Alles zum Frauenfußball

Warum gibt es hier eigentlich noch keinen Thread? Würde mich freuen, wenn wir hier auch über Frauenfußball sprechen, gerade die neue CL-Gruppenphase gefällt mir sehr.

1 „Gefällt mir“

Geht mir genauso. Das neue Format ist sehr interessant, gerade bei Länderspielpausen tut diese Abwechslung mit dem Frauenfußball sehr gut.

Ich muss sagen, dass ich mich das erste Mal mit Frauenfußball aktiv beschäftige, da hat die neue Champions League definitiv geholfen.

1 „Gefällt mir“

Mir macht es so viel Spaß, dass die Spielerinnen selbst im höchstmöglichen internationalen Vergleich noch den Fairplay-Gedanken so leben, dass man es als abgestumpfter Herrenfußball-Konsument im ersten Moment sogar als naiv empfindet, weil man es gar nicht mehr gewohnt ist, dass ein Spieler nach einem klaren Kontakt im Strafraum tatsächlich noch weiter laufen möchte. Ich weiß zwar nicht, wie viel von dem Fairplay bleibt, sollte es bei den Frauen auch mal um die Millionen bei jedem Spiel gehen, aber für den Moment ist es schön, diesen ehrlichen Wettkampf zu sehen, der nicht darauf aus ist, zu entscheiden, wer ein 150 Jahre altes Regelwerk am besten verarschen kann :heart:

2 „Gefällt mir“

Heute wird vermutlich die Vorentscheidung im Titelkampf der Frauen-Bundesliga fallen… das der VfL überhaupt dieses Jahr in diese Situation kommen könnte, hätte ich zu Beginn der Saison nicht gedacht. Zu stark waren die Eindrücke durch schlimme Verletzungen und Abgängen. Dachte der FCB wird wie bei den Männern deutlich das Meisterinnen-Rennen für sich entscheiden.

Nun steht der VfL möglicherweise doch vor einer sehr erfolgreichen Saison, in dem in allen 3 Wettbewerben noch der Titel drin ist.
Wobei ich glaube; dass die unfassbare Serie an gewonnenen Pokalspielen diesmal gegen Bayern zu Ende gehen wird.

In der Champions League gegen Barcelona ist man zwar Außenseiter, aber auch nicht ohne Chance.

Ich freue mich über eine tolle Saison der Frauen des VfL mit tollem Fußball, einer tollen Mannschaft mit super Spirit und Zusammenhalt…
Lohnt sich es anzusehen und hat noch viel mehr Aufmerksamkeit verdient.

Schade, dass nun wieder der Eindruck entstehen dürfte, dass der Frauenfußball ähnlich wie der Männerfußball die eine Übermannschaft in der Bundesliga hat, die alles dominiert.

6:0 gegen den Tabellenzweiten klingt ja extrem deutlich. Wobei man halt einwerfen muss, dass die Bayern schon auf dem Zahnfleisch gingen. 6 Ausfälle gegen Paris, nun noch 4 in Wolfsburg, dazu die Verlängerung in der Champions League unter der Woche. Irgendwann musste das Auswirkungen zeigen.

Zu Wolfsburg: @Svolvaer hat Recht damit, dass der jetzige Erfolg von außen betrachtet etwas überraschend kommt. Jedoch sehe ich die Chancen etwas anders: das Bayern-Team ist fertig. Mit etwas Glück ist bis Ostern das Team wieder relativ komplett, aber die Ausfälle tun schon weh. Vor allem wenn man daran denkt, dass es vor dem Tor seit einiger Zeit eh etwas an der Chancenverwertung hapert. Aber klar: Pokal, eigene Gesetze und so.

Eigene Gesetze sehe ich auch bei den Spielen gegen Barca. Und zwar wie folgt: ich sehe kein Team, dass Barca über zwei Spiele hinweg schlagen kann. Im Finale (gegen Lyon würde ich mal tippen) ist durch das eine Spiel durchaus etwas drin, aber so wie die Spanierinnen um Putellas den Frauenfußball dominieren, sehe ich da NULL Chancen für Wolfsburg.
Einfach nur mal als Anhaltspunkt: Vorrunde CL von Barca: alles gewonnen, 24:1 Tore. In der Primera Division reden wir von 26 Siegen aus 26 Spielen bei einen Torverhältnis von 144:8.

Da ich es auf Twitter nun immer wieder lesen konnte: ja. Es ist toll, dass bei Werder die Ultras mal bei einem Spiel waren. Aber: sowas löst ja nicht das Grundproblem. Und das sehen wir jetzt im Pokalspiel Wolfsburg gegen Bayern wieder sehr deutlich: Ostersonntag, 12.30 Uhr. Und das war ich zumindest von Bayern-Seite aus dazu höre, ist deutlich: man ist nicht gerade happy, um das mal gelinde auszudrücken.
Grund für die Anstoßzeit ist laut Aussagen der Betroffenen: die ARD hatte nur noch dort einen Slot für die Übertragung frei.
Nachvollziehbar, läuft doch um 16:15 „Die Eifelpraxis - Rachegelüste“ und 17:45 „Zimmer mit Stall - Tierisch gute Ferien, das Tiermagazin des MDR“. Um 20:15: ein Tatort aus 2020, um 21:45 Mord auf Shetland - der Tod wartet.

Man muss es wohl so deutlich sagen: die ARD zeigt halt lieber Filme von 2020 als Frauenfußball. Das ist schon extrem bitter.

2 „Gefällt mir“

Ich denke nicht dass sich diese Dominanz-Gedanken so sehr verfestigen bei der Frauen-Bundesliga. Die Spitze ist etwas enger zusammen in meiner Wahrnehmung als bei den Herren. Tendenziell wird es für die kommende Saison oben noch mal ein wenig enger. Auf der anderen Seite ist das Gefälle nach unten halt deutlich und dramatisch. Schade dass altehrwürdige Vereine wie Sand und Essen nicht mehr mithalten können.

Ob jetzt Ultras zu den Frauen-Spielen kommen, ich weiß nicht ob das so positiv zu sehen ist.
Klar man braucht mehr Fans bei den Frauen, aber mir wären mehr normale gewachsene Fans lieber als die Ultras der Herren.
Generell muss man sagen, dass durch die Übernahme eines Frauenteams durch einen traditionsreichen Herren-Bundesligisten, die Stimmungslage unter den verschiedenen Fanlagern merklich gelitten hat. Es war vorher deutlich respektvoller in meiner Wahrnehmung, heute schwappen immer mehr Feindseligkeiten über, die bisher nur auf Seiten des Herren-Fussballs zu bemerken war. Das finde ich schade, denke aber das wird sich weiter verfestigen.

Zum Pokalspiel, mal abwarten, würde mich natürlich auch freuen wenn wir wieder ins Finale einziehen, aber ich bin da dennoch skeptisch, bei allen Ausfällen beim FCB, glaube ich dennoch; dass das 0:6 nagt und man zuhause gegen die Wölfinnen was wieder gutzumachen versucht. Die Liga ist quasi entschieden. Pokal bietet noch mal Chancen auf einen Erfolg. So deutlich sehe ich das Spiel daher nicht.

Zu Barcelona: das werden heiße Spiele, da kann man sich auch drauf freuen; generell tu ich mich aber schwer damit, die Leistungen der Top-Teams Ligaübergreifend zu vergleichen. Habe auch nicht erwartet, das man in der Lage ist, Chelsea und Arsenal auszuschalten, aber gegen Juve und Genf tat man sich unfassbar schwer.

Der Drops ist noch nicht gelutscht… voller Fokus auf die CL. :wink:

@Svolvaer hat mein Unbehagen, was den Besuch der Ultras be Werder angeht (hatte ich im Kurzpass auch beschrieben) gut beschrieben. Ich glaube das frage ich mich auch. Kommen diejetzt einmal in der Saison? Das hat für mich einen leicht schalen Beigeschmack, irgendwie so nach dem Motto: wenn uns danach ist, lassen wir uns mal dazu herab ein Spiel der Frauen zu besuchen. Das ist jetzt etwas zugespitzt, so eine Einstellung will ich den Ultras natürlich per se nicht unterstellen.
In dem Video auf Twitter haben Trainer und Spielerinnen ja auch gesagt, dass die bitte gerne öfter kommen können.
Was man sich wünschen würde wären wirklich eigene Fans, da schließe ich mich an. Aber vielleicht kann sich sowas ja auch aus Besuchen dem Ultras entwickeln.

1 „Gefällt mir“

Hat es der VfL doch wieder ins Finale geschafft und nun den 47. Sieg in Folge in diesem Wettbewerb erreicht.
Ich hatte den FCB aggressiver erwartet, aber es war ein hochklassiges Spiel das bei etwas mehr Spielglück auch anders ausgehen hätte können. Letztlich entschieden individuelle Fehler das Spiel.

Ich persönlich freue mich natürlich sehr über den Ausgang und auch für Almuth, dass sie noch ein weiteres Finalspiel hinzufügen kann und womöglich noch einen weiteren Titel.

Die mediale Aufmerksamkeit auf dieses Spiel war aber wieder sehr sparsam. Man schaue sich zB mal die Kicker App oder Ähnliches an, unter ferner Liefen kommen da Beiträge.

Ich möchte lieber nicht ausdrücken wie ich darüber denke.

Mehr Aufmerksamkeit in der gesamten Medienlandschaft sorgt natürlich auch automatisch für mehr Zuspruch und Akzeptanz.

Keine Aufmerksamkeit oder negative Aufmerksamkeit sorgt für das Gegenteil.
So einfach ist es.

Da war zwar die Liveübertragung am Ostersonntag zur Mittagszeit ein guter Beitrag, aber auch nur ein kleiner.

1 „Gefällt mir“

Die EM kommt näher und ich freue mich sehr darauf, erst recht da ich die Männer WM dieses Jahr nicht schauen möchte. Auf welche Teams freut ihr euch am meisten bzw. seid ihr am meisten gespannt? Was sind so eure dark horses? Ich persönlich habe natürlich super Bock auf den großartigen Fußball, den die ganzen spanischen Spielerinnen des FC Barcelona hinlegen können. Was einen kleinen Geheimfavoriten angeht bin ich wenn ich mir so die Wettquoten ansehe der Meinung, dass Italien unterschätzt wird. Sicher ist das kein Top 3 Team in Europa, aber och würde sie definitiv vor Norwegen und Dänemark sehen. Der Kern der Mannschaft besteht aus Spielerinnen von Juve und die haben nun in der abgelaufenen Champions League Saison absolut gezeigt, was sie auf dem Kasten haben. Aus 6 Spielen gegen Chelsea, Wolfsburg und Lyon mit 2 Siegen und 2 Unentschieden rauszugehen ist sehr respektabel, und eben die Hälfte der Startelf von Juve ist auch in der Nationalmannschaft dabei. Und die Nationalmannschaft selbst hat ist beim Algarve Cup oder in der Qualifikation auch sehr überzeugend aufgetreten.

Max hatte es ja schon in einigen Kurzpässen zur Bundesliga mal angesprochen, mittlerweile bewahrheitet es sich wirklich: Die zweite Bundesliga der Frauen wird mittlerweile zur Liga der Zweiten. In den Aufstiegsrunden ist der „worst case“ eingetreten, alle drei Zweitvertretungen haben ihre Aufstiegsspiele gewonnen. Damit sind jetzt sieben(!) von 14 Teams Zweitmannschaften der Bundesliga-Klubs.

Alles vollkommen cool und normal bei den Frauen also.

1 „Gefällt mir“

Krass. Und von den sieben sind sechs auch noch BuLi Vereine der Männer :man_shrugging:

Und einer der Vereine, der keine Zweitvertretung ist, ist RaBa Leipzig.

Abgestiegen waren übrigens Elversberg, Henstedt-Ulzburg und Bocholt. So wird die Liga definitiv auch nicht attraktiver.

1 „Gefällt mir“

Jetzt mal ohne Witz: angenommen, es kommen noch drei Zweitvertretungen hoch, zwei erste Teams steigen auf, zwei ab. Dazu kämen zwei erste Mannschaften aus Liga 1. Dann wären wir bei 10 - 4.
Sprich: dann könnte es im Extremfall (Gedankenspiel, ich weiß) so laufen, dass die ersten Mannschaften auf den Plätzen 11 bis 14 landen, ein Team also gleichzeitig auf einem Abstiegsplatz steht, aber sportlich das zweite aufstiegsberechtigte Team wäre. Völlig absurd.

Fairerweise muss man sagen, dass aktuell einige Vereine aus den Regionalligen ernsthafte Ambitionen haben, es zumindest in ein eingleisiges Ligensystem zu schaffen. Union Berlin hat Ailien Poese verpflichtet und das Ziel Bundesliga ausgegeben, Viktoria Berlin hat sich zum „Gründerklub“ erklärt und investiert, Schott Mainz fusioniert aktuell mit Mainz 05, der BVB nimmt in den unteren Ligen alles auseinander und auch der VfL Bochum hat eine kompetente Trainerin - habe ich mir sagen lassen. :wink:

Diese Saison könnte also die „schlimmste“ sein was Zweitvertretungen angeht. Irgendwann gibt es ja auch nicht mehr genug Bundesliga-Klubs, um die 2. Liga mit ihren zweiten zu füllen.

1 „Gefällt mir“

Errrmmm… was geht denn da in Spanien ab?

Das krasseste finde ich die Reaktion des Verbandes:

Die RFEF schreibt von einer „noch nie dagewesene Situation in der Geschichte des Fußballs“ und machte deutlich, sich nicht erpressen zu lassen. Man werde „keinerlei Druck seitens der Spieler zulassen, wenn es um das Ergreifen sportlicher Maßnahmen geht. Diese Art von Manöver ist alles andere als vorbildlich, entspricht nicht den Werten des Fußballs und des Sports und ist schädlich.“

Den Spielerinnen drohten nach spanischem Recht Sperren von zwei bis fünf Jahren, heißt es weiter, man werde aber nicht „bis zum Äußersten“ gehen, so der Verband. Gleichwohl soll der Kader ab sofort mit Jugendspielerinnen aufgefüllt werden. „Die zurückgetretenen Spielerinnen werden in Zukunft nur dann in die Nationalmannschaft zurückkehren, wenn sie ihren Fehler einsehen und sich entschuldigen.“ Anfang Oktober stehen die nächsten Länderspiele an.

Quelle: Kicker

Und jetzt stellen wir uns vor, das wäre bei dem Männern passiert. Da hätten der Verband bestimmt genauso gehandelt, oder? /s

Betonung auf Stand jetzt, gegeben die Informationen, die der Allgemeinheit zur Verfügung stehen, würde ich mit einem moralischen Urteil tatsächlich noch abwarten, ohne dir zu unterstellen, dass du das gefällt hättest. Man weiß nicht, was vorgefallen ist, das die Spielerinnen zu ihrer Reaktion bewegt hat, nicht einmal ansatzweise. Und selbst wenn man für sich selber meint, man könne es erahnen, weiß man es halt immer noch nicht.

Dass der Verband zunächst so reagiert, wie er es tut, ist machtpolitisch gesehen auch absolut logisch und würde bei den Männern mMn genauso gehandhabt werden. Da gibt es ein aktuelles Beispiel aus dem Basketball, auch wenn in diesem Beispiel der Beweggrund öffentlich bekannt ist. Letztendlich geht es der RFEF heute weniger darum, ihren Trainer zu schützen, als vielmehr die Legitimation des Aufsichtsrates und des Vorstandes zu wahren, welche u.a. für die Entscheidung zuständig sind, Mitarbeiter einzustellen und zu beurlauben. Der Satz

Die RFEF werde es den Spielerinnen „nicht gestatten, die Kontinuität des Nationaltrainers und seines Trainerstabs in Frage zu stellen, da derartige Entscheidungen nicht in ihren Zuständigkeitsbereich fallen“

gibt die Position der Personen in Verantwortung am besten wieder und erklärt, warum die Entscheidung aus Verbandsseite zunächst so getroffen werden musste, egal, wie man emotional dazu steht oder was das für einen sportlichen Verlust nach sich ziehen könnte.

Was in den nächsten Wochen passiert, bleibt abzuwarten, vielleicht kommen noch Fakten an die Öffentlichkeit, welche den Trainer unhaltbar machen und den Verband zwingen, dem Willen der zurückgetretenen Spielerinnen zu entsprechen. Aber für heute ist die verbandsseitige Position machtpolitisch gesehen und nüchtern betrachtet folgerichtig und unverhandelbar.

2 „Gefällt mir“

In weiten Teilen hast du Recht, aber ich denke es hätte gar nicht soweit kommen dürfen. Die Spielerinnen sind meines Wissens nach ja nicht out-of-the-blue zurückgetreten, sondern erst intern alle Alarmglocken geläutet die sie hatten. Außerdem rumort das Thema doch schon sein Monaten, oder nicht? (Habe ich nicht 100% verfolgt)

Der Vergleich mit dem Basketball hinkt hier aber etwas, da es sich um eine Person handelt und nicht um zwei drittel des Teams.

Was ich meinte mit dem Quervergleich zu den Männern: Dort wäre doch schon vorher die Reißleine gezogen worden, weil der Trainer offensichtlich kein Vertrauensverhältnis mehr zum Team hat. Allein aus sportlichen Gründen hätten sie ihn wechseln müssen. Wenn der Verband aber dennoch unbedingt diesen Trainer behalten möchte, dessen Leistungen jetzt nicht super bombe waren, dann manövriert er sich halt selbst in eine Ecke.

Du hast Recht, dass die Entscheidung machtpolitisch nachvollziehbar war, aber die Schuldfrage ist damit noch nicht beantwortet. Vor allem hast du aber damit Recht dass wir noch kein Urteil darüber fällen können, da wir noch nicht genügend wissen.

Finde es nur sehr bemerkenswert und bleibe vorerst bei meiner Aussage, dass es bei den Männern ganz anders gehandhabt worden wäre.

1 „Gefällt mir“

Da sind wir uns wahrscheinlich alle einig, dass man die letzte Eskalationsstufe verhindern sollte, aber da fehlen uns dann (noch) die Hintergrundinformationen, um sich eine Meinung zu bilden, das ist im Prinzip auch das Einzige, was ich mit meinem Beitrag aussagen wollte.

Da geht es mir auch nicht um einen qualitativen Vergleich beider Einzelfälle, sondern auf eine Kausalkette hinzuweisen: Der französische Verband bzw. sein Vorstand hat eine bindende Regelung etabliert, an die sich der Spieler dem Bericht nach nicht gehalten hat. Wenn er also gegen diese Regelung verstößt, ist der Verband zu Disziplinarmaßnahmen gezwungen, um seine Entscheidungshoheit wahren zu können. Dasselbe passiert beim RFEF, da es ja de jure nicht die Aufgabe der Spielerinnen ist, den Trainer abzuberufen.

Dass diese beiden Einzelfälle inhaltlich ansonsten nicht viel gemeinsam haben, ist vollkommen richtig, mein Punkt war es nur, auf die Gemeinsamkeit hinzuweisen, um zu zeigen, dass ein Verband gezwungen ist, sein eigenes Regelwerk ernst zu nehmen, ohne Rücksicht auf Verluste.

Das hatte ich so aus deinem vorherigen Beitrag leider nicht herausgelesen, ist aber eine absolut vertretbare Meinung.

1 „Gefällt mir“