VfL Wolfsburg (f)

Dass Wolfsburg teilweise nicht nur an den Einzelleistungen gemessen sondern auch taktisch etwas einseitig ist, ist ja nun schon seit einigen Spielen bekannt. Die einzige sinnige Erklärung, die ich dafür habe ist, dass Stroot etwas Schwierigkeiten damit hat, sein neues Wissen aus dem Fußballlehrer-Lehrgang zu integrieren bzw. er da teils so beschäftigt ist, dass die taktischen Einheiten unter der Woche ein bisschen zu kurz kommen momentan.

Das Bremen-Spiel war jetzt natürlich glücklich, aber am Ende steht man auch wegen des Ausrutschers der Bayern gegen Nürnberg in der Winterpause auf Platz eins und hat „nur“ zwei Wettbewerbe zu spielen. Würde Stroot also tatsächlich noch etwas Zeit geben. Zumindest bis er seinen Fußballehrer hat.

Nebenbei: Der Lehrgang steht ja auch bspw. Niko Arnautis noch ins Haus. Weiß gar nicht, wie viele Trainer*innen in der FBL da überhaupt schon entsprechend ausgebildet sind. Alle sind es auf jeden Fall nicht.

Soweit ich die Nachrichten gelesen habe hat er bereits diesen Lehrgang abgeschlossen. Letzten Monat müsste das gewesen sein.

Stroot wird seinem Team in den kommenden 13 Monaten aufgrund von Präsenzzeiten immer wieder fehlen.

Artikel aus dem Januar 2023. Entweder er hat jetzt doch irgendwie schneller gemacht oder die Ausbildung geht noch bis Februar.

Gibt einen Lehr- und einen Prüfungspart, dazwischen meines Wissens nach ein bisschen Pause. Dazu Lehrproben theoretisch und praktisch. Das könnte noch eine Erklärung sein.

1 „Gefällt mir“

Küver hat schon Außenverteidigerin gespielt mit 1,84 hat sie da aber eher das Gardemaß für eine IV. Das schwierige für „große“ Spielerinnen die auf dem Flügel verteidigen, einen höheren körperschwerpunkt haben und somit nicht eine so hohe laterale Geschwindigkeit haben. Ich erinnere mich da an das UWCL Spiel von Bayern-Arsenal mit Maxi Rall als Aussenverteidigerin gegen Foord glaube ich, da wurde sie auseinandergenommen. Ich frag mich mit welcher Perspektive man Küver geholt. Als „Nachfolgerin“ in der IV, die jetzt erst mal ein jahr lernen soll? Janssen ist noch nicht verlängert, Marina rückt in den trainerstab, Feli geht höchstwahrscheinlich jetzt schon, das ist ein Problem, Hagel kann auch Aussenverteidigerin spielen, aber dafür hat man sie nicht geholt. Der Wolfsburger Kader ist auch nicht ausbalanciert. Man hat zu wenig IV, zu wenig AV, nur zwei 6erin, nur eine gelernte 10erin mit Xhemaili. Auf dem Flügel hat man dann aber Sveni, Jule, Svendis, Endemann, Ewa, Blomquist(alle Rechtfüßerinnen, die natürlich mit dem linken Fuß auch sehr viel können, aber deswegen auf der linken Seite bevorzugt eher nach innen ziehen und nicht auf die Grundlinie gehen). Das kommt mir manchmal vor wie Tetris. Man schiebt Spielerinnen auf Positionen, die sie zwar spielen können, aber halt eben nicht so gut wie ihre primäre Position. Wenn man mal bei 1-2 Spielerinnen switcht ist das ja im Rahmen. Wenn man das im größeren rahmen macht büßt man aber merkbar Qualität ein. Gegen Bremen spielte Janssen AV nicht IV, Hagel und Lattwein als Doppel 6, Sveni auf der 10. und musste Hendrich nach 12 Minuten raus. Alle Spielerinnen können ihre da zugeteilte Position spielen, keine frage, aber man hat hier fast eine halbe Mannschaft die nicht auf ihren primären Positionen spielen und das ist zuviel mMn. Eine IV, eine AV und eine 6erin sollte man sich noch holen. Sonst wird das noch schwerer. Jeder kann jedem Punkte abnehmen, das macht die Frauenbundesliga so interessant und macht auch viel Spaß. Wolfsburg, FCB und Frankfurt müssen mit dieser Einstellung und dieser Gewissheit in jedes Spiel gehen.

3 „Gefällt mir“

Weil es hier auch Thema war, hier ein Interview mit Jule Brandt, bei dem sie auch auf die Kritik von Ralf Kellermann aus dem November eingeht:
https://archive.is/nhHfm

Souveränes Interview!

1 „Gefällt mir“

Neues zu Oberdorf, Minge, Janssen und etwas zur Planung des VfL:

https://archive.is/2024.02.13-131645/https://www.waz-online.de/sport/regional/viel-teurer-als-gedacht-oberdorf-wechsel-vom-vfl-wolfsburg-zu-den-bayern-ist-fix-EF3ZDZBMGNDP5MHGRUWJLG73UE.html

Oberdorf:

Dass Oberdorf Wolfsburg im Sommer 2024 verlassen könnte, war bereits vor zwei Jahren eine Perspektive, mit der sich der VfL auseinandersetzte – denn ausländische Top-Klubs interessierten sich längst für das Top-Talent, dessen damaliger Vertrag 2024 auslief. Der Klub bemühte sich erfolgreich um eine Verlängerung des Kontrakts bis 2025, musste allerdings eine Ausstiegsklausel in Kauf nehmen – setzte diese aber mit einiger Weitsicht hoch an. Nach AZ/WAZ-Informationen liegt die Summe deutlich über 400.000 Euro.

Minge:

Der Wechsel von Janina Minge aus Freiburg ist fix und wurde am Dienstag verkündet. Die Nationalspielerin, die bereits in der Winterpause erklärt hatte, ihren auslaufenden Vertrag in Freiburg nicht zu verlängern, ist unter anderem auf der Oberdorf-Position im Mittelfeld einsetzbar und unterschrieb in Wolfsburg einen Drei-Jahres-Vertrag. Kellermann: „Wir freuen uns sehr darüber, dass Janina unseren Kader ab dem Sommer als flexibel einsetzbare und torgefährliche Mittelfeldspielerin verstärkt.

Janssen, Pajor:

Auch der Abschied von Abwehrspielerin Dominique Janssen bahnt sich immer mehr an, die Niederländerin zeigte bislang keine Bereitschaft, ihren am Saisonende auslaufenden Vertrag zu verlängern. Und: Es kann passieren, dass neben Oberdorf weitere VfLerinnen von einer möglichen Ausstiegsklausel Gebrauch machen. Dass beispielsweise Ewa Pajor für 500.000 Euro gehen darf, wurde bereits im vergangenen Herbst spekuliert.

Die Meldung von diesen möglichen Abgängen und dazu die Situation in dieser Saison scheinen potentiell der Beginn vom Abgesang auf den VfL Wolfsburg als Spitzenverein zu sein.

Es scheint taktisch, spielerisch keine Entwicklung zu geben. Der Kader scheint für die Unmenge an großen Talenten zu groß - da sie zu wenig Spielpraxis/Raum für Entwicklung und Fehler bekommen. Der Trainer wirkt überfordert mit der Entscheidung Pajor & Popp zur Verfügung zu haben. Die Spielerinnen wirken außer Form oder nicht richtig motoviert. Die Champions League wurde verdient verpasst. Gegen Bayern war man klar unterlegen und gegen Frankfurt sah man keinen Abstand mehr - Frankfurt ist dran und da die ihre Spielerinnen scheinbar halten und ihre Talente besser integrieren können würde ich drauf wetten, wenn Wolfsburg nicht gegensteuert, sind sie nächste Saison nur noch dritte Kraft in Deutschland.

Das System große, vielversprechende Talente einzukaufen und diese dann dosiert neben den Altstars einzusetzen scheint nicht mehr zu reichen. Einerseits weil andere Vereine spielerisch und technisch aufgeholt haben,a der FC Bayern sich offensichtlich „fertige“ Weltstars leisten kann und andererseits weil andere Ligen in Europa ebenfalls attraktiv oder sogar attraktiver als Bundesliga/Wolfsburg geworden sind.

Die Frage ist aber auch: kann der VfL da überhaupt ernsthaft gegensteuern? Die Stadt und Fanszene bleibt recht unattraktiv. Andere Ligen/Vereine werden immer mehr Geld haben. Andere Vereine werden immer größere Namen (aus dem Männerbereich) haben. Andere Vereine haben inzwischen was Training und Vereinseinrichtungen angeht aufgeholt - auch kein Transferargument mehr.
Ich sehe im Moment nicht wirklich wie sich Wolfsburg als echter Spitzenklub halten will wenn sie nicht mehr jede Saison 2 Titel holen.

2 „Gefällt mir“