Schlusskonferenz 345 – #19

Gemeinsam mit Sebastian Schuppan und Lars Vollmering (@vertigo1610) haben wir den 19. Spieltag mit Blick auf Wolfsburg analysiert. Wie hat euch die Folge gefallen?

1 „Gefällt mir“

Cool, höre gleich rein, vorab; in den Shownotes ist der Twitter-Handle von Lars mit @twitter abgekürzt. Zumindest bei Pocketcast.

Oh, danke!

Bayern-Köln:
Wie immer, wenn Duda den Ball nicht gegen Tolisso den Ball verloren hätte, wäre…bla bla bla
Bei Dortmund heiß den verlorenen Ball von Höller Gegenpressing in aller Finesse, jajaja. Freiburg zu schwach, sorry.
Koönnt ihr nicht eure Farben beim eure Analyse raus lassen?

Da musst du mit deiner Kritik bitte konstruktiver oder klarer werden, ich checke nicht mal, was du von uns willst.

Hi,
ja, Deutsch ist nicht meiner Muttersprache aber geht immer besser hoffentlich.
Generell werden Stärken und Fehler anderen Vereinen außer Bayern bei fast alle Gäste anders bewertet. Ich kann „ein bissl“ verstehen wenn man es langweilig wird die Bayern so viel gewinnen zu sehen, aber ihr seid „Objektiver“ Journalisten oder?.
Und ja, ich bin Bayern fan natürlich, aber kann auch sehr kritisch werden.

Aber was meinst du denn mit „anders“? Sind wir dir zu kritisch, zu unkritisch?

Da habe ich direkt vergessen meine Gedanken zu Wolfsburg zu teilen, aber es wird irgendwann nochmal die Möglichkeit dazu geben :joy:

Sonst hat mir die Schlusskonferenz wie immer gut gefallen, ich liebe es diese Folgen im Schulbus zu hören und mir damit die Zeit sinnvoll zu vertreiben.

Ich freue mich schon auf den Kurzpass, aber vor allem auf das Tribünengespräch.

Gruß.

1 „Gefällt mir“

Es geht nicht um zu kritisch/unkritisch, Kritik is am Ende das Ziel der Analyse.
2 Beispiele (eine oben schon erwähnt),aber ich zahle für die Frasen-Schwein, ohne Fehler wären alle Spiele 0-0 raus gehen:

  1. Duda verliert zu einfach den Ball, er hätte den Pass im Freiraum spielen müssen dann hätte Köln die Möglichkeit einen Tor zu schießen.
    Man kann auch sagen, Tolisso hat sehr gut den Ball erobert und eine schnelle Umschaltspiel geleitet, oder?
  2. Gladbach bei dem 2-1 letzte Woche hat sehr gut gespielt und sich den Sieg verdient.
    Ehrlich, verdient wäre mindestens ein unentschieden gewesen. Dazu die beide Tore waren eklatante Fehler von Bayern, aber den Kopfball von 1.70m groß Leiner wird höher bewertet als den Fehler von Pavard.
    Hätte, hätte Fahrradkette, wäre, wäre…
1 „Gefällt mir“

@GNetzer
Gladbach spielidee

Ich habe das gefühl das man von dem spielerischen zu einer kämpferischen spielidee kommen will. ob der situartion oder den fehlenden spielern geschuldet … ich wes es nicht. mir war aber bei der aufstellung klar das man kein offensif feuerwerk erwarten kann… sollte eigentlich jeder wenn er sieht das thuram und plea auf der bank sitzen. deshalb verstehe ich auch nicht warum max da spielerische lösungen erwartet. das sah direkt nach kampf und ein hoch und weit abwehr schlacht aus. könnte sein das adi hütter so wieder zu stabilität finden will und mit rückkehr der verletzten kreativen mit ein wenig mehr selbstbewustsein zurück zu spielerischen mitteln kommen will.
möchte scally hervorheben … er hat nachseiner einwechslung mehr als frischen wind reingebracht.
beikusen fällt mir auch das sie wie gewphnt offensic eingestellt waren neu ist aber das sie auch treten können. in dem spiel jetzt nicht überhart aber sie sind nichtmehr nur schönspieler.
aber auch steht fest das der pokal sehr sehr wichtig ist für die finanzen und somit wichtiger als das spiel gegen kusen.
ich habe keine ahnung worauf es am ende hinauslaufen wird bin aber sicher das es am ende gut ausgeht.

@josoma
vorallem weil lainer eigentlich nichts weiter gemacht hat als den ball 2 m entgegen zu gehen.

Schöne SK!

Mir hat der Schwerpunkt wirklich gut gefallen! Lars Vollmerings Einschätzung über die Rolle des VfL Wolfsburg sowie alle nachrückenden Punkte haben mir richtig gut gefallen. Aus dieser Perspektive habe ich den VfL nie betrachtet. Schönen Dank noch mal dafür. Könnte mir das wirklich gut als Kurzpass/Tribünenpass vorstellen. Schade nur, dass das nichts wird, da sich da keiner für interessiert :stuck_out_tongue_winking_eye:

3 „Gefällt mir“

Zu Schwerpunkt Wolfsburg. Das Stadion ist eines der kleinsten in der Bundesliga und trotzdem war es nur zweimal in der Saison 2018/19 (vor Corona) ausverkauft. Selbst die Offiziellen des Vfl waren oft enttäuscht, wenn sie bei internationalen Spielen in das vergleichsweise leere Rund geschaut haben. Die TV-Quote des Vfl ist ebenfalls unterirdisch. Was erwartet Lars denn da von den Medien? Sollen sie den Vfl abfeieren und von tollen Fußballabenden /-nachmittagen berichten, die nun mal nicht in Wolfsburg stattfinden? Es ist halt einfach so, dass sich fast niemand für Wolfsburg interessiert. Lars sollte diesen Tatsachen einfach mal in die Augen schauen und nicht über die Berichterstattung der Medien lamentieren.
Mal als Beispiel aus seinem Beitrag: Es ist halt doch ein Unterschied, ob in Frankfurt eine Oma auf Glasner zukommt oder ob Lars erst eine Oma in Wolfburg „besorgen“ müsse (wie Lars selber sagte), die auf Glasner zugeht.

Aber grundsätzlich ist der Rasenfunk natürlich die Nummer 1 unter den allgemeinen Bundesliga Podcasts. Mach weiter so!

1 „Gefällt mir“

Ich denke es geht auch um das latente, unterschwellige Missachten. Wenn eine Berichterstattung z.B. zu CL-Auslosung oder ähnliches kommt, wird dann der Artikel mit einem dreigeteilten Bild untermalt. Zu sehen: Bayern, Dortmund, Leipzig.
Das ist nur ein Beispiel, aber es mutet zum Teil schon an wie ein bewusstes und willentliches Übergehen, sicherlich auch zum großen Teil durch geneigte Antipathie… Dass man mit einem Wolfsburg (only)-Aufmacher bei einer überregionalen Publikation nicht mit viel Aufrufen und Klicks rechnen kann, ist uns auch schon bewusst.

Vielleicht hier dann noch der Verweis auf meine Worte zu einer Zeit als es noch sehr gut beim VfL lief, geht in die gleiche Kerbe (letzte Absätze): Rasenfunk Royal 20/21 - Euer Input zu Wolfsburg - #3 von Svolvaer

Oder hier: Rasenfunk Royal 20/21 - Euer Input zu Wolfsburg - #5 von Svolvaer

1 „Gefällt mir“

Sehr schönes Ding, die SK345!
Vor allem die Insights von Sebastian aus dem Arbeiten eines Sportdirektors haben mir gut gefallen.
Aus Wolfsburg werde ich auch nach dem Schwerpunkt nicht schlau. Die Beschreibung der externen Faktoren von Lars (Standort, „Late to the party“, Struktur der Stadt WOB, etc.) spiegeln exakt meine Wahrnehmung wider. Es ist mir allerdings unklar, wie man auf diesem Fundament einen Fußballstandort entwickeln will, der auch überregional mediale Wirkung entfaltet. Selbst im Erfolgsfall.
Was ich meine, ist: Für den Glanz muss der Verein aus sich selbst heraus sorgen. Medien sind aus meiner Sicht nur Verstärker. Sollte Wolfsburg nicht besser die Nische des Autostadtclubs provokant hervorheben (wie auch immer das aussehen mag)? Tief verwurzelter Fan- bzw. Aufmerksamkeits-Magnet wie Bayern, BMG, Dortmund, FFM, Köln oder andere wird man nicht mehr werden in absehbarer Zeit.

Sehrvschöne SK mit guter Gesprächsdynamik! Fand auch den Schwerpunkt sehr gut, weil Lars sehr fundiertes Wissen hatte uns auf alle Fragen eine durchdachte Antwort hatte, was ja nicht ausschließt, dass man da auch anderer Meinung sein kann (siehe Diskussion oben zu der Rolle der Medien). Aber ichbfand schon bei einer anderen SK hatte Wolfsburg durchaus spannendes zu bieten, ich glaube da war Becci zu Gast und hat über das Diversität Konzept berichtet, dass ich ziemlich überzeugend fand. Das Frauen-Team ist ja auch sehr erfolgreich, das kommt auch nicht von ungefähr. Da gibt sich Wolfburg auch Mühe. Nur die Bewertung von Kohfeldt kam mir etwas kurz…
Liebe Grüße!

3 „Gefällt mir“

Wolfsburg
Ich fühle mich jetzt besser zu Wolfsburg informiert, auch was das Finanzielle angeht. Trotzdem würde ich @DMC-13 zustimmen, dass die Medienkritik an einigen Stellen daneben geht. Klar kann man sich darüber beschweren, dass man zu wenig Beachtung findet, aber a) ist mehr Aufmerksamkeit nicht immer heilsam (Grüße an Schalke und Hertha) und b) teilt man sich das Problem mit vielen weiteren Clubs in Deutschland, auch Bundesligaclubs. Bielefeld, Fürth und Mainz kriegen auch bei weitem nicht die Beachtung, die die Großen kriegen.
Andererseits stimme ich dem Punkt, den @Svolvaer ja auch stark macht, zu. Tatsächlich läuft WOB oft unter dem Radar, wenn es international zugeht und das stört mich auch. Ein bisschen ist das wie mit dem Frauenfußball: Da wird auch immer damit argumentiert, dass das nicht so viele interessiert und deshalb die Berichte irgendwo in der medialen Pampa verschwinden. Dass es umgekehrt auch ein latentes Interesse bei den Rezipienten gibt, das aber nicht wachgehalten wird, weil man die Berichte nicht findet. scheint den größeren Medien nicht in den Kopf zu passen.
Sehr gut finde ich, dass Lars mal darauf verwiesen hat wie groß Wolfsburg (die Stadt) eiegentlich ist und was Spielansetzungen bei Schichtdienst eigentlich bedeuten. Allerdings hat das eine Frage bei mir aufgeworfen: Warum nutzt Wolfsburg das nicht mehr für sich? Anstatt sich zu ärgern, dass zu wenig berichtet wird, könnte man doch stärker den „Kleine-Stadt-ganz-groß“-Aspekt hervorheben (auch in der Außendarstellung).
Ein bisschen erinnert mich das an die Hertha (unter Preetz und Hoeneß). Da dachte man auch immer, dass man groß wird, wenn man auf groß tut, statt erstmal mit dem zu arbeiten, was man hat.
Tatsächlich hat mich die ‚Zielgruppenanalyse‘ auch ein ganz klein wenig verwundert. Dass man den Hamburgern nicht das Wasser abgraben kann, kann ich noch verstehen. Braunschweig vielleicht auch noch, aber Hannover zieht seit der defintiven Kind-Rossmann-Übernahme doch schon länger nicht mehr so stark.

BMG/Ginter
Ich weiß nicht, ob das ein Rückschritt war, weil ich ein bisschen den Eindruck hatte (aus der Zusammenfassung), dass die erste Aufgabe immer noch ist die Defensive zu verbessern. Meinem Eindruck nach ist das gegen Leverkusen auch weitestgehend gelungen. Trotzdem würde ich die Einschätzung teilen, dass ‚meine‘ Borussia im grauen Mittelfeld landet.
Zu Ginter möchte ich noch zwei Dinge einwenden: 1. Finde ich es richtig und wichtig, wenn Hütter mit der Perspektive auf die neue Saison aufstellt. In dem Zusammenhang ist es dann weniger problematisch, dass er Ginter nicht aufstellt, sondern dass Jantschke statt Beyer in der Startelf steht (zumindest wenn Beyer fit genug war, um länger zu spielen).
2. Das ist jetzt spekulativ, aber ich wäre mir nicht sicher, ob Ginter nicht momentan in Verhandlungen steht und man sich auch deshalb in Gladbach dazu entschieden hat, ihn vor dem Hintergrund dieser Ablenkungen nicht spielen zu lassen. U.U. hat er auch Kontakte nach Leverkusen. Immerhin ist das der einzige deutsche Verein, bei dem ich mir aktuell vorstellen kann, dass er dorthin wechseln würde. Würden Hütter und Eberl nun diese Verhandlungen (wenn es sie gibt und mit wem auch immer) als Begründung anführen, dann würden sie sich ins eigene Fleisch schneiden. Denn dann würden sie Verhandlungen vorzeitig bekanntmachen, obwohl Gladbach damit in der Vergangenheit selber keine guten Erfahrungen gemacht hat.
Wie bereits gesagt, das ist spekulativ, aber mich wundert ein bisschen das medial niemand diese Möglichkeit auch nur in Betracht gezogen hat. Immerhin wird seit Monaten so getan als wären dutzende Clubs in Europa hinter Ginter her.

1 „Gefällt mir“

Ein Autoimage, gerade wenn es mit VW verbunden ist, halte ich für schwierig, da die Automobilbranche zum einen aktuell im Umbruch ist und zum anderen image-technisch problematisch ist (Stichwort Umwelt).

Ich würde sagen, dass das was hier in erster Linie helfen könnte, folgende Faktoren wären:

  • Titel
  • Internationale Erfolge (idealerweise EL-Titel)
  • nicht jedes zweite Jahr nach unten abstürzen
  • Spieler wie früher ein Marcelinho
2 „Gefällt mir“

Komplizierter Schwerpunkt!
Was man auf jeden Fall sagen muss: Lars ist ein wirklicher Experte rund um den VFL Wolfsburg. Er weiß sehr viel, gibt viele „interne“ Infos.
Aber… Hört man die SK, könnte man denken: In Wolfsburg geht es kaum besser, nur weiß das kaum jemand. Was ich sagen will? Lars hat mit vielen Punkten natürlich recht, aber für mich hätte er öfters mal die Vereinsbrille abnehmen können und die wirklich kritischen Punkte an- bzw. besprechen. Kritik gab es kaum, obwohl diese aktuell mehr als angebracht wäre. In Wolfsburg läuft es aktuell alles andere als gut und das wissen auch Personen die rund um den VFL bzw. in Wolfsburg leben.

3 „Gefällt mir“

ich finde, das die eingeladenen Schwerpunkt Experten ruhig die Vereinsbrille aufhaben können sogar sollten. sind eben experten die ihr wissen nicht ausschließlich wöchentlich bei Bratwurst und Bier vom Sitznachbarn und der bild Zeitung einholen …

2 „Gefällt mir“

Da stimme ich dir voll und ganz zu. Dieser Schwerpunkt war auch in meinen Augen einer der besseren, gerade weil jemand eine Vereinsbrille auf hat und für den Verein brennt. Sonst könnte man auch einen informierten Jemand aus Südamerika zuschalten. Viele der emotionalen Punkte von Lars fand ich sehr gut rüber gebracht. Es muss nicht alles fundiert sein. Klar, sachliche Punkte sind wichtig. Aber diese Emotionalität macht es eben besonders. Wenn ich in einem Schwerpunkt wäre, würde es mir auch schwer fallen ohne Gefühle die Themen anzusprechen.

3 „Gefällt mir“