)
Benni Höwedes: Sportlich irrelevant, für die Schalker Stimmung aber keineswegs. Trotzdem verlief der Wechsel nach Lok Moskau aber von allen Seiten sauber. Der Verein verabschiedete sich in Anstand und kassierte nochmal ca. 5 mio. Benni versprach ein Wiedersehen, allerdings nicht als Spieler.
Ansonsten folgen noch kleiner Transfers, bei welchen sich der S04 aber stets eine Rückkaufoption sicherte (Tekpetey nach Paderborn, Hemmerich nach Aue)
Coke ging nach einem Jahr Leihe zu UD Levante für 2 mio Euro. (Schade, war ein sehr sympathischer Zeitgenosse und passt einfach nicht ins System von Tedesko)
Pablo Insua, letzte Saison lahmgelegt mit einer schweren Herzbeutelentzündung, wurde nach Spanien zur SD Hueska verliehen, verabschiedete sich aber mit dem Versprechen wiederzukommen. Diese Leihe ist dem Zweck der Spielpraxis geschuldet, da Insua lediglich IV Nr. 6 wäre.
nicht erfolgt
Johannes Geis: kommt aus Sevilla nach einem Jahr Leihe zurück, passt nicht ins System (zu langsam), hat zu starke Konkurrenz, verdient zu viel
Franco Di Santo: letzte Saison mit stets bemühten Leistungen, gut im Pressing, schlecht im Abschluss und allgemein im Angriffsspiel, verdint ca. 5 mio pro Jahr, hat nun noch stärkere Konkurrenz

Machen wir mit den Zugängen weiter:
Omar Mascarell (10 mio): Der Ersatz für Meyer, allerdings in seiner Spielweise härter und weniger filigran. Ließ verlauten, dass er sich eine lange Zeit auf Schalke vorstellen könne, da ihn das ewige Ausleihen auf die Nerven ging. Kann Meyer nicht 1zu1 ersetzen, passt aber trotzdem gut ins System, indem er, wie er es in Frankfurt getan hat, den offensiveren spielstarken Spielern mit seiner gut entwickelten Zweikampfstärke den Rücken freihalten kann.
Suat Serdar (11 mio): Soll wohl die Goretzka Position übernehmen. Es zeigt sich aber bereits, dass Serdar noch nicht auf der selben Stufe steht wie ein Goretzka. Besonders in seinen Offensiventscheidungen ist noch Luft nach oben. Trotzdem ein sehr guter Spieler, der sich in Zukunft zu einem guten Ersatz entwickeln kann.
Salif Sane (7 mio): Auch wenn auf der IV-Position kein dringender Bedarf bestand ein sehr guter Transfer auf Sicht, der in einer Zeit nach Naldo diese Lücke füllen kann. (Zum Glück sind es bis dahin noch an die 5 bis 6 Saisons :wink:) Nächste Saison kann man sich auf viele Kopfballtore nach Standards freuen.
Mark Uth (keine Ablöse): Für den Preis ein sehr sinnvoller Transfer, vor allem in die Breite, aufgrund der anstehenden CL. Wird nach momentanen Eindrücken vermutlich die Mittelstürmerposition beziehen. Burgstaller ist meist auf den Flügel ausgewichen.
Steven Skrybski (ca. 4mio): Ein Transfer für die Breite des Kaders. Spielt wahrscheinlich auf dem rechten Flügel, ist allerdings nur als Rotationskandidat anzusehen, aufgrund der starken Konkurrenzsituation. Verkündete in seinen ersten Interviews, dass er glühender S04-Fan seit Kindheitstagen sei und geniest somit trotz seiner Zweitligaherkunft Akzeptanz auf Schalke.

geplante Transfers
Tedesco wünscht sich noch einen Spieler für die linke Bahn. Oczipka fällt aufgrund seiner Leistenverletzung (bereits operiert) noch länger aus. Ob er je zu alter Stärke findet bleibt offen. Baba spielt momentan noch diese Position, ist allerdings noch nicht wieder bei 100% (Kreuzbandriss) und nur ausgeliehen. Vermutet wurden prominenterweise Laxalt für 20 mio, was aber Heidel deutlich dementierte. Es scheint wohl eine Leihe zu werden. Ob wirklich noch etwas passiert ist allerdings davon abhängig, ob es wirtschaftlich passt.

Die größten Baustellen
Wie eben schon angeklungen ist die Linksverteidiger-Position etwas unklar. Zur Not spielt Schöpf oder Kehrer auf dieser Position, was aber keine Ideallösung darstellt.
Eine größere Baustelle stellt aber die offensive Kreativität dar, welche letzte Saison teilweise vermisst wurde. Hier hat man sich versucht zu verstärken. Auch wurde laut Tedesco im Trainingslager daran gearbeitet.
Zu vermuten ist, dass im Mittelfeld ohne Meyer und Goretzka etwas das Esprit fehlen könnte. Die Kandidaten, welche in Frage kommen, sind allesamt zu inkonstant. Bentaleb, welcher der Gewinner der beiden Abgänge ist zeigt sich in Interviews kämpferisch. Jedoch hatte er in den letzten beiden Saison immer wieder schwache Phasen und in den Spielen größere Aussetzter. McKennie, sehe ich noch am ehesten als Goretzka-Ersatz, jedoch ist auch dieser noch enorm jung und hat gerademal eine BuLi-Saison vorzuweisen. In den Ansätzen zeigte sich jedoch immer wieder, dass er der Ersatz werden könnte. Abgesehen davon ist er, verglichen mit Goretzka im gleichen Alter, weiter als dieser.

Die Vorbereitung
Die Spiele erfolgten stets nach intensiven Trainingseinheiten, was ein verfälschtes Bild wiedergibt. In China spielte man gegen Southampton 3:3. Das Spiel fällt jedoch aus jeder Wertung (Klima, noch keine 5 Trainingseinheiten) Gegen Aue verlor man nach guten ersten 20 Minuten mit einem späten 1:0 durch einen Strafstoß. Man zeigte deutliche Aussetzter in der Abwehr. Gegen Angers im Trainingslager in Mittersill gewann man 1:0 durch Burgstaller nach einer Ecke. Hier zeigte man sich vorne etwas müde und fahrig, jedoch hinten stabil und souverän.
Heute spielt man den letzten Test gegen Florenz.
In der Vorbereitung war die Stimmung stets überragend. Die Mannschaft wirkt geschlossener den je. Die Neuzugänge haben sich nahtlos eingegliedert. Besonders wird eine Szene in Erinnerung bleiben. Beim Torschusstraining traf Di Santo das Tor nicht. Ein Fan rief “Di Santo, Go Home”. Co-Trainer Perchtold rief daraufhin, dass es leicht sei mit zwei halben Bier so einen Mist zu erzählen. Nach einer Pause in der Kabine kam die Mannschaft geschlossen und singend auf den Platz, wobei der Name Di Santo skandiert wurde.
Viele Spieler fehlten häufig aufgrund kleinerer Verletzungen, sollten aber bis zum Auftakt wieder fit sein.

Allgemeine Einschätzung
Eine so große Eintracht herrschte auf Schalke schon seit Jahren nicht mehr. Auch dass man keinen Umbruch, einhergehend mit einem Trainerwechsel zu verkünden hat lässt auf viel Gutes hoffen.
Lediglich einen kleiner Shitstorm bei der Veröffentlichung der Trikots (S04 ab dieser Saion bei Umbro) brach aus. Während das Heim-Trikot noch bei vielen Fans als gelungen angesehen wird, wird das 2. Trikot als langweilig empfunden. Das 3. als anstrengend grün. Auch der zwar angekündigte aber nicht erfolgte “große” Preisunterschied nach unten lässt zu wünschen übrig. Mit 100 Euro (mit Flock) ist das Trikot gerademal 5 Euro billiger als sein Vorgänger.

Aus sportlichen Gesichtspunkten ist aber alles tutti.
Mein Tipp: Der S04 wird dieses Jahr Meister. Irgendwer muss es ja werden. Wer soll es denn sonst werden. Der BVB darf es nicht sein. RaBa wird es aufgrund der Erfahrung nicht. Leverkusen sehe ich auch noch nicht so weit. Wer bleibt denn da bitte noch übrig? Achso…Bayern. Naja was solls, ich bleibe dabei. Hier habt ihr es zu erst gelesen :wink:

Glück Auf


#15

Hertha BSC (Stand: 11.08.18, Update vom 19.08.18)

Transfers

  • Zugänge: Klünter (22, Köln, RV), Köpke (22, Aue, Angriff), Dilrosun (20, ManCity U23, Offensive)

  • Abgänge: Weiser (24, Leverkusen, RV), Schieber (29, Augsburg, Angriff), Haraguchi (27, Hannover, Offensive)

Hertha hat bislang wenig Geld ausgegeben. Oben genannte Zugänge ersetzen 1 zu 1 die Abgänge. Dabei ist die Mannschaft jünger geworden und hat vermutlich etwas Qualität verloren. Ein Mittelfeldspieler, der sofort hilft, soll und wird noch kommen. Das Profil sieht einen spielgestaltenden 6er-8er vor, Torgefahr gerne gesehen. Es gab bestätigte Bemühungen um Max Meyer und unbestätigte um Pierre-Emile Höjbjerg. Es ist allerdings etwas unklar wie viel Geld Hertha noch ausgeben kann. Der Plan war offensichtlich Marvin Plattenhardt nach der WM zu verkaufen, dies ist bisher noch nicht aufgegangen. Am hartnäckigsten und realistischsten halten sich Gerüchte um Peter Zulj. Es wird zudem noch ein Back-Up für die Innenverteidigung gesucht. Außerdem, das 3. Jahr in Folge als Neuzugang gelistet: Ondrey Duda (lesenswert), wird von Hertha (aus Mangel an Alternativen?) nicht abgeschrieben. Das 1. Jahr praktisch komplett verletzt, das 2. Jahr durch unprofessionelle Lebensführung außen vor, spielt jetzt eine passable Vorbereitung.

Die unberechenbare Komponente in Herthas Transferpolitik trägt viele Namen: Gersbeck, Smarsch (beide Torwart), Torunarigha, Baak, Friede, Mittelstädt (alle Abwehr), Maier, Kade (beide Mittelfeld), Jastrzembski, Dárdai (Offensiv), Kiprit (Angriff). Hertha vergibt 11 (!) Kaderplätze an Spieler aus der eigenen Jugend. Weitere Spieler werden über Leihen oder die 2. Mannschaft ans Team herangeführt. Maier, Torunarigha und auch Mittelstädt haben Ambitionen auf die Startelf. Dárdai, Jastrzembski und Kade sehe ich mit Möglichkeiten für den 18er-Kader.

----- Update

Hertha hat Marko Grujic vom Liverpool FC für ein Jahr ausgeliehen. Grujic ist ein großer, zweikampfstarker und technisch gut ausgebildeter Spieler, der in den letzten Jahren wenig Spielpraxis erhalten hat. Leistungsvermögen, schwer einzuschätzen. Für die Defensive könnte noch Derrick Luckassen kommen.

Baustellen

Torchancen, Verletzungen, rechter Verteidiger und Altersstruktur

  • Hertha spielt sich zu wenige Chancen heraus. Das wissen alle, auch die Trainer. Dardai wird allerdings nicht von der defensiven Kompaktheit abweichen. Lösung wird wohl sein wie zuvor: Effizienz und Standardsituation. Yeah!

  • Selke, Darida und Pekarik fallen monatelang aus. Das ist nicht gut. Also, gar nicht gut!

  • Mitchell Weiser in Form ist ein Außenbahnspieler der Extraklasse, der für Hertha nicht zu ersetzen ist. Klünter ist ein schneller Spieler. Pekarik ist langfristig verletzt. Hertha hat versucht dem mit einer geplatzten Leihe von Fosu-Mensah zu begegnen. Weiterer Ausgang offen.

  • Im Kader sind einige Ü30-Führungsspieler (Ibisevic, Kalou, Lustenberger, Skelbred) und sehr viele junge Talente. Ein paar mehr Spieler im besten Fußballeralter 24-29 (Plattenhardt, Darida) könnte der Kader gut vertragen. O-Ton Ibisevic dazu: Herthas Weg ist unberechenbar.

Vorbereitung

Hertha studiert ein System mit 3er/5er-Kette, als Alternative zum 4-2-3-1, ein. Medial wird davon im 3-5-2 gesprochen, sämtliche Testspiele mit 3er-Kette fanden allerdings im 3-4-3/5-4-1 statt. Ich würde diese Bemühungen nicht allzu ernst nehmen. Dardai hat die 3er-Kette in den letzten Jahren als ein Aufbausystem mit einem zurückfallenden 6er interpretiert. Die geprobten Formationen sieht er als defensive 5er-Kette gegen favorisierte Teams. Ich rechne fest mit einer Hertha im 4-2-3-1 mit defensiver Kompaktheit, Mittelfeldpressing und schnellem Umschalten.
Die Testspielgegner der Vorbereitung waren qualitativ nicht der Rede wert. Hertha hätte gerne bessere Gegner gehabt, hat sich da in der Planung aber offenbar etwas vertan. Der einzige Test gegen einen höherklassigen Gegner (Bergamo) ging nach gutem Spiel 2:3 verloren.

----- Update

Das 3-4-3/5-4-1-System scheint tatsächlich eine realistische Option zu sein. Die 3er-Kette Stark-Rekik-Torunarigha macht einen sehr guten Eindruck. Die Außenbahnspieler schieben weit hoch, Lazaro auf der rechten Seite löst auch das Problem mit dem Rechtsverteidiger.

Themen der Saison

Zuschauerschwund, Stadionneubau, unattraktive Spielweise, 50+1 bilden einen wirr zusammenhängenden Themen-Komplex.

Hertha laufen die Zuschauer davon, relativer Erfolg zieht nicht, Marketingkampagne zündet nicht. Die organisierten Fans protestieren gegen die Art der digitalen Präsenz und die zuständige Person. Wird es in dieser Saison im Olympiastadion ähnlich leer bleiben, wird der Defensivfußball Dardais zum Thema. Sofort Abhilfe schaffen sollen Gratis-Tickets für Kinder und Jugendliche sowie viele weitere Vergünstigungen, langfristig ein echtes Fußballstadion. Im Laufe des Jahres 2018 wird es Neuigkeiten vom Berliner Senat zum Thema Stadionneubau geben (Ja/Nein), die Tendenz geht zum Neubau, den Hertha bezahlt. Dafür wird Geld gebraucht. Hyundai, mit “paneuropäischer Expansionsstrategie” in den Hauptstädten ist als neuer Sponsor auf dem Ärmel vertreten, seit Jahren bestehen gute Beziehungen zu Ryobi. Wie viele andere Vereine bringt sich Hertha in den USA und Asien für den Fall von 50+1 in Stellung. Und wie viele andere Vereine erhofft sich Hertha damit bessere sportliche Perspektiven. Hertha will und muss vielleicht sogar für das Stadion weitere Anteile verkaufen. Anders als bei anderen Vereinen, könnte das 2018 schon aktuell werden.

----- Update

Hertha hat eine neue Marketingkampagne in Zusammenarbeit mit den Freunden von Gruner+Jahr (Grüße an GutSport) gestartet. Die 3. in 3 Jahren (nach “We Try. We Fail. We Win.” und “Die Zukunft gehört Berlin”). Es wird interessant zu beobachten sein, ob ein Fußballverein wie irgendein beliebiges Produkt mit jährlich wechselnden Imagekampagnen beworben werden kann und ob sich so eine langfristige Fanbindung aufbauen lässt.


#16

Hallo erstmal ich möchte euch einen kleinen Überblick über Hertha BSC geben (wichtig ohne Berlin!)

        - Die wichtigsten Transfers

Abgänge: - Mitchell Weiser für 12 Mio.€
Sportlich gesehen ein Verlust da er vor allem in der vorletzten Saison
viele spielerische Elemente in das sonst er trägere Spiel der Berliner
eingebracht hat, aber hauptsächlich am Ende der letzten Saison hat
sich für mich und viele andere Herthaner ein Einstellungsproblem
aufgezeigt, oft wirkte er lustlos und spielte schlampige Pässe usw.
und in den letzten Spielen stand er deswegen auch nicht mehr im Kader.
Er hat es sich wohl mit Dardai verspielt. Schade!

  • Genki Haraguchi für 4.5 Mio.€ nach Hannover
    Sportlich gesehen kein Verlust (war ja letzte Saison schon nach
    Düsseldorf ausgeliehen) und diesen für mich gesehen maximal
    durchschnittlichen Bundesliga Spieler für diese Ablöse zu
    verkaufen ist super.

  • Julian Schieber ablösefrei zu Augsburg
    Sportlich gesehen natürlich kein Verlust aber dafür mMn menschlich
    umso mehr, da er immer gekämpft hat wenn er nicht verletzt war was
    leider sehr oft der Fall war. Er konnte den jungen Spielern viel
    zeigen und wurde auch deshalb sehr respektvoll von der Ostkurve
    verabschiedet (https://www.youtube.com/watch?v=SdY49wHjppY&t=344s)

  • Nils Körber zu Osnabrück per Leihe und Maximilian Pronichev
    ebenfalls per Leihe nach Aue fasse ich mal zusammen. Beide wären
    für die 1. Mannschaft nicht wichtig, obwohl ich eher damit
    gerechnet hätte, dass Pronichev einen Profivertrag bekommt und
    Kiprit zudem ich noch später komme ausgeliehen da ich den
    halbrussen weiter sehe.

Zugänge:

  • Valentino Lazaro für 6.5 Mio.€ aus Salzburg
    Er wurde nun final verpflichtet nach der Leihe letztes Jahr. Ein
    sehr flexibler Spieler welche eigentlch jede offensive Position
    besetzen kann und dies auch meist schafft. Seine Scorer Punkte
    müssen diese Saison besser werden es gab letzte Saison viele gute
    Ansätze welche aber noch nicht oft zum AAbschluss kamen. 2 Tore
    und 5 Vorlagen sind ausbaufähig das nimmt er sich aber auch selber
    vor. https://onefootball.com/de/news/lazaro-entspannt-schon-drei-
    jahren-ohne-feste-position-de-20937131?variable=20180811.

  • Pascal Köpke für 2 Mio.€ aus Aue
    ein solides Talent ich bezweifle aber das er viel Spielzeit bekommt
    solang Ibisevic und Selke fit bleiben (Selke muss auch erstmal
    wieder Fit werden) aber danach sehe ich auch eher Kiprit spielen.

  • Lukas Klünter für 2 Mio aus Köln
    Ersatz für Weiser kann es mMn nach auch schaffen. Ein schneller,
    junger und talentierter Spieler der auch von Pekarik viel lernen
    kann. Er wird Weiser vergessen machen!

  • Javairô Dilrosun ablösefrei aus der U23 von Manchester City
    Junger, temporeicher, dribbelstarker Flügelspieler der das Spiel
    beleben soll und dies auch schon in den Testspielen gezeigt hat
    durch starke Tempodribblings aber auch durch Weitschüsse und mit
    einem Spieler der durch die Jugendmanschafften von Ajax und City
    durchgelaufen ist kann man nichts falsch machen.

Jugendspieler: - Dennis Smarsch als erstmal 3./4. Torwart aber in der Zukunft sehe ich ihn als baldigen Stammtorwart die Qualität dafür hat er und mit 1.95 auch eine geeignete Größe.

Dennis Jastrzembski als junger meist zentraler Mittelfeldspieler für den ich aber keine große Zukunft bei Hertha sehe. Leider!

Muhammed Kiprit als 4. oder 3. Stürmer mit sehr viel Potenzial welches er letzte Saison in der U19 Bundesliga mit 22 Toren und 7 Vorlagen in 25 Spielen gezeigt hat!

Maurice Covic als Flügelspieler vielleicht mit ein paar Einsätzen aber nicht mehr.

Es wird immer noch ein zentraler Mittelfeldspieler gesucht ich bin gespannt wer das wird.

Die größten Baustellen:
Ich denke es ist hauptsächlich der Fußball so einfach wie das klingt so schwer ist es umzusetzen die letzten 3 Jahre mit Dardai waren für Hertha erfolgreich aber alles andere als schön. Leider sehe ich dort nicht wirklich das es spielerisch besser wird es wird zwar nun neben dem 4-2-3-1 das 3-5-2 System trainiert was erstmal erfrischend klingt aber ich denke das dieses System mit Dardais Defensivgedanke oft zu 5er Kette wird was ich nicht befürworten kann, da durch diesen biederen Fußball keine wirkliche Euphorie aufsteigen kann, welche man aber braucht um ein weiteres Problem zu beheben nämlich dem Zuschauerschwund. Natürlich kann man nun sagen, dass es daran liegt das Berlin sehr, sehr viele zugezogene Einwohner hat mit anderen Interessen außer Fußball was auch stimmt aber wenn nur das der Fall wäre gäbe es keinen Zuschauerrückgang von circa 5 tausend was erschreckend ist. Ich bin stolz über meine Dauerkarte in der Ostkurve kann aber auch leider verstehen warum immer weniger Menschen ins schöne Olympiastadion kommen.

Vorbereitung: Ich denke die Vorbereitung ist sehr gut verlaufen. Zum einem gab es wenige Nationalspieler und die die bei der Wm dabei waren sind früh ausgeschieden (Plattenhardt,Leckie). Der Trainingsauftakt war am 28.06.18 welcher sehr früh war. Dann wurde auch der TediCup gewonnen mit Siegen gegen SC Westfalia Herne(2:0) und dem MSV Duisburg(1:0). Es gab das erste Trainingslager in Neuruppin vom 12.07. - 18.07.18 hier wurde vor allem die Ausdauer trainiert und viele Kraftübungen.Hier gab es auch 2 Testspiele gegen den MSV Neuruppin (9:1) und Dukla Prag (3:2) welche von den müden Beinen geprägt waren. Danach gab es unüblicher weise eine Woche extra Urlaub was mMn helfen kann für die nächste Saison.
Dann gab es die erste Testspielniederlage gegen Atalanta bergamo (3:2) welches spielerisch okay es gab ofensiv gute Ansätze hatte aber in der Defensive viele Probleme die dann auch bestraft wurden.
Nun kam das Trainingslager in Schladming in dem vorallem das 3-5-2 System trainiert wurde und dies auch mit Erfolg denn beide Testspiele wurden verdient gewonnen gegen Liefering 4:1 und gegen Aiginiakos FC 7:0. Dazu muss man aber auch sagen das bis auf Bergamo kein ebenwürtiger Testspielgegner ausgewählt wurde was ich für einen großen Fehler halte da so das neue System nicht mit wirklicher Wettkampfbedingung getestet wird.#
Sonst ist die Vorbereitung laut Trainerteam sehr gut verlaufen leider aber auch mit den Verletzungen von Darida(Knieverletzung), Selke(Lungen-Kollaps) und Pekarik welcher immer noch nicht bei 100% ist.

Weitere Themen:

Alle unter 14 kommen diese Saison außer gegen Bayern und Dortmund kostenlos ins Stadion was ich nur befürworten kann.

Der Konflikt zwischen der Fanszene und Vereinsführung ist noch lange nicht vorbei und ich glaube nicht das es die Leistung der Mannschaft betrifft aber es ist schade zu sehen wie die Vereinsführung an den Fans vorbei Entscheidungen trifft tut weh und kann nicht gut für die Zukunft des Vereins sein. Ich hoffe das dort vieles überdacht wird und in Zukunft zusammen gearbeitet wird und so die Zukunft wie die Marketingabteilung sagt wirklich Berlin gehört.


#17

VfB Stuttgart
Auch wenn es schon einen Input zum VfB gibt, anbei meine Gedanken und Meinungen zu euren Fragen.

Die wichtigsten Transfers

Abgänge
Daniel Ginczek (Sturm) zum VfL Wolfsburg :disappointed_relieved:. Dieser Wechsel ging einher mit der Rückkehrer von Daniel Didavi, einer von Reschke‘s Transfercups.

Carlos Mané (Mittelfeld) kehrt zurück zu Sporting Lissabon, da die Kaufoption von 15 Mio. € nicht gezogen worden ist. Anfang 2018 erneut schwer verletzt und ohne Praxis, Knorpelschaden im Knie. Der VfB war anscheinend an einer Verlängerung der Leihe interessiert, alternativ wohl auch an einem Kauf zu („verletzungsbedingt“) anderen Konditionen wie ursprünglich vereinbart. Ich habe hin und her überlegt, ob ich Mané hier aufführen soll, da er ja verletzungsbedingt sehr lange nicht mehr gespielt hat. Er war ein Versprechen für die Zukunft. Viele glauben, dass man an ihm noch viel Freude gehabt hätte.

Hinweis: Im Backup unten ist die Liste an Ab- und Zugängen weitergeführt mit den „weniger wichtigen“ Transfers.

Zugänge
Bereits am 14.Mai (!) wurden folgende 5 Neuzugänge in einer Pressekonferenz verkündet:
Pablo Maffeo (Abwehr) von FC Girona, Vertrag bis 2023.
Borna Sosa (Abwehr) von Dinamo Zagreb, Vertrag bis 2023.
Marc Oliver Kempf vom SC Freiburg (Ablösefrei), Vertrag bis 2022.
David Kopacz von der U19 von Borussia Dortmund, Vertrag bis 2022.
Roberto Massimo (Abwehr) von Arminia Bielefeld, Vertrag bis 202?. Bleibt als Leihe mindestens ein, maximal zwei Jahre in Bielefeld.
Danach werden noch folgende Zugänge verpflichtet:
Gonzalo Castro (Mittelfeld) von Borussia Dortmund, Vertrag bis 2021.
Daniel Didavi (Mittelfeld) vom VfL Wolfsburg, Vertrag bis 2021.
Holger Badstuber (Abwehr) war kurze Zeit vereinslos, Vertrag bis 2021.
Nicolas Gonzalez (Sturm) von Argentinos Juniors, Vertrag bis 2023.

Die größten Baustellen mit Blick auf letzte und diese Saison

Vor dem Abstieg war viele Jahre lang die Defensive die größte Baustelle. Seit dem Abstieg sind nun 2 Jahre vergangen und aus dem ehemaligen Sorgenkind ist schon fast ein Prachtstück geworden. Dafür ist die Abteilung Kreativität, Sturm und Drang eher verkümmert. Auf den Flügeln und vor dem Tor waren wir nicht mal Liga-Durchschnitt. Da haben dann Spieler wie der verletzte Mané gefehlt. Und auch Ginczek war ja Anfangs der Saison noch verletzt. Mit der Rückkehr von Didavi und dem neuen Stürmer Gonzales sind die Hoffnungen natürlich groß, dass wir da einen Schritt nach vorne machen.

Ich weiß nicht ob man es als Baustelle aufführen darf, möchte aber trotzdem erwähnen, dass unser Spiel nicht das Schönste zum Anschauen war. Das war unter Hannes Wolf in der ersten Saisonhälfte so und hat sich unter Trainer Korkut noch nicht geändert. Hatten wir unter Hannes Wolf noch öfters Pech, kam das Spielglück und die Effektivität unter Trainer Korkut wieder zurück. Ich selber bin kein Freund der Spielweise aus der letzten Saison gewesen und auf Dauer ist für mich eine so ausgeprägte defensive Spielweise nicht erstrebenswert. Also bitte mehr Spiele wie das gegen Bayern München :ok_hand::wink:.

Wie waren die Eindrücke aus der Vorbereitung (besonders wertvoll sind hier eure Einschätzungen zu Testspielen, die wir ja nicht alle noch schauen können für die Sendung)

Irgendwie total unaufgeregt, was ich sehr begrüße. Das Wichtigste zuerst, zum Glück keine größeren Verletzungen, sondern nur kleinere Blessuren (z.B. Gentner und Ascacibar im Trainingslager).
07. Juli war Start in die neue Saison mit dem offiziellen Trainingsauftakt vor den eigenen Fans, inklusive Vorstellung fast aller Neuzugänge (bis auf Nicolas Gonzalez).

Die VfB-Vorbereitung im Überblick:

    1. Juli Testspiel in Reutlingen gegen den SSV Reutlingen (Oberliga, 0:4 für den VfB).
    1. Juli Testspiel in Illertissen gegen den FV Illertissen (Regionalliga, 3:3).
    1. Juli Testspiel in Stuttgart gegen Sonnenhof Großaspach (3. Liga, 3:1 für den VfB).
    1. Juli Testspiel in Sandhausen gegen den SV Sandhausen (2. Liga, 1:1).
  • Trainingslager: 27. Juli bis 3. August in Grassau/Chiemgau mit den Testspielen gegen SD Eibar (La Liga, 1:2 für den VfB) und gegen Istanbul Basaksehir (Süper Lig, 1:3 für den VfB).
    1. August Testspiel in Stuttgart gegen Atletico Madrid (La Liga, 1:1 vor 59.112 Zuschauern. Davor haben geschätzte 100.000 Fans am Tag des Brustrings auf dem Museumshügel und im/beim Neckarstadion gefeiert).
    1. August Testspiel in Weinstadt gegen Real San Sebastián (La Liga, 1:0 für den VfB).

Das Spiel am 5.8.2018 habe ich im Stadion gesehen, die Spiele im Trainingslager teilweise im Fernsehen. Was mir wirklich gut dabei gefallen hat, war das Engagement, welches die Spieler dabei gezeigt haben. Ich glaube schon, dass man einen gewissen Konkurrenzkampf spürt. Und, seit dem Klassenerhalt herrscht eine positive Stimmung in der Mannschaft, im Verein und den Fans. Welche Rückschlüsse man nun genau aus der Vorbereitung für den Start mit dem DFB-Pokal, und dann in der Liga, ziehen kann, weiß ich nicht. Aber irgendwie sind alle heiß darauf dass es bald losgeht. Ich kann mich noch gut daran erinnern, dass wir vor nicht allzu langer Zeit eher Angst vor der neuen Saison hatten.

Gibt es wichtige Themen aus dem Vereinsumfeld (Mitarbeiter, Sponsoren, Fans, Medien), die für die Saison von Bedeutung sein könnten?

  • Ein wichtiges Thema wird sein, wie Trainer Korkut die Situation mit seinem Kader coacht. Ein Kader, welcher bis auf den Torwartposition mehr als elf Spieler hat, die den Anspruch und die Qualität für die Startelf haben. Wird es da Unruhe im Team geben? Oder schafft er es, die Konkurrenzsituation so zu nutzen, dass die Spieler sich tatsächlich gegenseitig pushen und dadurch besser machen?

  • Mit Mario Gomez (33 Jahre) und Christian Gentner (33 Jahre) haben wir zwei(sehr) verdiente und erfahrene Spiele, die nicht mehr die Jüngsten sind. Welche Rolle werden die beiden zukünftig im Team spielen bzw. schafft man es, auf diesen Positionen den (fließenden) Generationenwechsel schon einzuleiten und so hinzubekommen, dass es für den Verein und die Spieler passt?

  • Was dürfen wir als Fans nach letzten Rückrunde, den Neuverpflichtungen und der Vorbereitung von der neuen Saison vom VfB erwarten? „Nur“ den Nichtabstieg, Mittelfeld, oberes Tabellendrittel inklusive Platz im internationalen Wettbewerb? Selten hatte ich so große Lust auf die neue Saison und es fällt mir schwer, meine Erwartungshaltung als Fan nicht durch die Decke gehen zu lassen. Der Verein in Summe, also Spieler/Mannschaft und Trainer, aber auch das Management/Vereinsführung machen von außen betrachten einen super und unaufgeregten Job. Das kenne ich so vom VfB gar nicht.

Backup
Weitere Abgänge
Orel Mangala (Mittelfeld) wird für ein Jahr (ohne Kaufoption) an den HSV verliehen (Vertrag bis 2021).
Jean Zimmer (Abwehr) zu Fortuna Düsseldorf (war bereits dorthin verliehen).
Matthias Zimmermann (Mittelfeld) zu Fortuna Düsseldorf.
Julian Green (Sturm) zur SpVgg Greuther Fürth.
Jerome Onguené (Abwehr) zu RB Salzburg.
Ailton Ferreira Silva (Abwehr) zu Sporting Braga.
Folgende Leihen wurden nicht verlängert:
Asano Takuma (Mittelfeld) zurück zu Arsenal London bzw. Hannover 96.
Dzenis Burnic (Mittelfeld) zurück zu Borussia Dortmund.
Jacob Bruun Larsen (Mittelfeld) zurück zu Borussia Dortmund.

Weitere Zugänge
Jan Kliment (Sturm) zurück von Bröndby IF. Spieler war verliehen. Verletzungsbedingt keine weitere Leihe bzw. Kauf durch Bröndby.

Auftaktprogramm
Im DFB-Pokal geht es zu Hansa Rostock, das wird gleich richtig anspruchsvoll.
In die neue Saison der Bundesliga startet der VfB auswärts in Mainz (A), dann kommt Bayern München (H). Nach der Länderspielpause geht es weiter gegen Freiburg (A), Fortuna Düsseldorf (H), RB Leipzig (A) und dann Werder Bremen (H).
In Summe ein Auftaktprogramm, dass ich nicht als überharten Einstieg in die neue Saison einschätze. Da sind zwar Prüfsteine wie gegen München oder Leipzig dabei, aber auch Spiele auf Augenhöhe gegen Mannschaften, welche ich eher nicht im oberen Tabellendrittel sehe (Mainz, Freiburg und Bremen), inklusive gegen einen der Aufsteiger (Düsseldorf). Das hatten wir schon schlimmer.

Lieber Max, Frank und Gäste,
auf die neuen Folgen freue ich mich schon wie ein kleines Kind auf Weihnachten. Haut rein und viel Spaß beim Aufnehmen.


#18

RaBa Leipzsch

Okay, okay. Da es einer machen muss und der BVB zufällig das erste Heimspiel gegen RaBa austrägt, versuche ich die Sommerzeit an der Pleiße mal irgendwie zusammenzufassen. So bereite ich mich aufs erste Heimspiel von Dortmund vor und guck mal, was in meiner Heimat so los ist. Ergänzungen, Korrekturen und Einwürfe sind zwingend erwünscht.

Baustellen

Wenige Baustellen gibt es in Leipzig nicht, vor allem am Cottaweg. Ralle Hasenhüttel hatte 17/18 die PS nicht ganz so auf die Straße gebracht und mit Hängen und Würgen die EL festgemacht. Völlig normal in der erst zweiten BL-Saison. Und ja, man hätte mit ihm noch ein Jährchen weitergemacht, aber so wirklich glücklich war Ralle Rangnick nicht. Vertragsverlängerung? Nö. Zu wenig Vertrauen für Hasenhüttel, der sich artig bedankte und sich von dannen drollte. Lirumlarum: Rangnick gibt den Interims-Imperator, da man sich Jule Nagelsmann für 19/20 sicherte.

Wo ist die Baustelle? Sie haben ihren Wunschkandidaten für die Trainerbank, müssen aber eine lange Saison über die Runden bringen. Verfehlt Rangnick das Mindestziel (internationales Geschäft und eigentlich CL), könnte es eventuell knifflig werden, den Kader mit großen Schritten weiterzuentwickeln, um Spieler wie Werner halten zu können und mit Wernerschen Kalibern aufzustocken. Dennoch: Rangnick ist in einer recht komfortablen Situation. Die nahe Zukunft ist save, ihn wird niemand bei “Misserfolg” kicken und der Name Nagelsmann wird den ein oder anderen Spieler wie ein Magnet zum Verein lotsen.

Transfers bis 12.08.

Abgänge

Naby Keita (Liverpool, 60m)
Bernardo (Brighton & Hove, 10m)
Benno Schmitz (Köln)
Dominik Kaiser (Bröndby)
Fabio Coltorti (Vertragsende)
Ademola Lookman (Leih-Ende)

Zugänge

Nordi Mukiele (Montpellier, 16m)
Matheus Cunha (Sion, 15m)
Marcelo Saracchi (River Plate, 12m)

Leih-Rückkehrer u.a. Damari, Nukan, Kalmar, Bruno

Die bisheriger Transferaktivitäten darf man wohl als sehr moderat bezeichnen. Mit Keita geht ein echter Keyplayer, den man wohl gar nicht bis nur extrem schwer ersetzen können wird. Ilsanker, Kampl und Demme müssen wohl den Karren aus dem Dreck ziehen. Das Loch wird aber wohl vorerst niemand stopfen können.

Mit Lookman verabschieden sich 9 starke Scorerpunkte aus 11 Spielen. Nach dem Trainerwechsel hat Everton nun ziemlich Lust auf Lookman bekommen - verständlich. Der junge Engländer war vergangene Saison da, als sich Emil Forsberg eine Schaffenspause gönnte. Apropos Forsberg.

Von Emil Forsberg verspricht sich RaBa einen internen Neuzugang. Nachdem Forsberg schon halb weg war, konnte Rangnick ihn zum Bleiben bewegen. Eine innige Vereinsliebe sieht anders aus, zumal klar kommuniziert wurde, dass Serie A Clubs Schlange stehen. Kommt Forsberg auf Touren, ist alles in Butter und er geht kommende Saison. Hapert es weiterhin, ist auch ein Wechsel im Winter vorstellbar.

Was soll man sagen, irgendwie war es das schon. Wirklich verstärkt hat sich Leipzig auf den AV-Positionen mit Mukiele und Saracchi. Gerade, weil sich Lauf-Ochse Halstenberg das Kreuzband gerissen hatte und erst später in die Saison einsteigen wird. Zu Mukiele und Sarachhi kann ich überhaupt nix sagen. Junges Blut eben. Mukiele hat seine letzte Saison bei Montpellier fast durchgespielt und auf einem respektablen 10. Platz beendet. Mit Scorerpunkten ist Mukiele nicht groß aufgefallen. Was auch immer das heißen mag.

So wirklich “Glück” hatte RaBa bisher auf dem Transfermarkt nicht, was unlängst auch Rangnick einsehen musste: „Wir müssen uns im Klaren sein, mit dem Kader wie er jetzt beieinander ist, macht es keinen Sinn, auf drei Hochzeiten zu tanzen.“

Gemeint waren zwar die Fitness-Zustände von einigen Spielern (Mukiele und Upamecano), aber sicherlich auch die qualitative Tiefe des Kaders. Die erste Elf stellt sich bisher fast von alleine auf.

Erste Pflichtspiele

Jopp, RaBa hat die Hürde BK Häcken (4:0, 1:1) in der Euro League Quali ohne viel Federlesen genommen. Das Heimspiel in Runde 3 gegen Universitatea Craiova ging mit 3:1 an Leipzig. Der Anschlusstreffer für Craiova fiel in der 94. Minute - dumm!

Die Vorbereitung lief nicht gerade nach Plan: Zu viele angeschlagene Spieler, zu viel Fitness-Rückstand. Im Test gegen Huddersfield, nur ein Tag nach dem Häcken-Spiel, setzte es eine deftige 0-3 Klatsche, wobei auch Huddersfield nur mit einer B-Elf antrat. RaBa reiste mit einem 18-Mann Kader an, in dem es vier verletzte Spieler gab.

Fazit

Die Pflicht scheint Leipzig in diesem Zustand gut meistern zu können. Aufgrund der vielen Ausfälle, des Trainingsrückstands der WM-Fahrer und dem bisherigen Ausbleiben großer Transfers deutet sich kein allzu leichter Start in die BL-Saison für RaBa an.

Personell ist man gut aufgestellt, keine Frage. Aber gut ist bei RaBa eben eher scheiße. Die Neuzugänge dürfen eher weniger direkten Einfluss auf die Mannschaftsstärke haben. Keita wird vorne und hinten fehlen. Werner, Forsberg, Poulssen brauchen noch ein Stück, um bei 100% zu sein.

Europa League ist Pflicht diese Saison. Es müsste CL sein, doch ich sehe Schalke, Leverkusen, Dortmund, Hoffenheim und ein Überraschungsteam vor Leipzig.
Trotzdem: Rangnick wird den Laden zusammenhalten und ihn besenrein an Jule Nagelsmann übergeben.


#19

Meine Analyse zum Aufsteiger Fortuna Düsseldorf. Ich habe es bewusst etwas ausführlicher gehalten, da F95 als Aufsteiger für viele ein gewissermaßen unbeschriebenes Blatt sein dürfte.

Die wichtigsten Transfers
Zugänge:
Insgesamt gab es schon einiges an Zugängen, welche aufgrund des ein oder anderen Abgangs sowie der eindeutigen höheren sportlichen Anforderungen auch notwendig waren. Auffällig ist, dass ein Großteil der Neuzugänge aus dem Inland kommt oder wenigstens schonmal in Deutschland gespielt hat und die Meisten dementsprechend auch deutsch sprechen können. Darauf legt allen voran Friedhelm Funkel einen gewissen Wert, da die Kommunikation mit den Spielern für ihn eine wichtige Rolle spielt.

  • Marvin Ducksch (St. Pauli/Kiel, 2 Mio .€; Stürmer): Sicherlich nicht nur wegen der vereinsinternen Rekord-Ablöse, sondern gerade wegen seiner Leistungen in der vergangenen Saison bei Kiel der Top-Transfer der Fortuna diesen Sommer.

  • Benito Raman (Standard Lüttich, 1,5 Mio. €, fest verpflichtet nach Leihe; Flügelspieler): Nur formell ein Neuzugang, da er bereits vergangene Saison leihweise aus Lüttich bei Fortuna war. Noch während der Aufstiegssaison wurde die Kaufoption i.H.v. 1,5 Mio. € aktiviert.

  • Dodi Lukebakio (FC Watford, ausgeliehen; Flügelspieler): Großes 20-jähriges Talent aus Belgien, den man leihweise vom FC Watford verpflichten konnte.

  • Takashi Usami (FC Augsburg, ausgeliehen; Flügelspieler): Auch kein echter Neuzugang, seine Leihe vom FC Augsburg wurde nach langem Transferpoker um eine weitere Saison verlängert.

  • Davor Lovren (Dinamo Zagreb, 750 Tsd. €, fest verpflichtet nach Leihe; Flügelspieler): Der jüngere Bruder des Liverpool-Innenverteidigers Dejan wurde für 750 Tsd. € fest von Dinamo Zagreb gekauft und soll seine gute Entwicklung aus der vergangenen Saison hier fortsetzen.

  • Kevin Stöger (VfL Bochum, ablösefrei; offensives Mittelfeld): Als einer der notenbesten (kicker) Mittelfeldspieler der abgelaufenen Zweitligasaison kam er ablösefrei aus Bochum.

  • Kenan Karaman (Hannover 96, ablösefrei; Stürmer): Ebenfalls ablösefrei zur Fortuna gekommen, nachdem sein Vertrag in Hannover ausgelaufen war. Wird von Friedhelm Funkel für das Sturmzentrum/Hängende Spitze eingeplant (dazu später mehr).

  • Aymen Barkok (Eintracht Frankfurt, ausgeliehen; zentrales Mittelfeld): Ist für eine Saison vom Pokalsieger aus Frankfurt ausgeliehen, mit Kaufoption für Fortuna aber gleichzeitig einer Rückkaufoption für die Eintracht.

  • Alfredo Morales (FC Ingolstadt, ablösefrei; defensives Mittelfeld): Ein weiterer Spieler, der zum Nulltarif aus der zweiten Liga gekommen ist.

  • Matthias Zimmermann (VfB Stuttgart, ablösefrei; Rechtsverteidiger): Trotz noch laufenden Vertrags hat der VfB ihm keine Steine in den Weg gelegt, sodass auch er ablösefrei nach Düsseldorf gewechselt ist.

  • Jean Zimmer (VfB Stuttgart, 900 Tsd. €, fest verpflichtet nach Leihe; Rechtsverteidiger): Ein weiterer inoffizieller Neuzugang, der nach der Saison für 900. Tsd. € fest aus Stuttgart gekauft wurde.

  • Diego Contento (Girondis Bordeaux; Linksverteidiger): Der ehemalige Bayern-Spieler kam ablösefrei aus Bordeaux.

  • Georgios Siadas (eigene U19): Wurde mit Profivertrag ausgestattet, wird aber im Normalfall für die U23 auflaufen.

Wer soll noch kommen?
Fortuna sucht lediglich noch einen Innenverteidiger, der im Idealfall bundesligaerfahren ist und nicht völlig ohne Spielpraxis daherkommt. Vergangene Woche war von Verhandlungen mit dem VfB Stuttgart über eine Leihe inklusive Kaufoption für Marcin Kaminski zu lesen. Möglicherweise ergibt sich diesbezüglich in den kommenden Tagen etwas. Ansonsten sind keine Zugänge mehr geplant.

Abgänge:
Auch wenn Erfolg und gute Leistungen Begehrlichkeiten bei anderen Vereinen wecken, konnte F95 seine Mannschaft im Kern zusammenhalten. Lediglich zwei wichtige Leihspieler haben den Verein erwartungsgemäß verlassen.

  • Genki Haraguchi (Hertha BSC, Leihende/ jetzt Hannover 96): Hatte in der Rückrunde als Flügelflitzer durchaus einen Anteil am Aufstieg, wurde aber durch Lukebakio auf dem Papier 1 zu 1 ersetzt.

  • Florian Neuhaus (Borussia Mönchengladbach, Leihende): War mit seiner Dynamik und Übersicht einer der Schlüsselspieler für den Aufstieg, dessen Abgang von allen der Schmerzhafteste ist. Mit Barkok und vor allem Kevin Stöger wurde versucht, die Lücke zu stopfen, die Neuhaus hinterlässt. Es bleibt abzuwarten, ob das gelingt.

Außerdem:

  • Julian Schauerte (KAS Eupen, ablösefrei; Rechtsverteidiger): War überwiegend nur Backup und wurde durch Zimmermann mehr als gleichwertig ersetzt
  • Lukas Schmitz (Wolfsberger AC, ablösefrei; Linksverteidger):
    Ebenfalls nur Backup, ersetzt durch Contento

sowie Marlon Ritter (SC Paderborn, fest verkauft nach Leihe), Justin Kinjo, Jerome Kiesewetter (beide vereinslos), Emmanuel Iyoha (leihweise zum FC Erzgebirge Aue) und Axel Bellinghausen (Karriereende, jetzt Co-Trainer).

Wer soll noch gehen?
Mit 30 Spielern wird man höchstwahrscheinlich nicht in die Saison gehen, sodass Vorstandsboss Robert Schäfer noch Abgänge angekündigt hat. Talente wie Duman, Lucoqui oder Gül sind Kandidaten, die verliehen werden könnten. Gleichzeitig dürfte man den Kader noch auf der Mittelstürmerposition ausdünnen. Emir Kujovic oder Havard Nielsen waren schon in der Aufstiegssaison nur Ergänzungsspieler und sind demnach auch Kandidaten für einen Wechsel.

Die größten Baustellen mit Blick auf die letzte und diese Saison
Baustellen aus der Aufstiegssaison bringt die Fortuna keine mit, wäre auch komisch, wenn es so wäre.
Die größte Aufgabe für diese Saison wird einfach sein, ein Spielkonzept zu entwickeln, mit dem man jetzt eine Liga höher erfolgreich sein kann. Die offensive Ausrichtung der vergangenen Saison und das dominante Auftreten wird man gewissermaßen über den Haufen werfen müssen. Ansonsten gilt es den guten Zusammenhalt in Mannschaft und Umfeld aufrechtzuerhalten und auch in Schwäche-Perioden – die es auf jeden Fall geben wird - keine Unruhe aufkommen zu lassen.

Wie lief die Vorbereitung?
Alles in allem lief die Vorbereitung recht ordentlich, sowohl ergebnistechnisch als auch aus taktisch-spielerischer Sicht. Im ersten Trainingslager lag der Fokus noch auf der konditionellen Arbeit, welche insgesamt sehr intensiv ausfiel. Das Trainerteam möchte spielerische Unterlegenheit durch körperliche und läuferische Überlegenheit ausgleichen, sodass viele Spieler von der härtesten Vorbereitung ihrer Karriere sprechen.

Mit Beginn des zweiten Trainingslagers rückten dann die taktischen Elemente in den Mittelpunkt. In den ersten Testspielen wurde üblicherweise noch viel experimentiert, mal 4-4-2, mal das 4-2-3-1 der vergangenen Saison, selten auch ein 3-4-1-2, das letzte Saison nach einigen Spielen über den Haufen geworfen wurde. Tendenz geht aber eher Richtung System mit Viererkette. Wie genau das System dann personell ausgefüllt wird, ist auf vielen Positionen noch offen. Lediglich Innenverteidiger Kaan Ayhan, Linksverteidiger Niko Gießelmann sowie Sechser Marcel Sobottka gelten (Stand jetzt) als hundertprozentig gesetzt. Ansonsten herrscht auf allen Positionen ein großer Konkurrenzkampf, mit Vorteilen für den ein oder anderen Spieler, aber mit insgesamt offenem Ausgang (meine Aufstellungs-Prognose siehe unten).

Ärgerlich war lediglich, dass die gesamte Vorbereitung hinweg mehrere Spieler mit kleineren Blessuren aber auch langwierigen Verletzungen ausfielen. Die beiden ersten Kapitäne und Routiniers Oliver Fink (Faserriss in der Wade) und Adam Bodzek (Rippenfraktur) haben weite Teile verpasst und werden auch zum Saisonauftakt fehlen. Auch Aymen Barkok (Innenbandverletzung) musste zuletzt passen, könnte aber in Kürze wieder mit der Mannschaft trainieren. Dennoch fehlten damit gleich drei zentrale Mittelfeldspieler in der Vorbereitung, was alles andere als vorteilhaft gewesen ist.

Entwicklungen außerhalb des Platzes
Auch auf den Ebenen neben dem Platz hat sich der Verein zuletzt stetig weiterentwickelt. Es wurde eine vereinseigene DNA entworfen, das Marketing verbessert und auch die Social-Media-Präsenz erhöht. Gleichzeitig wird ein neues NLZ gebaut, um auch endlich im Nachwuchsbereich konkurrenzfähig zu werden. Auch mit den Fans und den Medien steht der Verein momentan nicht im Streit.

Einzig die Debatte um den neuen Stadionnamen ist aktuell ein unnötiger Brandherd rund um die Fortuna. Nachdem Esprit aus dem Stadionvertrag ausgestiegen ist, wurde ein Vertrag mit dem Spielhallen-Betreiber „Merkur“ geschlossen. Problem ist aber, dass Fortuna nur Mieter der Arena ist und die Stadt als Stadioninhaber das Recht hat, den Namensgeber auszusuchen. Und so wird leider der absolut peinliche Name „Merkur Spiel-Arena“ künftig auf dem Stadion prangern. Obwohl der Name im Vorstand und auch in der Fanszene nicht gut ankommt, konnte eine Änderung des Namens vom Verein in Gesprächen mit der Stadt und Merkur (Gauselmann Gruppe) nicht erreicht werden. Auch die Präsenz auf den Stadionseiten (Fortuna Logo etc.) die seit langem geplant waren, sind von Fortuna nunmehr nicht mehr unbedingt gewollt. Man ist mit der gesamten Situation rund um dieses Namenssponsoring zumindest von Fortunas Seiten definitiv nicht zufrieden, wird sich dem aber beugen müssen.

Fazit und Prognose
Bei Fortuna hat man ihm Rahmen der eigenen finanziellen Möglichkeiten in meinen Augen sehr gute Arbeit geleistet. Der Kader wurde sinnvoll verstärkt und ergänzt und auch das Umfeld ist durch den Aufstieg natürlich ziemlich euphorisch gestimmt, sodass Nebenkriegsschauplätze außer der Stadiondebatte aktuell keine übermäßige Rolle spielen. Den verantwortlichen Personen wird von den Fans einiges an Vertrauen entgegen gebracht.

Nichtsdestotrotz weiß man die Situation auch realistisch einzuschätzen. Es wird in der Saison einfach nur darum gehen, irgendwie die Klasse zu halten. Denn man muss bedenken: Der Verein Fortuna Düsseldorf geht kommende Saison in seine erst zweite Bundesliga-Saison seit 1997/98. In der Zeit, in der der Fußball wirtschaftlich immer lukrativer wurde, musste man in Düsseldorf zusehen, den Verein überhaupt wieder auf die Beine zu stellen. Dementsprechend groß ist auch der finanzielle Unterschied zu allen anderen Bundesligisten (Stichwort Fernsehgelder). Da muss man nur mal einen Blick auf Marktwerte oder Transferausgaben werfen…

Wie bereits oben erwähnt: Die Nachteile in der Finanzkraft und Kaderqualität wird man irgendwie ausgleichen müssen. Friedhelm Funkel kündigte an, dass man „dreckig, ekelig und an der Grenze des Erlaubten“ auftreten wird, um eine Chance auf den Ligaverbleib zu haben. Wichtig wird eine gute defensive Grundordnung sein, aus der dann über die schnellen Außen gekontert werden kann.
Persönlich erhoffen die Fans sich natürlich den Klassenerhalt und würden bei jedem Platz oberhalb vom Relegationsplatz einwilligen. Gleichzeitig weiß man auch nüchtern betrachtet, dass es brutal schwierig wird, drei Teams hinter sich zu lassen. Es wird bis zum Ende ein harter Kampf, Ausgang offen.

Mögliche Startaufstellung zum Auftakt gegen Augsburg (Heim):
Wolf – Zimmermann, Ayhan, Hoffmann, Gießelmann – Sobottka ©, Morales – Lukebakio, Stöger, Raman - Ducksch


#20

Jetzt hat sich am heutigen Sonntag doch noch einiges getan, also hier Schalke die Zweite…

Das Wichtigste vorweg

Unser Trainer schreibt sich Tedesco. Und er hat bis 2022 verlängert.Sein vorheriger Vertrag war zwar nur bis 2019 datiert, man besaß aber eine vereinsseitige Option bis 2021. Nun ist das Arbeitspapier komplett neu ausgehandelt, Gehaltserhöhung vermutlich inklusive. Man beweist mit der ungewöhnlich langen Laufzeit Vertrauen in den Trainer und seine Arbeit, mit der Neuaushandlung bringt man die eigene Wertschätzung auch deutlich zum Ausdruck. Heidel setzt ein klares Zeichen für die angestrebte Kontinuität, denn auch das übrige Trainerteam soll bald nachziehen.

Transfers

Angänge:
Goretzka - ablösefrei - Bayern München
Kehrer - 37 Mio. - Paris St.Germain
Meyer - ablösefrei - Crystal Palace
Pjaca - Leihe beendet - Juventus (jetzt AC Florenz)
Insua - Leihe - Huesca
Höwedes - 5 Mio. - Lokomotiv Moskau
Coke - 1,5 Mio. - Levante

Zugänge:
Sané - 7 Mio. - Hannover
Uth - ablösefrei - Hoffenheim
Mascarell - 10 Mio. - Eintracht Frankfurt (via Real Madrid)
Serdar - 11 Mio. - Mainz
Skrybski - 3,5 Mio - Union Berlin
Geis - Leihe beendet - FC Sevilla

Goretzka bleibt der schmerzhafteste Verlust: wichtigester Spieler ablösefrei an einen Ligakonkurenten. Einziger Trost ist, dass man sich mit dieser Höchststrafe (bzw. mit einem Nicht-Verkauf letzten Sommer) vermutlich wichtige Teile des Erfolgs der Saison 2017/18 erkauft hat. Leons Anteil wird mir da oft unterschätzt, auch wenn die nackten Zahlen schon mal besser aussahen…

Kehrers Abgang kam ebenso überraschend wie die gigantische Ablösesumme bei einem Jahr Restvertrag. Wobei, wenn Heidel glauben schenkt, ist eine Verlängerung schon ausverhandelt gewesen und Thilo hätte auch bei gescheiterten Verhandlungen unterschrieben. Schalke kann leider bei unmoralischen Angeboten immer noch nicht Nein sagen. Sportlich und emotional wiegt der Abgang schwer, besonders weil noch so viel Entwicklungs-, aber eben auch Identifikationspotential da gewesen wäre. Dazu kommt der Verlust seines enormen Charakters.

Meyer ist eigentlich erst unter Tedesco in der Hinrunde (wieder) zu einem Faktor im Spiel geworden. Erneut ein Eigengewächs ablösefrei gehen lassen zu müssen ist zwar bitter, der sportliche Verlust aber verkraftbar. Monetär hat Max einen gewaltigen Schritt vorwärts gemacht, sportlich vermutlich ebenso weit rückwärts…

Pjaca und Insua waren letzte Saison keine zentralen Figuren. Ersteren kann man sich kaum leisten, zweiterer benötigt dringend wieder Spielpraxis nach seinem Seuchenjahr. Ich glaube nicht, dass Insua bei einem anderen Transferverlauf die interne Lösung für den Abgang Kehrers hätte sein können, hierfür fehlt ihm dessen Vielseitigkeit und spielerische Klasse.

Coke und Höwedes fanden in Tedescos System keine Rolle. Nach den Leihen letzte Saison ist der Verkauf schlüssig. Emotional bleibt der Abschied von Höwedes trotz allem schmerzhaft.

Mit Sané und Uth sind Heidel zwei grandiose Schnäppchen gelungen.
Mascarell war in Frankfurt oft überragend … wenn er gespielt hat.
Serdar zeigte bei Mainz zumindest vielversprechende Ansätze, hat aber eben auch die größten Fußstapfen zu füllen. (Die Ausstiegsklausel hatte übrigens nicht Heidel selbst sondern Schröder in den Vertrag geschrieben.)
Skrybski ist wohl eher ein Investment in die Kaderbreite für drei Wettbewerbe.
Geis war schon vor der Leihe nicht allererste Wahl. Das schwache Jahr in Spanien und die diversen Neuzugänge machen es ihm nicht leichter.

Aus der eigenen Jugend ist bisher nur Benjamin Goller, ein Außenbahnspieler, im Kader verblieben. Der ist zwar schnell und dribbelstark, ihm fehlt allerdings die Physis. Da die Außenbahnen aber eher dünn besetzt sind und der Kader mit 26 Mann noch überschaubar ist, rechne ich ihm zumindest geringe Einsatzchancen zu. Innenverteidiger Niklas Wiemann hatte auch einige solide Auftritte in der Vorbereitung, spielt aber anscheinend doch erstmal in der Zweiten. Vielleicht könnte Kehrers Abgang daran aber doch noch was ändern.

Baustellen

Durch Oczipkas mittelfristige Verletzung bleibt Baba als alleiniger Spieler auf der linken Außenbahn. Caligiuri, Skrybski und Schöpf sind keine 1A-Lösungen (und zudem auf rechts eingeplant), mit Kehrer ist die wohl wahrscheinlichste Alternative gegangen. Und natürlich hinterlässt dieser auch kurzfristig eine Lücke in der Innenverteidigung. Heidel hat nun einen weiteren Neuzugang angekündigt, finanzieller Spielraum ist ja jetzt vorhanden, zuvor schien nur ein Leihgeschäft machbar.
Ob sich aber jemand findet, der beide Lücken schließen kann und dabei auch für die Champions League tauglich ist, aber möglichst nicht die gesamten Einnahmen wieder zunichte macht und auch mit weniger Einsätzen zufrieden ist, wenn alle wieder fit sind, bleibt abzuwarten. Man könnte aber auch ohne neuen Mann in die Hinrunde gehen, muss dann aber hoffen verletzungsfrei zu bleiben.

Beim Thema Baustelle kommt natürlich auch die Modernisierung und Erweiterung des Vereinsgeländes für insgesamt 95 Millionen Euro in den Sinn. 56 Millionen Euro an neuen Krediten kamen dabei kürzlich mit der zweiten Ausbaustufe hinzu (plus weitere 14 Millionen direkt aus der eigenen Tasche). Dafür ist die Arena nächstes Jahr endlich abbezahlt und gehört dann zu 80% uns. Den Rest müssen wir dann nur noch irgendwann von Stadt und Stadtwerken Gelsenkirchen zurückerwerben…
Finanziell mach ich mir zwar keine Sorgen, aber die Konsolidierung ist eben noch lange nicht abgeschlossen. Und wenigstens solange werden wir bei unmoralischen Angeboten noch verkaufen müssen.

Vorbereitung

3-3 Southampton
3-1 Hebei CFFC
1-0 SW Essen (Fünftligist)
0-1 Aue
1-0 SCO Angers
3-0 AC Florenz

Schalke hat tatsächlich als einziger Bundesligist in diesem Sommer wieder eine Chinareise gemacht. Inwiefern allerdings die USA-Reisen der Konkurenz jetzt weniger schwerwiegend in die Vorbereitung eingegriffen haben, wird sich zeigen. Finanziell scheint sie der Aufwand in beiden Ländern jedenfalls weiterhin zu lohnen. Zumindest haben wir das alles Anfang Juli erledigt, das ging aber auch auf Kosten des Werbeeffekts wegen der zeitgleich auslaufenden WM. Das Abschneiden Deutschlands tat hier sein übriges.

Der jetzige Kader stand früh fest, nach der Chinareise kamen auch die Sonderurlauber und die drei WM-Fahrer (Harit, Sané, Embolo) dazu. Außer Oczipka, dessen Verletzung vom Ende der letzten Saison stammt, kam kein langfristiger Ausfall dazu. Kleinere Blessuren und Muskelverletzungen gab es aber erschreckend häufig.

Die Testspielergebnisse sind gut, sollten aber natürlich nicht überbewertet werden. Defensiv wurden wir dabei von Spiel zu Spiel stabiler, die Grundlagen aus der letzten scheinen also immer noch zu stimmen. Es kam meist das altgediente 3-4-3 (mit sommerlich schwachem Pressing) zum Einsatz. Lediglich gegen Florenz wurde im Spiel auf Viererkette umgestellt und promt wurde aus dem 0-0 ein 3-0. Und ich bilde mir außerdem ein, gegen Aue einen weiten Einwurf von McKennie gesehen zu haben.

Vereinsumfeld

Der Umgang der Schalker Spieler, Co-Trainer und Fans mit dem verbalen Angriff auf Di Santo war genial, das gesamte Team zeigt Geschlossenheit und Charakter.
Meiner Meinung nach war das auch eine richtige Lehre und Konsequenz aus der Debatte um und den Anfeindungen gegen den Gelsenkirchener Özil.

Tedescos Verlängerung und Kehrers Abgang demonstrieren erneut, wie gut es gelungen ist, dass nicht mehr Alles sofort in den Medien landet. Und das was dort Aufsehen erregt (zB Harits Autounfall), wird von Heidel gekonnt moderiert. Das wird auch nötig, wenn die kommende Saison mal nicht so einwandfrei verläuft, besonders weil der Trainer ja jetzt erst bis 2022 gebunden wurde…
:ribbon: