WM-Geplauder 2018


#41

Für die nerds unter uns: https://www.technologyreview.com/s/611397/machine-learning-predicts-world-cup-winner/

Leider musste Spanien wieder die ganze Arbeit torpedieren. Trotzdem ganz interessant.


#42

Zwei Tage vor dem wahrscheinlich wichtigsten Spiel in der eigenen Gruppe den Trainer entlassen, kann man mal machen. :grinning:


#43

Vielleicht auch genau der richtige move. Die Vorgruppe sollte man auch so überstehen. Danach wird es aber interessant. Und wenn der Trainer (unfreiwillig) ständig für Unruhe sorgt, ist das auch nicht so propper


#44

die Frage ist doch, ob der Move jetzt nicht auch für Unruhe sorgt.
Insgesamt aber echt keine ideale Situation.


#45

Klar sorgt der JETZT auch für Unruhe. Aber das lässt nach und wie ich schrieb, die Vorrunde sollten sie trotzdem schaffen. Aber wenn es nachher drauf ankommt, dann kann man sich auf die WM konzentrieren. Was mit dem alten Trainer schwer geworden wäre


#46

klar. Ob und wie groß der Effekt wirklich ist, werden wir wohl nie erfahren.

Aber das ist ja das Schöne am Fußball: es spielen so viele Varbiablen rein, dass gefühlt alles möglich ist. Also außer ein Sieg der Russen heute, denn das würde mich im Tippspiel schon wieder weit zurückwerfen.


#47

Wenn ich mir eine Mannschaft aussuchen würde, bei der es am wenigsten schlimm ist, den Trainer kurz vor dem Turnier auszuwechseln, dann wäre es: Spanien. Soll nicht heißen, dass es keinen Effekt haben wird. Aber grundsätzlich dominiert bei denen die Spielphilosophie deutlich.


#48

Wollt ihr einen Input-Thread für das deutsche Spiel? Aufzeichnung ist halt zeitnah zum Schlusspfiff, deshalb ist nicht viel Zeit. Ansonsten stellt gerne hier Fragen, die ihr habt.


#49

Wow, einfach nur Wow, wo soll man anfangen?

Das war so bodenlos mies. Kroos spielt gefühlt für sich selbst und hat einen Wendekreis und Beschleunigung von einem Frachtschiff. Boateng trabbt über den Platz wie ein Schwergewichtsboxer und macht einen Fehlpass nach dem anderen. Der von seinem Berater benannte Weltklassespieler Draxler entdeckt erst in HZ 2 die eigene Hälfte und bringt sonst auch nix zustande… ich könnte das eigentlich mit so ziemlich jedem Spieler weiterführen, außer vielleicht Plattenhardt der gefühlt eigentlich ignoriert wurde und nicht stattfand weil man ihn nicht eingebunden hat. Sonst steht oder trabt man über den Platz und will angespielt werden, bei der kleinsten Berührung fällt man hin und will einen Freistoß. Flanken ins Nirvana obwohl in den gesuchtne Zonen auch niemand steht der damit was anfangen könnte, reicht doch alles, passt schon, wir sind eh besser und werden das Ding gewinnen und plötztlich steht es auf der Anzeigetafel “80. Minute”, am Ende kommt da eben ein lebloser, behäbiger Auftritt ohne wirkliche Gier bei herum. Mexiko hat dies einfach sehr gut gemacht und verdient gewonnen. Müsste ich dem Spiel von deutscher Seite einen Namen geben, wäre es:

Alte Männer die auf Flanken starren.

[Dieser Beitrag wurde verfasst mit freundlicher Unterstützung von: irrationalen Emotionen]


#50

Ich hoffe, ich komme nicht zu spät:

Warum war das Spiel der Deutschen so extrem rechtslastig?


#51

mir haben in der ersten halbzeit die gelegentlichen ueberladungen auf rechts gefallen und die seitenwechsel nach links von j.boateng. wenn da doch bloss ein l.sane gestanden waere, um daraus was zu machen…

dumm, dass die mexikaner gezeigt haben, wie man t.kroos aus dem spiel nimmt. da werden die trainer aus schweden und suedkorea sicher aufmerksam zugeschaut haben.

was ich vermisst habe, war vor allem, was joegi’s team 2014 in brasilien ausgezeichnet hatte: die bereitschaft, sich fuer den erfolg zu quaelen; der unbedingte wille, gewinnen zu wollen. das scheint man alles zu verlieren, sobald man die wm mal gewonnen hat…


#52

Moin, angesichts der Tatsache, dass bisher bei der WM die Hälfte der Tore durch Standardsituationen fiel, beschäftigt mich die Frage, wieso heißt es Standardsituation? Die Standardsituation ist doch das laufende Spiel! Oftmals wird ja auch bemerkt, dass kein Tor aus dem laufenden Spiel heraus fiel – dann muss was anderes, was besonderes her: nämlich eine „Standardsituation“. Das ist semantisch unlogisch, da ja die Standardsituation in diesem Fall das besondere ist. Nochmal: Das laufende Spiel ist der Standard! Freistöße, Ecken, Elfer sind Unterbrechungen des Spiels, also etwas besonderes. Oder?


#53

Die Standardsituation findet unter standardisierten Bedingungen statt: Ruhender Ball, Mindestabstand der Gegenspieler, etc. Im normalen Spielfluss kann ja jeder machen was er will, da gelten keine Standards :wink: also zumindest solange wie der Schiedsrichter und der VAR nichts sieht.


#54

Ich glaube es geht eher darum, dass diese Situationen standartisiert sind (Position des Balles oder Abstand der Mauer, etc. ), es also in der Position des Spiels wiederkehrende Momente und damit “Standards” sind!


#55

Ah ja, verstehe, verstehe! Danke. Aber überzeugt mich nicht. Im laufenden Spiel gibt’s ja genauso Regeln, Standards sind also Handspiel, Abseits, die Größe der Tore, die Ausmaße des Spielfelds usw. Es ist wie die alte Frage, wer denn nun Arbeitnehmer und Arbeitgeber ist. Für mich bin ich Arbeitgeber, denn ich gebe meinem Arbeitnehmer meine Arbeitskraft und er nimmt sie.


#56

Mich würde eure Meinung zu Deutschland Schweden interessieren.

Persönlich sehe ich eher schwarz.

Selten habe ich so deutlich ein Einstellungsproblem von außen gesehen. Im Angriffsspiel keine Bewegung ohne Ball, bei ungenauen Pässen wird nicht um den Ball gekämpft und in der Rückwärtsbewegung wurde maximal getrabt. So weit keine neue Analyse ich weiß.

Allerdings habe ich wirklich das Gefühl das in der Mannschaft etwas nicht stimmt.
Auf die klare Ansage von Hummels kam keine wirkliche Reaktion, nur das übliche Medien Bla bla.

Wahrscheinlich interpretiere ich zu viel hinein aber mir kommen immer wieder folgende Fragen:

  • Hat die Aussage eher intern Schuldzuweisungen ausgelöst?
  • Wären intern so wie so nur Schuldzuweisungen hin und her geschoben worden.
  • Wenn er es intern schon so oft angesprochen hat was sagen die anderen Führungsspieler dazu?
  • Warum klingen die Aussagen von Löw und Hummels zu seiner Verletzung so unterschiedlich?
  • Warum kam keine Floskel von Löw wie, wir hoffen natürlich das er spielen kann?
  • Sandro Wagner These: Ist das die Retourkutsche für seine unbequeme Aussagen?
  • Ist die ganze Erdogan-Nummer wirklich kein Thema mehr in der Mannschaft, oder haben sich verschieden Lager gebildet?
  • Verlieren Führungsspieler wie Müller an Autorität wenn sie jetzt schon länger von Ihrer Topform entfernt sind?

Ich hoffe ich sehe einfach viel viel zu Schwarz!


#57

Es geht um Sprachregelungen, die sich etabliert haben. Ich habe versucht zu erklären wo sie herkommen und du kannst sie natürlich auch doof finden, aber ein ganzer Kommunikationsraum benutzt diese Regelung und deine Ansicht wird das nicht ändern können!
Außerdem bringen deine Beispiele keine aussagekräftigen zusätzlichen Argumente, da sie vergessen, dass “Standard” die Abkürzung von “Standardsituation” ist!


#58

Ich finde das interessante Fragen, zumal ich bisher immer den Eindruck hatte, dass das erzeugen und formen von teaminternem “Spirit” zu Löws Stärken zählt! Vielleicht hätte doch ein Podolski in anderer Funktion mitfahren sollen?


#59

Argentinien implodiert

Aber jetzt erst mal abwarten wie wir selbst spielen


#60

Nie-der-ge-run-gen!
Woah. Wat’n Spiel. :flushed:

Neuer - 10/10, wunderbarer Anker, in diesem Spiel noch involvierter, die Spieler haben null Bammel ihn anzuspielen, motiviert die Mitspieler, da gab’s einen weiten Abwurf vom feinsten - sah risikoreich aus, aber er macht ihn souverän. Achja und Deutschland im Spiel gehalten wie ein Champion.
Kimmich so wie immer (kein Kimmich-Fan :), kann ich nicht meckern
Hector dito
Boateng deutlich hochmotiviert, wie im ersten Spiel, die Flanken waren teilweise besser als von Kimmich, aber hey. Gegentor fiel auch prompt als er mit Rüdiger getauscht hatte, wimre? Schade um Gelb-Rot, aber in den Zweikampf muss er. Setzt jetzt aus, aber Süle ist ja am Start. Da hab ich keinerlei Bauchschmerzen und gegen Südkorea kommen wir ja hoffentlich auch ohne ihn aus.
Rüdiger - ich würde ihn wieder aufstellen. Der braucht nur ein wenig mehr Selbstbewußtsein und dann läuft das.
Kroos - Urlaub redlichst verdient, aber andererseits ist der Freistoß das Beste was ich seit langem gesehen habe und wie er vorher noch für Brandt rettet…Respekt. Muss er wohl noch bleiben :slight_smile: >insert Selfie mit Kroos-Trikot here<
Rudy - guter Start, dann mieses Pech. Für kurze Zeit dachte ich, da käme jetzt der Salah-Effekt und Deutschland bricht jetzt bis mindestens zur Halbzeit ein, aber ganz so schlimm wurde es zum Glück nicht.
Gündogan - 9/10, unbedingt wieder aufstellen.
Ballsicherheit, Umsichtigkeit, schöne vertikale Pässe wenn die Schweden meinten sich der Mittellinie nähern zu müssen. Ich hab auch das Gefühl, dass Kroos besser wird, wenn er mit Gündogan spielt.
Müller so wie immer
Draxler glücklos aber motiviert aber glücklos, die Auswechslung gegen Gomez war berechtigt.
Gomez - war okay, kurz hab ich überlegt ob nicht ein Stürmer zu wenig im Kader ist wenn man quasi Gomez bringen “muss”, aber Gomez kann man schon bringen
Reus - wunderbar
Werner - wunderbar
Brandt - sollte mal langsam von Anfang an spielen

ARD im Anschluss einfach traurig (gerade in den Interviews), wie kann man denn solche negativen Spitzen setzen…wenn das Spiel mit so einem wunderschönen Tor zu Ende geht und Deutschland einmal komplett dominiert hat, auch zu Zehnt.
Jeder macht mal Fehler das ist doch eigtl nicht der Rede wert wenn das Spiel so einseitig verläuft (und vor allem so endet). Klar auch wieder Pech beim Abschluss, aber Einsatz kann belohnt werden, rumspazieren auf dem Platz hingegen nicht. Da fehlt mir überall ein dickes Lob.

Fazit - mit der Mannschaft in dem Zustand wird’s doch noch was. Apropos Zukunft Swe müsste 3-2 gegen Mex gewinnen, damit Deutschland mit 1-0 nicht durch ist? Nehehe, vergesst es. Wenn Deutschland gewinnt, sind wir weiter.